Menü

Brokers

AvaTrade  Admiral Markets

XM  Skilling

XTB  FxOpen

Plus500  darwinex  

Pepperstone  

Social Network

Duplitrade  ZuluTrade

Börse

DEGIRO

Investing beinhaltet Verlustrisiken

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

OKEx  Skrill

Coinbase  Bitpanda

Broker mit garantierter Stop-Loss-Order

garantierter Stop-Loss-Order

Broker mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen sollten auf der Liste der potenziellen Plattformen für Anleger stehen, die nach einem Handel mit begrenztem Risiko suchen. Diese integrierte Risikomanagementfunktion ist eine hervorragende Möglichkeit, übermäßige Verluste zu vermeiden, wenn man mit komplexen Instrumenten spekuliert.

Dieser Leitfaden zu Brokern mit einer garantierten Stop-Loss-Funktion erklärt, wie sie funktioniert, welche Vorteile sie bietet und wie sie mit anderen Risikomanagementtechniken verglichen wird. Außerdem haben wir eine Liste der besten Broker mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen zusammengestellt.

Was ist eine garantierte Stop-Loss-Order?

Eine garantierte Stop-Loss-Order ist ein Instrument des Risikomanagements, das Händler vor hohen Verlusten schützen soll. Komplexe Spekulationen wie der CFD-Handel können sehr riskant sein, daher benötigen Händler effiziente Managementsysteme, um ihre Kosten zu minimieren und ihre hohen Nettogewinne zu halten. Zwei häufige Probleme beim Handel mit CFDs und Derivaten sind Gapping und Slippage, die schnell zu viel höheren Verlusten als erwartet führen können.

Von Gapping spricht man, wenn der Preis eines Vermögenswerts in einem sehr volatilen Markt plötzlich von einem Preis zu einem anderen wechselt. Dies geschieht in der Regel nach wichtigen globalen Ereignissen und Wirtschaftsnachrichten. Slippage hingegen ist die Differenz zwischen dem erwarteten Ausführungspreis und dem tatsächlichen Ausführungspreis. Wenn der Markt unbeständig ist, kann ein positiver oder negativer Slippage auftreten.

Ein regelmäßiger Stop-Loss-Auftrag würde Ihre Verluste auf ein bestimmtes Niveau begrenzen, wenn sich die Märkte zu Ihren Ungunsten entwickeln. Bei einem starken Gapping könnte Ihr Broker jedoch nicht in der Lage sein, Ihre Position zum gewünschten Kurs zu schließen. Dies würde zu einem höheren Verlust führen als dem, der bei der Auftragserteilung berechnet wurde. Aber Broker mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen werden diese Kursdifferenz auffangen und ihren Kunden den erwarteten Verlust zurückgeben.

Beispiel

Das folgende Beispiel veranschaulicht die Funktionsweise von Brokern mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen:

Angenommen, ein Anleger kauft 1.000 Aktien von BP für 10 £, d. h. eine Position von 10.000 £. Dann platziert er eine garantierte Stop-Loss-Order 5% unter dem Einstiegspreis der Aktie.

Plötzlich weicht der Markt aus und erlebt einen schnellen Abwärtssprung, wobei der neue Aktienkurs auf 8,25 £ steigt. In diesem Fall könnten Anleger, die keine Stop-Loss-Order haben, überstürzt verkaufen, was wahrscheinlich zu einem weiteren Kursrückgang und damit zu einem größeren Verlust führen würde. Diejenigen, die regelmäßige Stop-Loss-Aufträge haben, werden ihre Positionen bei 8,25 £ geschlossen sehen. Bei der Verwendung von Brokern mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen hätte der Schlusspunkt jedoch bei 9,50 £ gelegen.

Mit ein paar Berechnungen hat der Anleger die Differenz zwischen seinem garantierten Ausstiegswert und dem Marktpreis, zu dem der Vermögenswert gefallen ist, gespart. Dies entspricht 9,50 £ - 8,25 £ = 1,25 £ pro Aktie oder insgesamt 1.250 £.

Garantierte Stop-Loss-Aufträge im Vergleich zu anderen Risikomanagementsystemen.

Garantierte Stop-Loss-Aufträge sind nützlich, aber sie sind nicht das einzige verfügbare Risikomanagementinstrument. Unsere Handelsexperten haben festgestellt, dass die Verwendung einer Kombination aus verschiedenen Ansätzen oft am besten ist.

