Menü

Online-Trading für individuelle und professionelle Trader

eur-usd

Der Online-Handel ist seit den 1990er Jahren für einzelne Traders verfügbar. Die Anzahl der Online-Broker hat in den letzten Jahren stark zugenommen und die Auswahl eines Brokerunternehmens ist kompliziert geworden. Der starke Wettbewerb zwischen den Brokern hat jedoch die Handelsbedingungen, die Spreads und die den Anlegern angebotenen Dienstleistungen erheblich verbessert.

Heutzutage ist es möglich, mit einer einzigen Tradingplattform auf einen Klick in alle Finanzmärkte zu investieren. Mit Spot Forex und Contracts for Difference (CFDs) können Sie in Währungen, Rohstoffe, Öl, Edelmetalle, Aktien und Aktienindizes investieren. Aufgrund der Hebelwirkung von Margin-Konten ist das Anfangskapital zur Eröffnung eines Kontos nicht sehr hoch. Diese Art von Konto ist jedoch nicht ohne Risiko, der Hebel erhöht das Gewinn-, aber auch das Verlustpotenzial.

Die Website broker-forex.eu wurde geschaffen, um professionelle Traders zu beraten und zu schulen, die ihre Investitionen auf den Finanzmärkten diversifizieren möchten. Auf dieser Seite finden Sie Artikel zum Erlernen des Devisen- und Börsenhandels, Echtzeitinformationen sowie kostenlose Ratschläge für Ihre Trading-Ausbildung. Um Ihnen die Suche und die Wahl der Handelsplattform zu erleichtern, listet unser Broker-Vergleich eine Auswahl der besten Online-Broker auf, die Brokerage-Dienstleistungen an den Aktien- und Finanzmärkten in Deutschland anbieten.

Warnung über die risiken des devisenhandels

AvertissementMargin trading können gewinne oder verluste sehr schnell generieren. Bitte stellen sie sicher, dass sie die damit verbundenen risiken vollständig verstanden haben und suchen rat, wenn notwendig, bevor sie solche transaktionen durchzuführen. Der forex-handel und CFD (Contracts for Difference) ist nicht geeignet für anleger, die nicht in der lage, verluste größer als ihre ursprüngliche einzahlung übernehmen sind.

Trading CFD basiert auf Spekulationen und birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb es nicht für alle Anleger geeignet ist (74 bis 89% der Konten privater Anleger verlieren Geld).

Die besten Broker

XTBAdmiral MarketsXM
HotForexAvaTrade Plus500
InstaForexSkilling JFD Brokers
FxOpen  

Soziale Netzwerke und Copy Trading

darwinexZuluTradeDuplitrade

Kryptowährungen

BinanceOKEx Kraken
CoinhouseBitpandaPrimeXBT
PrimeXBT   

Physisches Gold

Börse

BullionVaultDEGIRO

Die verschiedenen Finanzmärkte für Online-Investitionen

Der Devisenmarkt, auch bekannt als Forex-Markt (FOreign EXchange), ist der beliebteste und liquideste Markt der Welt, auf dem täglich über 5 Billionen Dollar zwischen verschiedenen Tradern und Finanzinstituten ausgetauscht werden. Es gibt mehrere kurzfristige Gelegenheiten in einem trending Währungspaar und ein unvergleichliches Maß an Liquidität, das es ermöglicht, Trades schnell und einfach zu öffnen und zu schließen. Forex hat keinen zentralen Markt, was bedeutet, dass Händler fünf Tage die Woche, 24 Stunden am Tag handeln können.

Aktien - Durch die Spekulation auf Aktienkurse mittels CFDs (Contracts for Difference) können Händler auch von fallenden Kursen mit einem Leerverkauf profitieren. Margin oder Leverage reduziert auch das erforderliche Kapital zur Eröffnung einer Position. So können Sie eine Position auf die neueste Pressemitteilung, Produktankündigung oder Finanzbericht - sowie auf technische Indikatoren - eingehen.

