Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

City Traders Imperium  

Forex Preisstruktur-Handelsstrategie

Die Forex-Preisstruktur-Handelsstrategie ist eine Möglichkeit, Gewinne zu extrahieren, indem sie sich darauf stützt, was das Währungspaar gerade tut, und nicht darauf, was wir hoffen, dass es tun wird.

Die meisten Menschen verbringen viel Zeit damit, nach dem perfekten Einstieg zu suchen. Der Einstieg ist wichtig, aber ebenso wichtig sind die Ausstiegspunkte (Stop Loss, Trailing Stop Loss oder Gewinnziele) und die Größe der Position. All diese Elemente sind für den Erfolg entscheidend.

Die Ausstiegsstrategie wird oft vernachlässigt. Die meisten Händler wissen, wie man einen Stop Loss platziert, aber zu wissen, wann man einen Gewinn mitnimmt, ist für die meisten Händler eines der schwierigsten Dinge. Dies hat zum Teil psychologische Gründe, denn zwei gegensätzliche Interessen neigen dazu, Menschen zu verunsichern.

  • Der Trader möchte nicht, dass sich ein Gewinngeschäft in einen Verlust verwandelt.
  • Er will aber auch nicht zu früh seine Gewinne abziehen und dadurch einen noch größeren Gewinn verpassen.

Diese beiden widersprüchlichen Probleme werden, wenn sie nicht angegangen werden, in der Regel dazu führen, dass der Trader zwischen den beiden Problemen hin und her schwankt oder bei einem von ihnen stecken bleibt.

In diesem Artikel werde ich den Ausstieg aus dem Gewinnziel auf der Grundlage der Forex-Strategie der Preisstruktur besprechen. Diese Strategie wird hauptsächlich für das Swing-Trading verwendet.

Diese Strategie ist für den Forex-Handel konzipiert, nicht für den Aktienhandel. Das Einzige, was einer Preisstrukturstrategie für Aktien etwas näher kommt, ist die Trendkanalstrategie.

Sind Sie ein Neuling im Devisenhandel? Sehen Sie sich unseren Leitfaden für Anfänger im Devisenhandel an.

Gewinnziele auf der Grundlage von Forex-Preisstrukturen.

Ein Gewinnziel ist ein vorab festgelegter Ausstiegspunkt, an dem wir einen Gewinn aus einer Transaktion mitnehmen.

Das Gewinnziel wird vor der Transaktion festgelegt und kann auf einer Preisstruktur basieren, in der sich der Preis bewegt hat.

Das Gewinnziel ändert sich nicht, wenn es einmal festgelegt wurde, es sei denn, die Transaktion erfüllt eine der unten beschriebenen Ausnahmen.

Ein Gewinnziel ändert sich nicht, weil wir vor einer Transaktion rationaler und objektiver sind als während einer Transaktion. Sobald eine Transaktion stattfindet, beginnen die beiden oben genannten psychologischen Probleme, uns zu stören. Wenn wir keine Transaktion haben, sind diese beiden Probleme noch nicht "real". Sobald eine Transaktion stattgefunden hat, sollten wir zögern, uns selbst zu vertrauen. In der logischen Denkweise, die einer Transaktion vorausgeht, ist unsere objektive Analyse zuverlässiger. Aus diesem Grund planen wir unsere Transaktionen, bevor wir sie eingehen, denn dann müssen wir nur noch die Regeln befolgen, die wir aufgestellt haben.

Ein Trailing-Stop funktioniert auf die gleiche Weise. Wir steigen nur auf der Grundlage einer Methode aus, die wir vor dem Handel festlegen.

Preisstrukturen beim Devisenhandel

Preisstrukturen sind Bereiche, zwischen denen sich der Preis bewegt. Dabei kann es sich um einen Trend, einen Kanal (aufsteigend, absteigend, seitwärts), eine Konvergenz (Dreiecke), eine Expansion oder eine Bewegung zwischen Hoch- und Tiefpunkten (Range) handeln. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie mehrere dieser Strukturen über fast jeden Zeithorizont hinweg beobachten können.

