Menü

Brokers

AvaTrade  Admiral Markets

XM  Skilling

XTB  FxOpen

Plus500  darwinex  

Social Network

Duplitrade  ZuluTrade

Börse

DEGIRO

Investing beinhaltet Verlustrisiken

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

OKEx  Kraken

Coinbase  Bitpanda

Internationale Geldüberweisungen vs. Forex-Broker

Internationale Geldtransferdienste ermöglichen Menschen den Zugang zu besseren Wechselkursen für den Transfer von Währungen und den Austausch von Geld im Ausland. Während Forex-Broker den Händlern den Zugang zu spekulativen, gehebelten Positionen in bestimmten Währungspaaren ermöglichen.

Hier ist eine kleine Tabelle, die Ihnen hilft, ihre Unterschiede zu verstehen:

  Broker für internationale Überweisungen Forex-Broker für den spekulativen Handel
Spekulative Transaktionen Nicht Ja
Ziele Investitionen im Ausland, Eigentum im Ausland, Standortverlagerung, Geschäftszahlungen. Einen bestimmten Geldbetrag einsetzen, um einen Gewinn zu erzielen.
Verkaufsstelle Günstigere grenzüberschreitende Überweisungen, besserer Service. Hohe Hebelwirkung und gute Handelsbedingungen.
Reputation Eine eher saubere Geschäftsart, insgesamt zufriedene Kunden. 80% der Kunden verlieren Geld und daher viele Beschwerden online.
Nutzung Zu verwenden, wenn Sie eine Überweisung auf ein Bankkonto im Ausland in Fremdwährung tätigen müssen und die Bankzinsen schlagen möchten. Zu verwenden, wenn Sie ein erfahrener Anleger sind, der in einen Bereich investieren möchte, in dem 80 % der Menschen Geld verlieren.

Welches sind die besten Broker, um Geld ins Ausland zu transferieren?


Das 2011 gegründete Unternehmen Wise (früher TransferWise) hat es sich zum Ziel gesetzt, eine positive und unumkehrbare Veränderung in der Finanzwelt herbeizuführen. Wise wurde von und für Menschen entwickelt, die auf der ganzen Welt leben, und macht das Versenden von Geld ins Ausland fair, zugänglich und bis zu achtmal billiger als herkömmliche Banken und Geldüberweisungsunternehmen.

Wise konzentriert sich auf Menschen auf allen Kontinenten, um ihnen zu helfen, international zu leben, zu reisen und zu arbeiten. Es will eine grenzenlose Finanzerfahrung unterstützen, um sofortige, bequeme und transparente Geldbewegungen zu ermöglichen.


Transfergo
Transfergo

TransferGo wurde 2012 gegründet und bietet eine bequeme Möglichkeit, Geld schneller und kostengünstiger, einfach und sicher zu überweisen. Es hat ein Netzwerk von Banken und Menschen aufgebaut, um Ihnen das Leben leichter zu machen.

Die Mission von TransferGo ist es, Geldüberweisungen ins Ausland so einfach und schnell wie das Versenden einer SMS zu machen. Es bedeutet, das Gesicht des Finanzwesens zu verändern und es für jeden und überall zugänglich zu machen. Darüber hinaus verwendet es ein digitales Konto-zu-Konto-Modell und ist stolz darauf, qualitativ hochwertige Geldtransfers mit Schnelligkeit, Einfachheit und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten.


Revolut ist eine Banking-App, mit der Sie Ihr Geld verwalten können und die mehr als acht Millionen Nutzer hat.

Sie können ein Konto eröffnen und eine Karte zum Bezahlen erhalten, entweder eine physische Karte, die Ihnen per Post zugeschickt wird, oder eine virtuelle Karte auf Ihrem Telefon oder beides.

Sie können auch Geld ins Ausland schicken, Geld sparen und Kryptowährungen und Aktien kaufen und verkaufen.

Revolut verfügt auch über Funktionen, die Sie über Ihre Ausgaben informieren, und Sie können sich Sparziele setzen.


CurrencyFair ist einer der besten Peer-to-Peer-Dienste für internationale Geldüberweisungen mit einem soliden Ruf in der Branche.