Aktienindizes - Ein Aktienindex misst die Gesamtperformance eines Marktes oder Sektors. Der deutsche DAX 30-Index an der Frankfurter Wertpapierbörse umfasst beispielsweise die 30 größten deutschen Unternehmen. Börsenindizes können verwendet werden, um in die Gesamtwirtschaft eines Landes zu investieren oder als Benchmark für Investoren, um die Performance ihres eigenen Investmentportfolios zu messen.

Börsengehandelte Fonds (ETFs) - Ein ETF ist ein Korb von Wertpapieren, die Sie über eine Maklerfirma an einer Börse kaufen oder verkaufen können. Börsengehandelte Fonds gibt es für praktisch jede erdenkliche Anlageklasse, von traditionellen Anlagen bis hin zu sogenannten alternativen Assets wie Rohstoffen oder Währungen. Darüber hinaus ermöglichen innovative ETF-Strukturen Anlegern, die Märkte zu leerverkaufen, eine Hebelwirkung zu erzielen und kurzfristige Kapitalertragssteuern zu vermeiden.

Commodities - Commodities sind Produkte oder Waren wie Metalle, Lebensmittel, Energie usw. Um in Gold, Silber, Platin, Palladium oder Rohstoffe wie Rohöl und Gas zu investieren, können Sie über Differenzkontrakte, die den Preis des Basiswertes nachbilden, auf deren Preise spekulieren. Sie können auch in physische Edelmetalle investieren, um längerfristig zu investieren.

Kryptowährungen - Die beliebtesten digitalen Währungen sind derzeit Bitcoin und Ethereum. Das Finanzvehikel der Stunde. Durch das dramatische Wachstum haben Kryptowährungen viele neue Investoren angezogen. Broker sorgen auch dafür, dass der Zugang zum Handel mit Kryptowährungen für Privatkunden weniger kompliziert ist. Eine Position in einer dieser neuen Blockchain-basierten Währungen einzunehmen, wird immer einfacher. Die Einstiegsbarrieren sind jetzt fast bei Null, also egal ob Sie ein Bulle oder ein Bär sind, jetzt ist die Zeit gekommen.

Staatsanleihen - Einfach ausgedrückt, sind Anleihen ein Kredit. Sie sind ähnlich wie ein Schuldschein, denn wenn Sie Anleihen kaufen, leihen Sie dem Unternehmen (normalerweise eine Regierung, ein Unternehmen oder eine Bank), das die Anleihe ausgibt (Emittent), Geld. Eine Anleihe kann auf dem Sekundärmarkt gekauft und verkauft werden, ihr Wert kann aufgrund einer Reihe von Faktoren, wie z. B. Zinssatzbewegungen und der wahrgenommenen Kreditwürdigkeit des Emittenten, schwanken.

Handels- und Anlageinstrumente

Contracts for Difference (CFD) - Ein CFD ist ein Vertrag, der besagt, dass eine Partei der anderen die Differenz zwischen dem aktuellen Wert eines Vermögenswerts und seinem Wert zu einem zukünftigen Zeitpunkt zahlt. Contracts for Difference (Differenzkontrakte) sind Derivate, die an den OTC-Finanzmärkten (Over The Counter) gehandelt werden und aufgrund der Hebelwirkung ein höheres Risiko bergen. Sie werden im Allgemeinen als kurzfristige Handelsinstrumente und nicht als langfristige Investitionen betrachtet. Sie können jedoch als Absicherungsinstrumente verwendet werden.

Wertpapierdepot - Dieses Maklerkonto ermöglicht das ungehebelte Investieren in eine Vielzahl von Anlagen, wie Aktien, Anleihen, Investmentfonds und ETFs. Es wird in erster Linie verwendet, um für langfristiges Wachstum zu investieren und Geld für den Ruhestand oder andere Ziele, je nach Profil des Anlegers, beiseite zu legen.

