Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

OKX  Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

Fidelcrest  City Traders Imperium

Zusammengesetzte Optionen - Definition und Funktionsweise

Opciones compuestas

Eine Compound Option wird als eine Option betrachtet, bei der das zugrunde liegende Wertpapier ebenfalls eine Option ist. Es gibt zwei Ausübungspreise und zwei Ausübungszeitpunkte, was den Anlegern zusätzliche Flexibilität und potenziell niedrigere Anfangskosten bietet.

Dieses Tutorial erklärt die Bedeutung von Compound Options und ihre Funktionsweise anhand eines ausführlichen Beispiels und betrachtet die verschiedenen Arten, Strategien und Tipps für den Einstieg.

Was sind zusammengesetzte Optionen?

Bei zusammengesetzten Optionen handelt es sich tatsächlich um eine Option auf eine Option. Händler kaufen eine Option, um das Recht zu haben, einen Kontrakt für einen zugrunde liegenden Vermögenswert auf dem Aktien-, Devisen- oder Kryptomarkt zu kaufen. Das bedeutet, dass es zwei verschiedene Verträge gibt, wobei das zugrunde liegende Wertpapier des ersten Vertrags der zweite Vertrag ist, während sich der zweite Vertrag auf den eigentlichen Vermögenswert bezieht. Im Wesentlichen beinhaltet eine zusammengesetzte Option zwei Verträge, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit unterschiedlichen Ausübungspreisen und Bewertungen verfallen.

Diese Art von Finanzderivat ist besonders auf den Märkten für Devisen und festverzinsliche Wertpapiere beliebt, da die Möglichkeiten des Risikomanagements einer Option begrenzt sind.

Wie funktioniert der Handel mit zusammengesetzten Optionen?

Es gibt zwei Kontrakte, die Sicherungsoption und die zugrunde liegende Option. Eine Call-Option gibt dem Inhaber das Recht, einen Vermögenswert zu kaufen, und eine Put-Option gibt dem Inhaber das Recht, einen Vermögenswert zu verkaufen.

Wenn ein Händler in eine Compound Call Option (CoC oder CoP) investiert, muss er dem Verkäufer der zugrunde liegenden Option eine Prämie, die sogenannte Back Fee, zahlen, die auf dem Ausübungspreis der Option basiert. Dadurch erhält der Händler ein Engagement in der zugrunde liegenden Option ohne die Kosten eines langfristigen Vertrags. Wenn er die Call-Option jedoch ausübt, sind die Kosten höher, als wenn er eine Standardoption gekauft hätte.

Arten von zusammengesetzten Optionen

Der Handel mit zusammengesetzten Optionen lässt sich in vier Hauptkategorien unterteilen:

  • Call on a Put (CoP): Wenn der Inhaber des ursprünglichen Calls diesen ausübt, erhält er eine Verkaufsoption. Diese Option wird verwendet, um das Engagement in einem zugrunde liegenden Vermögenswert zu einem niedrigen Preis zu erhöhen.
  • Call on a Call (CoC): Der Händler kauft eine Call-Option mit dem Recht, eine zugrunde liegende Call-Option auf einen Vermögenswert zu kaufen.
  • Put on a Put (PoP): Eine Verkaufsoption, die zusätzlich zu einem Verkaufskontrakt gekauft wird. Diese Art von zusammengesetzter Option führt zu guten Ergebnissen, wenn der zugrunde liegende Vermögenswert, der zweite Kontrakt, auf dem Wert der Gewinne basiert.
  • Put on a Call (PoC): Der Händler entscheidet sich, die zugrunde liegende Kaufoption an den Verkäufer zu verkaufen. Er erhält eine Prämie, die auf dem Ausübungspreis des ursprünglichen Verkaufskontrakts basiert.

Merkmale von Compound Options

Das Hauptmerkmal des Handels mit zusammengesetzten Optionen ist eine Formel, die als "Parität zusammengesetzter Optionen" bekannt ist. Sie kann unter der Annahme abgeleitet werden, dass zwei Portfolios mit demselben Gewinn denselben Preis haben müssen. Die Formel lautet wie folgt:

P(CoC) - P(PoC) = P(Call) - PV(Strike Price).

P() gibt den Optionspreis in Klammern an und PV() den aktuellen Wert. Die Formel kann auch für eine Call-Option auf eine Put-Option abgeleitet werden:

P(CoP) - P(PoP) = P(Put) - PV(Strike Price).

Beispiel

Die Handelsmethode der Compound Options lässt sich am besten anhand eines einfachen Beispiels erklären...

Ein Anleger möchte 50 Aktien von Meta Platforms Inc (ehemals Facebook Inc) zu 150 $ verkaufen. Nachdem er sich mit seinen Anmeldedaten in sein Konto eingeloggt hat, sieht er, dass der Live-Preis von Meta 160,02 $ beträgt. Er plant, eine CoP Compound Option für 1 $ pro Aktie zu kaufen, was einer Gebühr von 50 $ entspricht. Die zugrunde liegende Option auf den Verkauf von Aktien hat einen Ausübungspreis von 50 $.

