Menü

Rohstoffhandel - Online-Ratgeber und Broker zum Investieren

Rohstoffhandel

Der Handel mit Rohstoffen erfordert Fachwissen, kann sich aber als gewinnbringend erweisen, wenn er beherrscht wird. Die Vielzahl an Produkten und Finanzinstrumenten, mit denen in Rohstoffe investiert werden kann, macht sie zu einem vielseitigen Markt, der für ein breites Spektrum an Händlern geeignet ist.

Dieser Leitfaden für Anfänger erklärt, was es mit dem Handel mit Rohstoffen auf sich hat, und enthält Anlagetipps und Beispielstrategien. Außerdem haben wir im Folgenden die besten Broker für den Handel mit Rohstoffen aufgelistet.

Arten von Rohstoffen

Die Geschichte des Handels mit Rohstoffen reicht bis in die Antike zurück, bevor es Aktien und Anleihen gab. Die Definition eines Rohstoffs, ob Rohöl, Gold oder Holz (3 Arten von Rohstoffen), ist ein Rohstoff oder ein landwirtschaftliches Produkt, das auf dem Markt gekauft und verkauft werden kann.

Es gibt vier Hauptkategorien von Rohstoffen: Metalle, Energie, Vieh und Fleisch sowie Agrarprodukte.

Metallische Rohstoffe umfassen eine Mischung aus Edelmetallen, wie Gold und Silber, und Industriemetallen, wie Eisenerz und Zinn. Zu den Energieprodukten gehören Rohöl, Benzin, Heizöl und Erdgas. Vieh und Fleisch umfassen Schweinebäuche und lebende Rinder, während zu den Agrarprodukten Mais und Sojabohnen gehören.

Rohstoffe können auch danach unterschieden werden, ob sie "hart" oder "weich" sind. Harte Rohstoffe sind solche, die abgebaut oder extrahiert werden müssen, wie Gold und Öl. Zu den weichen Rohstoffen gehören landwirtschaftliche Erzeugnisse und Produkte aus der Viehzucht.

Im Folgenden werden einige der beliebtesten Rohstoffe auf dem Markt näher betrachtet.

Rohöl

Wenn es um den Handel mit Rohstoffen geht, ist Rohöl der beliebteste Rohstoff der Welt, mit einem großen Volumen (Millionen von Barrel), das jeden Tag gehandelt wird. Die beiden wichtigsten Referenzindizes für Rohöl sind US-Rohöl West Texas Intermediate (WTI) und Brent-Rohöl, obwohl es in Wirklichkeit viele andere Arten von Rohöl gibt. Der Preis jedes Rohöls hängt davon ab, inwieweit sich das Rohöl an einem bestimmten Referenzindex orientiert.

WTI-Rohöl ist die wichtigste Referenz für den US-amerikanischen Ölmarkt, während Brent-Rohöl aus den Ölfeldern der Nordsee stammt. Futures auf Brent-Rohöl können an der ICE Futures Europe gehandelt werden, die den Handel mit verschiedenen Rohstoffen anbietet.

Erdgas

Erdgas ist ein Rohstoff, der unter anderem zum Heizen von Gebäuden und zum Kochen von Lebensmitteln verwendet wird. Die an der Chicago Mercantile Exchange Group gehandelten Erdgas-Futures an der Henry-Kreuzung sind die Referenz in diesem Bereich des Rohstoffhandels. Der Erdgaspreis wird von Angebots- und Nachfragefaktoren beeinflusst, von denen viele denen ähneln, die den Rohölpreis beeinflussen. Dazu gehören die weltweite Nachfrage im Zusammenhang mit der Wirtschaftsleistung sowie die zunehmende Bedeutung alternativer Formen von Kraftstoffen (z. B. in der Industrie für erneuerbare Energien).

