Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

Fidelcrest  City Traders Imperium

Investieren oder nicht investieren, das ist hier die Frage

Invertir o no invertir, esa es la cuestión

Sie sitzen vor Ihrem Laptop und schauen sich die Charts an. Sie haben ein potenzielles Muster entdeckt, sind sich aber nicht ganz sicher. Sie bleiben noch eine Weile sitzen; schließlich sind Sie davon überzeugt, dass Sie dieses Muster handeln müssen.

Sie setzen den Handel um, drücken den Auslöser und etwa fünf Minuten später ändern Sie Ihre Meinung, weil Sie merken, dass der Handel nicht so gut war, wie Sie dachten. Kommt Ihnen dieses Szenario bekannt vor?

Wenn ja, sind Sie nicht allein. In der heutigen Lektion werde ich Ihnen helfen, Vertrauen in Ihr Trading zu entwickeln, denn es gibt nichts Schlimmeres, als seine Trading-Entscheidungen ständig zu bereuen.

Woher weiß man, ob man investieren sollte oder nicht?

Was geht im Kopf eines professionellen Traders vor, wenn er den Markt analysiert und entscheidet, ob er eine Position einnimmt oder nicht? Obwohl jeder Händler anders ist, geht es bei der Entscheidung eines professionellen Händlers, ob er eine Position einnimmt oder nicht, im Wesentlichen um zwei Dinge:

  1. Ist mein Handelsvorteil vorhanden?
  2. Kann ich bei der Transaktion ein gutes Risiko-Ertrags-Verhältnis erzielen?

Die "perfekte Konfiguration".

Jede Handelskonfiguration kann fehlschlagen. Es gibt also keine "perfekte Konfiguration". Versuchen Sie also, die Vorstellung, dass eine Handelskonfiguration "nicht scheitern kann", aus Ihrem Gedächtnis zu verbannen. Abgesehen davon können wir sicherlich sagen, dass ein perfektes Setup ein Setup ist, das eine gültige Instanz Ihres Handelsvorteils darstellt, so dass Sie keinen Zweifel daran haben, dass das Setup es wert ist, gehandelt zu werden.

Viele Händler versuchen, den Handelsprozess übermäßig zu verkomplizieren, indem sie davon ausgehen, dass es einen Weg gibt, verlustreiche Trades zu vermeiden, oder dass sie 90% der Zeit gewinnen müssen. Allerdings können und werden auch die besten Preisaktions-Handelsstrategien, die "perfekt" erscheinen, von Zeit zu Zeit scheitern; das ist Teil des Spiels. Ich werde Ihre Blasen jetzt "zum Platzen bringen": Es gibt KEIN Handelssystem nach dem Vorbild des heiligen Grals, und Sie werden Transaktionen verlieren ... selbst wenn Sie ein professioneller Händler werden. Tatsächlich verlieren die meisten professionellen Händler immer etwa 40-50% ihrer Transaktionen ... es ist die Macht der Risikobelohnung, die es ihnen ermöglicht, gut zu verdienen, selbst wenn sie so viel verlieren. Nachdem das gesagt ist ... lassen Sie uns weitermachen und darüber diskutieren, wie ein "perfektes" Setup aussehen könnte.

Wenn Sie die Märkte auf der Suche nach einem Kursaktionsmuster durchforsten, müssen Sie wissen, wonach Sie suchen. Ihr Handelsvorteil ist entweder vorhanden oder nicht vorhanden. Es gibt eigentlich kein Dazwischen mehr, das bedeutet, dass Sie einfach jederzeit etwa 10 Minuten lang Ihre Lieblingsmärkte durchsuchen können und sehr schnell wissen, ob es ein Handelssignal gibt oder nicht.

Hier sind einige der Dinge, nach denen Sie suchen sollten:

  • In welchem Zustand befindet sich der Markt? Trend, Konsolidierung, ruhig, volatil?
  • Gibt es eine offensichtliche Preisaktions-Handelsstrategie?
  • Wenn es ein offensichtliches Preisaktionsmuster gibt, hat es sich auf einem zusammenfließenden Niveau gebildet? In welchem Marktkontext hat sich das Muster gebildet?
  • Kann ich realistisch und logisch betrachtet angesichts der Marktstruktur und -bedingungen ein Risiko-Ertrags-Verhältnis von etwa 1:2 (oder besser) erreichen?

