Menü

Kaffeehandel: Wie spekuliert man auf den Kaffeepreis?

Kaffeehandel

Der Handel mit Kaffee ist der Versuch, von einem äußerst wertvollen Weltmarkt und einer beliebten Ware zu profitieren. Dieser Leitfaden soll eine umfassende Einführung in die Grundlagen des Kaffeehandels bieten, von den Faktoren, die den Preis beeinflussen, bis hin zur Formel für eine erfolgreiche Strategie. Wir werden auch einige Fakten über Kaffee betrachten, wie Sie diesen Vermögenswert im Daytrading einsetzen können und einige Methoden, die von erfolgreichen Kaffeehändlern verwendet werden. Außerdem finden Sie eine Liste unserer empfehlenswertesten Broker für den Kaffeehandel.

Was ist der Handel mit Kaffee?

Menschen auf der ganzen Welt trinken gerne Kaffee - zusammengenommen trinken wir täglich mehr als 2,25 Milliarden Tassen. Diese anhaltende Begeisterung für die Kaffeebohne hat sie zu einem sehr wertvollen und weit gehandelten Rohstoff gemacht, der jährlich einen Wert von mehr als 100 Milliarden US-Dollar hat. Die am häufigsten für den Kaffeehandel verwendeten Finanzinstrumente sind Futures und Optionen, mit denen man auf die zukünftige Entwicklung des Kaffeepreises spekulieren kann. Auch ETFs (börsengehandelte Fonds) auf Kaffee erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Kaffee wird in subtropischen Klimazonen in Lateinamerika, Asien und Afrika angebaut. Brasilien ist der unbestrittene König unter den Kaffeeexportländern und produziert 35% der jährlichen Welternte. Andere wichtige kaffeeproduzierende Nationen sind Vietnam, Kolumbien und Indonesien. Die Bohnen werden in der Regel in nordamerikanische und europäische Länder sowie in asiatische Länder wie Japan und Südkorea verschifft. Schätzungen zufolge sind allein in den USA mehr als 1,7 Millionen Menschen in einer kaffeebezogenen Industrie beschäftigt, was 1,6 % des gesamten BIP des Landes ausmacht.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Kaffee: Arabica und Robusta. Arabica gilt aufgrund seines reicheren und milderen Geschmacks als die edelste Bohne. Sie macht 30 % der gesamten Kaffeeproduktion aus. Robusta hingegen ist bitterer, aber koffeinhaltiger. Allerdings ist es häufig Robusta, der aufgrund der Nachfrage von globalen Kaffeemarken wie Nescafe von Nestlé höhere Preise erzielt. Durch die schwankende Nachfrage der großen Unternehmen sind die Robusta-Märkte außerdem volatiler als die Arabica-Märkte.

Geschichte des Kaffeehandels

Einer äthiopischen Legende zufolge wurde der Kaffee von dem Hirten Kaldi entdeckt, als seine Ziegenherde nach dem Verzehr der berühmten Bohnen nachts nicht mehr schlafen konnte. Ob diese Geschichte stimmt, ist umstritten, aber man weiß mit Sicherheit, dass die Menschen in Arabien bereits im 15. Jahrhundert Kaffee tranken und damit handelten. Kaffeehäuser waren der Eckpfeiler der mittelalterlichen muslimischen Gesellschaftskreise und boten den Menschen einen Raum, in den sie sich begeben konnten, um sich zu informieren, Schach zu spielen und Musik zu hören. Jahrhundert breitete sich die Beliebtheit von Kaffee und Cafés in Europa aus, obwohl das Getränk ursprünglich als "bittere Erfindung Satans" bezeichnet wurde. Diese frühen Kaffeehäuser boten Kaufleuten einen Ort, an dem sie über den Handel diskutieren konnten, und einige (wie Lloyds of London) wurden später zu Finanzunternehmen. Aufgrund der Nachfrage nach Kaffee in Europa wurden in der Neuen Welt und anderswo Kaffeeplantagen angelegt. Auch heute noch ist Kaffee weltweit ein wichtiges Exportgut und nach Erdöl der am zweithäufigsten gehandelte Rohstoff.

