Menü

Was ist die Asset-Rotation-Ratio?

Asset-Rotation-Ratio

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten ist ein Finanzindikator, der die Effizienz der Nutzung der Vermögenswerte eines Unternehmens misst. Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten kann verwendet werden, um zu beurteilen, inwieweit ein Unternehmen seine Vermögenswerte zur Erzielung von Einnahmen nutzt.

Die Asset turn rate wird berechnet, indem der Gesamtumsatz eines Unternehmens durch seine gesamten Vermögenswerte geteilt wird.

Eine hohe Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte zeigt an, dass ein Unternehmen mit relativ wenigen Vermögenswerten viel Umsatz generiert.

Eine niedrige Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte zeigt an, dass ein Unternehmen seine Vermögenswerte nicht effizient nutzt, um Umsätze zu generieren.

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten ist eine nützliche Kennzahl für Anleger, die Unternehmen bewerten.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten zusammen mit anderen Finanzkennzahlen wie der Gesamtkapitalrentabilität (GKR) und der Eigenkapitalrentabilität (EKR) betrachtet werden muss, um ein vollständiges Bild der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens zu erhalten.

Formel und Berechnung der Asset Turnover Ratio

Die Asset Turnover Ratio wird berechnet, indem der Gesamtumsatz eines Unternehmens durch sein Gesamtvermögen geteilt wird.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise einen Gesamtumsatz von 100 Millionen Euro und ein Gesamtvermögen von 50 Millionen Euro hat, beträgt das Verhältnis von Vermögensumsatz 2 (100 Millionen /50 Millionen).

Das bedeutet, dass das Unternehmen für jeden Euro an Vermögenswerten 2 Euro an Umsatz erwirtschaftet.

Viele Unternehmen berechnen diese Kennzahl auch, indem sie den Gesamtumsatz durch das durchschnittliche Vermögen in dem Jahr oder Zeitraum teilen.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise einen Gesamtumsatz von 100 Millionen Euro und ein Gesamtvermögen von 40 Millionen Euro zu Beginn des Jahres und 60 Millionen Euro am Ende des Jahres hat, bildet es den Durchschnitt der beiden Vermögensbeträge (50 Millionen Euro) und teilt dann die beiden Zahlen.

Entsprechend würde das Verhältnis des Vermögensumschlags 2 (100 Millionen /50 Millionen) betragen.

Bedeutung des Verhältnisses des Vermögensumschlags

Die Asset Turnover Ratio ist ein nützliches Maß für Investoren, wenn sie Unternehmen bewerten.

Ein hohes Verhältnis von Vermögensumsatz zeigt an, dass ein Unternehmen seine Vermögenswerte effizient einsetzt, um Umsätze zu generieren.

Eine niedrige Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte zeigt an, dass ein Unternehmen seine Vermögenswerte nicht effizient nutzt.

Analyse des Verhältnisses von Vermögensumsatz und DuPont

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten wird häufig zusammen mit der Kapitalrendite verwendet, um ein vollständigeres Bild der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens zu erhalten. Diese Analyse ist als DuPont-Analyse bekannt.

Die DuPont-Analyse ist ein Rahmenwerk, das die AssetRendite-Ratio in drei Komponentenkennzahlen zerlegt:

  • Das Verhältnis des Vermögensumschlags
  • Die Leverage Ratio
  • Die Kennzahl der Gewinnspanne.

Die Asset Turnover Ratio misst die Effizienz der Nutzung der Vermögenswerte eines Unternehmens.

Die Leverage Ratio misst die Höhe der Schulden, die ein Unternehmen zur Finanzierung seiner Vermögenswerte einsetzt. Das Verhältnis der Gewinnspanne misst die Umsatzrentabilität eines Unternehmens.

Die DuPont-Analyse ist ein nützliches Instrument für Anleger, da sie die Faktoren, die das Verhältnis der Erträge aus den Vermögenswerten eines Unternehmens bestimmen, verständlich macht.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise einen hohen Vermögensumschlag, aber eine niedrige Gewinnmarge hat, könnte dies darauf hindeuten, dass das Unternehmen gut darin ist, Umsätze zu generieren, dies aber nicht mit optimaler Effizienz tut.

Wenn ein Unternehmen andererseits eine niedrige Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte, aber eine hohe Leverage Ratio hat, könnte dies darauf hindeuten, dass es effizient verkauft, aber möglicherweise Schwierigkeiten hat, die von ihm verkauften Bestände zu verkaufen.

Unterschiede zwischen der Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten und der Umschlagshäufigkeit von Anlagevermögen.

Es gibt Unterschiede zwischen den beiden Kennzahlen für den Umschlag von Vermögenswerten :

  • Die Vermögensumschlagsquote und
  • Die Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens.

Die Kennzahl des Anlagenumschlags misst den Gesamtumsatz eines Unternehmens geteilt durch sein Gesamtvermögen.