Soja

Die USA dominieren den Markt für Sojabohnen, wobei dieser Rohstoff an der Chicago Mercantile Exchange gehandelt werden kann. Der Preis von Sojabohnen korreliert in der Regel mit dem von Mais und Weizen, und die Angebots- und Nachfragefaktoren, die den Preis beeinflussen, sind vielen Agrarprodukten gemein. Dazu gehören die Wetterbedingungen und das Wachstum der Märkte weltweit.

Gold

Gold bietet den Händlern viele Möglichkeiten. Wie andere Rohstoffe kann es mit verschiedenen Finanzinstrumenten gehandelt werden, darunter Futures, Optionen und ETFs, und viele investieren es, um von der Preisentwicklung zu profitieren. Einige Edelmetalle, darunter Gold, werden jedoch traditionell mit einem gewissen Maß an Stabilität in Verbindung gebracht, weshalb Gold häufig zur Absicherung gegen Instabilität und Inflation eingesetzt wird.

Wie funktioniert der Handel mit Rohstoffen?

Rohstoffe werden in der Regel über Finanzinstrumente und Unternehmensanteile an der Börse gehandelt, z. B. über eine Handelsplattform. Dies geschieht auf Märkten in der ganzen Welt, u. a. in den USA (z. B. New York City (NYC), San Francisco und Chicago), den VAE, Malaysia, Pakistan, Indien (z. B. NSE oder MCX), Kanada, Australien, Hongkong, Großbritannien, Kenia, Nigeria, Südafrika, Singapur, Neuseeland (NZ), den Philippinen und den Niederlanden.

In der Schweiz konzentriert sich der Rohstoffhandel hauptsächlich auf Genf, Zug und Lugano. Die Zug Commodity Association (ein Zweig von VTB Commodities Trading DAC), trägt zur Regulierung der Rohstofflieferkette bei.

In den USA wird der Handel mit Rohstoffen durch einen zugewiesenen SCIAN-Code kontrolliert.

Rohstoffindustrie

Die Auswirkungen des Rohstoffhandels auf Arbeitsplätze, Einkommen und Wirtschaft.

Die Auswirkungen des Handels mit Rohstoffen hängen davon ab, wie er durchgeführt wird. Personen, die sich für die Rohstoffindustrie interessieren, können eine Ausbildung zum professionellen Händler absolvieren, die es ihnen ermöglicht, mit dem Geld anderer Leute zu investieren. Andererseits ermöglicht der Handel privaten Händlern, ihr eigenes Geld über einen Broker zu investieren.

Der professionelle Rohstoffhandel schafft viele Arbeitsplätze, sei es auf der ersten Stufe (d. h. ein Hochschulstudium), im Rahmen eines Praktikumsprogramms oder sogar als erfahrener Berater oder Analyst im Rohstoffhandel. Diese Möglichkeiten werden von Investmentgesellschaften und Banken wie J.P. Morgan angeboten, die im Vereinigten Königreich in London stark vertreten ist. In den USA können Sie sich auf der Zippia Recruitment Site eine Stellenbeschreibung ansehen und erfahren, wie Sie auf allgemeine Fragen im Vorstellungsgespräch antworten können. Viele dieser Stellen, ob bei JP Morgan, Morgan Stanley oder Goldman Sachs, sind mit einem hohen Gehalt verbunden. Ein Abschluss oder andere Qualifikationen können für einige dieser Investmentbanken und Rohstoffhandelsunternehmen erforderlich sein, z. B. für diejenigen, die in den Handelsräumen arbeiten.

Die Zukunft der Rohstoffindustrie

Während sich die Weltwirtschaft von der Covid-19 erholt, die 2020 große Auswirkungen hatte, legen Investoren ihr Geld in Rohstoffen an. Tatsächlich erzielten rohstoffbezogene Hedgefonds im Jahr 2021 gute Renditen.

