Menü

Zuckerhandel: Wie spekuliert man auf den Zuckerpreis?

Zuckerhandel

Der Handel mit Zucker ist eine der beliebtesten Formen des Rohstoffhandels auf der ganzen Welt. Dieser Vermögenswert ist aufgrund einer Reihe von Auswirkungen von Angebot und Nachfrage sehr volatil, was ihn zu einer attraktiven Möglichkeit für Händler wie auch für langfristige Anleger macht. Es gibt viele verschiedene Ansätze, um mit den Zuckerpreisen zu spekulieren, wobei der beliebteste Ansatz die Futures sind. Dieser Leitfaden zum Zuckerhandel untersucht diese Instrumente genauer, einschließlich der Frage, wie man anfängt, und Beispiele für Handelsstrategien. Außerdem haben wir eine Liste der besten Broker für den Zuckerhandel zusammengestellt.

Was ist der Handel mit Zucker?

Weltweiten Statistiken zufolge wird der Zuckermarkt bis Ende 2022 ein Volumen von über 50 Milliarden US-Dollar haben. Seine große Vielseitigkeit hat ihn zu einem beliebten Grundstoff im globalen Handelsumfeld gemacht. Das weltweite Interesse und die Investitionen haben massiv zugenommen, da private Händler diesen Markt aufgrund seiner Größe und Unvorhersehbarkeit wählen.

Der Handel mit Zucker besteht einfach darin, auf den Preis des Rohstoffs zu spekulieren. Viele Privatpersonen investieren in Zucker als Teil der Diversifizierung ihres Portfolios oder aufgrund der steigenden Nachfrage in den Schwellenländern. Eine beliebte Methode des Zuckerhandels besteht darin, auf kurzfristige Angebotsengpässe zu spekulieren.

Obwohl Zucker weltweit verwendet wird, wird sein Preis in der Regel nur von einigen wenigen Börsen bestimmt. Dazu gehören die Intercontinental Exchange (ICE), die Kansai Commodities Exchange (KEX) und die National Commodities and Derivatives Exchange (NCDEX). Der Kontrakt Sugar No 11 ist der weltweite Referenzkontrakt für den Handel mit Rohzucker, der an der Intercontinental Exchange erhältlich ist.

Der Zuckerhandel wird genutzt, um auf die künftige Entwicklung des Wachstums in den Schwellenländern zu spekulieren oder bestehende Positionen abzusichern. In dem Maße, wie die Verbraucher in diesen Ländern Kaufkraft aufbauen, kann ihr Appetit auf Zuckerderivate steigen. Der Handel mit Zucker kann daher eine gute Möglichkeit sein, von diesen globalen Trends zu profitieren.

Wie bei den meisten Rohstoffen wird der Preis für Zucker in USD festgelegt, was bedeutet, dass er auch eine Möglichkeit ist, auf einen schwachen US-Dollar zu wetten. Ein weiterer häufiger Grund, in Zucker zu investieren, ist die Absicherung gegen Inflation, da der Zuckerpreis in der Regel mit den Verbraucherpreisen steigt.

Geschichte des Zuckerhandels

Zucker gibt es seit Millionen von Jahren. Er stammt ursprünglich aus Indien und Südostasien. Er wurde zu einer interessanten Handelsware, als man entdeckte, dass der Saft der Zuckerrohrpflanzen zur Zubereitung von Lebensmitteln verwendet und zu körnigen Kristallen verarbeitet werden kann.

Die Idee des Exports und der Lagerung wurde etwa im 5. Jahrhundert n. Chr. etabliert. Jahrhundert wurde dieses Lebensmittel als Notwendigkeit und Haushaltsnutzen angesehen und wurde so populär, dass es soziale und wirtschaftliche Auswirkungen auf der ganzen Welt haben würde. Seine verschiedenen Anwendungen, darunter Konservierungsmittel und Aromastoffe, machen es heute zu einem wichtigen Grundstoff auf dem Weltmarkt.

Derzeit ist Brasilien der größte Zuckerproduzent und -exporteur der Welt (21 % der Gesamtproduktion und 45 % der Gesamtexporte). Indien folgt ihm dicht auf den Fersen, obwohl diese beiden Länder historisch gesehen den ersten Platz untereinander ausgetauscht haben. Quoten- und Lizenzanforderungen ermöglichen es den Exporteuren, die weltweiten Mindestanforderungen für die Produktion dieses Rohstoffs zu erfüllen.

Was beeinflusst den Zuckerpreis?

