Menü

Brokers

AvaTrade  Admiral Markets

XM  HotForex

XTB  FxOpen

InstaForex  JFD Brokers

Plus500  Skilling

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Börse

DEGIRO

Investing beinhaltet Verlustrisiken

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

OKEx  Kraken

Skrill  PrimeXBT

Bitpanda

Was ist ein ECN (Electronic Communication Network) Broker?

Brokers ECN

Die einfache Definition ist, dass ECN-Broker (Electronic Communication Network) Händlern erlauben, konkurrierende Gebote gegeneinander abzugeben. Sie sind No Dealing Desk (NDD) Broker, was bedeutet, dass sie, anstatt Aufträge an Market Maker weiterzuleiten, die die entgegengesetzte Position in einem Handel einnehmen, Käufer und Verkäufer direkt zusammenbringen. Wenn sie zwei Kontrahenten nicht zuordnen können, spiegeln sie den höchsten Geld- und den niedrigsten Briefkurs auf dem offenen Markt wider.

ECN-Forex-Broker sind im Vergleich zu den großen Market-Makern wie Großbanken, Hedge-Fonds und anderen Finanzinstitutionen eine wichtige Liquiditätsquelle für Retail-Trader. Sie sind die am schnellsten wachsenden Broker weltweit und sind besonders beliebt für den Devisenhandel, da sie den Anlegern eine größere Transparenz bieten.

ECN-Broker und STP-Broker

ECN-Broker sind den STP-Dienstleistern (Straight Through Processing) sehr ähnlich. STP-Broker haben auch keinen Handelsschalter. Börsennotierte Transaktionen werden an die Gruppe der Liquiditätsanbieter des Brokers, wie Hedge-Fonds, Großbanken und Investoren, weitergeleitet. Diese Anbieter fungieren als Gegenpartei für jeden Handel und konkurrieren um die besten Geld-/Briefspannen. Der Broker fungiert effektiv als stiller Vermittler, der den Händler mit seinem internen Liquiditätspool verbindet und seine Provision für einen Spread-Aufschlag kassiert.

Der Hauptunterschied zwischen ECN- und STP-Brokern ist das Routing. Während der STP-Broker den Zugang zu verschiedenen Anbietern in seinem Liquiditätspool ermöglicht, fungiert das ECN als Hub. Der Hub fungiert im Wesentlichen als primäre Liquiditätsquelle, bestehend aus den verschiedenen Hedgefonds, Banken und Marktteilnehmern. Der andere bemerkenswerte Unterschied ist die Größe der Positionen. ECN-Broker begrenzen die Mindestpositionsgröße in der Regel auf 0,1 Lots. Dies liegt daran, dass nur wenige Liquiditätsanbieter in der Lage sind, kleinere Positionsgrößen zu unterstützen, was für Anfänger schwierig sein kann.

Sowohl ECN als auch STP bieten schnelle Ausführungen und enge Spreads, die sich für eine Reihe von Strategien eignen, einschließlich Scalping. In der Tat bieten viele ECN-, STP- oder Hybrid-Broker Null-Pip-Devisen-Spreads an, obwohl sie eine feste Kommission pro Lot berechnen können.

Typen von Brokern

Vorteile von ECN-Brokern

Es gibt mehrere Vorteile bei einem ECN-Broker:

