Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

City Traders Imperium  

Psychologie des Traders: Wie beseitigt man die Angst, Geld zu verlieren?

Psychologie des Traders

Wenn Sie ein Trader sind, werden Sie irgendwann Geld verlieren, und wenn Sie immer noch versuchen, alle Verlustgeschäfte zu vermeiden und nach einem "heiligen" Tradingsystem mit einer 75-prozentigen Erfolgsquote suchen, sollten Sie es jetzt vergessen. So klischeehaft es auch klingen mag: Verlieren gehört zum Gewinnen als Trader einfach dazu; beide sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn Sie nicht lernen, richtig zu verlieren, werden Sie als Händler nie Geld verdienen.

Seien wir mal ehrlich... ALLE professionellen Traders verlieren Geld, und sie verstehen, dass dies ein Teil des "Spiels" ist. Leider ist für viele Traders jeder Handel mit einer großen ANGST verbunden, Geld zu verlieren und einer manchmal intensiven emotionalen Bindung.

Hier sind einige der Hauptgründe, warum Traders Angst haben, ihr Geld zu verlieren:

1. Sie verstehen nicht, dass ein Händler über eine Reihe von Geschäften hinweg mathematisch gesehen die Mehrheit seiner Geschäfte verlieren und dennoch weitgehend profitabel sein kann, was die einfache Mathematik beweist.

2. Sie haben einfach Angst, generell Geld zu verlieren.

3. Sie investieren mit zu großen Positionen (und riskieren mehr, als sie sollten), was zu Angst, schlaflosen Nächten und großen emotionalen Schwankungen führt.

Im weiteren Verlauf dieser Lektion gebe ich Ihnen einen Überblick über die Angst, an den Märkten Geld zu verlieren, und wie man sie überwinden kann. Dies ist ein sehr wichtiges Thema, also lesen Sie den gesamten Artikel und wiederholen Sie ihn gegebenenfalls. Was Sie hier lernen, sollte Ihnen die Kraft geben, Ihre Angst vor Geldverlusten an den Märkten zu beseitigen und Ihnen helfen, ein selbstbewusster Händler mit einer gesunden Portion Emotion zu werden.

Die Angst, Geld zu verlieren, kann ein gutes natürliches Gefühl sein, aber wir müssen ihren Fokus verändern

Die Angst, Geld zu verlieren, ist in vielen Bereichen des Lebens ein gutes Gefühl. Wenn wir sie nicht hätten, gäbe es noch mehr Chaos in der Welt und auf den Märkten. Die Menschen schützen ihren Reichtum und ihr erworbenes Vermögen, und das zu Recht; sie haben hart dafür gearbeitet, um es zu erwerben.

Im Trading muss diese natürliche Energie, defensiv und emotional mit Geld umzugehen, transformiert und in einen anderen mentalen Zustand umgewandelt werden...

Anstatt Angst davor zu haben, Ihr Geld beim Handel zu verlieren, sollten Sie die Kontrolle, die Sie über jeden Handel haben, annehmen. Ein Trader hat die totale Kontrolle über das Risikomanagement jedes Handels durch Stop-Loss-Aufträge und die Positionsgröße [und für fortgeschrittene Trader, Derivate und Hedging-Mechanismen (hier nicht behandelt)]. Mit diesen Risikomanagement-Tools können Sie Ihr Geld kontrollieren, und anstatt Angst vor Verlusten zu haben, sollten Sie sich stark und selbstbewusst fühlen, denn Sie können den Betrag, den Sie zu verlieren bereit sind, im Voraus festlegen, BEVOR Sie eine Handelsposition mit diesen Tools eingehen.

Die Verwendung dieser Instrumente zur Risikokontrolle reicht jedoch nicht aus, um die Angst vor Verlusten vollständig zu beseitigen.