Die Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens misst den Gesamtumsatz eines Unternehmens geteilt durch sein Anlagevermögen.

Anlagevermögen sind die langfristigen Vermögenswerte eines Unternehmens wie Gebäude, Grundstücke und Maschinen (manchmal auch als Anlagen, Güter und Ausrüstungen (AP&E) bezeichnet).

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten ist ein umfassenderes Maß für die Effizienz der Vermögenswerte eines Unternehmens, da sie alle Arten von Vermögenswerten und nicht nur das Anlagevermögen einbezieht.

Dennoch kann die Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens in bestimmten Situationen immer noch nützlich sein.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise plant, seine Geschäftstätigkeit auszuweiten, kann die Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens eine nützliche Kennzahl sein, um zu beurteilen, ob das Unternehmen die Fähigkeit hat, mit seinem vorhandenen Anlagevermögen Umsätze zu generieren.

Grenzen der Verwendung der Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens

Die Verwendung dieser Kennzahl unterliegt bestimmten Einschränkungen:

Qualität der Vermögenswerte

Die Kennzahl zum Vermögensumschlag berücksichtigt nicht die Qualität der Vermögenswerte.

Beispielsweise kann ein Unternehmen über hochwertige Vermögenswerte verfügen, die viele Verkäufe generieren, oder über Vermögenswerte von geringer Qualität, die wenig Verkäufe generieren.

Verhältnis des Fremdkapitalanteils

Auch die Vermögensumschlagsquote berücksichtigt nicht die Leverage Ratio.

Die Leverage Ratio ist wichtig, da sie die Höhe der Schulden misst, die ein Unternehmen zur Finanzierung seiner Vermögenswerte verwendet.

Ein hoch verschuldetes Unternehmen kann eine hohe Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte haben, aber Gefahr laufen, seine Kredite nicht zurückzahlen zu können.

Sie misst nicht die Rentabilität.

Die Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte misst nur die Effizienz der Vermögenswerte und nicht die Rentabilität. Das Verhältnis der Gewinnspanne ist ein besserer Maßstab, den Sie verwenden sollten, wenn Sie die Gewinne eines Unternehmens bewerten möchten.

Kann manipuliert werden

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten kann künstlich hoch sein, wenn ein Unternehmen seine Vermögenswerte verkauft.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise seine Vorräte unter Wert verkauft, um Verkäufe zu generieren, wird dies die Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte erhöhen, aber nicht unbedingt etwas über die zugrunde liegende Effizienz der Vermögenswerte des Unternehmens aussagen.

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten kann künstlich niedrig sein, wenn ein Unternehmen seine Vermögenswerte über einen langen Zeitraum behält.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise auf den idealen Zeitpunkt für den Verkauf seiner Vermögenswerte wartet, wird dies die Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte senken, aber nicht unbedingt etwas über die zugrunde liegende Effizienz der Vermögenswerte des Unternehmens aussagen.

Ein Unternehmen kann auch die Art und Weise ändern, wie es die Wertminderung verbucht, um den Buchwert seines Anlagevermögens zu verändern.

Vergleich von Börsenmaklern

Makler
Maklergebühren Aktien Externe Verwaltungsgebühren: 1€ pro Transaktion
Maklergebühren: 1€ pro Transaktion
Wechselkursgebühren: 0.25%.
Keine Provisionen bei einem maximalen monatlichen Volumen von 100.000 EUR und dann 0,20%.
Demo-Konto Nein Ja
Unsere Meinung Niedrigste Maklergebühren auf dem Markt an mehr als 50 Börsenplätzen. Kommissionsfreier Handel, aber mit einer auf 3.289 Aktien und 358 ETFs begrenzten Auswahl an Wertpapieren.
  DEGIRO XTB
Investieren birgt Verlustrisiken

Asset turning ratio - FAQ

Was misst die Asset Turnover Ratio?

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten misst die Effizienz der Nutzung der Vermögenswerte eines Unternehmens.

Die Asset-Turnover-Ratio wird berechnet, indem der Gesamtumsatz eines Unternehmens durch seine gesamten Vermögenswerte geteilt wird.

Was ist der Unterschied zwischen der Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte und der Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens?

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten ist ein umfassenderes Maß für die Effizienz der Vermögenswerte eines Unternehmens, da sie alle Arten von Vermögenswerten und nicht nur das Anlagevermögen einbezieht.

Die Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens misst nur die Effizienz der Nutzung des Anlagevermögens eines Unternehmens.

Wo liegen die Grenzen der Verwendung der Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens?

Die Verwendung der Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten hat einige Einschränkungen:

  • Er berücksichtigt nicht die Qualität der Vermögenswerte.
  • Sie berücksichtigt auch nicht die Leverage Ratio.
  • Er misst nur die Effizienz der Vermögenswerte und nicht die Rentabilität.
  • Er kann künstlich hoch sein, wenn ein Unternehmen seine Vermögenswerte verkauft.
  • Er kann künstlich niedrig sein, wenn ein Unternehmen seine Vermögenswerte über einen langen Zeitraum behält.

