Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

City Traders Imperium  

Persönlichkeitstypen von Tradern | Wer ist im Trading am erfolgreichsten?

Myers-Briggs (MBTI)

Wenn Sie sich fragen, ob das Trading eine gute Tätigkeit für Sie ist oder was einen guten Trader ganz allgemein ausmacht, wissen wir, dass bestimmte Persönlichkeitstypen sich von bestimmten Berufen stärker angezogen fühlen als von anderen. Wir wissen auch, dass die Persönlichkeitstypen von Tradern einem roten Faden folgen.

Jemand, der sich stark mit Literatur oder Theater beschäftigt, ist tendenziell ganz anders als jemand, der Mathematik, Physik oder Ingenieurwissenschaften studiert.

Im Bereich des Handels fällt Ihnen vielleicht auf, dass diejenigen, die am ehesten Erfolg haben, eher mathematisch und statistisch orientiert sind und sich oft in ähnlichen Arten von "Spielen" befinden.

Viele Trader neigen zum Beispiel dazu, sich für Poker zu interessieren.

Trading und Poker haben viele Ähnlichkeiten: das Risiko im Verhältnis zur Belohnung verstehen, Entscheidungen auf der Grundlage unvollkommener Informationen treffen, wissen, wann man wettet und (wichtiger) wann nicht, den Erwartungswert berechnen usw.

Sportwetten sind ein weiteres Spiel, das viele Ähnlichkeiten mit dem Trading aufweist.

Sie müssen Quoten bewerten und Wetten abschließen, indem Sie verstehen, was bereits diskontiert wird, und indem Sie einen Standpunkt vertreten, der im Vergleich zum Konsens einzigartig ist (und Recht hat).

Trading ist - wie Poker, Sportwetten, Blackjack/Kartenzählen und andere - ein Spiel des Zufalls und der Wahrscheinlichkeiten.

Das Trading zieht viele Persönlichkeiten und Personen desselben Typs an.

Sie müssen Wahrscheinlichkeiten, Erwartungswerte und das Konzept der Verteilung und Wahrscheinlichkeit für eine ganze Reihe von möglichen Ergebnissen verstehen.

Unterschiede zwischen Individuen

Jeder ist auf ganz unterschiedliche Weise "verdrahtet", und das macht sie für verschiedene Arten von Verfolgungen und Rollen in ihnen geeignet.

Selbst innerhalb einer Investmentgesellschaft ist die Auswahl des besten Kandidaten für eine bestimmte Rolle sehr unterschiedlich.

Eine Person, die im Investmentbereich arbeitet, wird sich wahrscheinlich stark von einer Person unterscheiden, die im Bereich Kundenbetreuung tätig ist, die sich wiederum von einer Person unterscheidet, die in den Bereichen Verkauf und Marketing, Verwaltung, Risikomanagement usw. tätig ist.

Selbst innerhalb einer Abteilung (z. B. Trading/Investment) wird es Unterschiede geben, wer was gut kann.

Manche Leute haben vielleicht Fachwissen in einem bestimmten Bereich (z. B. Öl, Aktien, Kredite, Zinsen) oder eine bestimmte Art zu denken.

Andere haben vielleicht ein gutes Verständnis der Gesamtsituation und sind effektiv darin, dies zu vermitteln. Sie sind aber möglicherweise nicht so stark darin, diese Einsichten in effektive Transaktionen umzusetzen und diese gut zu strukturieren, um die Rentabilität des Risikos und die Art und Weise, wie es sich in den Rest des Portfolios einfügt, zu maximieren.

Andere sind auf der entgegengesetzten Seite und sehen die Details, sind aber nicht so gut mit der "Vision" oder dem Überblick.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Natur verstehen und im Einklang mit ihr funktionieren. Denkstile beeinflussen die Art und Weise, wie verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Situationen umgehen.

Persönlichkeitstypen von Tradern nach dem Myers-Briggs-Test (MBTI)

Der Myers-Briggs Type Indicator (MBTI) ist ein Selbsttest, mit dem man besser verstehen kann, wie Menschen mit ihrer Energie umgehen, wie sie Informationen verarbeiten, wie sie an ihre Entscheidungsfindung herangehen, wie sie ihr Leben managen, wie sie die Welt wahrnehmen und sogar ihren Wert.