Der Großteil der Zuckerproduktion findet in einigen wenigen Ländern auf der ganzen Welt statt. Die wichtigsten Produktionsländer sind Brasilien, Indien und Thailand. Im Folgenden beschreiben wir die wichtigsten Einflüsse, die auf den Zuckerpreis einwirken, um Handelstrends zu ermitteln :

Wetter

Die Muster des Klimawandels können eine wichtige Rolle bei der Zuckerversorgung spielen. Für den Anbau von Nutzpflanzen sind bestimmte Bedingungen erforderlich, insbesondere ausreichende Niederschläge während der Wachstumssaison. Schlechte Wetterbedingungen in nur einem der wichtigsten Erzeugerländer können sich erheblich auf das weltweite Angebot und das Handelsvolumen von Zucker auswirken.

Gesundheitliche Bedenken

Die Regierungen auf der ganzen Welt stehen unter wachsendem Druck, die Zusammenhänge zwischen wichtigen Krankheiten und Gesundheitsproblemen und dem Zuckerkonsum aufzuzeigen. Dies kann sich in Form von höheren Steuern oder Produktbeschränkungen äußern. Dies ist bereits in Großbritannien geschehen, wo die Regierung vor kurzem eine Abgabe aus der Staatskasse gegen bestimmte Unternehmen, die mit Zucker handeln und ihn herstellen, eingeführt hat. Dies könnte dazu führen, dass weniger Zucker verwendet wird und die Preise fallen.

Ethanol

In Brasilien kann das Preisverhältnis zwischen Ethanol und Zucker zu erheblichen Preisschwankungen führen, da Zuckerrohr für die Destillation von Ethanol verwendet werden kann. 75 % der Fabriken in der Region können diesen Prozess durchführen, d. h. wenn die Nachfrage nach Ethanol steigt, könnten Händler hohe Zuckerpreise auf dem Markt sehen.

Wert des brasilianischen Reals

Brasilien ist der weltweit größte Produzent und Exporteur von Zuckerrohr. Es liefert jedes Jahr bis zu 50 % des weltweiten Zuckers. Schwankungen der Landeswährung (BRL) können einen großen Einfluss auf die Zuckerpreise haben. Bei einer schwachen Währung ist das Land daran interessiert, von einer höheren Kaufkraft zu profitieren und in Länder mit einer starken Währung zu exportieren.

Wie kann man mit Zucker handeln?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Zucker zu handeln, darunter Futures, CFDs, Optionen, Aktien und ETFs.

Futures

Futures sind Derivate, bei denen Anleger eine Vereinbarung treffen, eine festgelegte Menge einer Ware zu einem festgelegten Preis an einem festgelegten Tag zu kaufen oder zu verkaufen. Dies ist ein Vorteil gegenüber anderen Handelsstrategien, da die Händler zu Beginn nicht den gesamten Betrag in bar bezahlen oder den zugrunde liegenden Vermögenswert besitzen müssen. Wenn die Zuckerpreise sinken, müssen die Händler zusätzliche Margen hinterlegen, um ihre Positionen zu halten.

Zucker-Futures werden an der Intercontinental Exchange (ICE) für die Fälligkeitsmonate Januar, März, Mai, Juli und Oktober gehandelt. Diese Futures-Kontrakte werden unter dem Namen Zucker #11 gehandelt. Dieser Kontrakt gilt als Referenz für den weltweiten Handel mit Rohzucker. Er ist der wichtigste Rohstoff-Futures-Kontrakt, obwohl der Zucker #16 für die Lieferung von Rohrzucker in die USA verwendet wird. Jeder Zucker-Futures-Kontrakt entspricht 112.000 Pfund Rohrohrzucker. Die Handelszeiten für die Zucker-Futures 11 sind von 03:30 bis 13:00 CT.

CFDs

CFDs sind eine weitere Strategie, um mit Zucker zu spekulieren. Der Wert eines CFDs ist die Differenz zwischen dem Preis der Ware zum Zeitpunkt des Kaufs und dem aktuellen Preis. Viele internationale Broker bieten CFDs auf Zucker an. Händler können die Hebelwirkung nutzen, was bedeutet, dass manchmal nur ein kleiner Margin-Betrag hinterlegt werden muss, um sich dem vollen Wert des Kontrakts auszusetzen. Anleger können eine Long- oder Short-Position auf den Preis eröffnen.