Wenn der Händler die CoP-Option kauft, zahlt er die "Back Fee" von 50 $. Die Gebühr für die zweite Option muss er nicht sofort bezahlen, sie wird nur fällig, wenn er sein Kaufrecht im ersten Kontrakt ausübt. Wenn er sich dafür entscheidet, erhält er die zweite Option.

Geschichte der zusammengesetzten Optionen

Das Interesse an Compound Options geht auf das Jahr 1973 zurück, als die Wirtschaftswissenschaftler Black und Scholes das Dokument "The Pricing of Corporate Liabilities" veröffentlichten. Eine Vanilla-Option ist eine einfache Kauf- oder Verkaufsoption ohne besondere Merkmale oder Beobachtungstermine. Eine Option im europäischen Stil erfordert, dass die Option am Verfallstag "im Geld" ist, um ausgeübt werden zu können.

Black und Scholes leiteten Formeln für eine europäische Vanilla Call- und Put-Option ab, als sie über eine Möglichkeit nachdachten, das Eigenkapital eines Unternehmens zu berechnen, das Kuponanleihen ausstehen hat. Sie argumentierten, dass das Eigenkapital als "zusammengesetzte Option" betrachtet werden kann, weil es sich um eine "Option auf eine Option auf das Unternehmen" handelt, obwohl diese Idee in den folgenden fünf Jahren kaum Fortschritte machte.

1979 wurde eine andere Perspektive vorgeschlagen, und zwar in einem weiteren Artikel mit dem Titel "The Valuation of Compound Options". Der Autor, Geske, entwickelte eine Lösung mit geschlossener Form für den Preis eines europäischen Vanilla-Calls auf einen europäischen Call. Dieser Artikel zeigte eine ganze Reihe von Problemen bei der Bewertung von Compound Options auf, und seitdem haben viele versucht, diese Frage zu beantworten. Nach Jahren von Artikeln, die von hoch angesehenen Fachleuten aus der Wirtschaft verfasst wurden, konnten verschiedene Fragen gelöst werden.

Vorteile von zusammengesetzten Optionen

  • Unternehmen können sie als Versicherungsform nutzen, wenn sie z. B. Lieferungen für mögliche Bauarbeiten finanzieren müssen.
  • Bietet ein unverbindliches Engagement in einem Vermögenswert.
  • Derivate mit Hebelwirkung/Marge verfügbar.
  • Zu Beginn billiger

Nachteile von Compound Options

  • Höhere Prämien als Standardkontrakte, wenn sie ausgeübt werden.
  • Werden von vielen Brokern nicht angeboten.

Investment-Strategie

Eine beliebte Strategie für den Handel mit zusammengesetzten Optionen ist unter dem Namen "Collar Strategy" bekannt. Sie kann auch als "hedge wrapped" oder "risk-reversal" bekannt sein und wird verwendet, um sich vor großen Verlusten zu schützen. Sie dient jedoch auch dazu, hohe Gewinne zu begrenzen.

Diese Strategie wurde ursprünglich für Standard-Optionskontrakte entwickelt. Sie besteht darin, gleichzeitig eine Verkaufsoption zu kaufen und eine Kaufoption zu verkaufen, und zwar gegen eine bestimmte Anzahl von Aktien eines Long-Papiers. Die Verkaufsoption dient dem Schutz des Händlers im Falle eines Kursrückgangs der Aktie. Der Call ist das Element, das den Ertrag generiert. Er ermöglicht dem Händler, bis zum Ausübungspreis des Calls (aber nicht darüber hinaus) Gewinne zu erzielen.

Die Collar-Strategie lässt sich hervorragend mit dem Handel von Compound Options kombinieren. Kauft der Anleger hingegen eine zusammengesetzte Option für Put- und Call-Positionen, so zahlt er anfangs für jede dieser Positionen eine kleine Provision und später nur für diejenige, die er ausübt, eine volle Prämie. Das bedeutet, dass die insgesamt gezahlten Prämien niedriger sein dürften, als wenn er für jede dieser Positionen einen Standardkontrakt kaufen würde.

Weitere Informationen und Videos zu Strategien mit zusammengesetzten Optionen finden Sie auf Discord, Reddit und YouTube.

Warum Sie mit zusammengesetzten Optionen handeln sollten

Der Handel mit zusammengesetzten Optionen ermöglicht es Anlegern, mit einer hohen Hebelwirkung zu handeln, was die Gewinne erhöhen kann. Auch wenn es riskant sein kann, können sich Händler dafür entscheiden, die erste Option nicht auszuüben. Es ist auch günstiger, mit einer zusammengesetzten Option zu beginnen, insbesondere wenn der Anleger nicht sicher ist, in welche Richtung der Markt gehen wird. Ein weiterer Grund für den Handel mit zusammengesetzten Optionen ist, dass der Anleger von der zukünftigen Volatilität profitieren kann. Wenn die Compound Option gekauft wird, wird der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts eingefroren, sodass der Händler bei starken Wertschwankungen seinen Vorteil nutzen kann.

