Die wichtigsten Währungen, um in den Forex zu investieren

Forex-Währungen werden durch eine Reihe von makroökonomischen Bedingungen, die für jedes Herkunftsland spezifisch sind, sowie durch die globale Marktsituation beeinflusst. Wirtschaftsindikatoren (BIP-Wachstum, Import / Export), soziale Faktoren (Arbeitslosigkeit, Wohnungsmarktbedingungen) und die Politik der Zentralbank sind die Faktoren, die den Wert der Währung auf dem Markt bestimmen Devisen.

Die sechs wichtigsten Währungen haben ihre intrinsischen Besonderheiten :

 

US-Dollar (USD)

Der US-Dollar ist die am meisten gehandelte Währung am Devisenmarkt und macht etwa 86% aller Forex-Markt. Es wird auch verwendet, um andere Währungen und Rohstoffe zu bewerten.

Der Dollar dominiert die Devisenreserven aller Länder - er repräsentiert etwa 64% der Weltreserven. Insgesamt gibt es mehrere fundamentale Prinzipien, die den US-Dollar beeinflussen. Da Öl und die meisten Metalle mit auf USD lautenden Preisen gehandelt werden, wirken sich die Schwankungen von Angebot und Nachfrage in diesen Märkten unmittelbar auf den Wert der Währung aus, wie dies 2008 der Fall war der Ölpreis kollabierte, der EUR / USD erreichte 1,60.

Der Dollar profitiert auch von seinem Status als sicherer Hafen, da die Anleger angesichts der sich verschlechternden Wirtschaftslage in Richtung Dollar gehen.

Der Zinssatz der Federal Reserve hat einen großen Einfluss auf die Währung. Die Leitzinsentscheidungen der Fed werden von Inflation, Beschäftigung und BIP beeinflusst, so dass auch der Dollar von diesen Faktoren beeinflusst wird.

Andere wichtige Faktoren für den USD sind die US-Handelsbilanz und die Staatsschulden. In der Regel verringern ein Anstieg des Handelsdefizits und eine steigende Staatsverschuldung die Attraktivität der US-Währung. Manchmal kann jedoch das Gegenteil der Fall sein, wenn das Handelsdefizit und die Verschuldung hoch sind. Anleger suchen manchmal nach wahrgenommener Sicherheit im Dollar.

 

Euro (EUR)

Der Euro ist bei weitem die aktuellste Währung auf den Devisenmärkten. Er ersetzte die deutsche D-Mark, die vor der Schaffung des Euro 25% der Forex-Transaktionen ausmachte. Der Euro wird von den 19 Mitgliedstaaten der Europäischen Union genutzt und ist die am zweithäufigsten gehandelte Währung mit rund 37% des Devisenumsatzes.

Die fundamentalen Faktoren, die den Preis des Euro beeinflussen, basieren oft auf starken Volkswirtschaften, die diese gemeinsame Währung verwenden, wie Frankreich und insbesondere Deutschland. Die Hauptfaktoren für die Wertentwicklung des Euro sind die Verbraucherpreisinflation und der von der Europäischen Zentralbank festgelegte Zinssatz. Auch die Indikatoren für Länderexporte und die Arbeitslosenquote wirken sich tendenziell auf die Entwicklung der gemeinsamen Währung aus, da Länder wie Deutschland wichtige Exporteure von Industriegütern und Technologie sind. Europa bleibt für russisches Gas und Öl aus dem Nahen Osten auf Energie angewiesen, höhere Anforderungen an diese Produkte wirken sich negativ auf die europäische Währung aus.

Ein weiteres Problem des Euro ist der Unterschied zwischen seinen Volkswirtschaften, der durch die Schuldenkrise im Jahr 2011 deutlich wurde. Im Falle von Problemen haben die EU-Staats- und Regierungschefs große Schwierigkeiten, Lösungen zu finden, die der EU förderlich sind sowohl große als auch kleine Volkswirtschaften. Der Euro wurde bis zur Staatsschuldenkrise als alternative Reservewährung zum USD angesehen. Leider haben die Probleme mit den Peripherieländern der EU das Vertrauen in den Euro untergraben.

 

Japanischer Yen (JPY)

Der japanische Yen ist die stärkste und bei weitem am meisten gehandelte Währung auf dem asiatischen Markt. Der Yen ist die am dritthäufigsten gehandelte Währung, die hauptsächlich gegen den Dollar und den Euro gehandelt wird, sie repräsentiert 20% des Welthandels. Japanische Yen-Nachfrage kommt hauptsächlich von japanischen Unternehmen, die ihre kommerziellen Gewinne repatriieren. Der Yen ist daher sensibel für die Rentabilität dieser Unternehmen und des Immobilienmarktes.