Er bewertet Menschen anhand ihrer Antworten auf vier Kontinuen:

  • Introversion (I) oder Extraversion (E)
  • Sinn (S) oder Intuition (N)
  • Denken (T) oder Gefühl (F)
  • Urteil (J) oder Wahrnehmung (P).

Jedes Individuum neigt dazu, in jeder dieser Kategorien eine Präferenz oder eine dominante Funktion zu haben. Dadurch erhalten sie einen bestimmten Persönlichkeitstyp mit vier Buchstaben, der auf dem MBTI-Rahmen basiert.

ENTJ wäre beispielsweise ein Persönlichkeitstyp, der tendenziell eine extrovertierte Person beschreiben würde, die eine umfassendere Sicht auf ihr Denken hat, bei Entscheidungen rationale Objektivität gegenüber Gefühlen und persönlichen Urteilen bevorzugt und dazu neigt, Ordnung und strukturierte Umgebungen zu bevorzugen.

ISFP würde einen anderen Persönlichkeitstyp repräsentieren, der introvertierter ist, sich stärker auf Details konzentriert, Entscheidungen lieber aus dem "Bauch" oder Instinkt heraus trifft, weniger strukturierte Umgebungen bevorzugt und möglicherweise kreativer ist.

Wie in vielen Berufen und bei Menschen, die sich um bestimmte Tätigkeiten herum bewegen, werden auch Händler dazu neigen, einen gemeinsamen Typus zu haben, was die Präferenzen für das Denken und Handeln angeht.

Wir werden im Folgenden jedes der vier Kontinua von Kategorien durchgehen. Am Ende jedes Abschnitts beschreiben wir die dominante Funktion innerhalb jeder dieser Kategorien, die am besten geeignet ist, um im Beruf des Händlers erfolgreich zu sein.

Introversion (I) vs. Extraversion (E)

Diese Dimension Introversion vs. Extraversion hilft zu beschreiben, wie Sie mit Ihrer Energie umgehen.

Ihre Präferenz für Introversion oder Extraversion bezieht sich auf Dinge wie

- die Leichtigkeit oder Offenheit, mit der Sie sich ausdrücken

- wie leicht es Ihnen fällt, mit neuen Menschen in Kontakt zu treten, und

- die Mittel, mit denen Sie sich auf die Welt um Sie herum einlassen.

Grundsätzlicher ist die Dimension oft mit der Frage verknüpft, ob Sie mehr Energie aus der Zeit allein oder aus der Zeit mit anderen Menschen schöpfen.

Jemand, der in der Introversion dominiert, wird sich hauptsächlich innerlich konzentrieren, auf seine eigenen Gedanken, Ideen, Erinnerungen und Erfahrungen.

Meistens wird ein Introvertierter es attraktiver finden, in einer ruhigen und friedlichen Umgebung zu sein, als von großen Gruppen von Menschen umgeben zu sein.

Er ist tendenziell zurückhaltender und neigt eher dazu, seine Gedanken für sich zu behalten.

Eine Person, die in der Extraversion dominant ist, neigt dazu, sich stärker nach außen zu orientieren. Sie sozialisiert sich leichter, sucht offener die Gesellschaft anderer Menschen, fühlt sich durch sie stärker energetisiert und ist eher bereit, nach den Gedanken anderer zu suchen.

Eine Person, die ihre Gedanken gerne "ausdrückt", ist wahrscheinlich eine vorwiegend extrovertierte Person.

Andererseits neigt ein Introvertierter eher dazu, lieber im stillen Kämmerlein zu denken und erst dann zu teilen, wenn er selbst auf eine Lösung gekommen ist.

Trading kann oft eine sehr einsame Sache sein. Es kann aber auch sehr gemeinschaftlich sein, je nach Kontext.

Manche Trader sind introvertiert - sie handeln entweder auf ihrem persönlichen Konto oder im Rahmen eines Unternehmens, aber mit viel Eigenständigkeit.

Manche Trader arbeiten in Teams und treffen kollektive Entscheidungen, bei denen Extraversion besser belohnt werden kann.