Wie beginnt man mit dem Handel von Compound Options?

Folgen Sie dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung, um noch heute mit dem Handel von Compound Options zu beginnen:

  1. Wählen Sie einen Broker: Zunächst sollten Sie ein Konto bei einem Broker eröffnen, der den Handel mit Compound Options anbietet. Bei der Auswahl eines Anbieters gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten. Prüfen Sie, ob er einen Kundenservice anbietet, der 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche erreichbar ist und eine Kontakttelefonnummer hat. Achten Sie auch darauf, ob er über eine mobile App verfügt oder ob die Plattform auf dem Mac verfügbar ist. Berücksichtigen Sie außerdem die verschiedenen täglichen Gebühren, die der Broker anbietet, und die typische Prämie für eine Compound-Option.
  2. Recherchieren Sie den Markt: Wenn Sie sich bei einem Broker angemeldet haben, erkunden Sie die verschiedenen Märkte, die er anbietet. Versuchen Sie, einen auszuwählen, mit dem Sie sich gut auskennen, z. B. Aktien, Devisen oder Rohstoffe.
  3. Wählen Sie den Vertragstyp: Wie bereits erwähnt, können Sie zwischen vier verschiedenen Arten von Compound Options-Kontrakten wählen. Wählen Sie den Typ, der am besten zu Ihren Zielen passt. Wenn Sie zum Beispiel eine Hebelwirkung anstreben, könnte ein Put on a Put (PoP) die beste Option sein.
  4. Eröffnen, verfolgen und ausüben: Kaufen Sie den zusammengesetzten Optionskontrakt und verfolgen Sie seine Wertentwicklung. Wenn sich der Markt in die richtige Richtung bewegt, können Sie Ihr Recht auf den zugrunde liegenden Optionskontrakt ausüben. Beobachten Sie den Vermögenswert mithilfe eines Indikators/eines Diagramms und warten Sie auf den richtigen Zeitpunkt, um die Option auszuüben.

Optionsbroker

MaklerVerordnungPlattformenMindesteinzahlungArten von Optionen
Deutschland (BaFin)IG, ProRealTime300 €Vanilla-Optionen (OTC)
Barriereprodukte (OTC)
Turbo24 (MTF)
Irland (FRSA)AvaOptions 100 €Optionen auf Währungen (OTC)
Investieren birgt das Risiko eines Verlustes. Optionskontrakte sind komplexe Finanzprodukte, die für erfahrene Anleger konzipiert sind.

Ein letztes Wort zum Handel mit zusammengesetzten Optionen.

Der Handel mit zusammengesetzten Optionen ist eine exotische Form von Standardoptionen. Im Grunde handelt es sich um eine Option auf eine Option, mit der der Händler einen Preis blockieren kann, ohne sich zur Zahlung der gesamten Prämie zu verpflichten. Die anfänglichen Kosten sind niedriger, aber wenn der Händler die Option ausübt, wird die Prämie insgesamt höher sein. Nutzen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung, um noch heute zu beginnen.

Häufig gestellte Fragen

Wo kann ich mit dem Handel von Compound Options beginnen?

Sehen Sie sich unsere Liste der besten Broker an, um mit Compound Options auf dem Aktienmarkt oder anderen Vermögenswerten zu handeln. Bitte beachten Sie, dass es auf vielen Otpion-Handelsplattformen nicht möglich ist, diese Art von Optionen zu handeln.

Kann man mit Excel auch mit Compound Options handeln?

Es ist möglich, Ihre Ergebnisse beim Handel mit Compound Options in der Microsoft-Gruppe von Excel zu verbessern, wenn Sie Windows 7, 10 und höher oder andere Dienste wie Google Sheets verwenden. Über eine in VBA codierte Preis- und Finanztabelle kann Excel Ihren Compound Options helfen, indem es eine Formel für ein potenzielles Rückgabeergebnis, einen Hochfrequenz-Forex (HFX), ein Volumendiagramm, einen Gewinnrechner und einen Gesamtgewinnrechner hinzufügt. Es ist auch möglich, eine komplexere mathematische Aktivität wie ein Binomialbaum-Tool im Excel-Programm zu verwenden.

Sind zusammengesetzte Optionen exotisch?

Compound Options sind eine exotische Art von Optionen. Sie sind eigentlich eine Option auf eine Option, was den Anlegern zusätzliche Flexibilität bietet.

Bieten alle Broker den Handel mit zusammengesetzten Optionen an?

Nein, nicht alle Broker bieten den Handel mit Compound Options an. Sehen Sie sich unsere Liste oben an, um die besten Optionsbroker zu sehen.