Menü

Wie kann man online in Gold investieren?

Gold investieren

Der Handel mit und die Investition in Gold auf den heutigen Online-Märkten ermöglicht es Anlegern, von täglichen Preisbewegungen oder langfristigen Trends zu profitieren. Hier erklären wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um mit dem Goldhandel zu beginnen, und wir zeigen Ihnen die besten Broker, die Goldinstrumente anbieten. Unser Tutorial umfasst den Goldhandel mit Devisen, Futures und Optionen und erkundet die Elemente einer erfolgreichen Strategie.

Die besten Goldbroker bieten zuverlässige Charting-Software an. Besonders beliebt ist der Goldhandel mit MetaTrader 4 (MT4).

Aber egal, für welches System Sie sich entscheiden, Ihre Goldhandelsplattform benötigt leicht nachvollziehbare Preisdiagramme und Signale. Jedes kostenlose Zusatztool zur Erklärung von Daten, Symbolen und Mustern wird ebenfalls hilfreich sein.

Tatsächlich helfen Ihnen die besten Broker dabei, Ihre Vorhersagen und Marktaussichten zu formulieren. Behalten Sie auch zusätzliche Lernressourcen im Auge, die Details zu alternativen Methoden des Goldhandels bieten.

Es gibt auch Online-Dienste, die es Ihnen ermöglichen, physisches Gold zu kaufen und zu lagern. Dies löst eines der schwierigsten Probleme beim Kauf von physischem Gold: wo es sicher aufbewahrt werden kann!

Bullion Vault ist einer dieser Dienste. Er ermöglicht Ihnen den Kauf von physischem Gold, das er lagert und sichert. Dieser Service reduziert auch jedes Liquiditätsrisiko, da Gold (und andere Edelmetalle) jederzeit gekauft und verkauft werden können.

In Gold investieren: So funktioniert es

Bevor Sie sich für ein Handelskonto anmelden, ist es wichtig, die Grundlagen zu verstehen. Der Goldhandel auf den heutigen Märkten bietet Anlegern mehrere Möglichkeiten :

  • Goldbarren - Goldbarren sind physisches Gold, oft in Form von Barren oder spezialisierten Münzen. Der Wert, der dem Edelmetall zugeschrieben wird, hängt von der Art des Barrens und seinem Stückgewicht ab. Aber auch wenn der Besitz von physischem Gold einfacher sein kann als die Beschaffung großer Mengen Öl, müssen Sie dennoch die Transaktionskosten, die Lagerkosten und die Versicherung berücksichtigen.
  • Goldzertifikate - Ähnlich wie Bargeld und aus dem 17. Jahrhundert stammend, belegen Goldzertifikate das Eigentum.
  • Gold-Futures - Gold-Futures und Mikro-Futures vereinbaren einen festen Preis für die Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft. Da Gold-Futures an Börsenplattformen gehandelt werden, bieten sie eine größere Hebelwirkung als physisches Gold. Die Renditen hängen von den Preisschwankungen zwischen dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und dem Ablauf ab.
  • CFDs auf Gold - CFDs auf Gold sind kurzfristige Aufträge zum Kauf oder Verkauf einer festen Menge Gold. CFDs auf Gold haben eine feste Laufzeit. Die Rendite von Gold-CFDs hängt von der Preisentwicklung während der Laufzeit des Kontrakts ab.
  • Gold-ETFs - Börsengehandelte Fonds (ETFs) auf Gold werden in der Regel bei einem Broker oder an einer Börse gekauft. Sie ermöglichen es Ihnen, eine Reihe von Wertpapieren, z. B. Rohstoffe, zu kaufen, ohne dass Sie alle einzelnen Vermögenswerte kaufen müssen. Die Kosten sind gering, aber der Wert des ETFs ist an den Goldpreis gebunden.
  • Gold-Swaps - Swaps sind maßgeschneiderte Verträge, die außerbörslich (OTC) gehandelt werden. Futures und Optionskontrakte finden sich dagegen an zentralen Börsen.