Dies sind die wichtigsten Punkte, die Sie heranziehen müssen, und je nachdem, wie Sie diese Fragen beantworten, können Sie eine Entscheidung treffen - an diesem Punkt sollten Sie keine Zweifel mehr haben. Es ist auch nicht besonders schwer, diesen Punkt zu erreichen. Sie brauchen nur eine solide Handelsausbildung, Geduld und Disziplin, um darauf zu warten, dass Ihr Handelsvorteil zum Vorschein kommt, sowie Bildschirmzeit und Übung.

Beispiele:

Sehen wir uns ein Beispiel für ein "perfektes" Preisaktionsmuster an. Denken Sie daran: Nur weil es "perfekt" aussieht, bedeutet das nicht, dass es mit Sicherheit ein Gewinngeschäft sein wird, sondern dass die Wahrscheinlichkeit höher ist. Versuchen Sie immer, in Wahrscheinlichkeiten zu denken, wenn Sie die Märkte analysieren ... wägen Sie die Vor- und Nachteile jeder Konfiguration ab, die Sie auf der Grundlage Ihres einfachen Handelsfilters oder Ihrer Checkliste (siehe die Punkte oben) vornehmen. Wenn Sie einmal den Dreh raus haben, werden Sie keine Probleme haben, zu bestimmen, ob es sich bei einer potenziellen Position um eine Position mit hoher oder niedriger Wahrscheinlichkeit handelt. Wenn Sie sich im Laufe der Zeit auf Positionen mit hoher Wahrscheinlichkeit und ein effektives Risikomanagement konzentrieren, sollten Sie profitabel sein... so verdient man Geld im Trading... nicht durch Glücksspiel und den Versuch, "schnell reich zu werden".

Kommen wir nun zu unserem Beispiel zurück. Betrachten Sie den unten stehenden Chart :

Wenn man sich den unten stehenden Chart ansieht, fallen einem einige Dinge auf. Der Pin Bar hat eine sehr gute Definition; einen langen oberen Docht und einen bearishen Abschluss und er befindet sich im allgemeinen Abwärtstrend des Marktes. Er zeigt eine Ablehnung eines klaren horizontalen Widerstandsniveaus sowie der Widerstandsschicht der 8- und 21-Tage-EMAs; er hat sich also an einem Zusammenfluss des Marktes gebildet. Insgesamt handelt es sich um ein sehr offensichtliches und "überraschungsfreies" Muster.

Pin bar 1

Betrachten wir ein weiteres Beispiel für das, was ich als ideale oder "perfekte" Konfiguration für den Handel mit Preisaktionen betrachte :

In der unten stehenden Grafik sehen wir eine sehr offensichtliche haussierende Pin-Bar-Strategie, die sich im Kontext eines Marktes bildete, der sich nach oben bewegte und einen neuen Aufwärtstrend hinter sich hatte. Wenn Sie beim Betrachten des folgenden Diagramms nicht verstehen, warum der Markt gerade einen Aufwärtstrend begann, bevor sich der hervorgehobene Pin Bar bildete, dann sollten Sie diesen Artikel über das Handeln mit Trends lesen, um weitere Informationen zu erhalten. Dieser Markt hatte also ein Trendmomentum hinter sich, es war ein sehr offensichtliches Muster mit einer guten Definition, wie wir bereits erwähnt haben, und er zeigte auch eine Ablehnung eines wichtigen Unterstützungsniveaus. Beachten Sie, dass ich die 8- und 21-Tage-EMAs nicht in diese Grafik eingefügt habe, ich möchte Ihnen zeigen, dass Sie die EMAs nicht "brauchen"... Sie können mit 100% reiner Preisaktion handeln, die EMAs sind nur ein optionaler "Leitfaden".