Weitere Unternehmen in diesem Sektor sind DXT Commodities, das als Brokerhaus auf dem Rohstoffmarkt fungiert, YMAX Commodities Trading LLC (ein Unternehmen mit starker Präsenz in Dubai), Commodities Trading s.r.o. (beteiligt am Rohstoffhandel auf den Großhandelsmärkten), HDFC Securities, Commodities Trading (Pvt.) Ltd, Macquarie Commodities Trading US LLC und Atlantis Commodities Trading (UK) Ltd. Die Ölhandelsfirma ZenRock Commodities Trading Pte Ltd. war jedoch eines von vielen Unternehmen, die in finanzielle Schwierigkeiten gerieten.

Auf dem Markt für Agrarprodukte wird die Blockchain-Technologie eingesetzt, um die Effizienz des physischen Handels mit Rohstoffen zu verbessern. Der Einsatz der Blockchain-Technologie in anderen Bereichen des Rohstoffmarktes könnte einen transformativen Einfluss auf die Geschäfte in der Branche haben. Einige Rohstoffe wie Lithium können nicht direkt auf dem Markt spekuliert werden, obwohl Wasser vor kurzem als handelbarer Rohstoff hinzugefügt wurde.

Wie man in Rohstoffe investiert

Zu verstehen, wie man in Rohstoffe investiert, ist entscheidend für die Entscheidung, ob Rohstoffe (im Gegensatz zu Aktien und Währungen) für Sie geeignet sind. Die gute Nachricht für Spekulanten ist, dass Ihre Optionen nicht stark eingeschränkt sind, wenn es darum geht, in Rohstoffe zu investieren. Zu verstehen, wie das funktioniert, kann jedoch komplex sein. Was bedeutet es also, in einen Rohstoff zu investieren? Werfen wir einen Blick auf einige der Produkte und Finanzinstrumente des Rohstoffmarktes (z. B. CFDs und Futures), die Sie nutzen können, um sich zu exponieren.

Futures-Kontrakte

Futures sind eine gängige Möglichkeit, am Rohstoffhandel teilzunehmen. Im Wesentlichen sind Futures eine Vereinbarung über den Kauf oder Verkauf eines bestimmten Vermögenswerts zu einem vorher festgelegten Preis an einem bestimmten Tag. Sie haben dazu beigetragen, vielen Unternehmen und Finanzinstituten im Rohstoffsektor Preissicherheit zu bieten, und wurden als Absicherungsstrategie und als Mechanismus zur Spekulation auf die Preisentwicklung eines bestimmten Rohstoffs eingesetzt.

Futures-Kontrakte können entweder durch die tatsächliche Lieferung des Rohstoffs (z. B. 100 Barrel Öl) oder durch einen Barausgleich abgerechnet werden, bei dem die Differenz zwischen dem im Vertrag vereinbarten Preis und dem Preis bei Vertragsende gezahlt wird (als Spekulant oder Tageshändler werden Sie den Vertrag auf diese Weise abrechnen).

Nehmen wir zum Beispiel an, dass der Futures-Kontrakt einen Preis von 70 $ pro Barrel Öl in einem Monat vorsieht. Der aktuelle Marktpreis liegt bei 65 $ und Sie kaufen den Futures-Kontrakt, weil Sie glauben, dass der Preis über 70 $ steigen wird. Wenn dies der Fall ist, erzielen Sie einen Gewinn (abzüglich etwaiger Maklergebühren). Wenn dies nicht der Fall ist, erleiden Sie einen Verlust.

Optionsverträge

Bei einem Optionskontrakt haben die Händler das Recht (aber vor allem nicht die Pflicht), den Vermögenswert/die Abrechnung am Ende des Kontrakts zu kaufen. Wenn ein Händler also, um beim obigen Beispiel zu bleiben, davon ausging, dass der Preis für ein Barrel Öl auf über 70 Dollar steigen würde, dies aber nicht der Fall war, wäre sein Verlust auf den Preis des Optionsvertrags beschränkt und nicht auf die Preisdifferenz zwischen dem im Vertrag angegebenen Preis und dem Preis am Ende des Vertrags.