Wenn man dies im Rahmen eines Teams im Hinterkopf behält, ist es wichtig, jedem zu helfen, auf möglichst angenehme Weise zu kommunizieren.

Introvertierte Menschen bevorzugen tendenziell die schriftliche Kommunikation (z. B. per E-Mail), während extrovertierte Menschen sich wohler fühlen, wenn sie vor einer Gruppe sprechen.

Introvertierte sind auch eher weniger offen für Kritik als Extrovertierte.

Wie dem auch sei, die Dominanz entweder des E oder des I hat wenig mit dem Erfolg beim Trading zu tun.

Dominanter Charakter des Traders: Weder noch.

Gefühl (S) vs. Intuition (N)

Diese Dimension beschreibt, wie Sie Informationen verarbeiten.

Ihre Vorliebe für Empfindung oder Intuition beschreibt, ob Ihr Denkstil einfach und konkret oder eher kreativ und abstrakt ist.

Sensitive und intuitive Menschen neigen dazu, eine Vorliebe für verschiedene Arten von Informationen zu haben.

Sensitive sind eher an Details und Besonderheiten interessiert; intuitive Menschen sind eher an Ideen und konzeptionellem Denken interessiert.

Sensitive sind eher an Präzision interessiert; Intuitive sind eher an Annäherungen interessiert.

Um die alte Analogie zu verwenden: Manche Menschen sehen den Wald besser (Intuitive), während andere die Bäume besser sehen (Sensitive).

Ein Intuitiver ist vor allem an Ideen und Möglichkeiten interessiert. Er langweilt sich eher oder interessiert sich nicht für banale Details. Er zieht es vor, das große Ganze zu überblicken und zu verstehen, wie alles funktioniert.

Intuitive Menschen fühlen sich eher von Ideen und Theorien angezogen und stellen sich gerne die Zukunft vor. Sie sehen Muster und Verbindungen zwischen den Dingen natürlicher. Sie denken zuerst an den Zusammenhang und erst dann an die Details.

Sensitive Menschen neigen dazu, mehr auf Details zu achten und sich auf "das, was ist" zu konzentrieren.

Sie können die Vorlieben von Menschen erkennen, indem Sie verstehen, worauf sie sich konzentrieren.

Im Allgemeinen konzentrieren sich manche Menschen auf alltägliche Aufgaben, während andere sich auf größere Ziele und die Art und Weise, wie sie diese erreichen, konzentrieren.

Sensitive Typen sind tendenziell besser mit Details und Aufgaben, während intuitive Typen sich eher auf Ziele konzentrieren und im Laufe der Zeit große Bilder visualisieren.

Intuitive Typen sind auch eher erfolgreiche Börsenhändler, da sie eher zukünftige Veränderungen und Ereignisse voraussehen können, was ein wesentlicher Aspekt des Berufs ist.

Im Allgemeinen sind intuitive Menschen besser für Rollen geeignet, die viele Veränderungen mit sich bringen. So sind sie oft besser in der Lage, neue Projekte und Organisationen zu schaffen und Organisationen zu leiten, die viele Veränderungen durchlaufen.

Beim Trading ist es wichtig, Berufe auszuüben und sich um Funktionen wie Risikomanagement, Buchhaltung und Verwaltung zu kümmern und die Kernaufgaben zu erledigen. Ein großer Teil des Aspekts der Entscheidungsfindung besteht jedoch darin, dass sich die Dinge ständig ändern.

Es ist wichtig, das Gesamtbild so gut wie möglich zu überblicken und mit anderen kompetenten Personen zusammenzuarbeiten oder von ihnen zu lernen, damit sie ihre Überlegungen zu Ende führen können.

Sensitive Menschen sind eher in der Lage, sich auf alltägliche Aufgaben zu konzentrieren und mit Dingen umzugehen, die sich nicht sehr stark verändern oder Prozesse erfordern, die zuverlässig durchgeführt werden müssen. Sie neigen eher dazu, von plötzlichen Ereignissen oder Abweichungen vom Status quo überrascht zu werden.

Sensitive Menschen sind jedoch tendenziell zuverlässiger als intuitive Menschen.

Auch wenn sensitive Menschen tendenziell eine engere Sichtweise haben als Menschen, die weiter denken, sind die Rollen, die jeder spielt, beide wesentlich.