Optionen

Optionskontrakte auf Zucker sind über die NYSE Euronext (Euronext) und die Tokyo Grain Exchange (TGE) erhältlich. Optionen sind in zwei Kategorien erhältlich: Call-Optionen und Put-Optionen. Je nach Spekulation auf die Preisbewegung können Händler die eine oder die andere Strategie anwenden. Anleger sollten Call-Optionen kaufen, wenn sie hinsichtlich des Preises des Rohstoffs optimistisch sind. Händler, die glauben, dass der Zuckerpreis sinken wird, sollten Put-Optionen kaufen. Optionen auf Zucker bieten mehrere Vorteile, z. B. eine zusätzliche Hebelwirkung und die Möglichkeit, potenzielle Verluste zu begrenzen.

Aktien

Eine weitere Strategie für den Handel mit Zucker ist der Kauf von Aktien der wichtigsten Handels- oder Produktionsunternehmen der Welt. Dabei handelt es sich um eine zugängliche und einfache Methode, um Zugang zum Markt zu erhalten. Es ist zu beachten, dass private Händler, die in Zuckeraktien investieren möchten, einen anderen Ansatz wählen müssen, da es keine weltweiten staatlichen Zuckerproduktionsunternehmen gibt, die an den wichtigsten US-Börsen gehandelt werden. Daher müssen Sie möglicherweise in Unternehmen investieren, die am Export von Zucker oder an anderen Endverwendungen beteiligt sind.

Die Aktienkurse der zuckerproduzierenden Unternehmen werden stark vom Preis des Rohstoffs beeinflusst, können aber im Vergleich zur Spekulation auf den Rohstoff selbst einen guten Wert bieten. Einige der größten Zuckerhandelsunternehmen der Welt haben ihren Sitz in Deutschland, Großbritannien und Brasilien. Dazu gehören die Sudzuker AG, British Sugar PLC und Cosan SA Industria & Comercio.

ETFs

Börsengehandelte Fonds (ETFs) für Zucker zielen darauf ab, den Kurs des Rohstoffs zu verfolgen, indem sie einen Korb von Finanzanlagen an einer Börse handeln.

Händler können auch auf den Sektor spekulieren, indem sie ETNs (Exchange-traded notes) verwenden, ein neueres Finanzinstrument, das ebenfalls an einer Börse gehandelt wird. Obwohl sie oft geringere Indexfolgefehler aufweisen, sind sie auch weniger beliebt, was zu einem Liquiditätsrisiko führen kann.

Beispielsweise folgt der Barclays iPath Dow Jones-UBS Sugar Total Return Sub-Index (NYSE: SGG) den Kursbewegungen des Dow Jones AIG Sugar Sub-Index. WisdomTree-Zucker ist ein börsengehandelter Rohstoff (ETC) und seine Wertpapiere können von autorisierten Teilnehmern auf Anfrage geschaffen und zurückgekauft werden und an der Börse gehandelt werden, genau wie die Aktien eines Unternehmens.

Vorteile des Handels mit Zucker

  • Bandbreite an Handelsinstrumenten - Eine Vielzahl von Instrumenten kann auf Zucker angewendet werden. Man kann in diesen Rohstoff mithilfe von Futures, Optionen, CFDs, ETFs usw. investieren.
  • Diversifizierung des Portfolios - Rohstoffe wie Zucker werden in der Regel kaum mit anderen Finanzanlagen, insbesondere Aktien, kombiniert. Sie sind daher eine hervorragende Möglichkeit, Gewinne zu diversifizieren und zu sichern.
  • Handel mit Hebelwirkung - Dank mehrerer verfügbarer Instrumente kann der Zuckerhandel Positionen mit hoher Hebelwirkung oder Margin übernehmen, wodurch Händler potenzielle Gewinne erzielen können, die weitaus höher sind, als ihr eingesetztes Kapital sonst wäre.
  • Ein volatiler Rohstoff - Große Preisschwankungen wurden in der Geschichte dieses Rohstoffs beobachtet. Die Auswirkungen der klimatischen Bedingungen, der weltweiten Nachfrage und der gesundheitlichen Bedenken in den Nachrichten können große Veränderungen hervorrufen und ihn zu einem spannenden Markt für den Handel machen.