Eine Vanilla Option ist ein Vertrag, bei dem ein Verkäufer einem Käufer die Option - nicht die Verpflichtung - anbietet, einen Basiswert zu einem vorher festgelegten Preis an oder vor einem festgelegten Datum zu kaufen oder zu verkaufen. Vanilla-Optionen sind eine von vielen Alternativen, die internationale Unternehmen nutzen können, um sich gegen Währungsschwankungen zu schützen. Viele Optionskontrakte sind jedoch spekulativ und garantieren nicht den Wechselkurs bei Fälligkeit. Für Unternehmen, deren primäres Ziel es ist, ihre Margen vor dem Währungsrisiko zu schützen, gibt es effektivere Lösungen, wie z. B. das dynamische Hedging.

Ein Terminkontrakt ist eine Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf eines Vermögenswerts oder einer zugrunde liegenden Ware an einem zukünftigen Datum zu einem festgelegten Preis. Futures-Kontrakte sind standardisierte Vereinbarungen, die normalerweise an einer etablierten Börse gehandelt werden. Eine Partei des Futures-Kontrakts erklärt sich bereit, eine bestimmte Menge eines zugrunde liegenden Rohstoffs oder z. B. eines Aktienindex zu kaufen und zu einem bestimmten Datum zu liefern. Die andere Partei erklärt sich bereit, den Basiswert zu liefern oder zu liefern.

Automatisierter Handel oder algorithmischer Handel ist im Wesentlichen eine Handelsstrategie, die in einem Computerprogramm (Expert Advisor - EA) kodiert ist, das automatisch Orders ausführt und sie an den Markt oder die Börsenzentrale weiterleitet. Diese Art des Handels hängt oft von der technischen Analyse ab, kann aber auch auf Daten aus anderen elektronischen Quellen beruhen.

Managed Account und Social Trading - Einige Investoren ziehen es vor, ihre Fonds von erfahreneren Tradern verwalten zu lassen. Sie können aus verschiedenen Arten von Konten wählen, wie z.B. PAMM-Konten oder Social Trading Networks.

Trading-Stile und -Strategien

Während die meisten Trader die gleichen Ziele verfolgen, erreichen sie diese durch den Einsatz verschiedener Trading-Stile und Strategien. Trading-Stile können so gestaltet werden, dass sie zu den zeitlichen Einschränkungen, Gewinnzielen und persönlichen Stärken eines Traders passen. Es gibt nicht den einen Trading-Stil, der besser ist als alle anderen, aber es ist wichtig, Ihren Stil zu definieren, damit alle Ihre zukünftigen Bemühungen organisiert und absichtlich sind.

Zwei Arten von Gewerben: Lang und kurz

Unabhängig von den Finanzinstrumenten gibt es nur zwei Arten von Trades. Bei Long Trades wird gekauft, um eine Position zu eröffnen (Entry) und verkauft, um die Position zu schließen (Exit), mit der Absicht, zu einem höheren Preis zu verkaufen, um einen Gewinn zu erzielen. Leerverkäufe beinhalten Leerverkäufe, um eine Position zu eröffnen, und den Rückkauf der Position, Hedging genannt, um sie zu schließen, mit der Absicht, sie zu einem niedrigeren Preis abzusichern und einen Gewinn aus dem niedrigeren Preis eines finanziellen Vermögenswertes zu erzielen.

Die meisten Traders und Investoren sind eher mit Long Trades vertraut, die die "Buy low, sell high"-Mentalität nutzen. Diese Art des Handels ist relativ einfach und kann mit den meisten Handelskonten durchgeführt werden. Leerverkäufe hingegen erfordern ein Margin-Konto.

Zwei Arten von Stilen: Day Trading oder Swing Trading

Es gibt zwei Arten des Daytradings, die sich mehr oder weniger auf die Haltedauer der Position beziehen. Beide Stile sollten unter dem Aspekt des Risikos und der Wahrscheinlichkeit verwaltet werden. Der Intraday-Stil bezieht sich auf einen einzelnen 24-Stunden-Zeitraum oder eine einzelne Sitzung, vom Eröffnen bis zum Schließen. Während dieser Intraday-Periode kann ein Daytrader Scalps und/oder Swings machen. Wenn eine Position über Nacht und/oder über mehrere Tage oder Wochen gehalten wird, spricht man von Swing Trading.