Ihre Aufgabe ist es, die Preisstrukturen zu untersuchen und zu entscheiden, wie Sie sie handeln möchten.

Beim Swing-Trading beginnen Sie mit dem Tagesdiagramm und markieren alle wichtigen Hochs und Tiefs mit horizontalen Linien. Verbinden Sie dann die jüngsten Oszillationshochs mit den Oszillationshochs und die Oszillationstiefs mit den Oszillationstiefs. Halten Sie Ausschau nach Dreiecken, Kanälen (Regressionskanäle können hilfreich sein) und sich ausweitenden Puffern. Sie müssen nicht unbedingt perfekt auf eine Trendlinie ausgerichtet sein! Sie dienen lediglich dazu, die "allgemeine" Entwicklung des Kurses zu zeigen. Machen Sie dann das Gleiche auf dem 4-Stunden-Chart und eventuell auf dem Stunden-Chart für kurzfristigere Gelegenheiten.

Ich empfehle Ihnen, diese Übung jeden Tag auf Ihren Charts durchzuführen und sie mit den relevanten Niveaus und Strukturen zu aktualisieren, bevor Sie mit dem Handel beginnen. Bauen Sie diese Übung in Ihre tägliche Handelsroutine ein.

Jedes Paar, das sich in der Nähe der Extreme einer dieser Preisstrukturen befindet, stellt eine potenzielle Handelsmöglichkeit dar.

Sie müssen auch entscheiden, was in Bezug auf Ihren Zeithorizont wichtig ist. Wenn Sie über einige Tage handeln, kann nur die aktuelle Preisstruktur wichtig sein. Entfernte Ränder der Preisstruktur sind im Moment nicht von Bedeutung. Wenn sich der Preis jedoch schnell ändert, können sie wichtig werden.

Grafiken werden von TradingView zur Verfügung gestellt.

GBPUSD Täglich

GBPUSD Täglich

In der obigen Grafik haben wir viele aktuelle Preisstrukturen. Der Preis hat einige wichtige Hochpunkte erreicht. Diese sind markiert, weil der Preis von diesen Niveaus aus starke Umkehrungen erfahren hat. Wir bemerken auch, dass der Kurs einige tiefere Tiefpunkte erreicht hat.

Der Kurs bewegt sich derzeit in einem kleinen Dreieck.

Das Zeichnen von Strukturen hilft mir zu sehen, wo ich handeln werde und wo nicht. Die aktuelle Struktur kann gehandelt werden, wenn sie eine Chance bietet. Wenn der Kurs aus dem Dreieck ausbricht, ergeben sich meine nächsten Handelsmöglichkeiten, wenn sich der Kurs den anderen gezeichneten Niveaus nähert ODER wenn sich eine neue Kursstruktur entwickelt.

Sobald sich der Kurs einer Kante der Kursstruktur nähert, gehe ich in niedrigere Zeitrahmen hinunter, um nach Einstiegen zu suchen und wo ich einen Stopp-Loss platzieren kann.

Das Gewinnziel befindet sich auf der anderen Seite der Preisstruktur. Es ist besser, konservativ zu sein und das Ziel zu erreichen, als zu aggressiv zu sein und den Ausstieg zu verpassen. Wenn Sie z. B. am oberen Ende einer Spanne leer verkaufen, setzen Sie das Ziel knapp über das vorherige Tief und nicht genau auf das vorherige Tief.

Wenn in der unten stehenden Grafik ein Leerverkauf nahe der Oberkante des Kanals getätigt wurde, sollte der Ausstieg über der vorherigen Schwingung erfolgen, z. B. an der blauen Linie.

NZDJPY Täglich

NZDJPY Täglich

Wenn es keine Preisstrukturen gibt, handeln Sie entweder nicht oder Sie verwenden diese Methode/Profit-Target-Strategie nicht.