Börsengehandelte Fonds (ETFs)

ETFs (oder börsengehandelte Fonds) sind auf dem Vormarsch, auch beim Handel mit Rohstoffen. Ihre Beliebtheit ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass sie einfach und frei zu kaufen und zu verkaufen sind (was bei Investmentfonds nicht der Fall ist) und dass sie außerdem eine einfache Möglichkeit bieten, Portfolios zu diversifizieren und das Risiko zu streuen.

Ein ETF verfolgt in der Regel den Kurs einer Gruppe von Vermögenswerten (z. B. eine Gruppe von Rohstoffen oder eine Gruppe von Ölhandelsunternehmen). Händler können Anteile an einem ETF kaufen, um sich der Preisentwicklung der dem ETF zugrunde liegenden Vermögenswerte auszusetzen. Der Händler besitzt nicht die Vermögenswerte, sondern das Finanzinstitut, das den ETF auflegt.

Sie sollten wissen, dass Sie für den Kauf eines ETF wahrscheinlich eine Verwaltungsgebühr zahlen müssen, die über die üblichen Maklergebühren hinausgeht. Diese Kosten müssen jedoch gegen die Vorteile eines diversifizierten Portfolios und einer professionell geführten Anlagestrategie abgewogen werden.

Es gibt auch ETNs (exchange-traded notes), die einer Anleihe ähneln (ohne Zinsen) und bei deren Fälligkeit ein Betrag ausgetauscht wird, der der Preisänderung des Vermögenswerts entspricht.

Investmentfonds

Investmentfonds haben mit ETFs insofern gemeinsame Merkmale, als ein Investmentfonds eine Sammlung von Vermögenswerten ist und Händler Anteile des Investmentfonds kaufen können. Der Kauf und Verkauf von Anteilen an einem Investmentfonds ist jedoch nicht so einfach wie der Kauf und Verkauf von Anteilen an einem ETF. Investmentfondsanteile können an jedem Börsentag nur zu einem Zeitpunkt gehandelt werden, während ETFs freier gekauft und verkauft werden können.

Differenzkontrakte (CFDs)

Differenzkontrakte (CFDs) sind heute ein beliebtes Finanzinstrument, auf das viele Broker in ihrem Produktangebot einen Schwerpunkt legen. Sie werden regelmäßig im Rohstoffhandel eingesetzt und bieten Händlern die Möglichkeit, auf die Preisentwicklung eines Vermögenswerts (nach oben oder unten) zu spekulieren, ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert tatsächlich zu besitzen.

Sie stellen außerdem ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Hebelwirkung bedeutet, dass Händler je nach Marginanforderung einen geringeren Anteil ihres Kapitals im Vergleich zum tatsächlichen Wert der Rohstoffe, mit denen sie handeln, investieren können. Wenn die erforderliche Marge beispielsweise 10 % beträgt, bedeutet dies, dass eine Investition von 10 € in einen bestimmten Rohstoff in Wirklichkeit zu einem Risiko von 100 € führt. Dies kann also sowohl die Gewinne als auch die Verluste erhöhen.

Spotmarkt

Einer der Hauptgründe, warum sich ein Spekulant am Kassamarkt engagiert (was im Wesentlichen bedeutet, zum aktuellen Marktpreis für eine sofortige Lieferung zu kaufen), ist das Schließen einer Position am Futuresmarkt. Wenn beispielsweise der Wert des Goldes den Wert eines Goldfutures zum Zeitpunkt der Schließung des Kontrakts überschritten hat, hat der Händler tatsächlich einen Gewinn erzielt, da er Eigentümer des Goldes werden und es sofort auf dem Spotmarkt für einen höheren Betrag verkaufen kann.

Andere Möglichkeiten zu investieren

Wer sich für den Handel mit Rohstoffen interessiert, kann auch in Managed Futures investieren, die wie Investmentfonds und ETFs eine Reihe von Vermögenswerten darstellen, sich diesmal aber auf Futures und nicht auf andere Wertpapiere und Derivate konzentrieren. Denken Sie jedoch daran, dass aktiv verwaltete Portfolios wie diese mit Gebühren verbunden sind.