CurrencyFair ist bekannt für seine Wechselkurse, die die der Banken schlagen und nach Angaben des Anbieters achtmal billiger sind.

CurrencyFair beschäftigt engagierte Support-Mitarbeiter in Englisch, Deutsch und Französisch für einen schnellen und persönlichen Kundenservice. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags wurde die Seite von fast 5.000 Nutzern auf Trustpilot mit 4,6 von 5 Sternen bewertet.


XE Money Transfer ist ein Online-Geldtransferunternehmen, das eine billigere und schnellere Möglichkeit bietet, Geld international zu versenden. Als vertrauenswürdiges und erfahrenes Unternehmen im Bereich des Devisenhandels könnte XE Money Transfer eine gute Option für Ihren internationalen Geldtransfer sein.

Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und ist seit langem im Devisengeschäft tätig. Die Tatsache, dass sie keine Überweisungsgebühren berechnen und keinen Mindestüberweisungsbetrag haben, macht sie sehr attraktiv.


Wie können Sie durch Währungsumtauschmakler Geld sparen?

Devisentransfermakler sind eigentlich Großhändler. Sie kaufen Devisen in großen Mengen, um sehr niedrige Preise zu erzielen. Da sie nicht wie Banken reguliert sind und nicht die gleichen Betriebskosten haben, geben sie die Senkung der Wechselkurse, die sie erhalten, an den Endkunden weiter. Die Wechselkurse werden von den Banken in der Regel mit einem Aufschlag von 2 bis 5 % versehen (einige Neobanken sind etwas billiger), während die Devisenvermittler normalerweise einen Aufschlag zwischen 0,25 % und 1,5 % haben (was wahrscheinlich der standardmäßige Online-Aufschlag für exotischere Währungen ist). Im Durchschnitt können Sie bei einem Währungstransfermakler etwa ein Drittel des Aufschlags im Vergleich zu Banken bezahlen.

Devisentransfermakler berechnen keine Überweisungsgebühren jeglicher Art. Das bedeutet, dass Sie Devisen im Ausland an jeden beliebigen Ort überweisen können, so oft Sie wollen, ohne dass zusätzliche Gebühren anfallen. Das ist sehr praktisch für Personen oder Unternehmen, die jeden Monat viele Personen bezahlen müssen.

Wenn Sie den Kurs, den Sie von einem Devisenhändler für eine Transaktion erhalten haben, überprüfen möchten, können Sie ihn mit dem Kurs Ihrer Bank sowie mit dem offiziellen BoE-Kurs für den jeweiligen Tag vergleichen (erwarten Sie nicht, dass Sie den Kurs der Bank für jede Transaktion erhalten, da Ihr Devisenhändler sonst Geld an der Transaktion verliert - dazu später mehr).

Wie verdienen Devisentransfermakler Geld?

Devisentransfermakler verdienen Geld, indem sie Ihnen Devisen zu höheren Kursen verkaufen, als sie selbst erhalten. Wenn die besten Devisenvermittler für internationale Geldüberweisungen deutlich weniger verlangen als Banken, bedeutet das nicht, dass sie kein Geld verdienen, während sie ihren Kunden Geld sparen.

Das ist leichter zu verstehen, wenn man eine Transaktion betrachtet:

  • John wendet sich von seiner Bank ab, weil er merkt, dass er bei einer Überweisung von 10 000 GBP in den Euro 25 £ Fixkosten sowie 2 % (200 £) Aufschlag zahlt. Das erscheint ihm übertrieben und er macht sich auf die Suche nach einem günstigen Broker für Währungsüberweisungen.
  • John findet den Broker X, der ihm einen Kurs anbietet, der lediglich eine Marge von 0,7 % und keine Transfergebühren beinhaltet. Er entscheidet sich daher, diesen Broker zu nutzen und zahlt insgesamt 70 £ an Gebühren und spart so 70 % der 225 £ an Gebühren, die er über die Bank hätte zahlen müssen.
  • Der Broker X, der die Transaktion vermittelt hat, hat seine Währung für nur 0,1 % erhalten, sodass er bei dieser Transaktion einen Bruttogewinn von 60 £ erzielt hat. Diese 60 £ Bruttogewinn entsprechen wahrscheinlich nur einem Nettogewinn von 10 bis 20 £ für den Broker.