Welche Faktoren beeinflussen den Kaffeepreis?

Wir haben die Faktoren, die den Kaffeepreis beeinflussen, in sechs Schlüsselbereiche unterteilt:

1. Das Klima

Die Kaffeeproduktion hängt stark von den Anbaubedingungen ab, die wiederum das Verhalten der Märkte beeinflussen. Ein besonders schlechtes Jahr kann den Preis in die Höhe schnellen lassen. Im Jahr 1977 stieg der Kaffeepreis auf 339,86 Cent, als in Brasilien ein verheerender Frost herrschte. Zwei Jahre zuvor hatte der Preis bei 45 Cent gelegen.

2. Die Kosten für den Vertrieb

Da die wichtigsten Importeure und Exporteure von Kaffee ziemlich weit voneinander entfernt sind, können die Transportkosten einen großen Einfluss auf die Preise haben: Je höher die Transportkosten, desto höher der Kaffeepreis. Da die Transportkosten stark an die Ölpreise gekoppelt sind, sollten Anleger, die mit Kaffee-Futures handeln, stets die Energiemärkte im Auge behalten.

3. Geopolitik

Kaffee wird häufig in Regionen angebaut, die anfällig für geopolitische Instabilität sind (wie Äthiopien, Kolumbien oder Mexiko). Zivile Unruhen können die Kaffeeernte und die Lieferketten stören, was die Knappheit erhöht und die Preise in die Höhe treibt.

4. Die Konsumgewohnheiten

Die Kaffeenachfrage in reichen Importländern kann je nach Jahreszeit, Wirtschaftslage oder Mode schwanken. In den Sommermonaten wird Kaffee, wie auch andere Heißgetränke, weniger konsumiert, was zu einem Rückgang der Kaffeepreise führt. Auch in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs und hoher Arbeitslosigkeit neigen die Verbraucher dazu, weniger Kaffee zu kaufen. Gelegentlich kann die Debatte um die Auswirkungen von Kaffee auf die Gesundheit den Konsum nach oben oder unten treiben, was zu einem Anstieg oder Rückgang des Marktes führt.

5. Die Stärke des Dollars

Wie bei jeder Ware, deren Preis in Dollar ausgedrückt wird, hat ein Anstieg oder Rückgang des Dollarkurses eine Sogwirkung auf den Kaffeepreis.

Wie man auf den Kaffeepreis spekuliert

Schritt 1: Wählen Sie ein Kaffee-Handelsinstrument aus.

Verschiedene auf Kaffee basierende Instrumente erfüllen die Bedürfnisse unterschiedlicher Händler. Kaffee-Futures sind die traditionelle Methode, aber sie sind oft zu teuer und zu komplex für viele private Händler, die lieber CFDs oder Optionen verwenden. Diese Anlagen sind jedoch risikoreich und sollten mit Vorsicht gehandelt werden, insbesondere bei der Verwendung von Hebeln. Händler, die eine sicherere langfristige Anlage suchen, sollten Kaffee-ETFs in Betracht ziehen, die die Gesamtperformance des Kaffeemarktes abbilden sollen. Als weit gehandelter Rohstoff sind die Märkte für Futures, CFDs und Optionen auf Kaffee tendenziell sehr liquide.

Schritt 2: Wählen Sie einen Broker aus.

Mehrere führende Broker unterstützen diesen beliebten Rohstoff. In der Welt des Online-Handels gibt es mehr als ein betrügerisches Unternehmen: Es lohnt sich, einen ausführlichen Background-Check durchzuführen, um sicherzustellen, dass ein Broker vertrauenswürdig und reguliert ist. Sie sollten auch die angebotenen Vermögensspannen und Leverage-Raten vergleichen. Die wichtigsten Faktoren, die Sie bei der Auswahl einer Kaffeehandelsplattform berücksichtigen sollten, sind im Folgenden aufgelistet.