Dann gibt es noch die Commodity Pools, die ebenfalls Ähnlichkeiten mit ETFs und Investmentfonds aufweisen, mit dem Unterschied, dass sie privat sind und Anleger eine Zulassung benötigen, bevor sie einen Anteil erwerben können.

Wer ein indirektes Engagement in Rohstoffen wünscht, kann in ein Unternehmen investieren, dessen Aktienkurs mit dem Preis eines bestimmten Rohstoffs korreliert. Beispielsweise ist der Aktienkurs vieler Ölgesellschaften wie Esso Petroleum Co Ltd an den Ölpreis selbst gekoppelt.

Tipps für den Handel mit Rohstoffen

Risikomanagement

Rohstoffe sind notorisch unbeständig und wenn Sie können, sollten Sie im Rahmen Ihres Risikomanagements fortgeschrittene Ordertypen, insbesondere "Stop Loss"- und "Trailing Loss"-Orders, verwenden.

Eine "Stop Loss"-Order schließt Ihre Position automatisch, wenn der Preis ein bestimmtes Niveau erreicht. Sollte also der Preis eines Rohstoffs aufgrund eines unvorhersehbaren Ereignisses plötzlich fallen, würde dieser Mechanismus Ihre Verluste verringern.

Es gibt auch den Auftrag "Trailing Loss", bei dem Sie statt eines absoluten Werts, bei dem Sie Ihre Position schließen möchten, einen Pip (Prozentsatz in Punkten) im Verhältnis zum Marktpreis angeben. Der Vorteil dieser Methode ist, dass, wenn der Preis des Vermögenswerts zu Beginn steigt, auch der "Trailing Loss" steigt und so dazu beiträgt, Gewinne auf eine Weise zu sichern, die der "Stop Loss"-Auftrag nicht leistet. Sollte sich der Kurs dann umkehren und plötzlich fallen, tritt der "Trailing Stop" in Aktion und verringert die Verluste.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die die Fundamentalanalyse in ihre Handelsstrategien für Rohstoffe einbeziehen möchten. Doch unabhängig davon, welche Handelsstrategie Sie verwenden, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass Sie die Angebots- und Nachfragefaktoren kennen, die den Preis eines Rohstoffs beeinflussen. Ob es sich um ein natürliches Wetterereignis, geopolitische Instabilität oder eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums handelt, Sie sollten in der Lage sein, auf diese Ereignisse und die sich ändernden Daten zu reagieren, indem Sie Ihre Handelsstrategie für Rohstoffe entsprechend anpassen.

Achten Sie auch darauf, dass Sie sich weiterhin darum bemühen, Ihre Fähigkeiten im Rohstoffhandel zu verbessern. Es gibt zahlreiche online verfügbare pdf-Dokumente sowie Lehrmaterial, das auf den Websites der Broker zur Verfügung steht.

Händler können auch Handelsmagazine oder Newsletter abonnieren, einen Podcast anhören, ein Buch kaufen (z. B. Commodities For Dummies, Commodities Trading for Beginners oder ein Buch über Rohstoffe von Ken Roberts) oder sogar an einer Online-Schulung teilnehmen, die einen Einblick in den Rohstoffhandel gibt. Udemy bietet solche Schulungen an, und Trading 101 bietet unter anderem Trading-Webinare an, in denen man lernt, mit CFDs und Aktien zu handeln. Quizlet bietet sogar Flashcards über die CFTC (Commodity Futures Trading Commission) an.

Viele Diskussionen über den Rohstoffhandel finden auch auf Online-Plattformen wie Reddit, Quora und Wall Street Oasis (WSO) statt. Auf YouTube gibt es zahlreiche Videos, die Händlern bei der Investition in Rohstoffe helfen (und verschiedene Konzepte in einfachen Worten erklären), und Trader Wiki ist ebenfalls eine Informationsquelle zum Thema Rohstoffhandel. Es wurde auch ein universitäres Studien-/Forschungspapier über das Investieren in Rohstoffe verfasst, das online verfügbar ist.