Es braucht Zeit und Übung, um zu erkennen, welche Preisstrukturen im Spiel sind. Wahrscheinlich werden Sie am Anfang viel verpassen. Es kommt immer noch vor, dass ich etwas verpasse. Aber wenn man erst einmal anfängt, sie zu sehen, kann man mit Preisstrukturen handeln und mit nichts anderem mehr. Wenn man verschiedene Zeitrahmen verwendet und sich eine Liste von Währungspaaren ansieht, gibt es fast jeden Tag sehr einträgliche Preisstrukturen. Wenn Sie nur Swing-Trading mit täglichen Charts, 4-Stunden-Charts oder stündlichen Charts betreiben, kommen hochwertige Transaktionen vielleicht nicht jeden Tag vor, aber höchstwahrscheinlich mehrere pro Woche.

Persönliche Anmerkung: Ich habe viele Jahre lang auf diese Weise gehandelt, aber ich tue es nicht mehr. Hauptsächlich aus Zeitgründen, da man bei dieser Methode viele Charts durchsuchen und mit seiner Analyse aktualisieren muss. Wenn Sie so etwas mögen, könnte diese Methode für Sie interessant sein. Wenn Ihnen das nicht gefällt, konzentrieren Sie sich auf eine Trendstrategie für die ein oder zwei wichtigsten Paare.

Kombinieren Sie die Preisstrukturen des Devisenhandels.

Wie bereits erwähnt, kann es vorkommen, dass mehrere Preisstrukturen aufeinander folgen: eine in die andere, eine in die andere.

Sie haben die Wahl :

  1. Ein Ziel nur auf der Grundlage der aktuellen Preisstruktur setzen.
  2. Ein Ziel setzen, das auf einer breiteren Preisstruktur als der aktuellen basiert.

Die erste Option ist die einfachste. Ich entscheide mich in der Regel für diese Methode.

Die zweite Option erfordert einen umfassenden Überblick.

Nehmen wir an, es gibt eine große Spanne auf dem Tagesdiagramm. Der Preis befindet sich in der Mitte dieser Spanne und bildet ein großes Dreieck. Sie können an den Rändern dieses Dreiecks kaufen oder verkaufen, mit einem Ziel auf der anderen Seite (Option 1).

Sie können auch ein Ziel in der Nähe der breitesten Spanne setzen und davon ausgehen, dass der Kurs irgendwann wieder diese Ränder erreichen wird.

Option 2 ist am nützlichsten bei Ausbrüchen, wenn der Kurs aus einer Struktur ausbricht und beginnt, sich auf den Rand der nächsten Struktur zuzubewegen.

Im Laufe der Zeit, wenn sich der Kurs bewegt, ohne die Ränder der Preisstruktur zu berühren, können wir möglicherweise in der Lage sein, neue Preislinien/-strukturen auf der Grundlage der jüngsten Kursbewegungen zu zeichnen.

Im obigen GBPUSD-Chart besteht Option 1 darin, das Dreieck so zu handeln, wie es ist. Option 2 ist sinnvoll, wenn der Kurs aus dem Dreieck ausbricht, da die anderen Kursstrukturen eine Vorstellung davon vermitteln können, in welche Richtung der Kurs später gehen wird. Denken Sie daran, bei den Zielen vorsichtig zu sein.

Perioden des Gewinnziels

Legen Sie Ihren Strukturen den Tages-Chart zugrunde (oder zumindest ein oder zwei Zeitrahmen, die höher sind als der, auf dem Sie normalerweise handeln). Dadurch erhalten Sie einen globalen Kontext.

Wenn sich der Kurs in der Nähe einer Preisstrukturkante auf dem Tages-Chart (oder Ihrem "hohen" Zeitrahmen) befindet, wechseln Sie zum Stunden-Chart, um zu sehen, wie sich der Kurs um dieses Unterstützungs- oder Widerstandsniveau (Preisstrukturkante) herum verhält. Sie können sogar auf einen 15- oder 5-Minuten-Chart umschalten, um die genauen Einstiegspunkte zu finden.