Broker für Investitionen in physisches Gold, Silber, Palladium und Platin

BullionVault

Der Handel mit Gold auf dem Devisenmarkt

Gold ist tatsächlich eine Währung auf dem Devisenmarkt. Es wird fast immer gegen den US-Dollar unter dem Code XAU/USD gehandelt.

Daher sollte Ihre Strategie den Bewegungen des US-Dollars folgen.

Ein Anstieg des US-Dollar-Preises könnte den Wert des Goldes senken. Bleiben Sie also auf Forex-Nachrichtenseiten, um Tipps zu künftigen Trends und Analysen zu erhalten.

Auch die Liquidität spielt beim Goldhandel auf dem Devisenmarkt eine wichtige Rolle. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen von Gold übersteigt das aller Währungspaare mit Ausnahme von EUR/USD, GBP/USD und USD/JPY.

Beachten Sie, dass die Handelszeiten für Gold auf den Forex-Websites oft kontinuierlich rund um die Uhr laufen.

Die Geschichte des Goldhandels

Der Handel mit physischem Gold geht auf das Jahr 2000 v. Chr. zurück, als die alten Ägypter mit dem Abbau des Edelmetalls begannen. Heute liegt das weltweite Angebot an diesem Rohstoff bei über 170.000 Tonnen, wobei sich die Produktion seit den 1970er Jahren Jahr für Jahr verdreifacht.

Sein Wert ist so zuverlässig, dass Länder es seit Jahrhunderten als Währungsreserve nutzen.

Seit seiner Entdeckung wird Gold aufgrund seiner Knappheit als Anlagewährung betrachtet.

1946, am Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde im Abkommen von Bretton Woods der Goldpreis auf 35 $ pro Unze festgelegt, indem der Goldstandard eingeführt wurde. Der Dollar war die einzige Währung, die in Gold konvertierbar war, sodass der Handel mit Gold keinen Sinn machte, da sein Preis festgeschrieben war. Dieses System wurde 1971 von den USA aufgegeben, wodurch der Weg für den Goldhandel frei wurde.

In den neun Jahren nach der Aufgabe des Goldstandards schoss der Goldpreis auf 800 $ pro Unze in die Höhe, aber der Goldhandel war nicht so einfach. Auf diese Bullenrallye am Goldmarkt folgte eine 19-jährige Abwärtsbewegung, die den Goldpreis auf 260 $ pro Unze brachte. Wie andere Finanzmärkte ist auch der Goldmarkt zyklisch, aber Gold gilt in Zeiten von Finanzkrisen als sicherer Hafen und sein Preis ist historisch gesehen stetig gestiegen.

Investieren in das Gold-Silber-Verhältnis

Der Handel mit Gold und Silber mag beliebt sein, aber was ist das Gold-Silber-Verhältnis und wie funktioniert es? Es handelt sich einfach um die Menge an Geld, die benötigt wird, um eine Unze Gold zu kaufen.

Wenn der Preis für eine Unze Gold zum Beispiel 1.000 $ beträgt, während eine Unze Silber 50 $ kostet, beträgt das Gold-Silber-Verhältnis 20:1.

Wenn Sie vorhersagen können, in welche Richtung das Gold-Silber-Verhältnis geht, können Sie Renditen erwirtschaften, unabhängig davon, ob der Markt steigt oder fällt. Es ist jedoch zu beachten, dass Silber zwar billiger ist als Gold, aber auch volatiler.

Beachten Sie, dass der Handel mit Gold und Silber auch dazu verwendet werden kann, die in einem Portfolio gehaltenen Edelmetalle zu diversifizieren.