Die japanische Wirtschaft ist hauptsächlich auf Industrieexporte ausgerichtet. Der JPY wird von Händlern als sichere Währung in Zeiten geschätzt, in denen die Risikoaversion die Märkte trifft, aber die Währung wird auch von Carry Tradern genutzt, wenn der Risikoappetit auftritt. Aufgrund der niedrigen Zinsen in Japan können diese Betreiber Geld zu niedrigen Kosten aufnehmen, um in andere Länder zu investieren.

Die Nähe Japans und die Spannungen mit China haben manchmal erhebliche Auswirkungen auf den Yen. Die Probleme des JPY sind die ständige Abwertung der Währung und die Eingriffe der Zentralbank des Landes. Die Bank of Japan ist besorgt über eine übermäßige Aufwertung des Yen (die japanische Währung tendiert derzeit aufgrund der wirtschaftlichen Ungewissheit dazu, viel zuzunehmen), was die Exporte und die Wirtschaft des Landes schädigen könnte Japan versucht ständig, seine Währung zu schwächen. Die Deflation traf Japan in den frühen 1990er Jahren, nach dem Platzen der Immobilienblase von 1980, bleibt es eine der größten Bedrohungen für die Zukunft Japans.

Mit der wachsenden Zahl älterer Menschen im Vergleich zu jungen Menschen und wachsenden Zukunftsängsten ist es für die Regierung schwierig, mit Deflation umzugehen.

 

Britisches Pfund (GBP)

Das britische Pfund ist die Landeswährung des Vereinigten Königreichs. GBP ist die am meisten gehandelte Währung gegenüber dem USD und dem EUR und die vierte auf Weltniveau mit 17% des Handels. 34% der Forex-Geschäfte passieren die City of London, das wichtigste Finanzzentrum des Devisenmarktes.

Die fundamentalen Faktoren, die das Pfund beeinflussen, sind so komplex und unterschiedlich wie die britische Wirtschaft selbst und ihr Einfluss in der Welt. London kann immer noch als globales Finanzkapital betrachtet werden, sein Rohstoffmarkt spielt auch eine fundamentale Rolle bei der Entwicklung des GBP. Inflation und BIP beeinflussen das Pfund stark, aber auch der Wohnungsmarkt ist wichtig für die britische Währung.

Forex-Händler benutzen manchmal das Pfund als Alternative zum Euro zu einer Zeit, in der die Probleme der Europäischen Union zu ernst werden. Das GBP wird auch tendenziell von politischen Ereignissen beeinflusst, normalerweise reagiert die Währung negativ auf die Unsicherheit von Ereignissen wie Wahlen.

 

Schweizer Franken (CHF)

Die Schweiz ist ein kleines Land in der Europäischen Alpen, und doch ist seine starke Handels- und Zustrom von Geld, sind der Schweizer Franken, eine der wichtigsten auf Forex gehandelten Währungen.

Der CHF ist eine weitere beliebte Währung in Zeiten der Risikoaversion, Schweiz Wirtschaft und riesige Goldreserven (siebtgrößte Reserve in der Welt, trotz der geringen Größe der Schweiz) werden die zugegebenen Glaubwürdigkeit der Währung.

Wie beim JPY leidet der CHF unter der Intervention der Zentralbank. Die Schweizerische Nationalbank ging am 6. September 2011 sogar so weit, dass sie den Franken gegenüber dem Euro verankerte, was zu einem konstanten Abwärtsdruck auf die Währung führte.

Der CHF wird als sicherer Hafen wahrgenommen. Seine Wirtschaft ist stabil, rechtfertigt jedoch nicht seinen Platz unter den Hauptwährungen. Dank des guten Rufs ihres Bankensystems können Anleger ihr Vermögen durch den Kauf von CHF absichern. Der Schweizer Franken tendiert aufgrund der mangelnden Liquidität im Vergleich zu anderen wichtigen Währungen zu größerer Volatilität.

 

Kanadischer Dollar (CAD)

Der kanadische Dollar gilt als "Rohstoffwährung", da die kanadische Wirtschaft exportorientiert ist. Die meisten Exporte Kanadas sind in die Vereinigten Staaten gerichtet, Kanadas Wirtschaft und Währung hängen vom Nachbarland ab. Das Hauptexportprodukt ist Rohöl, der kanadische Dollar und daher von Rohölpreisen beeinflusst.

Das globale Wirtschaftswachstum und der Rohstoffvorsprung machen das CAD für Investoren attraktiv. Auf der anderen Seite können die Probleme der Weltwirtschaft und der Volkswirtschaft dem DAC schaden.

Die meistgehandelten Währungen auf Forex

Die am häufigsten gehandelten Hauptwährungspaare sind EUR / USD (rund 28% des globalen Volumens), USD / JPY (rund 17% des globalen Volumens) und GBP / USD (rund 14% des globalen Volumens).

Die meistgehandelten Währungen auf Forex

Durchschnittliche tägliche Währungsschwankungen im Jahr 2008