Ist ein hoher oder niedriger Vermögensumschlag vorzuziehen?

Beim Vermögensumschlag kommt es letztlich darauf an, obwohl ein hoher Vermögensumschlag im Allgemeinen einem niedrigen Vermögensumschlag vorzuziehen ist.

Ein hoher Vermögensumschlag kann auf ein Unternehmen hindeuten, das seine Vermögenswerte effizient einsetzt, um Umsätze zu generieren.

Eine niedrige Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten kann auf ein Unternehmen hindeuten, das seine Vermögenswerte nicht effizient zur Generierung von Umsätzen einsetzt.

Es kommt darauf an, in welchem Kontext Sie die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten bewerten.

Was ist ein guter Wert für den Umschlag von Vermögenswerten?

Eine gute Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten hängt von der Branche ab, in der das Unternehmen tätig ist.

In einigen Branchen ist die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten höher als in anderen.

Beispielsweise ist die Umschlagshäufigkeit von Einzelhandelsunternehmen in der Regel höher als die von Fertigungsunternehmen.

Dies ist auf die höhere Kapitalintensität der letzteren zurückzuführen, die ihnen in der Regel eine geringere Effizienz verleiht.

Wie kann ein Unternehmen oder eine Geschäftseinheit seine Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten verbessern?

Es gibt mehrere Möglichkeiten für ein Unternehmen, seine Umschlagshäufigkeit zu verbessern:

  • Den Umsatz steigern : Eine Möglichkeit, die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten zu erhöhen, besteht darin, die Verkäufe zu steigern.
  • Den Besitz von Vermögenswerten verringern: Eine weitere Möglichkeit, die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten zu erhöhen, besteht darin, den Bestand an Vermögenswerten zu verringern.
  • Die Nutzung von Vermögenswerten erhöhen: Eine dritte Möglichkeit, die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten zu erhöhen, besteht darin, die Nutzung von Vermögenswerten zu steigern.

Wie kann die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten irreführend sein?

Ein Unternehmen kann den Abschreibungsplan für sein Anlagevermögen ändern, um dessen Buchwert zu verändern.

Ein Unternehmen kann auch Vermögenswerte verkaufen, um Geld zu verdienen, während sein Wachstum abnimmt. Dies hat zur Folge, dass die Kennzahl aufgebläht wird.

Schließlich kann ein Unternehmen seine Vermögenswerte über einen längeren Zeitraum halten, um die Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte zu verringern.

Diese Praxis wird in der Regel angewandt, wenn das Unternehmen erwartet, dass der Preis seiner Vermögenswerte in der Zukunft steigen wird.

Wie lautet ein Beispiel für eine Analyse der Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten?

Sagen wir, Unternehmen A hat ein Gesamtvermögen von 100 000 EUR und einen Gesamtumsatz von 200 000 EUR.

Das bedeutet, dass die Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte von Unternehmen A 2,0 beträgt.

Nehmen wir nun an, dass Unternehmen B ebenfalls einen Gesamtvermögenswert von 100.000 € hat, sein Gesamtumsatz aber 150.000 € beträgt.

Die Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte von Unternehmen B beträgt 1,5.

In diesem Beispiel nutzt Unternehmen A seine Vermögenswerte effizienter, da seine Umschlagshäufigkeit höher ist.

Zusammenfassung - Verhältnis des Umschlags von Vermögenswerten.

Die Umschlagshäufigkeit von Vermögenswerten ist ein Finanzindikator, der die Effizienz der Nutzung der Vermögenswerte eines Unternehmens zur Erzielung von Verkaufserlösen misst.

Die Kennzahl wird berechnet, indem der Gesamtumsatz eines Unternehmens durch seine gesamten Vermögenswerte geteilt wird.

Ein hohes Verhältnis von Vermögensumsatz zeigt an, dass ein Unternehmen seine Vermögenswerte effizient zur Generierung von Verkaufserlösen einsetzt.

Ein niedriges Verhältnis von Vermögensumsatz zeigt an, dass ein Unternehmen seine Vermögenswerte nicht effizient nutzt, um Umsätze zu generieren.

Dies ist ein wichtiger Finanzindikator, da er die Fähigkeit eines Unternehmens misst, Verkaufserlöse aus seinen Vermögenswerten zu generieren.

Anleger nutzen die Umschlagshäufigkeit der Vermögenswerte, um verschiedene Unternehmen zu vergleichen und die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens zu beurteilen.

Der Vermögensumschlag ist nur eine von vielen Finanzkennzahlen, die Anleger zur Bewertung eines Unternehmens heranziehen können.