Menü

Weizenhandel: Wie investiert man in den Weizenkurs?

investiert man in den Weizenkurs

Der Handel mit Weizen wird von vielen Spekulanten unternommen, die von der Volatilität des Wertes eines der weltweit am meisten produzierten Rohstoffe profitieren wollen. Es gibt eine große Auswahl an Brokern und Börsen, die Wertpapiere und Derivate anbieten, die zum Investieren oder Spekulieren auf den Preis des Vermögenswerts verwendet werden können, sowie zahlreiche Strategien, die verwendet werden können. Dieser Leitfaden zum Handel mit Weizen untersucht die Wirtschaft hinter dem Getreide, wie man sich beteiligen kann und einige Strategien, die Ihnen den Einstieg erleichtern. Außerdem haben wir unten die Broker aufgelistet, die wir für die besten für den Handel mit Rohstoffen halten.

Was ist der Handel mit Weizen?

Weizen ist ein Getreide und steht in Bezug auf die weltweit produzierte Menge nach Mais an zweiter Stelle, was ihn zu einer beliebten Option für den Handel macht. Die Ernährung vieler Menschen auf der Welt hängt von Weizen ab, der zur Herstellung von Nahrungsmitteln wie Getreide, Brot und Mehl verwendet wird. Obwohl der Hauptzweck von Weizen die Herstellung von Lebensmitteln ist, kann er auch zur Herstellung von Papier, Seifen und vielem mehr verwendet werden.

Das Volumen der Weizenproduktion und die Tatsache, dass er weltweit produziert wird, machen ihn volatil, was bei Investitionen in Rohstoffe oft der Fall ist. Diese Volatilität ist es, die Spekulanten auf den Markt lockt, die, anstatt den Weizen in Empfang nehmen zu wollen, einfach die Wertentwicklung des Weizens vorhersagen, um daraus Profit zu schlagen.

Futures und Optionen auf Weizen werden an der Chicago Board of Trade (CBOT) und der Intercontinental Exchange (ICE) gehandelt. Der Preis für Weizen wird häufig in Bushel angegeben.

Geschichte des Weizenhandels

Die Geschichte des Weizens reicht viele Jahrhunderte zurück, aber erst im 19. Jahrhundert wurde er in einer Weise gehandelt, die heute erkennbar wäre. Die CBOT, die älteste Termin- und Optionsbörse der Welt, wurde 1848 gegründet und bot einen zentralen Ort für den Handel mit Rohstoffen, was das Gesicht des Handels mit Rohstoffen wirklich veränderte.

Heute wird Weizen an Börsen in anderen Teilen der USA und auf der ganzen Welt gehandelt, insbesondere auf den europäischen und asiatischen Märkten. China und Indien sind derzeit die beiden größten Weizenproduzenten der Welt. Egal, ob Sie in Spanien, Australien, Großbritannien oder an einem ganz anderen Ort ansässig sind, es gibt wahrscheinlich viele Händler in Ihrer Nähe und auch solche, die indirekt über Unternehmen investieren, die mit den Weizenmärkten verbunden sind.

Je nachdem, wo auf der Welt Sie handeln, unterliegen einige Weizenmärkte bestimmten Normen und Regeln. Beispielsweise existiert Grain Trade Australia (GTA), um Standards für diejenigen zu setzen, die in der kommerziellen Getreideindustrie kaufen, verkaufen, handeln, vermitteln oder operieren.

Welche Faktoren beeinflussen den Preis von Weizen?

Viele der Faktoren, die den Weizenpreis beeinflussen, sind auch bei anderen Rohstoffen üblich. In vielen Entwicklungsländern können relativ kleine Veränderungen im Einkommen der Bevölkerung und in der Größe der Wirtschaft zu großen Veränderungen in der Nachfrage nach Weizen führen, da die Menschen ihre Ernährung entsprechend umstellen. Zu diesen wirtschaftlichen Faktoren kommen noch politische Faktoren hinzu, da Instabilität oder Konflikte zu einem Rückgang des Angebots oder der Nachfrage führen.

Es ist nicht überraschend, dass das Wetter eine wichtige Rolle für das Weizenangebot spielt. Besonders schlechtes Wetter wird wahrscheinlich das Angebot unter sonst gleichen Bedingungen verringern und die Preise in die Höhe treiben.

Ein weiterer Faktor sind die Energiekosten. Riesige Mengen an Energie werden jedes Jahr für die Produktion von Feldfrüchten eingesetzt. Wenn die Energiepreise steigen, verteuert dies die Kosten für die Produktion und den Transport von Weizen, was den Wert des Rohstoffs erhöhen kann.