Der Prozess könnte folgendermaßen beschrieben werden:

  1. Anmeldung. Sie wird in Übereinstimmung mit den internationalen Gesetzen gegen Geldwäsche durchgeführt (d. h., es müssen rechtliche Dokumente vorgelegt werden).
  2. Gespräch mit einem Vertreter. Er erklärt Ihnen, was Sie tun müssen und welche zusätzlichen Dienstleistungen Sie möglicherweise benötigen.
  3. Erhalten Sie einen kostenlosen Kostenvoranschlag, den Sie nicht annehmen müssen. Sie können einen Kostenvoranschlag erhalten, sobald Sie im System genehmigt wurden, entweder online (bei kleinen Transfers) oder telefonisch. Sie können auch den Ihnen zugewiesenen spezialisierten Makler bitten, Sie zu benachrichtigen, wenn die Preise komfortabler sind, und Sie können die Transaktion dann eventuell mit niedrigeren Zinssätzen durchführen.
  4. Wenn der Kostenvoranschlag Ihrem Geschmack entspricht (wenn Sie daran interessiert sind, die besten Preise zu finden, dann sollte dieser Kostenvoranschlag gleichzeitig mit den Kostenvoranschlägen anderer Unternehmen verglichen werden) - können Sie Ihre Zustimmung geben. Das bedeutet, dass der Kurs zu diesem Zeitpunkt eingefroren wird, unabhängig von späteren Währungsschwankungen, aber auch, dass Sie verpflichtet sind, die Überweisung zu tätigen.
  5. Sie dürfen das Geld in Ihrem Land in Ihrer Landeswährung auf ein separates Konto überweisen. Anschließend wird das Geld in die Zielwährung umgetauscht und auf ein Bankkonto im Ausland überwiesen.

Geldtransferdienste für Unternehmen: ein Qualitätsservice

Geldtransferdienste sind bei Unternehmen besonders beliebt, da sie einen qualitativ hochwertigen Service in größerem Maße als Privatpersonen zu schätzen wissen. Als Unternehmen ist die Komplexität normalerweise höher als für Einzelpersonen – Ihr Unternehmen verarbeitet möglicherweise mehrere Währungen, sendet jeden Monat mehrere Zahlungen, versucht, das Währungsrisiko zu kontrollieren, muss Zahlungen erhalten und benötigt in vielen Fällen einfach den Rat eines Profis bei einem einfachen Telefonanruf. Sie können all dies von einer Bank erhalten, mit noch besseren Zinsen als ein Forex-Broker anbieten kann, aber nicht als KMU.

Hier ist eine einfache Tabelle, die die Unterschiede zwischen kommerziellen Devisentransaktionen, die von einem Geldtransferdienst ausgeführt werden, und der Verwaltung Ihrer Devisentransaktionen bei einer Bank zusammenfasst:

Kategorie Devisenhändler für Unternehmen Traditionelle Bank
Wer erledigt den Devisenhandel für Sie? Dedizierter Devisenmakler Banker, kein Zugang zu FX-Händlern.
Wechselkurs Niedrige Margen (0,25% bis 1%) Hohe Gewinnspannen (1,5 % bis 5 %).
Gebühren für Überweisungen Keine Durchschnittlich 10 bis 15 € pro Überweisung.
Ausgehende Überweisungen Kann SWIFT umgehen Über SWIFT
Währungszahlungen aus dem Ausland im Inland empfangen? Über ein Bankkonto mit mehreren Währungen möglich. Nicht möglich
Online-Plattform Umfassende Plattform für Unternehmen mit Batch-Zahlungen, Kurswarnungen, zukünftigen Zahlungen und Live-Überwachung jeder ausstehenden Überweisung. Viele Banken bieten nicht einmal Online-Überweisungen ins Ausland an.

Sollte ich den Devisenhandel zu Gewinnzwecken betreiben?