Im Vergleich zu früher gibt es heute wirklich keine Ausrede mehr, wenn es darum geht, geeignete Bildungsressourcen für den Rohstoffhandel zu finden, ohne zu viel Zeit damit zu verbringen.

Die Wahl der richtigen Investitionsmethode

Angesichts der großen Anzahl an Produkten und Finanzinstrumenten, die für den Rohstoffhandel zur Verfügung stehen, kann es leicht passieren, dass man sich überfordert fühlt oder versucht ist, wahllos eine Anlagemethode zu wählen.

Bei der Investition in Rohstoffe ist es entscheidend, das richtige Finanzinstrument oder -produkt zu wählen, in das man investiert. Diese Wahl ist von Händler zu Händler unterschiedlich und hängt von Ihrem Erfahrungsniveau, Ihrer Risikotoleranz und davon ab, ob Sie den Vermögenswert wirklich besitzen oder nur auf die Preisentwicklung spekulieren möchten.

CFDs sind beispielsweise gehebelte Finanzinstrumente und ihre Nutzung ist daher riskanter. Außerdem müssen Sie, wenn Sie eine Aktie eines Ölunternehmens besitzen möchten, eine Aktie direkt an diesem Unternehmen kaufen. Aber für diejenigen, die ein Engagement in dem Unternehmen wünschen, aber nicht besonders daran interessiert sind, eine Aktie zu besitzen, ist ein ETF, der dieses Unternehmen beinhaltet, wahrscheinlich besser geeignet.

Strategien für den Handel mit Rohstoffen

Dem Trend folgen

Obwohl die Rohstoffmärkte unbeständig sein können, kann es (positive oder negative) Trends aufdecken, wenn man einen Schritt zurücktritt und die Preisentwicklung eines bestimmten Rohstoffs über einen längeren Zeitraum betrachtet.

Diese Strategie setzt voraus, dass man zunächst in der Lage ist, das Vorhandensein eines Trends zu erkennen und dann die entsprechenden Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren.

Sie müssen sicher sein, dass es sich tatsächlich um einen Aufwärts- oder Abwärtstrend handelt und nicht nur um kleine Schwankungen innerhalb einer bestimmten Bandbreite (d. h. zwischen den Unterstützungs- und Widerstandsniveaus). Wenn die obere oder untere Grenze mehrmals durchbrochen wird, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Markt einem Aufwärts- oder Abwärtstrend folgt.

Eine Schlüsselkompetenz beim Trading besteht dann darin, zu Beginn des Trends in den Markt einzusteigen und ihn vor einer Trendumkehr zu verlassen. Um dies zu erreichen, kann es notwendig sein, eine Fundamentalanalyse zu integrieren.

Breakout-Trading (Ausbruch)

Hierbei handelt es sich um eine Handelsstrategie, bei der der Händler in der Lage sein muss, den Zeitpunkt zu identifizieren, an dem der Preis eines Vermögenswerts über seine Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus hinaus steigen oder fallen wird. Der Händler muss seine Position eröffnen, sobald das Unterstützungs- oder Widerstandsniveau durchbrochen wird, und seine Position schließen, sobald sich der Preis stabilisiert oder bevor er mit der Umkehr beginnt.

Dies ist eine kurzfristige Strategie, die beim Handel mit Rohstoffen am besten funktioniert, wenn es einen starken Trend gibt (egal ob positiv oder negativ), da diese Märkte naturgemäß zu bestimmten Zeiten größere Preisbewegungen erleben müssen, damit der Vermögenswert auf seinem Preispfad bleibt.