Setzen Sie Ihren Stopp-Loss, wie im Artikel über den Stopp-Loss beschrieben. Wenn Sie sich für eine Short-Position entscheiden, platzieren Sie Ihren Stop-Loss direkt über dem jüngsten Höchststand des Geschäfts. Wenn Sie sich für eine Long-Position entscheiden, platzieren Sie Ihren Stop Loss direkt unter dem Tiefststand der vorherigen Transaktion.

Ihr Ziel basiert auf der Preisstruktur, die Sie im Tageschart handeln (oder auf einem oder zwei Zeiträumen, die höher sind als der, auf dem Ihr Einstieg basiert).

Wenn Sie den Tageschart für das Gewinnziel und einen kürzeren Zeitraum für den Einstieg verwenden, können Sie ein höheres Belohnungs-/Risiko-Verhältnis erzielen, als wenn alles auf dem Tageschart basiert. In der Tat können Sie auf der niedrigeren Zeitskala in der Regel einen besseren Einstiegspunkt finden.

Nehmen wir als Beispiel den AUDUSD.

Er befindet sich in einem aufsteigenden Regressionskanal. Auf dem Tages-Chart hat der Preis die Unterseite des Kanals erreicht.

AUDUSD Täglich

AUDUSD Täglich

Da sich der Preis nahe am unteren Ende unserer Preisstruktur befindet, können wir versuchen, auf einer niedrigeren Zeitskala einzusteigen.

Ein Konsolidierungsausbruch oder ein Ausbruch aus einer kleinen Spanne in der Nähe des Randes der Struktur ist eine Methode, die ich häufig zum Einstieg verwende. Weitere Kursaktionssignale in den kleinen Wellen um den Rand herum sind vorteilhaft.

Anschließend platziere ich mein Gewinnziel. Für dieses Paar strebe ich die Spitze der Preisstruktur an. Vergessen Sie nicht, vorsichtig zu sein.

Das Gewinnziel wird unterhalb des vorherigen Scheitels der Schwingung platziert. Der Farbcode zeigt den Einstieg, den Stop Loss und das Ziel an.

AUDUSD Zeitplan

AUDUSD Zeitplan

Wir können schnell feststellen, dass unser potenzieller Gewinn (grüner Bereich) viel höher ist als unser Risiko (roter Bereich). Das ist notwendig, weil wir nicht alle unsere Geschäfte gewinnen werden ... wir werden vielleicht nur 30 % davon gewinnen. Aber wenn jeder Gewinner ein gutes Verhältnis von Belohnung und Risiko hat, dann können wir immer noch gute Renditen erzielen.

Stellen Sie sich vor, dass Sie bei jedem der sieben Verlierer 1 % Ihres Kontos verlieren, aber bei jedem der drei Gewinner 5 % gewinnen. Ihr Konto liegt immer noch um 8 % im Plus, obwohl Sie 70 % Ihrer Transaktionen verloren haben.

Mit etwas Übung können Sie vielleicht mehr als 30 % Ihrer Transaktionen gewinnen, aber Sie müssen das sicher nicht tun.

Die Preisstrukturen des Devisenhandels sind keine Kristallkugel.

Bei einem Gewinnziel gehen wir davon aus, dass der Markt so weitermacht, wie er es bisher getan hat. Das ist für eine gewisse Zeit möglich. Letztendlich wird er es nicht tun. Wenn er weiterhin tut, was er tut, erzielen wir einen guten Gewinn. Und wir können sogar einen guten Gewinn erzielen, wenn der Preis nicht weiter tut, was er tut. Zum Beispiel in der obigen Transaktion, wenn der Preis sprunghaft angestiegen ist, den Kanal überschreiten. Wir verdienen immer noch Geld, auch wenn der Preis nicht innerhalb des Kanals geblieben ist.

Ich mag diese Methode, weil sie auf dem beruht, was wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt wissen. Wir müssen nicht versuchen, vorherzusagen, was der Preis in ferner Zukunft tun wird. Wir handeln eine Strategie aus und wissen, dass, selbst wenn wir uns oft irren, bei einem guten Verhältnis von Belohnung und Risiko einige wenige Gewinner die Verluste mehr als ausgleichen werden.