Handelsstrategie für Gold

Es gibt viele verschiedene Techniken und Mechanismen, die Sie in Ihren Goldhandelsstrategien verwenden können. Alle werden eine tägliche technische Analyse der Preis- und Volumencharts erfordern. Sie müssen auch verstehen, was den Goldpreis beeinflusst :

  • Angebot und Nachfrage - Die täglichen Volumendaten zeigen, dass die Hälfte der weltweiten Nachfrage aus der Schmuckproduktion gespeist wird. Weitere 40% machen Anlagekonten aus. Betrachten Sie die Preisdiagramme und Sie werden sehen, dass der Preis steigt, wenn die Nachfrage steigt und das Angebot sinkt. Umgekehrt, wenn das Angebot steigt und die Nachfrage sinkt, fallen die Kurse.
  • Marktvolatilität - Die Echtzeit-Handelssignale auf Ihrer Chart-Software reagieren auf Marktbewegungen. Wenn sich Aktien nicht gut entwickeln, wenden sich die Menschen dem Gold zu. Umgekehrt, wenn die Prognosen für den Aktienmarkt stark sind, sinken die Handelsniveaus für Gold.
  • Geopolitik - Ein kurzer Blick auf die Geschichte des Goldpreises und Sie werden sehen, dass die aktuellen Prognosen von den geopolitischen Kräften geleitet werden. Die Unsicherheit auf den Finanzmärkten wird Unternehmen dazu veranlassen, sich auf Gold zu stürzen, was den Preis weiter in die Höhe treiben wird. Machen Sie sich also mit einer Weltkarte vertraut und wiederholen Sie Ihr wirtschaftliches Grundwissen, um gut vorbereitet zu sein.

Die Strategie in Aktion

Die Methoden variieren, aber eine relativ einfache Strategie, die eine anständige Gewinnspanne erzielen kann, berücksichtigt das geopolitische Umfeld.

Wenn es so aussieht, als würden sich die globalen Aussichten verschlechtern, könnten Sie Gold kaufen und gleichzeitig den australischen Dollar gegen den US-Dollar verkaufen. Sie können sich auch fragen, was die großen Produktionsunternehmen tun.

Wenn die Produktionszahlen eines Unternehmens wie Newmont Mining steigen, wird das Angebot zunehmen und der Goldpreis könnte sinken.

Goldpreis in Echtzeit

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Zu den Vorteilen des Handels mit Gold gehört seine Fähigkeit, sich gegen Inflation abzusichern. Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen Währungen behält Gold seine Kaufkraft, wenn es zu einer Inflation kommt.
  • Gold hält auch Zeiten globaler Instabilität stand, selbst wenn die Preise anderer Vermögenswerte fallen.
  • Schließlich gibt es eine ganze Reihe von Finanzinstrumenten, mit denen man in Gold investieren kann, von E-Micro-Futures bis hin zu Goldaktien und Goldanleihen.

Nachteile

  • Gold ist sehr unbeständig. Das bedeutet zwar, dass der Markt das Potenzial hat, hohe Renditen zu erzielen, aber es bedeutet auch, dass ein ernsthaftes Risiko besteht, Geld zu verlieren.
  • Der Kurs und der Preis von Gold während des aktuellen Trends spiegeln nicht wider, was in einigen Tagen oder in der nächsten Woche sein wird. Hinzu kommen die Kosten für den Handel mit Gold.
  • Bei Gold-ETFs fallen beispielsweise wahrscheinlich Maklergebühren an.
  • Schließlich ist der Handel mit Gold mit erheblichen Abwicklungsspannen verbunden.

Regulierung

Die Gesetze und Vorschriften für den Goldhandel sind weltweit unterschiedlich. Broker und Plattformen unterliegen in der Regel einer Regulierung und benötigen unter Umständen eine Lizenz, um Finanzinstrumente auf Gold zu verkaufen. Im Vereinigten Königreich beispielsweise fallen Futures, Optionen und CFDs auf Gold unter die Zuständigkeit der Financial Conduct Authority (FCA). In der EU regelt die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Markets in Financial Instruments Directive, MiFID) Rohstoffderivate.