Stellen Sie sich einige ernsthafte Fragen

Wenn Sie Angst oder irgendwelche Emotionen verspüren, wenn Sie einen Handel tätigen, müssen Sie sich selbst "ohrfeigen" und sich 3 wichtige Fragen stellen (und sie ehrlich beantworten):

1. Habe ich wirklich das Wissen und das Vertrauen, um mit echtem Geld zu investieren?

Wenn Sie Ihr hart verdientes Geld in die Märkte investieren, aber nicht wissen, was Ihr Handelsvorteil ist und Sie kein volles Vertrauen in Ihre Fähigkeit haben, die Märkte zu analysieren und zu handeln... dann sollten Sie wahrscheinlich nicht traden. Einer der Hauptgründe, warum Trader Angst haben, ihr Geld zu verlieren, ist, dass sie kein Vertrauen in ihre eigenen Trading-Fähigkeiten haben! Es klingt dumm, ich weiß, aber es ist sehr wahr; viele Trader haben einfach keine beherrschte Trading-Strategie, sie haben keinen Trading-Plan, ein Trading-Tagebuch, etc... sie sind einfach nicht bereit, echtes Geld in den Märkten zu riskieren noch... so fühlen sie Angst, wenn sie handeln.

2. Handle ich mit einer zu großen Positionsgröße für mein persönliches Risikoprofil / meine Risikotoleranz pro Handel?

Wenn Sie nicht wissen, wie hoch Ihre Risikotoleranz pro Handel ist, müssen Sie diese zunächst ermitteln. Das ist einfach der Betrag an Euro, bei dem Sie sich zu 100 % sicher fühlen, dass Sie ihn bei jedem Handel verlieren können... denken Sie daran. Sie müssen Ihre gesamte finanzielle Situation berücksichtigen und bestimmen, wie viel Geld Sie realistisch und ehrlich für jeden Handel auf dem Markt riskieren müssen... seien Sie ehrlich zu sich selbst. Betrachten Sie sich als Risikomanager und als jemand, der Geld verwaltet, und nicht als kleiner Mann, der sein Glück versucht.

3. Verstehe ich die Mathematik hinter dem Trading wirklich?

Wenn ich von der "Mathematik hinter dem Trading" spreche, beziehe ich mich hauptsächlich auf das Risiko-Ertrags-Verhältnis und seine Beziehung zu Ihrem Gesamtgewinnanteil. Bei einer Serie von 20 Geschäften werden Sie wahrscheinlich mindestens 35-45 % der Geschäfte verlieren, und die meisten erfolgreichen Händler verlieren zwischen 40-50 % der Zeit, einige sogar bis zu 60 % der Zeit. Aber dank der Macht des Risiko-Ertrags-Verhältnisses können Sie sehr profitabel bleiben. Auf diesen Punkt werden wir weiter unten näher eingehen.

Akzeptieren, dass Verlieren akzeptabel ist

Verlieren ist gut, wenn Sie Ihre Verluste schnell begrenzen und sich darüber im Klaren sind, dass Sie auf diese Weise lediglich Ihr Kapital bewahren und dass Ihre Gewinngeschäfte die Verlustgeschäfte mit dem verbleibenden Gewinn ausgleichen werden. Es ist die Macht Ihres durchschnittlichen Risiko-Ertrags-Verhältnisses über eine Reihe von Geschäften, die ins Spiel kommt; wir werden dies unten in Aktion sehen...

Selbst sehr profitable Händler verlieren in der Regel mehr, als sie gewinnen. Um dies zu beweisen, schauen wir uns eine Fallstudie an, die 14 Trades mit einer Gewinnrate von nur 43% zeigt. Das bedeutet im Klartext, dass Sie 57 % der Zeit verlieren und nur 43 % der Zeit gewinnen. Es mag schwierig sein, die Mehrheit Ihrer Geschäfte zu verlieren" mit Geldverdienen in Verbindung zu bringen, aber wie ich bereits erklärt habe, müssen Sie nicht immer richtig liegen, um mit dem Handel Geld zu verdienen.

Dieses Bild zeigt uns, dass profitable Händler mehr Geschäfte verlieren können, als sie machen, und trotzdem mit einer Reihe von Geschäften sehr profitabel sein können. Der Verlust von Geld bei einem einzigen Handel sollte Sie also nicht beunruhigen:

Kontostand Gewinner (1R=200€) Verlierer (1R=200€)
5000€    
5400€ 2R  
5200€   1R
5000€   1R
4800€   1R
4600€   1R
5400€ 4R  
5200€   1R
5800€ 3R  
6100€ 1.5R  
5900€   1R
6300€ 2R  
6100€   1R
6400€ 1.5R  
6200€   1R
14 Abschlüsse: 8 Verlierer, 6 Gewinner, 57% Verlierer, 43% Gewinner.
Gesamtgewinn: 1200 € oder 24% Gewinn auf das Startkapital von 5000 €.