Dies zwingt uns auch dazu, Szenarien in Betracht zu ziehen. Wenn sich der Kurs bis zum Rand eines Dreiecks bewegt, kann er sich in jede beliebige Richtung bewegen. Wir wissen nicht, welche, aber wenn wir darauf warten, dass die Kursbewegung es uns sagt, können wir unvoreingenommen handeln. Wir können bei einem Ausbruch einsteigen oder handeln, wenn sich der Trend fortsetzt. In jedem Fall haben wir darauf gewartet, dass die Preisaktion uns ein Signal gibt, und wir haben die Strukturen, die uns unterstützen und uns Gewinnziele liefern.

Wann sollte man das Gewinnziel ändern?

Ich steige früher aus einem Geschäft aus, wenn der Preis nahe an meinem Stop-Loss oder meinem Ziel liegt, wenn eine Meldung mit großer Wirkung bevorsteht, wie z. B. die Non-Farm Payrolls (für US-Paare) oder eine Zinsmeldung für die Paare, mit denen ich handle.

Ich steige auch frühzeitig aus Geschäften aus, wenn sich eine neue Preisstruktur herausbildet. Beispielsweise handle ich eine große Spanne auf dem Stundenchart. Ich gehe am oberen Ende der Spanne short und der Kurs fällt, ohne mein Ziel zu erreichen. Der Kurs beginnt dann, sich seitwärts zu bewegen und bildet innerhalb der Preisstruktur eine kleinere Gabel oder ein kleineres Dreieck.

Ich verschiebe mein Ziel oft an den unteren Rand dieser neuen, kleineren Konfiguration. Der Markt liefert uns neue Informationen, die wir nutzen können.

Da unser anfängliches Belohnungs-/Risiko-Verhältnis bei den meisten dieser Transaktionen sehr hoch ist, lässt uns die Änderung des Gewinnziels zur Anpassung an eine neue Preisstruktur oft mit einem sehr guten R:R zurück. Ich habe einige Beispiele für diese Arten von geänderten Ausstiegen in den folgenden Abschnitt aufgenommen (falls überhaupt ... das passiert nicht so oft, wie Sie denken).

Beispiele für Einstiege und Gewinnziele bei Forex-Preisstrukturen.

Sobald eine Preisstruktur erkannt wurde, kann sie zu mehreren Transaktionen führen, bevor der Preis in eine andere Struktur eintritt.

Der USDCAD hat einen schönen absteigenden Kanal gebildet. Der Kanal war breit und flach genug, um in beiden Richtungen randnah gehandelt werden zu können.

Er ermöglichte einige interessante Transaktionen, bevor der Preis anstieg und in eine andere Struktur eintrat.

Dies ist ein Tagesdiagramm, um die Gesamtstruktur zu zeigen. Die tatsächlichen Handelsniveaus würden auf der Stundenskala oder darunter basieren.

USDCAD Täglich

USDCAD Täglich

Nicht alle diese Aktionen haben auf Anhieb funktioniert. Es kann sein, dass ein Eintrag genommen und dann gestoppt wurde. Dann wurde ein anderer Einstieg genommen. Die Grafiken bieten einen Leitfaden für die Festlegung von Gewinnzielen; beachten Sie, wie alle Ziele (grüne Bereiche) enden, bevor sie die Höchst-/Tiefststände der vorherigen Schwingung erreichen.

Dieses Konzept lässt sich auf alle Zeitrahmen anwenden. Der unten stehende USDCNH-Chart ist ein Stundenchart mit einem Dreieck. Die Einstiege hätten auch auf dem 15- oder 5-Minuten-Chart basieren können.

Hinweis: Wenn Sie diese Methode ausprobieren und sich Ihre Charts ansehen, denken Sie daran, dass Sie nur in dem Zeitraum des Tages handeln können, in dem Sie handeln! Sie werden nicht alle Berührungspunkte in 4-Stunden- oder Stundencharts (die niedriger sind als die der unteren Zeitskala) handeln können.