Bis zu diesem Punkt des Artikels haben wir uns mit Banküberweisungsdiensten beschäftigt, aber jetzt ist es an der Zeit, den anderen Aspekt des Devisenhandels zu betrachten - den gewinnorientierten Devisenhandel.

Bevor wir auf die Einzelheiten des Devisenhandels zu Spekulationszwecken eingehen, ist es wichtig zu erkennen, dass, wenn man sich die weltweiten Statistiken ansieht, 70-80% aller privaten Devisenhändler Geld verlieren. Dies ist nicht nur eine "angemessene Warnung", sondern ein aufschlussreiches Zeichen für jeden, der sich auf eine so gefährliche Handelsaktivität einlassen möchte.

Im Wesentlichen geht es beim (spekulativen) Devisenhandel darum, eine Wette auf die Richtung eines bestimmten Währungspaares* abzuschließen. Diese Wette unterliegt häufig der Hebelwirkung eines Forex-Brokers, sodass jede Kursbewegung des Paares verstärkt wird.

* Währungen werden in Paaren notiert, das am häufigsten gehandelte Währungspaar ist EUR/USD. Wenn der notierte Preis für EUR/USD 1,32065 beträgt, bedeutet dies, dass Sie für einen Euro insgesamt 1,32065 US-Dollar im Austausch erhalten. Wenn Sie also den EUR/USD gekauft haben und der notierte Preis auf 1,33065 gestiegen ist, haben Sie für jeden gekauften Euro einen Cent verdient. Auf diese Weise verdienen Trader Geld, wenn sie mit Devisen spekulieren. Natürlich gibt es auch ein Potenzial, Geld zu verlieren, wenn in unserer fiktiven Situation der notierte Kurs des EUR/USD auf 1,31065 gefallen wäre, hätte der Devisenhändler für jeden gekauften Euro einen Cent verloren.

Wenn die meisten Händler beim Devisenhandel Geld verlieren, warum gilt der Devisenhandel dann als lukrativ?

Der Devisenmarkt unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen Finanzmärkten. Zunächst einmal gibt es kaum oder gar keine Insiderinformationen, da die Währungskurse in der Regel von den tatsächlichen Geldströmen und verschiedenen makroökonomischen Faktoren bestimmt werden. Preissensitive Nachrichten werden öffentlich verbreitet, und theoretisch kann jeder diese Nachrichten zur gleichen Zeit erhalten.

Forex unterscheidet sich auch vom Aktien- und Futureshandel, da es keine zentrale Börse gibt, die für die Abwicklung des Handels zuständig ist. Stattdessen ist Forex ein Interbankenmarkt, der außerbörslich abgewickelt wird, was bedeutet, dass es keine einzige Börse für jedes Währungspaar gibt. Das bedeutet, dass die Devisenmärkte die ganze Woche über rund um die Uhr in Betrieb sind (im Gegensatz zu Devisenmaklern für Banküberweisungen, die nur während des Arbeitstages in Betrieb sind). Der Devisenmarkt öffnet am Sonntagabend um 22 Uhr GMT und schließt am Freitagabend nicht vor 21 Uhr GMT.

Das bedeutet, dass alle Weltwährungen unter der Woche kontinuierlich gehandelt werden können, sodass die Händler auf Nachrichten reagieren können, sobald sie auftreten, und nicht auf die Öffnung der Börsen warten müssen. Dies macht den Devisenmarkt auch für private Händler sehr attraktiv, da die Art des Marktes, der 24 Stunden am Tag und 5 Tage die Woche läuft, es ihnen ermöglicht, um ihre Arbeit und andere Verpflichtungen herum zu investieren.

Der Devisenmarkt ist auch der größte Finanzmarkt der Welt. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen wird auf 6 Billionen US-Dollar geschätzt (davon entfallen 1,5 Billionen US-Dollar auf den Kassamarkt). Es ist schwierig, die Größe der Devisenmärkte zu verstehen, ohne sie mit anderen großen Finanzmärkten zu vergleichen. Die New Yorker Börse (NYSE) ist die größte Börse der Welt und hat ein Handelsvolumen von nur 22,4 Milliarden US-Dollar pro Tag. Die London Stock Exchange (LSE), die größte Börse in Europa, hat ein tägliches Handelsvolumen von 7,2 Milliarden US-Dollar pro Tag. Das bedeutet, dass die Devisenmärkte sehr liquide sind und dass es für clevere Händler viele Investitionsmöglichkeiten gibt.