  • Mobile Anwendungen
  • Rate der Hebelwirkung
  • Kundensupport
  • Zahlungsmethoden
  • Spreads und Provisionen
  • Palette an Kaffee-Instrumenten

Schritt 3: Kaffee-Handelsstrategien

Im Folgenden finden Sie zwei grundlegende Strategien für den Handel mit Kaffee :

Kaffeehandel unter Ausnutzung der Volatilität

Viele Händler versuchen, die kurzfristigen volatilen Preisbewegungen des Kaffees zu nutzen. Diese Strategie ist mit erheblichen Risiken verbunden, aber die Gewinne können beträchtlich sein. Das Daytrading mit Kaffee erfordert eine genaue Beobachtung der relevanten Charts und eine sorgfältige Ausführung der Positionen. Häufig verwendete Instrumente bei diesem Stil des Kaffeehandels sind CFDs, Optionen und Futures. Ein wichtiger Indikator, der beim Handel mit der Volatilität von Kaffee verwendet wird, ist das Bollinger Band - wenn es sich zusammenzieht, ist ein starker Anstieg der Volatilität wahrscheinlich. Viele Händler warten auf Brüche des Bollinger-Bandes, die eine starke Bewegung in der Preisaktion anzeigen können. Der Kaffeehandel mit Volatilität und Hebelwirkung erfordert eine strenge Risikomanagementmethode, und Sie müssen bereit sein, Ihre Verluste schnell zu schneiden und aus Ihren Positionen auszusteigen, wenn die Gewinnziele erreicht sind.

Kaffee handeln, indem Sie dem Trend folgen

Durch die Beobachtung eines der unzähligen Faktoren, die den Kaffeemarkt beeinflussen, können Anleger auf die langfristigen Preisbewegungen von Kaffee spekulieren. Faktoren wie der Rohölpreis und die Wetterbedingungen in den Kaffeeanbaugebieten können dazu führen, dass die Preise schnell steigen oder fallen, weshalb Händler sehr genau auf relevante Informationen achten sollten. Die Preise neigen auch dazu, im Laufe des Jahres zu schwanken, da sich die saisonale Nachfrage ändert. Sobald ein Trend erkannt wurde, können gleitende Durchschnitte oder Indikatoren wie der MACD verwendet werden, um Kauf- und Verkaufssignale zu erzeugen. Am Ende der meisten Trends tritt der Markt in eine Konsolidierungsphase ein und bleibt relativ stabil. In dieser Phase nutzen viele Händler die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, um zu entscheiden, wann sie Positionen eröffnen und schließen, da der Kurs nach oben und unten schwankt.

Schritt 4: Ausführung Ihres ersten Kaffeehandels

Sobald Sie sich für eine Strategie für Ihren Kaffeehandel entschieden haben, ist es an der Zeit, in den Markt einzusteigen. Entscheiden Sie anhand der verfügbaren Informationen, ob Sie glauben, dass die Preise steigen oder fallen werden, und nehmen Sie dementsprechend eine bullishe oder bearishe Position ein. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Transaktionen genau verfolgen, da sich die Kaffeepreise schnell ändern können. Seien Sie darauf vorbereitet, Ihre Verluste zu reduzieren: Viele neue Händler verlieren Geld, wenn sie Positionen zu lange offen halten.

Tipps für den Handel mit Kaffee

Abschließend finden Sie hier einige nützliche Vorschläge, die Ihnen helfen, erfolgreich mit Kaffee zu handeln:

  • Diversifizieren Sie Ihr Portfolio, indem Sie Aktien von großen Kaffeeunternehmen wie Starbucks oder Kraft kaufen.
  • Achten Sie auf die Wetterbedingungen in den Kaffee produzierenden Ländern, insbesondere in Brasilien.
  • Beachten Sie die Ölpreise, da diese die Kosten für den Transport von Kaffee erhöhen könnten.
  • Verfolgen Sie eine solide Strategie für das Risikomanagement - die Kaffeemärkte können unbeständig sein.
  • Achten Sie auf die Aktivitäten der großen Kaffee kaufenden Unternehmen.