Handel mit Ranges

Der Preis eines Vermögenswerts kann für eine gewisse Zeit innerhalb einer Preisspanne (d. h. Unterstützungs- und Widerstandsniveaus) schwanken. Wenn ein Händler in der Lage ist, zu erkennen, wann dies geschieht, kann er den Vermögenswert kaufen, wenn sich der Preis am unteren Ende der Spanne befindet, und verkaufen, wenn er das obere Ende erreicht.

Das Problem ist, dass es sehr schwierig sein kann, mit Sicherheit zu wissen, ob ein Vermögenswert innerhalb einer Spanne schwankt oder ob sich der Preis im Rahmen eines positiven oder negativen Trends deutlicher bewegen wird. Wenn sich ein Vermögenswert im überverkauften Bereich und in der Nähe des unteren Bandes der Spanne (d. h. des Unterstützungsniveaus) befindet, kann der Preis außerdem eine Zeit lang in diesem Bereich bleiben, was es schwierig machen kann, den besten Zeitpunkt für den Einstieg in den Markt zu erkennen.

Auf den Fundamentaldaten basierendes Trading

Die oben beschriebenen Handelsstrategien für Rohstoffe setzen die technische Analyse (und möglicherweise quantitative Fähigkeiten) ein, bei der die Händler Tabellen und Charts sorgfältig prüfen und versuchen müssen, den Kurs eines Vermögenswerts korrekt vorherzusagen. Allerdings können Händler auch die Fundamentalanalyse nutzen, um die Richtung des Kurses eines Vermögenswerts vorherzusagen.

Bei der Fundamentalanalyse werden zukünftige wirtschaftliche, politische und soziale Ereignisse sowie das allgemeine Marktgeschehen untersucht, um ein echtes Verständnis der Kräfte zu erlangen, die den Preis des betreffenden Rohstoffs bestimmen. Sagen wir zum Beispiel, dass die OPEC wahrscheinlich das Angebot an Rohöl einschränken wird - die grundlegenden Gesetze der Wirtschaft sagen uns, dass dies wahrscheinlich den Rohölpreis in die Höhe treiben wird, und diejenigen, die in Rohstoffe (insbesondere Rohöl) investieren, werden versuchen, davon zu profitieren. Achten Sie auch auf Veränderungen der Wirtschaftsaktivität in großen Volkswirtschaften wie der chinesischen Wirtschaft, da diese oft einen erheblichen Einfluss auf die Preise bestimmter Rohstoffe haben werden.

Der Nachteil dieses Ansatzes ist, dass er einen hohen Zeitaufwand erfordern kann, um regelmäßig aktualisierte Informationen über den Rohstoffhandel zu erhalten und die zugrunde liegenden technischen Details zu analysieren. Es wird auch angenommen, dass die Fundamentaldaten eines Rohstoffs ohnehin bereits in seinem Preis berücksichtigt sind und es daher unwahrscheinlich ist, dass es einem gelingt, von der Analyse der Fundamentaldaten zu profitieren.

Die Handelszeiten

Die Öffnungszeiten der Rohstoffmärkte hängen von den einzelnen Rohstoffen ab. Die meisten Märkte sind jedoch zwischen Sonntag- und Freitagabend fast rund um die Uhr geöffnet, wobei die meisten der wichtigsten Rohstoffmärkte jede Woche am Samstag geschlossen sind. Die Zeiten und Tage werden wahrscheinlich anders sein, wenn Sie in Aktien investieren, z. B. an der Londoner Börse, wo die Handelszeiten von Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:30 Uhr sind (für diejenigen, die in Unternehmen investieren möchten, die mit dem Rohstoffmarkt verbunden sind).

Berücksichtigen Sie auch die Feiertage der Rohstoffbörse, an der Sie investieren. Broker/Handelsplattformen geben in der Regel deutlich die Handelszeiten an, die die Händler entweder auf ihrer Website oder an anderer Stelle (z. B. in einer mobilen Anwendung) einsehen können. Die Nasdaq bietet einen Kalender an, mit dem Sie herausfinden können, wann der Markt geschlossen ist.