Nachteile des Handels mit Zucker

  • Soziale Auswirkungen von Zucker - Einige betrachten Zucker als ein wichtiges Anliegen in der heutigen sozialen Landschaft. Die wachsende Besorgnis über den Zusammenhang zwischen Zucker und Krankheiten und Fettleibigkeit könnte zu einem Rückgang der weltweiten Nachfrage führen.
  • Rohstoffe können komplex sein - Als unerfahrener Rohstoffhändler kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen Spotmärkten, Futures und anderen Instrumenten zu verstehen. Es ist besser, diese Aufgabe erfahrenen Anlegern zu überlassen, die sich die Grundlagen des Handels angeeignet haben.
  • Die Stärke des US-Dollars - Im Allgemeinen besteht eine umgekehrte Beziehung zwischen dem Wert des US-Dollars und dem Preis von Rohstoffen wie Zucker. Der US-Dollar wird als Referenzmechanismus für die meisten Rohstoffe der Welt verwendet, wenn sein Wert also sinkt, wird es teurer, Rohstoffe zu kaufen. Behalten Sie die Notierungen des US-Dollar-Index im Auge, da sich dies auf den Zuckerpreis auswirken wird.

Handelsstrategien für Zucker

Da Zucker ein beliebter Rohstoff ist, können Strategien, die für andere Anlageklassen verwendet werden, auch für den Handel mit Zucker eingesetzt werden. Sie sollten auf der Grundlage von Marktkenntnis und Risikobereitschaft ausgewählt werden. Zucker kann volatil sein, mit starken Schwankungen innerhalb eines Tages, hat aber das Potenzial, einen langfristigen Trend über Monate hinweg aufrechtzuerhalten. Aufgrund dieser Eigenschaften ist er sowohl für Daytrader als auch für Positionstrader geeignet. Wir beschreiben hier einige beliebte Strategien für den Handel mit Zucker :

Unterstützung und Widerstand

Bei dieser Gabelhandelsmethode identifizieren die Händler die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus in der Preisbewegung eines Vermögenswerts. Sie erfordert die Analyse von Preisdiagrammen und der Wirtschaft, um vorherzusagen, wann der Preis zum Stillstand kommt und sich umkehrt. Wenn sich der Preis der Unterstützungslinie nähert, sollten Händler kaufen, und wenn sich der Preis der Widerstandslinie nähert, sollten Sie verkaufen.

Breakout-Strategie

Die Breakout-Strategie bezieht sich auf die Anwendung der Unterstützungs- und Widerstandslinien, um zu erkennen, wann der Preis eines der Niveaus überschreitet. Indem sie eine Position in Breakout-Richtung eröffnen, können Händler möglicherweise in der Lage sein, aus einem niedrigen Zuckerpreis vor einer bedeutenden Periode des Preisanstiegs Kapital zu schlagen oder umgekehrt. Breakout-Trader werden häufig das Ziel verfolgen, eine Vorhersage über das weltweite Angebot für das kommende Jahr zu treffen und eine entsprechende Position zu eröffnen.

Fundamentales Trading

Wie bei allen Vermögenswerten ist es unerlässlich, vor und während des Handels zu recherchieren. Da Zucker ein weicher Rohstoff ist, ist dies besonders wichtig. Der Zuckerpreis kann stark von Nachrichten und anderen externen Faktoren beeinflusst werden. Auf Nachrichten zu achten, die sich auf das Angebot an Rohzuckerrohr (und den Preis) auf dem Weltmarkt auswirken könnten, ist eine gute Strategie. Beispielsweise führten ungünstige Wetterbedingungen zwischen 2009 und 2011 von Indien bis Brasilien zu einem geringeren Angebot als erwartet.

Handelszeiten

Die Handelszeiten für Zucker hängen vom Markt und dem gehandelten Vermögenswert ab. Die Rohstoffmärkte sind in der Regel rund um die Uhr geöffnet, ähnlich wie die Öffnungszeiten des USD-Devisenmarktes, wobei die meisten von Freitagabend bis Sonntag geschlossen sind. Die Handelszeiten für Weißzucker werden von der Intercontinental Exchange (ICE) festgelegt. Die Zeiten können sich aufgrund der Sommerzeit im Vereinigten Königreich und in den USA ändern oder durch Feiertage beeinflusst werden. Viele Broker und Börsen veröffentlichen auf ihren Portalen aktuelle Marktzeiten.