Order zur Gewinnmitnahme

Eine Take-Profit-Order ist eine Limit-Order, bei der der Händler den Gewinn angibt, zu dem er eine Position schließen möchte. Wenn der Kurs das Limit erreicht, schließt der Broker den Handel automatisch. Dies schützt die Anleger vor einem plötzlichen und unerwarteten Rückgang, bevor sie ihre gewinnbringende Transaktion abschließen können. Dies kann die Nettorentabilität verbessern und hilft den Händlern, objektiv zu bleiben, indem sie verhindern, dass Emotionen wie Angst oder Gier ihre Entscheidungen diktieren.

Absicherung

Hedging ist eine weitere Möglichkeit des Risikomanagements. Sie besteht darin, Investitionsverluste durch Positionen auszugleichen, die der Hauptposition entgegengesetzt sind. Dies wirkt wie eine Art Versicherung, sodass Sie nicht so negativ betroffen sind, wenn der Markt nicht in Ihre Richtung läuft.

Zwar schützt die Absicherung nicht vor allen Verlusten, aber die Auswirkungen starker Rückgänge werden reduziert. Eine Absicherungsposition schafft ein wirksames Instrument für das Risikomanagement, reduziert aber auch die potenziellen Gewinne.

Es entstehen auch zusätzliche Kosten, die als Prämie bezeichnet werden, wenn Sie Ihre Vermögenswerte auf diese Weise schützen.

Trailing Stop Orders

Für ein effektives Risikomanagement sollten Sie einen Broker finden, der sowohl Trailing-Stops als auch garantierte Stops anbietet, und diese miteinander kombinieren. Trailing Stops beschreiben einen Ordertyp, bei dem der Preis des Stop Loss nicht auf einen Betrag, sondern auf einen Prozentsatz unter dem Marktpreis festgelegt wird. Das heißt, wenn der Wert des Vermögenswerts steigt, steigt auch der Trailing Stop. Wenn der Wert zu sinken beginnt, bleibt der Trailing Stop fest und der Anleger ist immer noch mit der gleichen Differenz abgesichert. Dies ermöglicht es den Händlern, Gewinne zu blockieren, wenn die Preise steigen, ohne die Position zu schließen.

Wie nutzt man einen garantierten Stop Loss?

Hier sind einige Tipps, wie Sie Broker mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen beim Investieren und Handeln nutzen können:

  • Achten Sie darauf, dass der Broker nur für die Implementierung von garantierten Stoppkursen eine Prämie verlangt.
  • Überlegen Sie, ob diese notwendig sind, da ein aktives Nachfassen die Vorteile schmälern kann.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden über die Gebühren, die für jeden Auftrag erhoben werden, und prüfen Sie, ob sich die Kosten lohnen.
  • Überprüfen Sie die Mindestdistanz, die von Brokern mit garantierten Stop-Loss-Orders unterstützt wird, und ob dies alle bedeutenden Vorteile dieses Ordertyps zunichte macht.
  • Einige Broker mit garantierten Stop-Loss-Orders erlauben es, diese im Nachhinein zu ändern, was als Trailing-Stop-Order verwendet werden kann.

Vorteile von Brokern mit garantierter Stop-Order

Vermeidet hohe Verluste

Der Hauptvorteil der Verwendung von garantierten Stop-Loss-Orders ist, dass sie verhindern, dass Sie bei Ihren Geschäften übermäßig viel Geld verlieren. Auf sehr volatilen Märkten schützen Broker, die garantierte Stop-Loss-Aufträge verwenden, die Anleger vor Gapping, indem sie dafür sorgen, dass das geplante Risiko maximal eingegangen wird.

Wenn Sie einen garantierten Stop-Loss-Auftrag festlegen, akzeptieren Sie, was Sie bereit sind zu verlieren; es ist unmöglich, mehr als das zu verlieren.

Trading aus der Ferne

Der Handel mit garantiertem Stop-Loss ist perfekt für diejenigen, die ihre Positionen nicht ständig überwachen können. Wenn eine Stop-Loss-Marke gesetzt wird, müssen Sie die Marktschwankungen nicht genau beobachten, da Ihr Handel automatisch beendet wird.

