Menü

Das Herdenverhalten der Traders

Das Herdenverhalten der Traders

Das Platzen der Internetblase ist eines der berüchtigsten finanziellen Ereignisse in der jüngsten Geschichte. Allerdings haben die Märkte diese Art von Veranstaltungen bereits mehrfach erlebt.

Wie kann etwas so Katastrophales immer und immer wieder passieren?

Die Antwort auf diese Frage findet sich in dem, was einige als ein menschliches Attribut betrachten: der gesellige Instinkt der Traders, es stellt die Tendenz der Händler dar, die Handlungen (rational oder irrational) einer großen Gruppe von Investoren nachzuahmen. Im Einzelnen würden die meisten Trader nicht unbedingt die gleiche Wahl treffen.

Es gibt mehrere Gründe, warum Herdenverhalten auftritt. Der erste ist der soziale Druck der Compliance. Du weißt wahrscheinlich aus Erfahrung, dass es eine starke Kraft sein kann. Die meisten Menschen sind sehr gesellig und haben den natürlichen Wunsch, von einer Gruppe akzeptiert zu werden, anstatt als Außenseiter stigmatisiert zu werden. Daher ist das Folgen der Gruppe ein idealer Weg, um Mitglied zu werden.

Der zweite Grund liegt in der Vorstellung, dass eine große Gruppe keine Fehler machen kann. Schließlich, selbst wenn du überzeugt bist, dass eine Idee irrational oder falsch ist, kannst du der Herde immer noch folgen, indem du glaubst, dass sie etwas wissen, was du nicht weißt. Dieses Verhalten ist besonders häufig in Situationen, in denen eine Person sehr wenig Erfahrung hat.

Das Herdenverhalten wurde Ende der 90er Jahre aufgedeckt, als Kapitalisten und Privatanleger große Summen in internetbezogene Unternehmen investierten. Die treibende Kraft hinter diesen Investoren war, dass alle das Gleiche taten.

Eine Herdenmentalität kann sogar Finanzfachleute betreffen. Das oberste Ziel eines Fondsmanagers ist es, eine Anlagestrategie zu verfolgen, um das investierte Vermögen zu maximieren. Das Problem liegt in der Höhe der Kontrolle, die der Fondsmanager von seinen Kunden erhält, wenn eine neue Anlagemethode auftaucht. So fragt beispielsweise ein vermögender Kunde, der eine notorisch bekannt gewordene Anlage entdeckt, ob der Fondsmanager eine ähnliche "Strategie" verfolgt. In vielen Fällen ist es für einen Fondsmanager verlockend, der Herde von Anlageexperten zu folgen. Schließlich, wenn seine Kunden zufrieden sind.

Die Kosten, sich verlieren zu lassen

Herdenverhalten ist in der Regel keine sehr profitable Anlagestrategie. Investoren, die eine Anlagestrategie mit Herdenmentalität verfolgen, setzen auf anhaltende Trends. Zum Beispiel, wenn ein Investor, der die Herde verfolgt, hört, dass Internet-Aktien zu diesem Zeitpunkt die besten Investitionen sind, wird er sein Investitionskapital freigeben, um es in Internet-Aktien zu investieren. Wenn Biotechnologie-Aktionen sechs Monate später in Mode sind, wird er wahrscheinlich sein Geld wieder bewegen.

Häufiges Kaufen oder Verkaufen verursacht einen erheblichen Betrag an Transaktionskosten, die sich in Gewinne verwandeln können. Darüber hinaus ist es äußerst schwierig, zum richtigen Zeitpunkt, wenn der Trend beginnt, in den Markt einzusteigen. Als ein Investor, der der Herde folgt, den Trend erkennt, haben die meisten anderen Investoren bereits von dieser Nachricht profitiert und das Potenzial der Strategie hat wahrscheinlich bereits seinen Höhepunkt erreicht. Das bedeutet, dass viele Investoren, die den Herden folgen, zu spät ins Spiel kommen und wahrscheinlich Geld verlieren werden, verglichen mit den Führern, die an der Spitze der Bewegung stehen.

Vermeiden Sie die Herdenmentalität

Obwohl es verlockend ist, den jüngsten Trends zu folgen, ist ein Investor im Allgemeinen besser, wenn er der Richtung der Herde nicht folgt. Ganz einfach, wenn jeder auf eine Investition setzt, bedeutet das nicht unbedingt, dass die Strategie richtig ist. Daher ist der solideste Ratschlag, immer deine Hausaufgaben zu machen, bevor du einem Trend folgst.

Denken Sie daran, dass einige Anlagen von der Herde bevorzugt werden und leicht überbewertet werden können, da hohe Anlagewerte im Allgemeinen auf Optimismus und nicht auf Fundamentaldaten basieren.

Zusammenfassung - Behavioural Finance Theorie