Menü

Der Fehler des Spielers - Verhaltensfinanzierung

Sophistik des Spielers

In Bezug auf die Wahrscheinlichkeit kann ein Mangel an Verständnis zu falschen Annahmen und Prognosen über den Beginn von Ereignissen führen. Eine dieser falschen Hypothesen nennt man die Illusion oder Sophistik des Spielers.

In der Sophistik des Spielers glaubt der Trader fälschlicherweise, dass das Auftreten eines zufälligen Ereignisses infolge eines Ereignisses oder einer Reihe von Ereignissen weniger wahrscheinlich ist. Diese Denkweise ist falsch, da vergangene Ereignisse die Wahrscheinlichkeit, dass bestimmte Ereignisse in der Zukunft eintreten, nicht verändern.

Betrachten wir zum Beispiel eine Serie von 20 Würfen mit einer Münze, die alle auf "Gesicht" fielen. Mit der Sophistik des Spielers könnte eine Person vorhersagen, dass die nächste Ziehung eher auf einem "Stapel" landen wird. Diese Denkweise stellt ein Missverständnis der Wahrscheinlichkeit dar, denn die Wahrscheinlichkeit des Münzwurfes beträgt immer 50%. Jede Ziehung ist ein unabhängiges Ereignis, d.h. alle bisherigen Starts haben keinen Einfluss auf Futures.

Ein weiteres häufiges Beispiel für den Fehler des Spielers ist die Beziehung zwischen Menschen und Spielautomaten. Wir alle haben von Spielern gehört, die stundenlang auf derselben Maschine bleiben. Die meisten dieser Leute glauben, dass jeder Zug sie näher am Jackpot verliert. Diese Spieler erkennen nicht, dass Spielautomaten so programmiert sind, dass die Gewinnchancen für einen Jackpot immer gleich sind (wie beim Münzwurf), die Gewinnchancen sind immer gleich, auch wenn eine Maschine kürzlich einen Jackpot bezahlt hat.

Die Illusion des Spielers beim Trading

Es ist nicht schwer vorstellbar, dass Investoren oder Trader unter Umständen leicht einem Glücksspielfehler zum Opfer fallen können. Beispielsweise glauben einige Anleger, dass sie eine Position liquidieren sollten, die gerade von mehreren Erhöhungen profitiert hat, da sie nicht glauben, dass sich der Anstieg wahrscheinlich fortsetzen wird. Andererseits halten andere Anleger an einer Aktie fest, die seit mehreren Handelstagen fällt, weil sie einen weiteren Rückgang für "unwahrscheinlich" halten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass im Falle unabhängiger Ereignisse die Wahrscheinlichkeiten für ein bestimmtes Ergebnis über die nächste Handelssitzung unabhängig von früheren Ereignissen gleich bleiben. Es von einer Aktie zu kaufen, weil Sie glauben, dass der anhaltende Trend wahrscheinlich jede Sekunde umkehren wird, ist irrational. Stattdessen sollten Anleger ihre Entscheidungen auf der Grundlage grundlegender Daten und/oder technischer Analysen treffen, bevor sie feststellen, was mit einem Trend geschehen wird.

Zusammenfassung - Behavioural Finance Theorie