Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

City Traders Imperium  

Himalaya-Optionen - Definition und Funktionsweise

Himalaya-Optionen

Eine Himalaya-Option ist ein Aktienoptionsvertrag, dessen Auszahlung durch die beste Performance einer bestimmten Anzahl von Optionen oder eines Korbes über einen bestimmten Zeitraum bestimmt wird. Himalaya-Optionen sind eine beliebte Variante der "Mountain Range"-Optionen, einer Reihe exotischer pfadabhängiger Optionen mit den Eigenschaften von Korb- und Range-Optionen.

In diesem Tutorial erfahren Sie alle Details über Himalaya-Optionen und werden alle Ihre Fragen zu dieser exotischen Option, ihren Vorteilen und ihrem möglichen Einfluss auf Ihre Handelsstrategie beantwortet.

Was sind Himalaya-Optionen?

Himalaya-Optionen sind eine Vielzahl von Mountain-Range-Optionen, was bedeutet, dass der Kontrakt auf der Performance eines Korbs von Basiswerten über einen bestimmten Zeitraum basiert. Da Himalaya-Optionen komplexer sind als Vanilla-Optionskontrakte, werden sie der Kategorie der exotischen Optionen zugeordnet und sind in der Regel maßgeschneiderte Kontrakte, die eher auf dem freien Markt als an den Börsen erhältlich sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass, da Mountain-Range-Optionen mehrere Aktien in einem Paket zusammenfassen, ihre kombinierte Volatilität oft niedriger ist als die Nettovolatilität einer einzelnen Aktie - eine Eigenschaft, die dazu beiträgt, die Preise niedrig zu halten. Wie bei vielen exotischen Optionen wird der Preis von Himalaya-Optionen und anderen Optionen auf Bergketten in der Regel mit Hilfe der Monte-Carlo-Simulation festgelegt, einem Wahrscheinlichkeitsmodell, das in Programmen wie Excel erstellt werden kann.

Auszahlungen und Intervalle

Das Alleinstellungsmerkmal einer Himalaya-Option liegt in ihrem Auszahlungsansatz. Im Allgemeinen berechnen Optionen vom Typ Berg die Auszahlung auf der Grundlage des Durchschnitts oder der besten Performance des Anlagekorbs in vorbestimmten Zeitintervallen. Bei Himalaya-Optionen sind die Zeitintervalle oder Beobachtungstage gleich der Anzahl der Aktien im Korb. An jedem Beobachtungstag erfolgt eine Auszahlung entsprechend dem Wert der erfolgreichsten Aktie im Korb, die dann aus der Liste entfernt wird. Dieser Prozess wird so lange fortgesetzt, bis nur noch eine letzte Aktie übrig ist.

Diese Auszahlungsstruktur ist für Anleger interessant, da sie an jedem bestimmten Beobachtungstag von der maximalen Rendite des leistungsstärksten Vermögenswerts profitieren können.

Strategie der Himalaya-Optionen

Da Himalaya-Optionen normalerweise nur am Schalter und nicht auf Handelsplattformen erhältlich sind, ist es unwahrscheinlich, dass sie für den durchschnittlichen Daytrader einen wirklichen Einfluss haben. Dennoch ist Wissen der Schlüssel zu jeder erfolgreichen Handelsstrategie, und es lohnt sich immer, mehr über exotische Derivatsorten zu lernen, wenn sie Auswirkungen auf Ihr Anlagesystem haben.

Trader müssen keinen Handelskurs besuchen, um etwas über Himalaya-Optionen und andere exotische Derivate zu lernen - online steht eine fast unbegrenzte Fülle von Informationen zur Verfügung. Einige der besten Lehrvideos finden Sie kostenlos auf den Finanzkanälen von YouTube, und natürlich gibt es Websites, die alles bereitstellen, was Sie brauchen, um sich ein solides Grundwissen anzueignen. Und wenn Sie Fragen haben, finden Sie vielleicht eine Gruppe auf Reddit, in der Sie eine Antwort von einem Fachmann erhalten können. Wenn Sie es vorziehen, nicht im Internet zu recherchieren, können Sie immer noch in Ihrer örtlichen Bibliothek einen Antrag auf Trading-Handbücher stellen.