Da die Handelsinstrumente für Weizen in US-Dollar ausgedrückt werden, kann sich der Wert des US-Dollars erheblich auf das Niveau der Nachfrage und damit auf den Preis auswirken. Wenn man davon ausgeht, dass der Wert des US-Dollars sinkt, dann können ausländische Verbraucher die gleiche Menge Weizen für weniger Geld kaufen. Mit anderen Worten: Der Weizen wird billiger. Dies kann die Nachfrage und damit den Preis für Weizen erhöhen.

Ein Element, das wir noch nicht erwähnt haben, ist das Eingreifen der Regierungen. Die Geschichte lehrt uns, dass Regierungen in den Weizenmarkt eingreifen können, indem sie z. B. die Exporte einschränken, um die nationalen Reserven zu schützen. Das Angebot auf diese Weise zu beschränken, kann den internationalen Weizenpreis in die Höhe treiben.

Weizenkurs

Wie man in den Weizenpreis investiert oder mit ihm spekuliert

Aktien von Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Die Investition in Aktien von Lebensmittelunternehmen oder anderen Unternehmen, die mit dem Handel oder der Produktion von Weizen zu tun haben, ist eine Möglichkeit, ein indirektes Engagement in diesem Rohstoff zu erreichen. Dies eignet sich für Händler, die sich nicht durch den direkten Handel mit Weizen über kurzfristige Instrumente einer hohen Volatilität aussetzen möchten.

CFDs

Ein CFD, oder Differenzkontrakt, ist ein Finanzinstrument, das zur Spekulation auf den Weizenpreis verwendet werden kann, ohne den zugrunde liegenden Rohstoff zu besitzen. Da viele Händler und Spekulanten den Rohstoff nicht in Empfang nehmen wollen und stattdessen von Preisschwankungen profitieren möchten, sind CFDs ein nützliches Instrument. Der CFD schreibt vor, dass die Differenz im Wert des Rohstoffs zwischen dem Zeitpunkt, an dem der Kontrakt eröffnet wurde, und dem aktuellen Wert des Rohstoffs zwischen Käufer und Verkäufer gehandelt wird.

Der Vorteil von CFDs ist, dass man, da man den Rohstoff nicht direkt kauft, zu potenziell niedrigeren Kosten Zugang zum Markt hat.

ETFs

ETFs sind an der Börse gehandelte Fonds. Sie können einen bestimmten Rohstoff oder Vermögenswert verfolgen und können im Gegensatz zu Investmentfonds frei an der Börse gekauft und verkauft werden. Der Teucrium Wheat ETF ist ein beliebter Fonds, der Händlern ein Engagement in Weizenfutures verschafft. Der Nachteil dieser Fonds ist, dass sie häufig Verwaltungsgebühren tragen.

Futures

Ein Futures-Kontrakt, der regelmäßig als "Futures" bezeichnet wird und eine häufig verwendete Art von Derivat für Rohstoffe ist, ist eine Vereinbarung zwischen einem Käufer und einem Verkäufer, einen bestimmten Vermögenswert zu einem vorher festgelegten Preis an einem zukünftigen Datum zu kaufen/liefern. Wie CFDs werden sie verwendet, um auf die Entwicklung des Weizenpreises zu spekulieren. Bei Ablauf der Futures kann der Käufer die Ware in Empfang nehmen.

Optionen

Optionen sind den Futures ähnlich, obwohl der Käufer das Recht, aber nicht die Pflicht hat, den Vertrag zu erfüllen. Angenommen, der Preis für Weizen bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung als erwartet. Der Käufer kann sich dafür entscheiden, den Kontrakt nicht zu erfüllen, und er verliert nur die Kosten des Optionskontrakts (die Prämie). Optionen sind ein häufig verwendetes Derivat im Weizenhandel.

Es gibt zwei Hauptarten von Weizenoptionen: Call-Optionen und Put-Optionen. Call-Optionen werden von Händlern gekauft, die einen Anstieg des Weizenpreises erwarten, während Put-Optionen von Händlern gekauft werden, die glauben, dass der Weizenpreis sinken wird.

Spot

Beim Spot-Handel wird Weizen zum aktuellen Marktpreis gekauft. Dies ist möglicherweise eher für kurzfristig orientierte Händler und Daytrader geeignet, die von einem bestimmten Ereignis am Markt profitieren wollen. Händler, die nicht Eigentümer des zugrunde liegenden Rohstoffs sein wollen, sollten sich jedoch nach anderen Instrumenten umsehen.