Intuitive Personen könnten effektiver darin sein, Handelsideen zu generieren und Möglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Es bedarf jedoch einer gewissen Detailliertheit, um sie in realistische Handelsstrukturen umzuwandeln und das Risiko gut zu managen, was eher dem entspricht, was sensitive Menschen gut können.

Der Aufbau von Handelsstrukturen erfordert Kompetenzen und Fähigkeiten, die sich sowohl aus einer globalen Vision als auch aus der Festlegung von Details ergeben. Die Art und Weise, wie bestimmte Berufe oder Themen in ein größeres Portfolio passen, entspricht eher dem intuitiven Teil des Spektrums.

Sensitive Menschen können bei Aufgaben, die eine zuverlässige Ausführung erfordern - z. B. Handelsausführung, Risikomanagement -, die sehr wichtig sind, effektiver sein, sehen aber möglicherweise weniger, was große thematische oder strategische Trades sein könnten.

Dominantes Merkmal des Traders : Intuitive Präferenz (N) mäßig.

Gefühl (F) vs. Denken (T)

Fühlen (F) vs. Denken (T) beschreibt Ihre Ausrichtung auf die Entscheidungsfindung und ist gewissermaßen ein Spiegelbild Ihrer persönlichen Werte.

Eine Analogie von Denkern vs. Gefühlsmenschen könnte "Verstand vs. Herz" lauten.

Diese Präferenz hängt damit zusammen, wie Sie widersprüchlichen Werten den Vorrang geben.

Neigen Sie dazu, sich mehr auf Logik und Vernunft zu verlassen, oder geben Sie Emotionen, Gefühlen und persönlichen Urteilen den Vorrang?

Wenn Sie ein T-Typ sind, werden Sie eher von dem Wunsch motiviert, eine logische Analyse objektiver Fakten zu verfolgen, alle bekannten und beweisbaren Faktoren zu berücksichtigen, die mit einer bestimmten Situation zusammenhängen und für sie wichtig sind, und mithilfe der Vernunft die beste Handlungsweise zu bestimmen.

Ein T-Typ wird dazu neigen, über Dinge distanziert und emotionslos nachzudenken. Er fühlt sich wohler, wenn er bei einer Frage logisch argumentiert, und zieht es vor, dass Entscheidungen so objektiv wie möglich sind.

Das bedeutet, dass Sie dazu neigen werden, im Vergleich zu anderen wettbewerbsfähig zu sein und das Erreichen Ihrer eigenen Ziele an die erste Stelle setzen werden.

Ein F-Typ wird sich mehr für persönliche Appelle interessieren oder von ihnen beeinflusst werden. Er wird mehr Wert auf Harmonie zwischen den Menschen legen.

Er ist besser für Rollen geeignet, die Einfühlungsvermögen, den Aufbau von Beziehungen und zwischenmenschliche Kontakte erfordern. Human Resources (HR) und Kundenservice sind häufige Rollen für diejenigen, die eine Präferenz für den F-Typ zeigen.

Gespräche zwischen T- und F-Typen können oft besonders frustrierend sein, weil ihre Denkweisen sehr unterschiedlich sind.

Wie Sie sich vorstellen können, gibt es beim Trading eine sehr starke Präferenz für das Denken statt für Gefühle.

Beim Trading sind Emotionen schädlich und eine Entscheidungsfindung, die auf Gefühlen, halbgaren Annahmen und nicht gründlich getesteten Meinungen und Ideen beruht, ist schlimmer als nutzlos.

Dementsprechend haben erfolgreiche Trader in der Regel Denken als dominantes Merkmal der vier Myers-Briggs-Dichotomien und erzielen normalerweise eine sehr niedrige Punktzahl für Fühlen.

Dominantes Merkmal des Traders: eine ausgeprägte Präferenz für Denken (T).

Wahrnehmung (P) vs. Urteil (J)

Die Persönlichkeitsdimension "Wahrnehmen" oder "Urteilen" beschreibt, wie Sie Ihr Leben managen und welche Struktur und Ordnung Sie bevorzugen.

Ihre Präferenz für Wahrnehmen oder Urteilen beschreibt ganz allgemein Ihre Orientierung an Struktur, Zeitplanung, Terminen und allgemeiner Organisation.