Broker-Dealer (Makler-Händler) benötigen normalerweise auch eine Lizenz in Dubai, Singapur, Simbabwe, Malaysia, Indien, Südafrika und Hongkong, um nur einige zu nennen. Indem er sich vergewissert, dass die Vermittler zugelassen sind, genießt der Kurzfristhändler ein gewisses Maß an Sicherheit und Schutz.

Tipps und Tricks

Um die besten Chancen auf anständige Renditen zu haben, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Aktionen der Zentralbanken - Behalten Sie die Kauf- und Verkaufsaktivitäten der Zentralbanken im Auge.
  • Aktuelle Marktnachrichten - Die täglichen Nachrichten sind eine hervorragende Quelle für mögliche Trends und nützliche Zitate.
  • Blogs und Newsletter - Regelmäßige Blogs, Diskussionsforen und Newsletter sind eine hervorragende Möglichkeit, Ratschläge und Ideen von Marktexperten zu erhalten.
  • Eröffnen Sie ein Demokonto - Viele Webanwendungen bieten Demokonten an, d. h. Sie können den Handel z. B. mit einer Strategie für gleitende Durchschnitte üben, bevor Sie Ihr eigenes Geld investieren.
  • Akademiekurse und PDFs - Online-Kurse, virtuelle Workshops sowie Bücher über den Goldhandel und Forex-PDFs können eine hervorragende Möglichkeit sein, Tutorials zu erhalten und von erfahrenen Anlegern die Geheimnisse des Goldhandels zu hören.
  • Goldhandelsroboter - Einige Nutzer betrachten automatisierte Handelsroboter als eine effektive Möglichkeit, eine bewährte Goldhandelsstrategie auf Autopilot zu stellen.
  • Besuchen Sie die TradingView-Website - Die TradingView-Website bietet Grafiken, Tabellen und Berichte zu den Goldpreisen an den Spot- und Terminmärkten sowie viele nützliche Ideen. Ob Sie Anfängertipps zu Pips und Lotgrößen oder eine Strategie benötigen, TradingView ist einen Blick wert.

Letztes Wort

Es gibt keinen endgültigen Gewinnrechner für den Goldhandel. Die Ergebnisse variieren je nach Ihrer Strategie und Ihrem gesamten Geschäftsplan. Und auch wenn der Handel zum Lebensunterhalt Sie zum Millionär machen kann, werden viele Menschen Geld verlieren. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre eigenen Grenzen kennen und Ihre Hausaufgaben machen, bevor Sie ein Konto eröffnen.

CFD-Broker für den Handel mit Gold

CFD Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
 MetaTrader 4 und 5
 cTrader, TradingView
FCA, ASIC, CySEC, BaFin, DFSA, SCB, CMAPepperstone
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSA, FSCAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmiral
MetaTrader 4 und 5
ActivTrader, TradingView
FCA, CSSF, SCB, BACEN & CVM, CMVMActivTrades
IG, ProRealTime,
MT4, L2 Dealer
FCA, BaFin, ASIC, FINMA, FSCA, MAS, FMA, DFSA, JFSA, CFTCIG
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
ASIC: Australien, BaFin: Deutschland, BIFSC: Belize, BVI FSC: Britische Jungferninseln, BACEN & CVM : Brasilien, CySEC: Zypern, CNMV: Spanien, CMVM : Portugal, CSSF: Luxemburg, CFTC: USA, CBFSAI: Irland, CMA: Oman,, DFSA: Dubai, FCA: Großbritannien, FINMA: Schweiz, FSPR - FMA: Neuseeland, FRSA: Abu Dhabi, FSA: Seychellen, FSCA: Südafrika, JFSA: Japan, JSC: Jordanien, KNF: Polen, MAS: Singapur, OCRCVM: Kanada, SCB: Bahamas, VFSC: Vanuatu.
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.