Es bedeutet auch, dass die Hebelwirkung extrem hoch ist und dass Spekulanten gerne an diesem System teilnehmen - allerdings gehen die meisten von ihnen bankrott.

Die Größe und die Verfügbarkeit des Devisenmarktes rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche machen den Devisenhandel bei privaten Händlern sehr beliebt. Denn er ermöglicht es ihnen, Geschäfte rund um ihre anderen Verpflichtungen zu tätigen, was bei anderen Formen von Finanzgeschäften oft nicht möglich ist. Da der internationale Handel von Jahr zu Jahr zunimmt, scheint es sehr wahrscheinlich, dass der Devisenmarkt seinen Platz als größter Finanzmarkt der Welt behalten wird. Das bedeutet, dass der Devisenhandel für private Spekulanten, die Forex-Broker nutzen, wahrscheinlich weiterhin eine der beliebtesten Formen des Finanzhandels bleiben wird (obwohl Online-Aktienmakler insgesamt viel mehr Kunden haben als Forex-Broker).

Ist Forex bzw. der Devisenhandel ein Nullsummenspiel?

Ein Nullsummenspiel ist ein Spiel oder eine Aktivität, bei der die Gewinne oder Verluste eines Teilnehmers durch die Verluste und Gewinne der anderen Teilnehmer genau ausgeglichen werden. Wenn man die Gesamtgewinne addiert und die Gesamtverluste subtrahiert, ergibt sich eine Summe von null, daher der Name Nullsummenspiel. Poker ist ein Beispiel für ein Nullsummenspiel, bei dem die Spieler nur auf Kosten der anderen Spieler gewinnen können.

Ich habe mehrere Debatten darüber gesehen, ob der Devisenhandel ein Nullsummenspiel ist. Technisch gesehen ist der Devisenkassamarkt ein Nullsummenspiel, da alle Gewinne eines Marktteilnehmers den Verlusten der anderen Marktteilnehmer entsprechen. Da Währungen in Paaren gehandelt werden, ist, wenn ein Händler ein Lot des EUR/USD kauft und ein anderer Händler ein Lot des Paares verkauft, jeder Gewinn des einen Händlers gleich den Verlusten des anderen Händlers.

Es wurde argumentiert, dass Forex kein Nullsummenspiel ist, da nicht alle Teilnehmer am Kassamarkt spekulative Geschäfte tätigen. Beispielsweise könnte ein Tourist seine Pounds gegen Dollars tauschen und die Absicht haben, alle seine Dollars während seines Urlaubs in Florida auszugeben. Dieser Marktteilnehmer wird sich nicht darum kümmern, ob sich der Markt während seines Urlaubs zu seinen Ungunsten entwickelt. Das ändert nichts daran, dass der Devisenkassamarkt insgesamt bestenfalls ein Nullsummenspiel ist, da die Gesamtgewinne immer gleich den Gesamtverlusten sein werden.

Für den einzelnen Händler ist der Devisenkassamarkt aber eigentlich ein Negativsummenspiel. Ein Negativsummenspiel ist ein Spiel oder eine Aktivität, bei der die Summe der Gesamtgewinne und -verluste negativ ist, d. h. kleiner als null. Der Devisenhandel kann deshalb als Negativsummenspiel betrachtet werden, weil den Händlern beim Handel mit den Devisenmärkten erhebliche Kosten entstehen. Die Broker berechnen den Händlern einen Spread-Aufschlag oder Provisionen. Diese Aufschläge und Provisionen werden von den Brokern verwendet, um ihre Kosten zu decken und einen Gewinn zu erzielen. Das bedeutet, dass die Summe der Gewinne und Verluste eigentlich negativ ist, was den Devisenhandel zu einem Negativsummenspiel macht.