Im Wesentlichen sind die Handelszeiten für Rohstoffe, egal ob Sie sich in Frankreich oder Kanada befinden, mehr als ausreichend.

Vorteile des Handels mit Rohstoffen

  • Große Auswahl an Produkten und Finanzinstrumenten.
  • Die Volatilität bietet Spekulanten die Möglichkeit, Gewinne zu erzielen.
  • Die Handelszeiten für Rohstoffe sind tendenziell länger als die für herkömmliche Aktien.

Nachteile des Handels mit Rohstoffen

  • Einige Finanzinstrumente haben eine Hebelwirkung, was zu einem erhöhten Risiko führt.
  • Einige technische und fundamentale Analysen sind recht komplex und eignen sich möglicherweise nicht für unerfahrene Händler.

Ein letztes Wort zum Handel mit Rohstoffen.

Der Handel mit Rohstoffen bietet den Händlern enorme Möglichkeiten, von den Preisbewegungen aufgrund der Volatilität der Vermögenswerte zu profitieren. Das Angebot an Produkten und Finanzinstrumenten, die im Rahmen des Rohstoffhandels angeboten werden, erfüllt die Bedürfnisse von Händlern mit unterschiedlicher Risikotoleranz und Präferenzen. Um von Rohstoffen zu profitieren, anstatt nur zu zocken, ist jedoch eine gründliche technische und fundamentale Analyse erforderlich, und es ist wichtig, sich zunächst die Grundlagen anzueignen. Es wird empfohlen, dass Händler, insbesondere Amateure, das Lehrmaterial und die Demo-/Simulatorkonten für den Rohstoffhandel nutzen.

Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSA, FSCAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmiral
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
FCA: Vereinigtes Königreich, KNF: Polen, CySEC: Zypern, BIFSC: Belize, CNMV: Spanien, ASIC: Australien, CBFSAI: Irland, FRSA: Abu Dhabi, DFSA: Dubai, FSCA: Südafrika, FSA: Seychellen, BVI FSC: Britische Jungferninseln, JFSA: Japan, JSC : Jordanien, OCRCVM : Kanada
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.

FAQ

Der Handel mit Rohstoffen: Was ist das?

Rohstoffe können mithilfe einer Vielzahl von Finanzinstrumenten an den Börsen gehandelt werden. Obwohl viele Menschen aus kommerziellen Gründen in Rohstoffe investieren, versuchen Spekulanten auch, von der Volatilität der Rohstoffe zu profitieren.

Ist der Handel mit Rohstoffen halal oder haram?

Der Islam verbietet den Handel mit Futures (die beim Handel mit Rohstoffen üblich sind), da er angeblich Haram ist. Der Handel auf dem Kassamarkt gilt hingegen als halal.

Was ist ein Handelskonto für Rohstoffe?

Die meisten großen Online-Broker bieten Handelskonten an, die Rohstoffe beinhalten, z. B. Rohöl, Gold usw. Einige dieser Konten können kommissionsfrei sein, wobei der Händler für die Dienstleistung über Spreads und andere Gebühren bezahlt.

Welcher ist der meistgehandelte Rohstoff der Welt?

Der meistgehandelte Rohstoff der Welt ist Rohöl, obwohl es viele verschiedene Arten von Rohöl gibt. Die beiden wichtigsten (die oft als Referenz betrachtet werden) sind West Texas Intermediate (WTI) und Brent Rohöl.

Welche Rolle spielen OTC-Futures und standardisierte Futures im Rohstoffhandel?

OTC-Futures und standardisierte Futures sind sich sehr ähnlich, obwohl standardisierte Futures tendenziell standardisierte Bedingungen haben, während die genauen Bedingungen eines OTC-Futures-Kontrakts variieren können. Beide Arten von Verträgen können zum Handel mit Rohstoffen verwendet werden, entweder um zu spekulieren oder um Preisgewissheit zu erlangen.