Day Trading: Scalping - Scalping wird tagsüber praktiziert. Es fängt die Essenz des Daytradings ein, indem es versucht, Roundtrip-Trades mit Gewinn in kürzester Zeit zu machen, die von Sekunden bis Minuten reichen. Scalping neigt dazu, die kürzeren Charts zu bevorzugen, wie z.B. die ein- und fünfminütigen Zeitrahmen. Die Gewinnziele sind ebenfalls kleiner, um eine hohe Wahrscheinlichkeit zu erhalten, die größere Positionsgrößen rechtfertigt.

Day Trading: Momentum - Während viele Daytrader gerne mit größeren Positionen auf schnelle Gewinne setzen, suchen andere Daytrader nach größeren Bewegungen im Markt. Diese Daytrader, die oft auch als Momentum-Trader bezeichnet werden, versuchen, bei größeren Intraday-Bewegungen Gewinne zu erzielen.

Swing-Trading: Kürzere Laufzeit - Swing-Trading verwendet die gleichen Prinzipien wie Day-Trading, jedoch mit einer längeren Haltedauer. Swing-Trading kann intraday oder täglich durchgeführt werden. Ein kurzfristiger Swing-Trader kann sich auf größere Zeitskalen-Charts konzentrieren, wie z.B. 60-Minuten-Charts oder Tages-Charts. Da die Handelsspanne auch größer sein kann, nimmt ein Swing-Trader entsprechend kleinere Positionsgrößen ein.

Swing Trading: Längerfristig - Der tägliche Swing-Handel umfasst einen noch größeren Zeitrahmen und eine größere Preisspanne. Ein Swing-Trader kann sich für ein höheres Kursziel entscheiden, indem er Tages- und Wochencharts und kleinere Positionsgrößen verwendet.

Zwei Arten der Analyse: Technische und fundamentale

Unter Fundamentalanalyse versteht man die detaillierte Untersuchung der fundamentalen Faktoren, die das Interesse der Wirtschaft, der Branche oder eines Unternehmens beeinflussen. Es zielt darauf ab, den wahren inneren Wert eines finanziellen Vermögenswerts zu bewerten, indem wirtschaftliche, finanzielle und andere Faktoren (sowohl qualitativ als auch quantitativ) gemessen werden, um Möglichkeiten zu identifizieren, bei denen der Wert des Wertpapiers von seinem aktuellen Marktpreis abweicht.

Die technische Analyse wird verwendet, um den Preis eines finanziellen Vermögenswertes zu prognostizieren. Das bedeutet, dass der Preis einer Aktie oder eines Währungspaares auf dem Zusammenspiel von Angebots- und Nachfragekräften basiert, die auf dem Markt wirken. Sie wird verwendet, um den zukünftigen Marktpreis zu prognostizieren, basierend auf den Statistiken der vergangenen Performance. Dies geschieht, indem man zunächst die Preisänderungen in einem Preisdiagramm überprüft, um zu sehen, wie sich der Preis in der Zukunft bewegen wird.

Der Unterschied zwischen den beiden Ansätzen läuft darauf hinaus, was den Wert und den Preis eines finanziellen Vermögenswertes bestimmt. Die Fundamentalanalyse befasst sich mit dem Wert des Unternehmens oder der Stärke einer Volkswirtschaft. Dies hängt letztlich vom Wert seiner Vermögenswerte und den Gewinnen ab, die es erzielen kann. Fundamentalanalysten betrachten die Differenz zwischen dem Wert einer Aktie und dem Preis, zu dem sie gehandelt wird.

Die technische Analyse betrachtet Preisbewegungen, die Hinweise auf die Dynamik von Angebot und Nachfrage geben - die letztlich den Preis bestimmen. Chartistische Muster wiederholen sich häufig, da sich Investoren in der gleichen Situation oft auf die gleiche Weise verhalten. Die technische Analyse befasst sich nur mit Preis- und Volumendaten.