Recherchieren und lernen

Sobald Sie sich die Grundlagen angeeignet haben, ist es wichtig, alles Mögliche über die spezifischen Märkte zu lernen, die Sie zu handeln beabsichtigen. Da sich Himalaya-Optionen auf einen Korb von Aktien und nicht auf einen einzelnen Basiswert beziehen, steht dem Anleger und dem Verkäufer des Kontrakts ein größerer Datensatz zur Verfügung, den er bei der Suche nach den betreffenden Aktien und dem Optionskontrakt untersuchen kann. Dies und das Single-Payment-Modell des Himalaya machen die Preisfindung schwierig.

Einer der wichtigsten Punkte, nach denen Sie bei der Untersuchung von Himalaya-Optionen suchen sollten, ist der spezifische Aktienmarkt, in den Sie investieren wollen, da dies der erste Schritt ist, um die Aktien zu identifizieren, die in den Korb aufgenommen werden sollen, und es gibt Ihnen eine allgemeine Vorstellung von der historischen Performance dieser Börse. Unternehmen mit Sitz in Japan, Java und Jakarta werden z. B. alle eine unterschiedliche Performance aufweisen, die von verschiedenen Variablen abhängt. Nehmen Sie sich also die Zeit, Google zu konsultieren, Ihre Zielbörse zu recherchieren und die Charts zu betrachten.

Ein letztes Wort zum Handel mit Himalaya-Optionen.

Himalaya-Optionen sind für Privatanleger auf den Standard-Handelsplattformen nicht weit verbreitet. Sie weisen jedoch Ähnlichkeiten mit Basket-Optionen auf und bieten einen einzigartigen Auszahlungsansatz. Diese Produkte fallen in den größeren Rahmen der exotischen Optionen, von denen es viele verschiedene Arten gibt. Lesen Sie unseren Leitfaden zum Optionshandel, um ein Produkt zu finden, das Ihrem Anlagestil und Ihren Risikoparametern entspricht.

Optionsbroker

MaklerVerordnungPlattformenMindesteinzahlungArten von Optionen
Deutschland (BaFin)IG, ProRealTime300 €Vanilla-Optionen (OTC)
Barriereprodukte (OTC)
Turbo24 (MTF)
Irland (FRSA)AvaOptions 100 €Vanilla-Optionen (OTC)
Investieren birgt das Risiko eines Verlustes. Optionskontrakte sind komplexe Finanzprodukte, die für erfahrene Anleger konzipiert sind.

Häufig gestellte Fragen

Wie funktionieren Himalaya-Optionen?

Himalaya-Optionen sind exotische pfadabhängige Optionen, bei denen die Auszahlung des Kontrakts durch die beste Performance einer bestimmten Anzahl bzw. eines Korbs von Vermögenswerten über einen bestimmten Zeitraum bestimmt wird. Ihr Korbcharakter bedeutet auch, dass die kombinierte Volatilität oft geringer ist, was dazu beiträgt, die Preise niedrig zu halten. In der Regel handelt es sich um maßgeschneiderte Kontrakte, die auf dem Markt erhältlich sind.

Was ist eine umgekehrte digitale Himalaya-Option?

Eine umgekehrte digitale Himalaya-Option enthält eine Barrierefunktion. Wenn eine Aktie im Korb an einem bestimmten Beobachtungstag unter die Barriere fällt, wird ein Kupon ausgezahlt. Der am schlechtesten performende Vermögenswert wird beim Bruch ebenfalls aus dem Korb entfernt.

Wo werden Himalaya-Optionen gehandelt?

Da Himalaya-Optionen eine exotische Art von Optionen sind, werden sie fast immer außerbörslich und nicht an Börsen gehandelt. Daher werden Himalaya-Optionen in der Regel von institutionellen Anlegern genutzt, die ihren Sitz in Großbritannien, den USA, Europa oder anderen Teilen der Welt haben können.

Sind Himalaya-Optionen Aktien?

Die Auszahlung von Himalaya-Optionen basiert auf der Wertentwicklung eines Korbes von Vermögenswerten, normalerweise Aktien von Unternehmen. Die Leistung des jeweiligen Unternehmens kann von externen Faktoren wie z.B. Rohstoffpreisen beeinflusst werden. So wird z. B. ein Ölunternehmen mit Sitz in Kuwait, Katar oder den USA bei höheren Ölpreisen tendenziell besser abschneiden.

Können private Händler Himalaya-Optionen verwenden?

Das Handelsvolumen von Himalaya-Optionen besteht hauptsächlich aus großen Banken, Hedgefonds und anderen institutionellen Anlegern. Sie werden in der Regel nicht von Brokern für Privatanleger unterstützt.