Fairer Handel

Der faire Handel ist ein wichtiger Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt. Der faire Handel ist eine Vereinbarung zwischen Institutionen, die den Produzenten des Rohstoffs zu besseren Preisen verhelfen soll. 80 % des weltweiten Zuckerrohrs wird in Entwicklungsländern angebaut. In einem so großen Markt wie dem globalen Zuckerhandel ist es nicht verwunderlich, dass diese Produzenten praktisch keinen Einfluss auf die wesentlichen Handelsentscheidungen haben. Die Entscheidung der Europäischen Union, die Quoten für die Zuckerproduktion 2017 abzuschaffen, stellt eine weitere Einmischung für die Erzeuger in den Entwicklungsländern dar. Zuvor verkauften Landwirte aus Ländern der Karibik, Afrikas und des Pazifiks Zuckerrohr auf dem europäischen Markt mithilfe von Quoten und erhielten Zahlungen, die synthetisch höher waren als der Weltmarktpreis. Dadurch wurde der Preis des Rohstoffs stabilisiert und die Marktvolatilität für Investoren verringert.

Auch staatliche Abgaben und Einfuhrzölle beeinflussen die Preise im Zuckerhandel. In den USA beispielsweise sollen die Einfuhrzölle die Arbeitsplätze der einheimischen Landwirte schützen, sodass die Preise für die amerikanischen Verbraucher erhöht wurden. Händler sollten auf neue Vorschriften oder Zolltarife achten, da diese den Preis des Rohstoffs erheblich beeinflussen können. Dies kann auch dazu führen, dass die Verbraucher Süßstoffe oder andere Alternativen zum Grundnahrungsmittel der Haushalte in Betracht ziehen.

Ein letztes Wort zum Zuckerhandel

Der Handel mit Zucker bietet aufgrund der Volatilität des Marktes interessante Möglichkeiten. Rentable Investitionen können durch Kassageschäfte und den Kauf von Futures für langfristige Renditen oder durch kurzfristige CFDs und Optionen getätigt werden. Die breite Palette an Instrumenten, die Spekulanten erkunden können, bietet für jeden Typ von Händler etwas, egal ob neu oder erfahren. Zucker dürfte in den kommenden Jahren interessante Handelsmöglichkeiten bieten, also folgen Sie unserem obigen Leitfaden, um sich zu beteiligen.

CFD-Broker für den Handel mit Rohstoffen

Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSA, FSCAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmiral
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
FCA: Vereinigtes Königreich, KNF: Polen, CySEC: Zypern, BIFSC: Belize, CNMV: Spanien, ASIC: Australien, CBFSAI: Irland, FRSA: Abu Dhabi, DFSA: Dubai, FSCA: Südafrika, FSA: Seychellen, BVI FSC: Britische Jungferninseln, JFSA: Japan, JSC : Jordanien, OCRCVM : Kanada
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.

Häufig gestellte Fragen

Warum ist der Zuckermarkt so unbeständig?

Der Zuckerpreis ist vielen globalen und nationalen Einflüssen ausgesetzt. Dazu gehören staatliche Zölle, Produktionskosten, der Klimawandel und geopolitische Instabilität. Diese Nachfrage- und Angebotsfaktoren beeinflussen alle Bewegungen auf dem Markt.

Welche Handelsinstrumente können für Zucker verwendet werden?

Zu den Handelsinstrumenten für Zucker gehören Futures, Optionen, CFDs, Aktien und ETFs. Alle diese Instrumente schaffen einen einzigartigen Handelsansatz. Zucker wird am häufigsten über einen Futures-Kontrakt unter dem Namen Sugar No. 11 gehandelt. Dieser Kontrakt gilt als Referenz für den weltweiten Handel mit Rohzucker.

Welches sind die besten Broker für den Handel mit Zucker?

Die besten Broker für den Zuckerhandel hängen von Ihren Anforderungen an das Instrument und die Strategie ab. Auf jeden Fall sollten sie eine transparente Preisstruktur, eine stabile Handelsplattform, ein Demokonto, eine mobile App und die Regulierung durch ein angesehenes Finanzinstitut bieten.

Kann ich Aktien aus dem Bereich des Zuckerhandels kaufen?

Ja, es gibt viele Zuckerhandelsunternehmen auf der ganzen Welt. Sie bieten interessante Anlagemöglichkeiten, da der Aktienkurs in Abhängigkeit vom Zuckerpreis schwankt. Zu den zu prüfenden Unternehmen gehören Sugar River Trading Co, Agrana Studen Sugar Trading GMBH, Sugar Industry Trading Co. Ltd (SITCO), Sugar Mill Trading Co Harbour Island, United Sugar Trading Company N.V. und British Sugar PLC im Vereinigten Königreich.

Wo befinden sich die Zuckerhandelsunternehmen?

Die Zuckerhandelsunternehmen befinden sich auf der ganzen Welt, u. a. in Malaysia, Indonesien, Indien, Dubai, Neuseeland, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Singapur.