Pin bar 2

Um also die beiden obigen Beispiele zusammenzufassen: Wir suchen wirklich nach zusammenfließenden und sauberen Konfigurationen, wenn wir nach einer "perfekten" Price-Action-Konfiguration suchen. Wir müssen uns immer vor Augen halten, dass auch ein "perfektes" Setup scheitern kann und von Zeit zu Zeit scheitern wird. Aber wir können die Chancen auf unsere Seite bringen, indem wir wissen, wie ein "perfektes" Setup unseres Handelsvorteils aussieht, und nur diese Setups nehmen, als würden wir wie ein Scharfschütze handeln.

Platzierung des Stop Loss und Belohnung des Risikos

Der andere Hauptfaktor, der darüber entscheidet, ob man einen Handel annehmen sollte oder nicht, ist, ob das Handelsmuster eine realistische Chance hat, eine anständige Belohnung zu bieten. Das bedeutet zunächst, die beste Platzierung des Stopps unter Berücksichtigung der aktuellen Marktstruktur und -bedingungen zu bestimmen. Für diejenigen unter Ihnen, die mit der Bestimmung der Risikobelohnung einer Handelskonfiguration nicht vertraut sind, ist das erste, was Sie tun wollen, die beste Platzierung des Stop Loss zu bestimmen. Dann entscheiden Sie, ob es eine realistische Chance gibt, ein Risiko-Ertrags-Verhältnis von etwa 1:2 oder besser zu erreichen, und wenn ja, können Sie den Handel fortsetzen, während Sie sicherstellen, dass Sie die Größe Ihrer Position auf ein Niveau angepasst haben, das Ihre Risikotoleranz nicht überschreitet. Wir entscheiden immer über die Platzierung unseres Stopps, bevor wir die Größe unserer Position bestimmen... wenn Sie Ihren Stop Loss nie an die Positionsgröße angepasst haben, ist das Gier. Wenn Sie noch nicht viel über Positionsgrößen und Risikobelohnung wissen, empfehle ich Ihnen, diesen Artikel über Risikobelohnung und Geldmanagement zu lesen.

Da die Platzierung von Stopps ein wesentlicher Bestandteil des Handels und der Bestimmung der potenziellen Belohnung für das Risiko ist, wollen wir uns einige Beispiele für die "ideale" und logische Platzierung von Stopps ansehen.

Im Wesentlichen ist das, was wir beim Platzieren unseres Stop Loss suchen, der logischste Punkt des Marktes, d. h. das nächste Niveau, das der Markt erreichen müsste, um das Handelsmuster ungültig zu machen. Dieser Satz mag Ihnen als Anfänger etwas schwerfällig erscheinen, daher schauen wir uns einige Beispielcharts an, um ihn näher zu erläutern.

Beispiele:

Im folgenden Chart sehen wir ein Pin-Bar-Muster, das sich gebildet hat, indem es eine Ablehnung eines wichtigen Unterstützungsniveaus zeigt. Es handelt sich um ein "perfektes" Preisaktionsmuster, wie wir oben gesehen haben. Aber der Zweck dieses Bildes ist es, zu zeigen, dass der logischste Ort für einen Stop Loss knapp unterhalb des Pin Bar und des Schlüsselunterstützungsniveaus liegt. Die Unter- oder Oberseite des Pin Bars wird nicht immer mit einem Schlüsselniveau wie diesem zusammenfallen. In solchen Fällen können Sie Ihren Stop Loss manchmal weiter oben im Docht des Pin Bars platzieren, um das 50%-Niveau herum. Aber in einem Fall wie dem Beispiel unten, in dem Sie ein Schlüsselniveau in der Nähe haben, macht es mehr Sinn, den Stop Loss knapp unterhalb der Leiste zu platzieren... auch wenn das bedeutet, dass Sie Ihre Position ein wenig reduzieren müssen, um der größeren Entfernung des Stop Loss Rechnung zu tragen.