Sie hängt auch stark damit zusammen, wie Sie dazu neigen, Ihre Zeit einzuteilen, und wie Sie an die Arbeit herangehen, die Sie zu erledigen haben.

Ein Richter (manchmal auch als "Planer" bezeichnet) ist jemand, der eher strukturiert, geplant und ordentlich ist. Er plant gerne Dinge und mag keine spontanen Veränderungen. Er neigt dazu, strukturierte Umgebungen zu bevorzugen und hält sich selbst für zuverlässig und verantwortlich.

Sie haben einen Plan und halten sich gerne daran.

Ein Perceiver ist flexibler und spontaner. Er konzentriert sich eher auf das, was um ihn herum geschieht, und passt sich daran an.

Percever sehen die Dinge von außen und arbeiten intern auf ihre Weise. Mit anderen Worten: Sie sehen, was passiert, und arbeiten rückwärts, um die Ursachen zu verstehen und wie man darauf reagieren kann. Sie sehen Möglichkeiten, die sie vergleichen und auswählen.

Beurteiler sehen die Dinge intern und arbeiten extern auf ihre Weise. Sie bestimmen zuerst, was sie erreichen wollen, und dann, wie die Dinge in der Außenwelt aussehen und aufgebaut sein sollen.

Obwohl es oft zu frustrierenden Konflikten zwischen Denkern und Gefühlsmenschen kommt, werden Sie auch Unstimmigkeiten zwischen Wahrnehmern und Richtern erleben.

Wahrnehmende sehen neue Dinge und werden im Lichte dessen geneigt sein, ihre Richtung zu ändern.

Richter mögen das nicht, da sie dazu neigen werden, das Bisherige schwerer zu wiegen. Wenn etwas zuvor auf eine bestimmte Art und Weise getan wurde, neigen sie dazu, zu glauben, dass es auf die gleiche Weise getan werden sollte, die diese Ergebnisse hervorgebracht hat (oder fühlen sich zumindest wohler dabei, es auf diese Weise zu tun).

Darüber hinaus können Beurteiler die Personen, die sie wahrnehmen, auch behindern, indem sie scheinbar starr und langsam in ihrer Anpassungsfähigkeit sind.

Beim Trading ist es nicht unbedingt von Vorteil, wenn man eine P- oder J-Dominanz hat. J mag bei erfolgreichen Tradern etwas häufiger vorkommen, aber sie neigen dazu, ziemlich ausgeglichen zu sein.

Der Richtertyp ist beim Trading nützlich, weil man dadurch eine Struktur und einen Plan hat, gut diszipliniert und zuverlässig ist.

Es ist jedoch hilfreich, mit dem Wahrnehmertyp ausgeglichen zu sein. Es ist wichtig, flexibel und bereit zu sein, sich auf spontane Veränderungen einzustellen. In der Lage zu sein, neue Dinge und Möglichkeiten zu sehen, ist ebenfalls hilfreich.

Dominante Eigenschaft des Traders: Gleichgewicht zwischen Wahrnehmen (P) und Beurteilen (J).

Die Dominanz des NT ist bei erfolgreichen Tradern üblich.

Der NT macht nur 10 % der Bevölkerung aus. Aber die NT-Dominanz beschäftigt einen Großteil derjenigen, die im Trading erfolgreich sind.

NTs neigen dazu, die Dinge als Ganzes zu sehen und Ereignisse und Möglichkeiten zu antizipieren, bevor sie eintreten.

Ts ziehen es vor, rationale Objektivität und logische Analyse in ihren Entscheidungskriterien zu verwenden, anstatt Gefühle, Emotionen, Intuitionen und persönliche Urteile.

Die Bevorzugung von Introversion gegenüber Extraversion oder umgekehrt ist nicht besonders wichtig.

Und generell ist es für Trader hilfreich, auf dem Kontinuum ein Gleichgewicht zwischen Wahrnehmung (Anpassung, neue Ansätze) und Urteil (Planung, Struktur, Zuverlässigkeit) zu finden.

Annäherungen und konzeptionelles Denken beim Trading

Trader müssen Näherungswerte verstehen und gut darin sein. Der Handel ist ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten und Verteilungen von möglichen Ergebnissen.