Wenn Sie nicht möchten, dass der Handel ein Vollzeitjob ist, kann die Einrichtung eines garantierten Stop-Loss eine sinnvolle Option sein.

Objektivität

Durch das Einrichten eines garantierten Stop-Loss können Sie bei Ihren Geschäften objektiver sein. Wenn Sie selbst die Aktien beobachten, werden Sie möglicherweise von Emotionen und der Hoffnung getrieben, dass sich der Markt ändern wird. Diese Art von Mentalität kann zu größeren zusätzlichen Verlusten führen. Bei Investitionen, die automatisch ausgestiegen sind, kommt kein emotionaler Antrieb ins Spiel.

Nachteile von Brokern mit garantiertem Stop Loss

Mindestabstand des Stops

Broker legen einen Mindestabstand für garantierte Stop Loss fest. Dabei handelt es sich um den Mindestabstand, den der Stop Loss zum aktuellen Marktkurs einhalten darf. Dieses Minimum ändert sich mit der erwarteten Volatilität und wird größer, wenn der Markt volatiler wird. Wenn dieses Minimum zu hoch ist, kann dies zu einer garantierten Stop-Loss-Order führen, die nicht besonders schützend ist.

Prämien

Broker berechnen oft eine Prämie dafür, dass Anleger eine garantierte Stop-Loss-Order verwenden, die ausgelöst wird, wenn die Stop-Loss-Order erreicht wird. Diese Prämie ist in der Regel niedrig, variiert aber von Broker zu Broker; wählen Sie einen Broker mit einer niedrigeren Prämie. Sie können eine Position auch vor dem Auslösen des Stop Loss schließen, um die Prämie nicht zahlen zu müssen.

Kurzfristige Schwankungen

Wenn Sie Ihre garantierte Stop-Loss-Marke in der Nähe des aktuellen Kurses setzen, minimiert dies Ihre Verluste und ist eine sichere Art zu handeln. Allerdings bedeutet dies auch, dass kurzfristige Schwankungen der Börsenkurse beispielsweise ihn auslösen können und Sie unnötig aus dem Trading herausreißen. Der Schlüssel ist, Ihren Stopp auf einen Betrag zu setzen, der eine gewisse Schwankung zulässt und gleichzeitig Ihr Risiko minimiert.

Wie kann ich Broker mit garantiertem Stop Loss vergleichen?

Die Wahl von Brokern mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen ist ein nützlicher Weg, um das Risiko zu begrenzen, aber nicht der einzige Vergleichsfaktor. Wir haben unten einen zusammenfassenden Leitfaden zu einigen der anderen Merkmale erstellt, die Ihre Entscheidung beeinflussen können. Sie können sich auch unsere Liste der besten Broker mit garantierter Stop-Loss-Funktion ansehen.

Brokers Garantiertem Stop Loss Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
Plus500 ja FCA, ASIC, CySECPlus500
PepperstonejaFCA, ASIC, CySEC, BaFin, DFSA, SCB, CMAPepperstone
ja CySEC, FCA, ASICAdmiral
ja ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA AvaTrade
FCA: Vereinigtes Königreich, KNF: Polen, CySEC: Zypern, BIFSC: Belize, CNMV: Spanien, ASIC: Australien, CBFSAI: Irland, FRSA: Abu Dhabi, DFSA: Dubai, FSCA: Südafrika, FSA: Seychellen, BVI FSC: Britische Jungferninseln, JFSA: Japan
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.
  1. Gebühren: Über einen direkten Vergleich der Prämien für die Art des Inhaberauftrags hinaus können sich mehrere Handelsgebühren auf Ihren Nettogewinn auswirken. Zusätzliche Gebühren können auf Ein- und Auszahlungen, Währungsumrechnungen, Spreads, Kommissionen, Inaktivität und Konten erhoben werden.
  2. Vermögenswerte: Nicht alle Broker, die garantierte Stop-Loss-Aufträge anbieten, bieten auch alle Finanzinstrumente an. Überprüfen Sie daher, ob die von Ihnen gewünschten Märkte abgedeckt sind. Sie möchten nicht ein Konto eröffnen, Ihr Geld einzahlen und dann feststellen, dass die Krypto-Optionen, mit denen Sie spekulieren möchten, nicht verfügbar sind.
  3. Regulierung: Regulierungsbehörden wie die FCA, die SEC und die ASIC arbeiten unabhängig voneinander, um sicherzustellen, dass die Finanzmärkte fair bleiben und die Anleger nicht abgezockt werden. Broker mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen, die von diesen Organisationen reguliert werden, stellen sicher, dass die Kundengelder getrennt von ihren eigenen gehalten werden, dass sie die Kunden nicht in die Irre führen und dass sie transparente Preis- und Geschäftsmodelle betreiben.
  4. Kundenservice: Der Kundenservice kann einen enormen Unterschied in Ihrer gesamten Handelserfahrung und manchmal sogar in Ihren Gewinnen machen. Wenn technische Probleme Sie daran hindern, Positionen zu platzieren oder zu schließen, können Sie Geld verlieren. Vergewissern Sie sich, dass Ihre potenziellen Broker mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen Kundenbetreuungsteams haben, die Ihre Sprache sprechen und über Ihre bevorzugte Kontaktmethode leicht erreichbar sind.
  5. Zahlungsmethoden: Es ist wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Sie über eine bequeme Methode Geld auf Ihr Brokerkonto einzahlen und von diesem abheben können. Beispielsweise möchten Sie nicht erst ein Konto bei einer Offshore-Wallet eröffnen müssen, nur um Ihr Geld abzuheben, sondern wünschen sich vielleicht einfach eine direkte Überweisung auf Ihr Bankkonto.

