Vorteile von Differenzkontrakten

CFD

Das Akronym CFD steht für Contract For Difference. Ein CFD ist eine Vereinbarung, die für die Differenz (Gewinn o

der Verlust) zwischen den Eröffnungs- und Schlusskursen einer Position in einem bestimmten Finanzinstrument abgeschlossen wird.

Differenzkontrakte reproduzieren die Kursbewegungen der Basiswerte und ermöglichen es, mit Hebelwirkung nach oben oder unten zu spekulieren.

CFDs sind insbesondere für kurzfristige Anleger, die in Abschwungphasen an den Finanzmärkten Short-Positionen eingehen wollen, unverzichtbare Instrumente.

Es ist eine effektive Methode, Kapital zu verwenden, da Fonds in eine breite Palette von Produkten investiert werden können.

Es gibt alle Arten von CFDs:

  • CFD von Rohstoffen (Soja, Weizen, Öl, etc.)
  • CFD-Devisen (Kontrakte, die Währungspaaren folgen)
  • CFD auf Indizes (DAX, CAC40, S & P500, etc.)
  • Aktien-CFDs (Kontrakte, die den Aktien von börsennotierten Unternehmen folgen)

Der Preis eines CFD spiegelt den realen Preis einer Aktie wider, da der Wert eines CFD auf dem zugrunde liegenden Vermögenswert basiert. Da Sie die Aktie jedoch nicht physisch halten, warum sollten Sie einen CFD kaufen, wenn Sie den Vermögenswert direkt kaufen können?

Der Hauptgrund dafür ist, dass die CFD-Margen geringer sind, was bedeutet, dass Sie weniger Geld ausgeben müssen, um den betreffenden Vermögenswert zu kontrollieren.

Die meisten CFD-Broker können mit einer Marge von 5% investieren, zum Beispiel können Sie 100 Aktien für $ 25 für einen Gesamtwert von $ 2.500 kaufen, indem Sie nur $ 125 mobilisieren. Diese Hebelwirkung ermöglicht es, die Größe Ihrer Investitionen zu erhöhen, erhöht aber auch das Risiko, dass Sie Ihr Geld schnell verlieren. CFDs sind daher hochspekulative Produkte, die anspruchsvollen Anlegern vorbehalten sind.

CFDs ermöglichen den Handel an allen Börsen, ohne jemals die Plattform eines Brokers verlassen zu müssen. Die Gebühren sind in der Regel deutlich niedriger als die Gebühren, die von herkömmlichen Maklern erhoben werden. Die Regeln in der Welt der CFDs sind vereinfacht, insbesondere für Leerverkäufe (um auf den Rückgang eines Vermögenswerts zu wetten), weil Sie den zugrunde liegenden Vermögenswert nicht besitzen, so dass Sie auf dem steigenden oder fallenden Handel handeln können ein Vermögenswert jederzeit.

Alles scheint zu gut, um wahr zu sein, und CFDs sind zwar eine riesige Investitionsmöglichkeit, aber es gibt Risiken. Um profitabel zu sein, muss ein CFD Trader erfahren sein, 90% der Anfänger verlieren Geld.

Die intrinsischen Eigenschaften von Differenzkontrakten

Diversifizieren Sie ein Portfolio mit wenig Kapital - Hebel ermöglicht es Ihnen, Ihre Anfangsinvestition (sowie Ihre Gewinne oder Verluste) zu multiplizieren und somit ein komplettes Portfolio von Aktien, Indizes oder Rohstoffen zu handeln, ohne eine zu blockieren bedeutendes Kapital.

Short Selling - Mit Short Selling (Short-Position) können Sie eine Abwärtsbewegung nutzen. Diese Technik ist als Schutz oder "Hedging" bekannt. Es ist besonders nützlich für die Absicherung eines Aktienportfolios gegen einen Abschwung an der Börse.

Keine Börsenumsatzsteuer - CFDs geben keine Eigentumsrechte und gelten nicht als Wertpapiere. Sie zahlen beim Verkauf von Wertpapieren keine Kapitalertragsteuer, da kein physischer Kauf erfolgt.

Low-Cost-Trading - Im Allgemeinen sind die Handelsgebühren für Aktienindizes oder Devisen im Spread zwischen den Kauf- und Verkaufspreisen (der Spread) und mit niedrigen Provisionen für Aktien-CFDs enthalten. Die Gebühren für CFD-Transaktionen sind im Vergleich zu traditionellen Wertpapieren reduziert.

Sie entscheiden, wann Sie Ihre Position schließen möchten - Anders als Futures (Futures oder Zertifikate) und andere Finanzderivate wie Optionsscheine und Optionen haben CFDs kein Ablaufdatum, die Position kann jederzeit geschlossen werden.

CFDs werden in Echtzeit gehandelt - Die Preisänderungen eines CFD-Features sind identisch mit denen des zugrunde liegenden Basiswerts oder Index und werden in Echtzeit geschätzt. Transaktionen werden sofort ohne Turnaround getätigt und Gewinne und / oder Verluste werden auch in Echtzeit gutgeschrieben oder abgebucht.

Warum sollten Sie nicht mit CFDs investieren?

Wenn Sie die grundlegenden Mechanismen der Märkte nicht verstehen, fügen Sie keine CFDs zu Ihrem Portfolio hinzu. Sie müssen unbedingt die Grundlagen des Kaufens und Verkaufs in den Märkten verstehen. Wenn Sie dies nicht verstehen, beginnen Sie mit einem Demo-Konto, die meisten CFD-Broker bieten kostenlose Demo-Konten.

Wenn Sie die Gefahren der Hebelwirkung ignorieren. Einer der häufigsten Fehler, die Anfänger-Händler machen, ist ihre Exposition zu unterschätzen. Wenn Sie eine profitable Transaktion machen, wird die Hebelwirkung Ihre Gewinne steigern, aber wenn Sie verlieren, wird es Ihre Verluste erhöhen. 90% der Anfänger verlieren ihr gesamtes Geld, weil sie die Auswirkungen der Hebelwirkung auf ihre Positionen nicht richtig berücksichtigt haben und ihre Risiken nicht entsprechend gemanagt haben.

Wenn Sie von Ihren Emotionen motiviert sind. Dies ist, wo so viele Anfänger und manchmal erfahrene Investoren in die Irre gehen können. Emotionen haben in hochspekulativen Anlagen keinen Platz. Sie müssen eine überzeugende Gesamtstrategie und Disziplin entwickeln, um sie genauestens zu befolgen, unabhängig davon, wie emotional Sie sich fühlen. Sie müssen eine Verlusttransaktion ohne emotionale Bindung abschließen können. Bauen Sie Ihre Strategie auf Ihre Risikotoleranz auf und bleiben Sie dabei.

Früher : Die wichtigsten Währungen, um in den Forex zu investieren
 Folgende : Die zugrunde liegenden Vermögenswerte von Differenzkontrakte