USDCNH Stunden

USDCNH Stunden

Es ist nicht nötig, die Dinge zu verkomplizieren. Verdienen Sie Geld, solange das Handeln der Preise einen Sinn ergibt. Wenn das nicht mehr der Fall ist oder wenn Sie die Preisstruktur nicht erkennen, handeln Sie nicht.

Viele Menschen machen sich so viele Gedanken darüber, wann eine Preisstruktur endet, dass sie völlig vergessen, dass es viele Möglichkeiten und viel Geld zu verdienen gibt, während sich die Preisstruktur bildet.

Wenn Sie keine Preisstrukturen sehen, kann es sein, dass Sie mehr üben müssen oder dass sich der Markt schnell verändert. Verkürzen Sie in diesem Fall den Zeitraum, den Sie benötigen, um die Strukturen zu sehen. Wenn der USDCAD zum Beispiel auf dem Tagesdiagramm oben steil nach oben gegangen ist, zeigt er nur steigende Balken. Ein kleinerer Zeitrahmen würde es ermöglichen, Kanäle, Konsolidierungen usw. zu sehen.

Ein Handel mit NZDCAD fand statt, als der Kurs das obere Band eines langfristigen absteigenden Regressionskanals erreichte. Die Aktion des Kurses deutete darauf hin, dass der Kurs wieder nach unten ging. Hier ist der damals veröffentlichte Chart.

NZDCAD

Es gibt zwei mögliche Ziele, eines in der Nähe der Kanalmitte über einer Reihe von kurzfristigen Oszillationstiefs. Das längerfristige, aggressivere Ziel liegt in der Nähe der Kanalunterseite, aber über einem größeren Oszillationstief.

Wir wissen nicht, wie sich ein Trade entwickeln wird, wenn wir ihn eingehen. Wir können einfach unserem Plan für diesen Trade folgen, basierend auf dem, was wir zum Zeitpunkt des Trades gesehen haben.

Es ist auch möglich, einen Trailing-Stop-Loss zu verwenden, sobald der Handel gut angelaufen ist. Damit kann man einen bestimmten Gewinn blockieren, wenn der Kurs vor Erreichen des Gewinnziels die Richtung ändert.

Hier finden Sie weitere Beispiele. Denken Sie daran, dass es vorkommen kann, dass wir mit unserem ersten Einstieg nicht erfolgreich sind. Auch wenn also viele dieser Händler scheinbar gewonnen haben, kann es sein, dass wir ein oder zwei Mal verloren haben, bevor wir die Gewinnposition erreicht haben. Es ist nicht einfach, den Wendepunkt mit einem kleinen Stop Loss zu erreichen. Aber dadurch lassen sich hervorragende Belohnungs-/Risiko-Verhältnisse erzielen, sodass wir nicht so oft Recht haben müssen.

EURUSD

Stündliche EURUSD-Preisstrukturen mit Einträgen auf dem 15-Minuten-Chart.

CHFJPY

CHFJPY Preisstrukturen über 1 Stunde mit Einträgen im 15-Minuten-Chart.

Brüche in der Preisstruktur beim Devisenhandel.

Wenn wir mit Preisstrukturen handeln, warten wir vor dem Einstieg auf den Beweis, dass sich die Preisstruktur fortsetzt. Wenn wir eine Short-Position an einem Widerstandsniveau (Spitze des Randes der Struktur) einnehmen, warten wir, bis der Preis sich dem Niveau nähert, es berührt oder sogar leicht überschreitet. Dann warten wir, bis die Kursbewegung eine Umkehr signalisiert, was darauf hindeutet, dass das Niveau gehalten hat und der Kurs wahrscheinlich wieder sinken wird ... in Richtung unseres ausstehenden Gewinnziels.