Ist es wichtig, dass Forex ein Nullsummen- oder ein Negativsummenspiel ist?

Hier wird die Debatte wirklich lebhaft. Einige behaupten, dass private Händler mit dem Problem konfrontiert sind, dass die Spieler in den Ruin getrieben werden. In einem fairen Spiel (ohne Informationsvorsprung) zwischen zwei Spielern, das so lange läuft, bis einer von ihnen bankrott geht, hat der Spieler mit der geringsten Kapitalausstattung eine viel höhere Wahrscheinlichkeit, bankrott zu gehen. Das Argument lautet: Da der einzelne Händler gegen den Rest des Marktes spekuliert, der über viel mehr Kapital verfügt, ist es sehr wahrscheinlich, dass der durchschnittliche einzelne Händler bankrott geht. Das scheint zu stimmen, da schätzungsweise 70 bis 90 % der privaten Händler Verluste machen.

Die Tatsache, dass Forex ein Null- oder Negativsummenspiel ist, hindert Händler nicht daran, Geld zu verdienen. Es bedeutet lediglich, dass die Gewinne, die sie erzielen, auf Kosten anderer Marktteilnehmer erzielt werden. Es gibt keinen Grund, warum qualifizierte Händler am Ende nicht doch Geld verdienen können.

Wie die Hebelwirkung funktioniert und den FX-Handel sehr gefährlich macht.

Eines der Hauptverkaufsargumente für den Devisenhandel ist die hohe Hebelwirkung, die von vielen Brokern angeboten wird. Die Hebelwirkung ist ein zweischneidiges Schwert, denn während sie in guten Zeiten die Renditen steigert, erhöht sie die Verluste, wenn sich der Markt gegen Sie wendet. Die übermäßigen Hebelbeträge, die von vielen Händlern verwendet werden, sind das, was Spot Forex zu einem besonders riskanten Finanzinstrument macht. Viele unerfahrene Händler verstehen die Funktionsweise der Hebelwirkung nicht richtig. Lesen Sie diesen Artikel, um die Funktionsweise der Hebelwirkung zu verstehen.

Können Sie zukünftige Wechselkurse mithilfe der technischen Analyse vorhersagen?

Die technische Analyse ist die Idee, dass Händler historische Kursbewegungen untersuchen und diese Daten nutzen können, um die aktuellen Marktbedingungen zu bestimmen und potenziell zukünftige Kursbewegungen vorherzusagen. Viele Befürworter der technischen Analyse behaupten, dass sich alle aktuellen Marktinformationen im aktuellen Preis und in den historischen Preisen widerspiegeln. Wenn alle Marktinformationen in der aktuellen und historischen Preisaktion enthalten sind, dann hätten die Händler alle Informationen, die sie brauchen, zur Hand.

Technische Händler legen großen Wert auf historische Preise, da sie der Meinung sind, dass die Geschichte dazu neigt, sich zu wiederholen. Technische Händler verwenden oft historische Preise und Preisaktionen, um festzustellen, wo sich Unterstützungs- und Widerstandsniveaus befinden, und nutzen diese Preisniveaus als Grundlage für den Einstieg und Ausstieg aus Positionen.

Technische Analysten suchen nicht nur nach Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Viele technische Händler halten auch nach Mustern Ausschau, weil sie davon überzeugt sind, dass sich bestimmte Muster wiederholen werden. Beispielsweise suchen die Anhänger der Elliot-Wellen nach bestimmten Kursmustern, da der Schöpfer R.N. Elliot der Meinung war, dass das menschliche Handeln von bestimmten Naturgesetzen bestimmt wird, die sich wiederholen werden.

Die technische Analyse wird stark mit Charts in Verbindung gebracht, da diese wahrscheinlich das beste Mittel sind, um historische Kursentwicklungen zu visualisieren. Es ist einfach, Charts und Indikatoren zu verwenden, um potenzielle Handelsmöglichkeiten zu identifizieren.