Ein letztes Wort zum Kaffeehandel

Kaffee ist ein sehr liquider, aber volatiler globaler Rohstoff, der stark vom Klima, der Saisonalität und der Bohnenproduktion beeinflusst wird, genau wie andere Vermögenswerte wie Öl und der Dollar. Die am häufigsten verwendeten Instrumente zur Spekulation auf den Kaffeepreis sind Futures, Optionen und CFDs für kurzfristige Transaktionen und Aktien, ETFs und Indizes für längerfristige Investitionen. Lesen Sie unseren Leitfaden und unsere Tipps oben, um sich mit einem auf den Kaffeehandel spezialisierten Broker in Verbindung zu setzen und Ihre erste Position aufzubauen.

CFD-Broker für den Handel mit Rohstoffen

CFD Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
 MetaTrader 4 und 5
 cTrader, TradingView
FCA, ASIC, CySEC, BaFin, DFSA, SCB, CMAPepperstone
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSA, FSCAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmirals
MetaTrader 4 und 5
ActivTrader, TradingView
FCA, CSSF, SCB, BACEN & CVM, CMVMActivTrades
IG, ProRealTime,
MT4, L2 Dealer
FCA, BaFin, ASIC, FINMA, FSCA, MAS, FMA, DFSA, JFSA, CFTCIG
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
ASIC: Australien, BaFin: Deutschland, BIFSC: Belize, BVI FSC: Britische Jungferninseln, BACEN & CVM : Brasilien, CySEC: Zypern, CNMV: Spanien, CMVM : Portugal, CSSF: Luxemburg, CFTC: USA, CBFSAI: Irland, CMA: Oman,, DFSA: Dubai, FCA: Großbritannien, FINMA: Schweiz, FSPR - FMA: Neuseeland, FRSA: Abu Dhabi, FSA: Seychellen, FSCA: Südafrika, JFSA: Japan, JSC: Jordanien, KNF: Polen, MAS: Singapur, OCRCVM: Kanada, SCB: Bahamas, VFSC: Vanuatu.
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.

Häufig gestellte Fragen

Welche Broker kann ich für den Kaffeehandel nutzen?

Die meisten großen Broker unterstützen den Handel mit Kaffee, darunter AvaTrade, XTB, Admiral und XM, der CFDs auf Kaffee anbietet. Beim Börsenmakler DEGIRO können Sie mit Futures, Optionen und ETFs investieren.

Welche Faktoren beeinflussen den Kaffeepreis?

Zu den wichtigsten Faktoren, die die Preisbewegungen von Kaffeebohnen steuern, gehören das Wetter in den Kaffee produzierenden Ländern, die Ölpreise und die Nachfrage der großen Kaffeeimporteure.

Muss ich eine Handelsstrategie für Kaffee verwenden?

Kaffee ist ein volatiler Vermögenswert. Ohne eine gute Handelsstrategie und Risikomanagement werden viele Händler finanzielle Verlierer sein.

Sollte ich Optionen oder Futures verwenden, um auf den Kaffeepreis zu spekulieren?

Einige Trader bevorzugen Futures, weil Sie damit Eigentümer des zugrunde liegenden Rohstoffs werden können. Allerdings können Futures im Vergleich zu Optionen, die auch die maximalen potenziellen Verluste begrenzen, teuer sein.

Sollte ich für den Kaffeehandel den Arabica- oder Robusta-Markt verwenden?

Die Robusta-Märkte sind tendenziell die volatileren der beiden Arten von Kaffeebohnen und bieten höhere Risiken, aber auch höhere Belohnungen.