Pin bar 3

Im folgenden Beispiel sehen wir ein bearishes Pin-Bar-Muster, das sich durch die Ablehnung eines Widerstandsniveaus gebildet hat. Daher ist der offensichtlichste Ort, um unseren Stop Loss zu platzieren, direkt über der Oberseite des Balkens und dem Widerstandsniveau. Die Idee dahinter ist wieder einmal, zu zeigen, dass es, wenn Sie ein Preisaktionsmuster und ein offensichtliches Niveau in der Nähe haben, besser ist, den Stop Loss über beiden Niveaus zu platzieren, anstatt nur über dem nächstliegenden, auf diese Weise geben Sie dem Handel die beste Chance, zu funktionieren, und Sie geben Ihrem Handelsvorteil eine faire Chance, zu Ihren Gunsten zu spielen. Viele Händler setzen ihren Stop Loss zu nah an den Einstieg, einfach weil sie so eine größere Positionsgröße handeln können. Ich kann Ihnen versprechen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Sie Ihr Konto sprengen, wenn Sie damit anfangen.

Pin bar 4

Verschiedene Faktoren

Der beste Weg, um herauszufinden, ob Sie handeln sollten oder nicht, ist wahrscheinlich, perfekt vorbereitet zu sein. Viele Händler stürzen sich mit wenig oder gar keiner Ausbildung auf den Markt, ohne einen Handelsvorteil mit hoher Wahrscheinlichkeit, den sie beherrschen, ohne Handelsplan, ohne Tagebuch oder ohne eine wirkliche Vorstellung davon, was sie tun. All das scheint nach außen hin sehr einfach zu sein, aber das Trading wird von denjenigen Tradern gewonnen, die sich die Zeit nehmen, gute Handelsgewohnheiten zu entwickeln, und die jedes Mal, wenn sie ihre Charts öffnen, genau wissen, wonach sie suchen.

Ein weiterer Aspekt bei der Entscheidung, ob Sie handeln oder nicht, ist, dass Sie Ihrer "Intuition" vertrauen, die Sie mit der Zeit entwickeln werden. Im Laufe der Zeit werden Sie Ihre Intuition und Ihr Selbstvertrauen stärken, dann werden Sie anfangen, sich selbst mehr zu vertrauen, und die Selbstzweifel, denen Sie sich derzeit hingeben, werden allmählich verschwinden.

Ein mental sehr unwahrscheinlicher Zeitpunkt für einen Trader ist schließlich unmittelbar nach dem Abschluss eines Geschäfts, egal ob Gewinn oder Verlust. Direkt nach dem Abschluss eines Geschäfts sind Händler am emotionalsten, auch wenn sie sehr diszipliniert und geduldig sind. Es ist erwiesen, dass Menschen nach einem Gewinngeschäft weniger risikoscheu und nach einem Verlustgeschäft risikoscheuer sind, auch wenn sich das potenzielle Risiko pro Geschäft nicht geändert hat.

Demokonten, um das Trading kostenlos zu testen

Makler
Plattformen Verfallsdatum Handelsinstrumente Eröffnen Sie ein Demokonto
MetaTrader 4 und 5
cTrader, TradingView
30 TageCFD-Konto: Rohstoffe, Krypto, Aktien, Währungen, Indizes, ETFPepperstone
xStation 5 30 Tage Wertpapierdepot: Aktien
CFD-Konto: Rohstoffe, Krypto, Aktien, Währungen, Indizes, ETF, Anleihen
XTB
MetaTrader 4 und 5 Unbegrenzt CFD-Konto: Rohstoffe, Krypto, Aktien, Währungen, Indizes, ETF, Anleihen Admirals
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
21 Tage CFD-Konto: Rohstoffe, Krypto, Aktien, Währungen, Indizes, ETF, Anleihen, Vanilla-Optionen AvaTrade
MetaTrader 4 und 5 Unbegrenzt CFD-Konto: Rohstoffe, Aktien, Währungen, Indizes XM
MetaTrader 4 und 5
ActivTrader, TradingView
30 TageCFD-Konto: Rohstoffe, Krypto, Aktien, Währungen, Indizes, ETFs, Anleihen.ActivTrades
IG, ProRealTime,
MT4, L2 Dealer
15 TageCFD-Konto: Rohstoffe, Krypto, Aktien, Währungen, Indizes, ETFs, Anleihen.IG
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.