Die technische Analyse wird von vielen Händlern auf den Finanzmärkten verwendet, wobei einige ihre Handelsentscheidungen ausschließlich auf der Grundlage der technischen Analyse treffen. Während der Wert der technischen Analyse von einem großen Teil der Händlergemeinschaft einigermaßen anerkannt wird, gibt es eine Gruppe scharfer Kritiker, die der technischen Analyse sehr skeptisch gegenüberstehen und behaupten, dass :

1) Es gibt keine stichhaltigen Beweise dafür, dass die technische Analyse funktioniert.

Diejenigen, die die technische Analyse kritisieren, behaupten oft, dass es keine stichhaltigen Beweise dafür gibt, dass die technische Analyse funktioniert. Diese Behauptung ist jedoch leicht nebulös, da sie nicht präzise ist. Es ist klar, dass es nie einen eindeutigen Beweis dafür geben wird, dass alle technischen Analysen funktionieren oder dass bestimmte Methoden der technischen Analyse über einen unbestimmten Zeitraum hinweg funktionieren werden. Tatsächlich scheint es Beweise zu geben, die darauf hindeuten, dass sich die Arten der technischen Analyse, die funktionieren, im Laufe der Zeit ändern, da verschiedene Märkte und Zeiträume für verschiedene Methoden der technischen Analyse geeignet sind.

Diese Behauptung verkennt nicht nur die Natur der technischen Analyse, sondern scheint auch falsch zu sein. In den letzten Jahren wurde viel über die technische Analyse geforscht und eine Reihe von Studien hat nahegelegt, dass bestimmte Formen der technischen Analyse verwendet werden können, um Kursbewegungen effektiv vorherzusagen. Es scheint also, dass wir die Behauptung widerlegen können, dass es keine stichhaltigen Beweise für die Wirksamkeit der technischen Analyse gibt.

2) Die technische Analyse funktioniert, weil sie selbsterfüllend ist.

Eine weitere Behauptung, die häufig, wenn auch weniger häufig, aufgestellt wird, ist, dass die technische Analyse nur deshalb funktioniert, weil die Händler glauben, dass sie funktioniert, und daher entsprechend handeln. Es scheint einfach zu sein, Beispiele für technische Analysen zu liefern, die wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung wirken. Viele Börsianer glauben zum Beispiel, dass es Zeit ist, eine Aktie zu verkaufen, wenn sie unter ihren gleitenden 200-Tage-Durchschnitt fällt. Wenn eine ausreichende Anzahl von Händlern dies glaubt, ist mit einem großen Kurssturz zu rechnen, wenn die betreffende Aktie unter ihren 200-tägigen gleitenden Durchschnitt fällt. Ein Ausverkauf im großen Stil wird den Preis der Aktie noch weiter senken.

Obwohl dies manchmal zutreffen mag, sind solche Situationen aufgrund der enormen Anzahl von Personen und Institutionen, die auf den Finanzmärkten handeln, sehr unwahrscheinlich. Elliots Wellentheorie ist beispielsweise eine der beliebtesten Formen der technischen Analyse bei Händlern aus dem ehemaligen Ostblock, wird aber von westeuropäischen Händlern weit weniger beachtet. Die schiere Anzahl von Handelssystemen und -strategien, die von verschiedenen Personen und Institutionen übernommen werden, verhindert oft, dass die technische Analyse eine selbsterfüllende Strategie ist. Es sollte auch beachtet werden, dass nicht alle Händler von der technischen Analyse beeinflusst werden, da viele von ihnen eher einen auf Gefühlen oder Fundamentaldaten basierenden Handelsansatz verfolgen.

3) Preisänderungen sind zufällig und können nicht vorhergesagt werden.