Vorteile des Handels mit Weizen

  • Breites Spektrum an Finanzinstrumenten und -produkten.
  • Die Volatilität schafft Gewinnchancen für Händler.
  • Wird im Allgemeinen als sichere Investition betrachtet, da die Menschen unabhängig von ihrem Einkommen essen müssen.

Nachteile des Handels mit Weizen.

  • Viele Faktoren, die den Weizenpreis beeinflussen, wie z. B. extreme Wetterereignisse, lassen sich nur schwer vorhersagen.
  • Es handelt sich nicht um das am weitesten verbreitete Grundnahrungsmittel.

Strategien für den Handel mit Weizen

Es gibt unzählige Strategien für den Handel mit Weizen, zwei gängige haben wir unten beschrieben. Es gibt auch komplexere Ansätze, wie die Weizen-Mais-Spread-Handelsstrategie, die ein tiefgreifendes Verständnis der Verbindung zwischen Weizen und Mais erfordert. Diese Strategie eignet sich jedoch nicht für weniger erfahrene Händler.

Range Trading

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Range-Trading-Strategie liegt darin, die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus des Weizens zu identifizieren. Die Preise von Rohstoffen schwanken oft zwischen einem unteren Band (Unterstützungsniveau) und einem oberen Band (Widerstandsniveau). Wenn der Wert eines Vermögenswerts nahe oder gleich dem Unterstützungsniveau ist, kann dies darauf hindeuten, dass sich der Vermögenswert im überverkauften Bereich befindet und es zu einem Rückschlag kommen kann, bei dem der Preis steigt. Daher kann das Verständnis der "Preisspanne" hilfreich sein, um Marktein- und -austrittspunkte zu identifizieren, die zu profitablen Transaktionen führen können.

Nehmen wir an, das Unterstützungsniveau für Weizen pro Scheffel wird derzeit auf etwa 6,50 $ geschätzt und das Widerstandsniveau auf 8,50 $. Sollte der Preis von 7,50 $ auf 6,50 $ fallen, könnte dies darauf hindeuten, dass sich der Weizen im überverkauften Bereich befindet und für einen Rückschlag bereit ist.

Allerdings können Händler auf einige Schwierigkeiten stoßen. Der Preis eines Rohstoffs kann für eine gewisse Zeit im überkauften oder überverkauften Bereich bleiben. Ein weiteres Risiko besteht darin, dass der Preis ein Unterstützungs- oder Widerstandsniveau durchbricht (was sicherlich geschehen muss, wenn der Rohstoff einem positiven oder negativen Trend folgt).

Fundamentale Analyse

Die Trading Range ist ein Beispiel für die Verwendung der technischen Analyse, um geeignete Ein- und Ausstiegspunkte auf dem Markt zu identifizieren. Eine weitere Möglichkeit für Händler besteht jedoch darin, die Fundamentalanalyse zu verwenden, um vorherzusagen, in welche Richtung sich der Preis eines Vermögenswerts bewegen wird. Händler, die eine Strategie der Fundamentalanalyse verfolgen, werden die Faktoren (z. B. Angebot und Nachfrage) untersuchen, die den tatsächlichen Wert des Weizens beeinflussen. Ein Beispiel wären steigende Energiekosten, die die Produktion von Weizen verteuern und zu einer Verringerung des Angebots und einem Anstieg des Weizenpreises führen.

Die Fundamentalanalyse erfordert beim Weizenhandel einen höheren Zeitaufwand, da Sie sich ständig über die Entwicklungen in den Nachrichten und Markt-Updates informieren müssen, z. B. über das Wirtschaftswachstum und Veränderungen im Wert des US-Dollars. Wenn Sie in Aktien investieren, beinhaltet die Prüfung der Fundamentaldaten auch die Beurteilung des tatsächlichen Werts des Unternehmens, indem Sie seine finanzielle Lage bewerten.

Tipps für den Handel mit Weizen

Betrachten Sie die Situation als Ganzes und bis ins kleinste Detail.

Wer sich mit technischer Analyse beschäftigt, kann manchmal damit enden, dass er versucht, kurzfristige Schwankungen zu analysieren, ohne das größere Bild zu berücksichtigen. Das Verständnis der kurzfristigen Fluktuationen ist für eine Range-Trading-Strategie wichtig, aber achten Sie darauf, die längerfristigen Preisbewegungen zu untersuchen, da ein starker positiver Trend beispielsweise bedeutet, dass der Weizenpreis seine Widerstandsniveaus überwinden und höher klettern muss. Das haben wir bei den Weizenpreisen seit 2016 gesehen, die in der Regel einem positiven Trend folgten.