  • Schnelligkeit der Ausführung - Reine ECN-Forex-Broker wie Pepperstone und FxOpen verbinden Sie direkt mit Liquiditätsanbietern, was einen direkten Zugang zum Markt und schnellere Ausführungen gewährleistet.
  • Transparenz - ECN-Broker verhindern Kursmanipulationen, da alle den gleichen Feed verwenden und zu einem festgelegten Preis handeln. Kein Investor hat mit dem ECN-System einen eingebauten Vorteil gegenüber anderen Tradern.
  • Handelszeiten - ECN-Broker erlauben es Ihnen in der Regel, außerhalb der traditionellen Handelszeiten zu handeln, so dass Anleger z. B. auf nachbörsliche Nachrichtenmeldungen reagieren können.
  • Leverage - Die besten ECN-Broker bieten in der Regel den gehebelten Handel an. Die Verhältnisse variieren je nach Gerichtsbarkeit, aber es ist nicht ungewöhnlich, Leverage-Levels von 1:100 zu finden.
  • Scalping - Schnelle Orderausführung und enge Spreads ermöglichen ECN-Brokern die Umsetzung von Scalping-Strategien mit hohem Volumen. Dennoch ist es eine gute Idee, die Scalping-Richtlinien des Brokers zu überprüfen, bevor Sie Geld einzahlen.
  • Regulierung - ECN-Broker sind stark reguliert. Dies ist besonders wichtig angesichts der zunehmenden Zahl von Online-Betrügereien auf dem Devisenmarkt. Die besten ECN-Broker sind reguliert und halten sich an Compliance-Maßnahmen.

Nachteile von ECN-Brokern

Die Nachteile des Handels mit ECN-Brokern sind wie folgt:

  • Kommission - Die von den meisten ECN-Brokern erhobenen Börsengebühren liegen typischerweise zwischen $2,50 und $5,00 pro Lot. Die Kommissionen sind tendenziell höher im Vergleich zum Handel mit CFDs, Aktien oder anderen Nicht-ECN-Brokern. Dies kann bedeuten, dass ECN für Kleinhändler mit geringem Volumen oder solche mit Mikrokonten weniger günstig ist.
  • Volatilität - Devisenmärkte sind anfällig für plötzliche Erhöhungen der variablen Spreads, insbesondere in Zeiten hoher Marktvolatilität. Es ist daher wichtig, dass Händler geeignete Risikomanagement-Tools verwenden.
  • Einlagen - Die besten ECN-Broker bieten in der Regel höhere Eröffnungseinlagen als Standard-Handelskonten. Das liegt daran, dass ECN-Broker die Verantwortung für die Erfüllung der Marktliquiditätsanforderungen oft auf den Händler abwälzen. Dies steht im Gegensatz zu einem Market-Making-Broker, der einspringen kann, um Liquidität im Namen des Händlers bereitzustellen, und daher niedrigere Mindesteinlagen bietet.

Ein letztes Wort zu ECN-Brokern

ECN-Broker bieten Devisenhändlern erhebliche Vorteile. Durch die hohe Markttransparenz ist eine Preismanipulation nicht möglich. Es lohnt sich also immer, nach regulierten ECN-Brokern Ausschau zu halten. Leverage-Levels, Kommissionen und Trading-Tools sind ebenfalls wichtig zu beachten, wenn Sie ein Live-Konto bei einem ECN-Broker eröffnen.

Fragen / Antworten

Was ist ECN?

Ein ECN-Broker ist ein Technologiezentrum oder eine Brücke, die es Händlern ermöglicht, untereinander oder mit Liquiditätsanbietern konkurrierende Gebote abzugeben.

Wie verdienen ECN-Broker Geld?

ECN-Broker verdienen ihr Geld in der Regel durch feste Provisionen, die dem Kunden bei jedem Handel berechnet werden. Dies steht im Gegensatz zu Market-Maker-Modellen, die in der Regel ihren Anteil am Spread nehmen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Market Maker und einem ECN-Broker?

Market Maker sorgen dafür, dass ausreichend Liquidität vorhanden ist, damit die Geschäfte problemlos ausgeführt werden können. Market Maker nehmen in der Regel die Gegenseite eines Trades ein. Im Gegensatz dazu bringen ECN-Broker Käufer und Verkäufer zusammen, indem sie verschiedene Liquiditätsanbieter nutzen. ECN-Broker bieten in der Regel engere Spreads, schnellere Orderausführung und größere Transparenz.

Wer sind die besten ECN-Broker in Europa?

Einige der besten europäischen ECNs sind Pepperstone und FxOpen.

Früher : STP-Broker   Folgende : DMA-Broker