Diese Kritik steht im Zusammenhang mit der Theorie des Random Walk, die von Burton Malkiel in seinem Buch "A Random Walk Down Wall Street" aus dem Jahr 1973 populär gemacht wurde. Die Grundidee ist, dass die Preishistorie kein genauer Leitfaden für die zukünftige Richtung der Preise ist; die Anhänger dieser Ansicht argumentieren, dass die Finanzmärkte effizient sind. Im Wesentlichen argumentieren die Theoretiker effizienter Märkte, dass der Preis zufällig um einen bestimmten inneren Wert schwankt. Der Marktpreis spiegelt alles wider, was man über ein bestimmtes Instrument wissen kann. Diese Position ist derjenigen, die häufig von technischen Analysten vertreten wird, eigentlich recht ähnlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Anhänger der Markteffizienzhypothese glauben, dass die Märkte sofort auf Informationen reagieren, die den intrinsischen Preis eines Instruments beeinflussen, während die Anhänger der technischen Analyse glauben, dass diese Aktualisierung in einer Weise schwankt, die von der technischen Analyse vorhergesagt werden kann.

Das Konzept des Spielerruins bezieht sich auf eine Reihe verwandter statistischer Ideen, die mit Glücksspielen und Negativsummenspielen in Zusammenhang stehen. Im Allgemeinen wird das Konzept des Spielerruins verwendet, um die Menschen davon zu überzeugen, dass das Spielen gegen das Haus (z. B. im Kasino) wahrscheinlich dazu führen wird, dass der Spieler seinen gesamten Einsatz verliert. Andere haben versucht, dieselben statistischen Ideen auf den Forex-Handel anzuwenden, was sie zu der Annahme veranlasst hat, dass Händler am Ende wahrscheinlich ihr gesamtes Kapital verlieren.

Die besten Forex-Broker (spekulativer Handel)

Wir haben diesen Leitfaden damit begonnen, die besten Dienste für den Transfer von Devisen ins Ausland vorzustellen, zu erläutern, welchen Mehrwert sie bieten und wie sicher sie im Vergleich zu Banken sind, und sind dann zu dem übergegangen, was man wahrscheinlich als Warnung vor den Risiken des spekulativen Devisenhandels ansehen könnte. Der Grund dafür ist einfach: Während Broker für Währungstransfers den Kunden helfen, Geld zu sparen, "helfen" Forex-Broker in den meisten Fällen den Kunden, Geld zu verlieren, während ihr Körper Dopamin und Serotonin ausschüttet. Das bedeutet nicht, dass Sie mit dem Devisenhandel kein Geld verdienen können oder dass diese Tätigkeit wie binäre Optionen verboten werden sollte, aber eine Warnung ist notwendig.

Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSA, FSCAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmiral
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
FCA: Vereinigtes Königreich, KNF: Polen, CySEC: Zypern, BIFSC: Belize, CNMV: Spanien, ASIC: Australien, CBFSAI: Irland, FRSA: Abu Dhabi, DFSA: Dubai, FSCA: Südafrika, FSA: Seychellen, BVI FSC: Britische Jungferninseln, JFSA: Japan, JSC : Jordanien, OCRCVM : Kanada
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.

Schlussfolgerungen für diesen Leitfaden zu internationalen Geldtransferdiensten und FX-Brokern.

  • Broker für Geldtransfers helfen Ihnen dabei, Geld international zu transferieren. Sie sind auf großvolumige und professionelle Überweisungen spezialisiert und bieten den Mehrwert eines maßgeschneiderten Service sowie Vorzugszinsen im Vergleich zu herkömmlichen Banken.
  • Broker für Geldtransfers können sicher genutzt werden und sind reguliert.
  • Broker für Geldüberweisungen erlauben keine Form des spekulativen Handels.
  • Spekulativer Devisenhandel kann von Forex-Brokern betrieben werden, die gehebelte Positionen auf bestimmte Währungspaare anbieten.
  • 70 % oder mehr der privaten Händler verlieren Geld mit FX-Brokern, weil sie den Handel wie ein Spiel behandeln und vor allem, weil sie Broker mit hohen Gebühren und hoher Hebelwirkung wählen, die Hebelwirkung maximal ausnutzen und sich in eine fast immer verlustbringende Position begeben. Andere Trader verlieren Geld, weil sie sich auf Techniken verlassen, deren Zuverlässigkeit zweifelhaft ist.
  • Es ist sehr wichtig, die richtige Art von FX-Broker zu wählen, der ordnungsgemäß reguliert ist.
Früher : Börsenmakler Folgende : Arten von Konten