Menü

Unterschiede zwischen MAM und PAMM Managed Accounts

MAM und PAMM

MAM (Multi-Account Manager) und PAMM (Percentage Allocation Module Management) Konten ermöglichen es Fondsmanagern, mehrere Konten von einem einzigen Konto aus zu verwalten, ohne einen Anlagefonds anlegen zu müssen.

Die Leistung eines Managers (Gewinn und Verlust) von PAMM- oder MAM-Konten wird auf die verwalteten Konten verteilt. Die verwalteten Konten der Kunden sind daher mit dem Hauptkonto des Managers verbunden, und alle vom Manager durchgeführten Transaktionen werden proportional in den Konten der Kunden abgebildet.

Der Saldo des PAMM-Masterkontos stellt die Gesamtsumme der Einlagen aller Kunden dar. Um die Sicherheit der Anleger zu gewährleisten, werden Kundeneinlagen auf ihren eigenen Handelskonten geführt, der Manager hat keinen Zugang zu diesen Konten, um Bargeldauszahlungen vorzunehmen. Investoren sind die einzigen, die in der Lage sind, Einzahlungen/Auszahlungen auf Managed Accounts vorzunehmen. Andererseits wird die an die Kundenbetreuer gezahlte Leistungsprovision entsprechend den Vertragsbedingungen automatisch vom Kundenkonto abgezogen.

Managed Accounts

Was ist ein PAMM-Konto?

Das PAMM-Konto bietet ein Verwaltungsmodul, das die Größe der Trades mit einem Zuteilungsprozentsatz verteilt. Diese Lösung wird von vielen Forex-Brokern für Investoren und Fondsmanager angeboten. Mit einem PAMM-Konto kann ein Anleger auch einen Prozentsatz seines Kontos einem oder mehreren Managern zuweisen.

Das PAMM-Konto des Managers ist ein großes "Hauptkonto", dessen Kapital der Summe der Unterkonten entspricht.

Die Trades des Managers werden prozentual automatisch auf die Unterkonten repliziert. Wenn der Händler beispielsweise einen Handel von 100 Losen auf dem EURUSD tätigt, wird der Handel in kleinere Teile in den einzelnen Unterkonten (Kundenkonten) aufgeteilt, basierend auf dem prozentualen Anteil des Eigenkapitals jedes Unterkonten im Verhältnis zum Masterkonto. Das bedeutet, dass, wenn die Größe eines einzelnen Unterkonto 1% des Kapitals des Hauptkonto ausmacht, die Größe des Handels auf diesem Konto 1 Lot (1% von 100 Lots) beträgt.

Was ist ein MAM-Konto?

Verwechseln Sie das MAM-Konto nicht mit dem MetaQuotes Multi-Terminal, das Einschränkungen hat. Ein MAM-Konto ermöglicht die Verwendung der prozentualen Allokationsmethode als PAMM-Konto, bietet aber eine größere Flexibilität bei der Allokation von Transaktionen und der Anpassung des Risikos jedes Subkontos an die Risikoprofile der Kunden.

So kann der Manager beispielsweise Trades auf einer festen Basis zuweisen, d.h. er kann die Anzahl der gehandelten Lots für jedes einzelne Konto definieren. Diese feste Zuordnung kann auch mit einem LAMM-Konto (Lot Allocation Management Module) erfolgen.

Der Manager hat auch die Möglichkeit, die Hebelwirkung von Unterkonten zu ändern, wenn seine Kunden zusätzliche Risiken eingehen wollen.

-> Vergleich der verwalteten Konten