Vertrauen Sie Ihrer Strategie und der Mathematik

Wie wir aus der obigen hypothetischen Geschichte ersehen können, zeigt uns die Mathematik, dass selbst wenn wir 57 % unserer Geschäfte verlieren, wenn wir unsere Gewinner auf etwa 2 zu 1 oder mehr kommen lassen und unsere Verluste auf -1R oder weniger reduzieren, werden sich die Gewinne von selbst einstellen. Es sei darauf hingewiesen, dass wir einige Gewinner mit 1,5 R aufgenommen haben, da es je nach Marktbedingungen manchmal sinnvoller ist, eine Belohnung von etwas unter 2 R zu nehmen. Das durchschnittliche Risiko-Ertrags-Verhältnis beträgt in diesem Beispiel 1:1,75, und wenn Sie ein durchschnittliches Risiko-Ertrags-Verhältnis von etwa 1:1,5 oder 1:2 anstreben können, sollten Sie auf lange Sicht einen Vorteil haben. Das "Geheimnis" besteht darin, ALLE Ihre Verlustgeschäfte bei 1R oder weniger zu halten und NUR dann zu handeln, wenn Ihr Handelsvorteil (Ihre Strategie) wirklich vorhanden ist.

Wenn man sich an einen echten Plan hält, fällt es leichter, eine Niederlage zu akzeptieren, weil man zumindest einen Plan und einen Fahrplan hatte; das Gehirn sieht dann die Logik und man fühlt sich weniger ängstlich oder verängstigt.

Der Test der "schlaflosen Nacht"

Alles, was wir oben gesagt haben, ist richtig und wichtig, aber es gibt wirklich einen einfachen "Angst-Test", der sich für die meisten Traders als sehr effektiv erwiesen hat. Mit diesem Test soll lediglich festgestellt werden, wie Sie sich nachts vor dem Schlafengehen fühlen, wenn Sie eine offene Stelle haben. Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht aufhören können, über Ihre Position nachzudenken, oder dass Sie an Ihrem Bildschirm kleben, wenn Sie eigentlich schlafen sollten, haben Sie immer noch Angst zu verlieren. Hier ist also ein einfacher Test für Sie:

Eine einfache Regel... wenn Sie nachts nicht mit dem Gefühl schlafen können, dass Sie mit den von Ihnen getätigten Geschäften zufrieden sind...

1) Entweder handeln Sie mit einer zu großen Position / riskieren zu viel mit Ihrem Stopp.

2) Oder Sie haben keine Ahnung, was Sie tun, und haben kein Vertrauen in Ihre Geschäfte.

Schlussfolgerung

Die Angst, Geld zu verlieren, kann für einen Trader lähmend sein und dazu führen, dass er Geschäfte verpasst, sich ständig in Frage stellt und sogar den Schlaf verliert. Wenn wir im Trading erfolgreich sein wollen, müssen wir diese Angst natürlich überwinden. Die Überwindung der Angst, Geld zu verlieren, beginnt mit der Akzeptanz; wir müssen zunächst akzeptieren, dass wir Geld verlieren und Verlustgeschäfte machen werden, auch wenn wir versuchen, sie zu vermeiden. Es hat also keinen Sinn, zu "versuchen", Verlustgeschäfte zu vermeiden, sondern wir müssen lernen, sie zu ertragen und einzudämmen. Wir tun dies, indem wir die oben erwähnten Konzepte anwenden, die wir hier kurz zusammenfassen:

  • Beherrschen Sie unsere Handelsstrategie und "vertrauen" Sie ihr: beherrschen Sie sie, besitzen Sie sie und glauben Sie an sie.
  • Verwalten Sie Ihr Geld und wenden Sie ein solides Risikomanagement an; das bedeutet, dass Sie Verluste auf 1R oder weniger begrenzen und bei jedem Handel eine angemessene Risikorendite von etwa 1:2 anstreben. Wir sollten auch versuchen, ein paar Gewinntrades laufen zu lassen, um größere Risikoprämien wie 1:3, 1:4 oder mehr zu erhalten.
  • Vertrauen Sie der Mathematik: Erinnern Sie sich an das obige Beispiel und die Tatsache, dass selbst eine Gewinnquote von 40 % bei einem durchschnittlichen Risiko-Ertrags-Verhältnis von etwa 1:1,5 oder mehr viel Geld einbringen kann.