Der Kurs kann auch aus einer Kursstruktur ausbrechen. Sobald der Kurs aus ihr ausbricht, bildet er eine neue Preisstruktur. Wir können größere Preisstrukturen verwenden, um Gewinnziele für einen solchen Ausbruch zu liefern. Wenn es keine relevanten Preisstrukturen gibt, die ein Gewinnziel liefern, erwägen Sie, einen Trailing-Stop-Loss zu verwenden, oder schauen Sie sich die Größe der jüngsten Preiswellen und -strukturen an, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie weit sich der Preis in der Regel bewegt. Diese Ausbrüche sind ebenfalls handelbar ... aber das ist ein Thema für einen anderen Tag. Siehe Wie man den neuen Trend nach einem Bruch der Preisstruktur im Devisenhandel handelt.

Wenn der Preis bricht und dann in die alte Preisstruktur zurückkehrt, kann es sich um einen Scheinbruch handeln. Es handelt sich hierbei um ein hochgradig handelbares Muster.

Schlusswort zur Forex-Preisstruktur-Strategie

Bevor Sie eine Strategie anwenden, müssen Sie entscheiden, wie und wann Sie sie umsetzen wollen. Wie werden Sie Ihre Trendlinien ziehen? Wie viele Hochs und Tiefs sind nötig, um ein handelbares Muster zu schaffen? Soll der Kurs nahe an der Trendlinie liegen oder diese überschreiten? Wo genau liegen die Gewinnziele (in Abhängigkeit von früheren Kurswellen)? Wie hoch ist das Mindestverhältnis zwischen Belohnung und Risiko? Werden Sie die Ziele ändern oder einen Trailing-Stop-Loss verwenden (wie und wann)?

Das klingt einfach, aber es wird Zeit und Mühe kosten, herauszufinden, was für Sie am besten ist. Schauen Sie sich die historischen Charts an und beginnen Sie, Ihre Methode zu entwickeln ? wenn Sie an dieser Strategie interessiert sind.

Es handelt sich hierbei um eine Methode. Es ist nicht zwingend erforderlich, sie zu verwenden. Nehmen Sie sich, was Sie wollen, um Ihre eigene Handelsmethode zu entwickeln.

Tun Sie dies über einen beliebigen Zeitraum. Beginnen Sie auf einer höheren Zeitskala, um die Struktur zu isolieren, und gehen Sie dann auf einer niedrigeren Zeitskala nach unten, um den Einstieg zu erkennen.

Hierbei handelt es sich um eine Strategie. Es handelt sich nicht um eine Vorhersage in dem Sinne, dass ich erwarte, immer richtig zu liegen. Das Ziel ist es, Positionen mit einem guten Verhältnis von Belohnung zu Risiko einzugehen (ich nehme normalerweise nur Positionen mit einem Verhältnis von 5+:1 ein). Es kann sein, dass ich nur 3 von 10 Geschäften mit einem durchschnittlichen Belohnungs-/Risiko-Verhältnis von 5:1 oder höher gewinne. Rechnen Sie nach - dies stellt eine gute Rendite dar.

Unsere Auswahl an CFD-Brokern

CFD Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
 MetaTrader 4 und 5
 cTrader, TradingView
FCA, ASIC, CySEC, BaFin, DFSA, SCB, CMAPepperstone
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmirals
MetaTrader 4 und 5
ActivTrader, TradingView
FCA, CSSF, SCB, BACEN & CVM, CMVMActivTrades
IG, ProRealTime,
MT4, L2 Dealer
FCA, BaFin, ASIC, FINMA, FSCA, MAS, FMA, DFSA, JFSA, CFTCIG
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
ASIC: Australien, BaFin: Deutschland, BIFSC: Belize, BVI FSC: Britische Jungferninseln, BACEN & CVM : Brasilien, CySEC: Zypern, CNMV: Spanien, CMVM : Portugal, CSSF: Luxemburg, CFTC: USA, CBFSAI: Irland, CMA: Oman,, DFSA: Dubai, FCA: Großbritannien, FINMA: Schweiz, FSPR - FMA: Neuseeland, FRSA: Abu Dhabi, FSA: Seychellen, FSCA: Südafrika, JFSA: Japan, JSC: Jordanien, KNF: Polen, MAS: Singapur, OCRCVM: Kanada, SCB: Bahamas, VFSC: Vanuatu.
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.