Wählen Sie das richtige Derivat oder Wertpapier.

Achten Sie darauf, dass Sie das Derivat oder Wertpapier wählen, das am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Gehebelte Instrumente eignen sich in der Regel besser für erfahrene Händler, die eine Strategie mit höherem Risiko anstreben. Für diejenigen, die ein indirektes Engagement auf dem Weizenmarkt suchen, kann es eine gute Option sein, in die Aktien eines Unternehmens zu investieren, das Weizen produziert oder vermarktet.

Öffnungszeiten des Weizenmarktes

Die Handelszeiten für Futures und Optionen auf Weizen an der CBOT sind sonntags und an Wochentagen von 19:00 bis 07:45 Uhr und von 08:30 bis 13:20 Uhr CT. Die Zeiten variieren jedoch je nach Börse. Beispielsweise wird die MATIF SA, eine französische Terminbörse, an der Weizen Meunier gehandelt wird, sehr unterschiedliche Handelszeiten haben.

Achten Sie darauf, die Handelszeiten auf der Website des Brokers zu überprüfen. Beim irischen Broker AvaTrade können Sie beispielsweise von Montag bis Freitag von 00:00-13:44 & 14:30-19:19 GMT mit CFDs auf Weizen handeln.

Letztes Wort zum Handel mit Weizen

Die Volatilität von Weizen bedeutet, dass der Handel mit diesem Rohstoff ein gutes Maß an Chancen, aber auch ein gutes Maß an Risiko bietet. Die Palette der verfügbaren Instrumente kann dazu beitragen, dieses Risiko zu mindern und Optionen für Intraday-, Swing- und Positionstrader sowie für langfristige Anleger zu bieten. Unsere obige Schritt-für-Schritt-Anleitung soll Neueinsteigern beim Einstieg in den Weizenhandel helfen, und wir haben sogar eine Liste der besten Broker unten zusammengestellt.

CFD-Broker für den Handel mit Rohstoffen

Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSA, FSCAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmiral
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
FCA: Vereinigtes Königreich, KNF: Polen, CySEC: Zypern, BIFSC: Belize, CNMV: Spanien, ASIC: Australien, CBFSAI: Irland, FRSA: Abu Dhabi, DFSA: Dubai, FSCA: Südafrika, FSA: Seychellen, BVI FSC: Britische Jungferninseln, JFSA: Japan, JSC : Jordanien, OCRCVM : Kanada
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein CFD auf Weizen?

CFD ist die Abkürzung für "Contract for Difference", ein derivatives Finanzprodukt, bei dem der Käufer den zugrunde liegenden Vermögenswert nicht in Besitz nimmt. Stattdessen legt der Vertrag fest, dass die Differenz zwischen dem Wert des Weizens zum Zeitpunkt des Einstiegs und seinem Wert bei Börsenschluss zwischen dem Verkäufer und dem Käufer getauscht wird.

Was ist ein ETF auf Weizen?

Ein ETF ist ein börsengehandelter Fonds, der den Kurs einer Reihe von verschiedenen Vermögenswerten, Indizes und Rohstoffen, darunter auch Weizen, verfolgen kann. Sie können frei an der Börse gekauft und verkauft werden und sind eine zugängliche Möglichkeit, langfristig in Weizen zu investieren.

Wann kann ich mit Weizenkursen spekulieren?

Die Handelszeiten für Weizen sind je nach verwendeter Börse unterschiedlich. Die Öffnungszeiten für Futures und Optionen an der CBOT sind von 19:00 bis 07:45 Uhr und von 08:30 bis 13:20 Uhr CST an Sonn- und Wochentagen.

Warum ist Weizen ein wichtiger Rohstoff?

Weizen ist ein Rohstoff, der zur Herstellung zahlreicher Lebensmittel wie Getreide, Brot und Blumen verwendet wird, die ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung von Menschen auf der ganzen Welt sind. Er kann auch zur Herstellung anderer Artikel, wie z. B. Papier, verwendet werden.

Was ist der Unterschied zwischen der Fundamentalanalyse und der technischen Analyse beim Handel mit Weizen?

Die Fundamentalanalyse versucht, den tatsächlichen Wert eines Wertpapiers oder einer Ware und damit die zukünftige Preisentwicklung zu beurteilen, indem sie makroökonomische Faktoren wie das Wirtschaftswachstum und den Wert der Währung analysiert. Die technische Analyse untersucht historische Daten und Trends, um mithilfe von Statistiken und Modellen die zukünftige Preisentwicklung vorherzusagen.