Viele Menschen sind mit Ungewissheit konfrontiert. Händler müssen die Tatsache akzeptieren, dass die Unbekannten im Vergleich zu dem, was sie wissen und vernünftigerweise wissen können, groß sein werden.

Es ist im Allgemeinen nicht angebracht, sich an Genauigkeit zu klammern, die Dinge eng zu sehen, vorschnelle Urteile über Gewissheit zu fällen (anstatt die Zukunft als eine Verteilung von Ergebnissen mit zugehörigen Wahrscheinlichkeiten zu sehen) und sich in Schwarz-Weiß-Denken zu verwickeln.

Trader müssen gut im konzeptionellen Denken sein.

Wenn die meisten Menschen beispielsweise zwei Zahlen an Ort und Stelle in ihrem Kopf miteinander multiplizieren müssen - z. B. 628 und 109 -, werden sie sich eher verheddern, nicht verstehen oder einen Fehler machen und sehr distanziert sein, als einfach die 628 auf 650 und die 109 auf 100 zu runden und einen Näherungswert von 65.000 anzubieten.

Es gibt ein bestimmtes Niveau, auf dem Sie die meisten Dinge verstehen müssen, um eine effektive Entscheidung treffen zu können.

Natürlich hängt dies von der Art der Entscheidung ab, d. h. von der Art der Entscheidung, der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit, dem Nachteil im Vergleich zum Vorteil, der Leichtigkeit, mit der Sie Ihre Entscheidung ändern können, ohne dafür bestraft zu werden, den Grenzgewinnen, die Sie erzielen können, im Vergleich zu den Grenzgewinnen, die Sie erzielen können, wenn Sie Ihre Zeit für andere Dinge aufwenden.

Trading hat viel mit der Gesamtsituation zu tun und damit, wie die Dinge im Großen und Ganzen funktionieren.

Wenn Menschen auf bestimmte Ausnahmen hinweisen, ist es wahrscheinlich, dass man in den Details gräbt und die Gesamtsituation aus den Augen verliert.

Meinungsverschiedenheiten zwischen Persönlichkeitstypen

Meinungsverschiedenheiten von Menschen rühren oft von ihren unterschiedlichen Denkweisen her.

Manche Menschen führen dies auf eine ineffiziente Kommunikation zurück. In Wirklichkeit ist oft das Gegenteil der Fall. Die Disparitäten in ihrer Denkweise sind die Ursache für ihre Kommunikationsprobleme.

Im Bereich des Tradings und Investierens werden Entscheidungen oft kollektiv in einem institutionellen Rahmen getroffen. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen den Menschen und ihr individuelles Maß an Glaubwürdigkeit und Information bei der Entscheidungsfindung im Auge zu behalten.

Es macht keinen Sinn, die Meinungen aller Menschen über (sagen wir) den Ölmarkt (oder ein anderes Thema) gleich zu behandeln, obwohl es deutliche Unterschiede in ihrem relativen Glaubwürdigkeitsniveau geben wird.

Es gibt unzählige Meinungen. Man muss wissen, wer die richtigen Leute für all das sind, was man zu verstehen versucht.

Haben sie die betreffende Sache wiederholt erfolgreich abgeschlossen und haben sie ein großes Verständnis für die Ursache-Wirkungs-Beziehungen, die ihre Schlussfolgerungen bestimmen?

Es ist von entscheidender Bedeutung, die Unterschiede der Menschen zu kennen und zu wissen, wie sie dadurch zu unterschiedlichen Arten von Entscheidungen befähigt werden.

E gegen I

E wird sich wohler fühlen, wenn er offen über Ideen diskutiert, während diese Art von Gespräch für diejenigen, die I dominant sind, in der Regel schmerzhaft sein wird.

Im Rahmen eines Treffens werden die E tendenziell dominanter sein. Daher müssen Sie möglicherweise einige Überprüfungen vornehmen, um sicherzustellen, dass jemand genügend Zeit hat, seine Gedanken mitzuteilen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass er nicht verstanden wird oder von jemand anderem ertränkt wird, bevor er seine Überlegungen beenden kann.