Ein letztes Wort zu Brokern mit garantiertem Stop-Loss.

Broker, die garantierte Stop-Loss-Orders anbieten, bieten ihren Kunden die Möglichkeit, das Risiko, das mit jeder Position eingegangen wird, in Stein gemeißelt festzulegen. Diese Ordertypen können auch erhebliche Verluste reduzieren, die durch starke Marktschwankungen oder emotionsbasierte Handelsentscheidungen verursacht werden. Wir haben festgestellt, dass die optimale Art und Weise, Broker mit garantierten Stop-Loss-Orders zu nutzen, darin besteht, diese auf ein Limit zu setzen, das Verluste minimiert, aber nicht das Risiko eines vorzeitigen Ausstiegs aufgrund einer kleinen kurzfristigen Volatilität birgt. Unsere Experten empfehlen außerdem, eine Reihe von Risikomanagementansätzen in Kombination zu verwenden, um die Nettogewinne bestmöglich zu maximieren.

Fragen / Antworten

Was sind Broker mit garantiertem Stop Loss?

Garantierte Stop-Loss-Broker schützen Ihre offenen Positionen, indem sie dafür sorgen, dass sie aufgelöst werden, wenn der Markt unter einen vordefinierten Punkt fällt. Das bedeutet, dass Sie unabhängig von einer hohen Volatilität und einem Gapping nicht mit einem unerwarteten Verlust konfrontiert werden.

Was ist eine garantierte Stop-Prämie?

Wenn Ihr garantierter Stoppkurs ausgelöst wird, weil der Markt über den von Ihnen festgelegten Punkt hinaus fällt, stellt Ihnen der Broker eine Gebühr, die sogenannte Prämie, für die Nutzung dieser Dienstleistung in Rechnung.

Sind Broker mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen gut?

Garantierte Stop-Loss-Orders sind bei unbeständigen Marktbedingungen nützlich, da die Kurse sehr schnell steigen und fallen können, manchmal schneller als die Plattformen ihnen folgen können. Wenn eine garantierte Stop-Loss-Order vorliegt, werden Sie nie mehr verlieren, als bei der Eröffnung der Position erwartet wurde.

Sollten Anfänger Broker mit garantierten Stop-Loss-Orders verwenden?

Wenn sie richtig eingesetzt werden, sind garantierte Stop-Loss-Aufträge eine hervorragende Möglichkeit für Anfänger, Geschäfte zu tätigen, ohne übermäßige Risiken einzugehen. Unabhängig von der Höhe der Investition sind sie wirksam bei der Minimierung von Verlusten.

Muss ich Broker für garantierte Stop-Loss-Aufträge bezahlen?

Sie müssen den garantierten Stop-Loss-Auftrag nur dann bezahlen, wenn er durch den Fall des Marktes bis zu diesem Punkt oder darunter ausgelöst wird. Wenn Sie aus dem Geschäft aussteigen, bevor dies geschieht, oder wenn der Markt nicht fällt, zahlen Sie nicht für die Verwendung des garantierten Stop-Loss.