Ebenso wird jeder Mensch dazu neigen, unterschiedliche Kommunikationsstile zu bevorzugen.

E's bevorzugen in der Regel persönliche oder Gruppendiskussionen, während I's ihre Ideen und Punkte in der Regel lieber schriftlich darlegen, was eine bessere Möglichkeit ist, ihre Gedanken zu kristallisieren und sicherzustellen, dass sie effektiv kommuniziert werden und vollständig genug sind.

S gegen N

Ns werden dazu neigen, Ss vorzuwerfen, dass sie sich zu sehr auf Details konzentrieren und nicht das große Ganze im Blick haben.

S denken möglicherweise, dass die N zu unpraktisch sind und sich nicht ausreichend auf das "Hier und Jetzt" und die wichtigen Details konzentrieren, die einen großen Unterschied in den Prozessen und Ergebnissen machen können.

F gegen T

Einige der größten Meinungsverschiedenheiten zwischen Menschen beziehen sich auf die Art und Weise, wie sie Entscheidungen treffen, und auf ihre allgemeinen Entscheidungskriterien.

Ziehen sie es vor, auf die logische Analyse objektiver Fakten zurückzugreifen, um die beste Entscheidung zu treffen, oder nutzen sie lieber ihre Intuition, ihre persönlichen Urteile, die Art und Weise, wie Entscheidungen für sie selbst oder für andere getroffen werden könnten, und legen Wert auf Harmonie zwischen den Menschen?

Sie unterscheiden sich stark voneinander und F und T eignen sich in der Regel für verschiedene Rollentypen.

P gegen J

Ps können Js als zu unflexibel und zu langsam bei der Anpassung an sich ändernde Bedingungen oder als zu sehr am Bisherigen festhaltend ansehen.

Js halten Ps möglicherweise für nicht ordentlich genug, konzentrieren sich nicht genug auf Struktur und Fristen und wollen zu oft Pläne durcheinander bringen und Dinge im Laufe des Prozesses ändern.

Neueste Überlegungen

Die Persönlichkeitstypen von Tradern neigen dazu, bestimmten Mustern zu folgen. Auch die Persönlichkeitstypen nach Abteilungen innerhalb eines Handels- und Investmentunternehmens folgen bestimmten Mustern.

Diejenigen, die gut darin sind, einen Überblick und thematische Handelsideen zu haben, neigen dazu, sehr N dominant und T dominant zu sein.

Diejenigen, die gut darin sind, Übersichten und strategische Ideen in Trades umzusetzen, neigen ebenfalls dazu, N dominant zu sein, aber mit mehr Liebe zum Detail (d. h. eine höhere Punktzahl auf S) und sind ebenfalls T dominant.

Diejenigen, die gut im Umgang mit Risiken sind, sind häufig S- und T-dominant.

Verwaltung, Buchhaltung und Recht neigen ebenfalls dazu, stärker von S und T dominiert zu werden (obwohl die Dominanz von T nicht so groß ist).

In der Kundenbetreuung und im Kundenservice, wo höhere Empathiewerte erforderlich sind, ist tendenziell eine größere F-Dominanz zu sehen.

Verkäufer und Vertreter im Kundenservice erhalten eine höhere Punktzahl auf E als auf I, obwohl eine solche Präferenz auf der Handels- und Investitionsseite nicht besonders wichtig ist.

Auch die Präferenzen P und J sind für das Trading nicht so wichtig, und es ist sinnvoll, in beiden Fällen ausgeglichen zu sein.

Die Fähigkeit, das Äußere - das Innere (d. h. die Wahrnehmung) der Welt um Sie herum zu sehen, verbindet Punkte und passt sich an Veränderungen an, ist wertvoll. Dasselbe gilt für die Fähigkeit, von einer Idee ausgehend von innen nach außen zu arbeiten (d. h. zu urteilen) und sie aufzubauen.

Jenseits von Myers-Briggs

Natürlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Persönlichkeit einer Person und andere psychometrische Merkmale zu messen.

Der Myers-Briggs-Indikator ist nur eine Option und kann einen Datenpunkt darstellen, um sich selbst und/oder andere zu verstehen, und sollte nicht stärker hervorgehoben werden, als es angemessen ist.