Menü

Der gesellige Instinkt der Händler

gesellige Instinkt der Händler

Der gesellige Instinkt im Devisenhandel (oder Herdentrieb) bezieht sich auf Traders, die dem Massentrend blind folgen. Diese Traders sind in der Regel vertraut mit dem bekannten Investment-Axiom "Der Trend ist dein Freund." Dieses Prinzip dürfte im Devisenhandel aus mehreren Gründen im Vergleich zum Aktienhandel bessere Erträge bringen.

Zunächst einmal ist Forex zweifellos mehr durch technische Analyse und Aktienhandel durch Fundamentalanalyse beeinflusst. Zweitens ist der Devisenmarkt der liquideste Finanzmarkt der Welt mit täglichem Umsatz von mehr als 4000 Milliarden im Jahr 2010 geschätzt, die sechs Währungspaar - USD / EUR, USD / JPY, USD / Pfund, USD / Australischer Dollar, USD / Schweizer Franken und USD / Kanadischer Dollar machen zwei Drittel dieses Volumens aus. (Umgekehrt gibt es mehrere tausend Aktien an den Hauptbörsen).

Diese Währungen werden von Legionen von DevisenTradersn auf der ganzen Welt eifrig beobachtet. Diese Traders überwachen die gleichen technischen Niveaus, um zu kaufen und zu verkaufen. Wenn die Preise diese technischen Niveaus erreichen, betreten andere Traders den Markt und verstärken den anfänglichen Trend, der den Herdeneffekt erhöht.

 

Verwenden Sie geselligen Instinkt im Devisenhandel

Das Grundprinzip für den Herdentrieb auf dem Devisenmarkt ist einfach. Platzieren Sie Ihre Trades einfach nach Meinung der meisten Trader und etablierten Trends.

An der Börse kann Contrarian Ihnen helfen, Geld zu verdienen, indem Sie annehmen, dass Sie klug genug sind, Märkte mit dem richtigen Timing zu verlassen, aber diese Strategie kann ein Rezept für eine Katastrophe auf dem Devisenmarkt wo sein Währungen können die Fundamentaldaten nicht lange trotzen.

Der Rückgang des japanischen Yen im Jahr 2013 ist ein typisches Beispiel für den geselligen Instinkt im Forex. Im April 2013 kündigte die Bank of Japan (BoJ) wäre es Staatsanleihen und eine Verdoppelung die Geldbasis des Landes im Jahr 2014. Die Bank of Japan hat begann einen beispiellosen monetären Impuls zur Steigerung des Wachstums zu kaufen und um die Deflationsspirale zu durchbrechen, die die japanische Wirtschaft seit zwei Jahrzehnten plagt. Infolgedessen war der JPY / Long-USD-Short-Handel im ersten Halbjahr 2013 einer der beliebtesten Forex-Trades.

Traders sind auf einem schwächeren Yen bis 2013 Wetten aufgrund der alternden Bevölkerung Japan und die massiven Schulden des Landes, beschleunigter Yen fällt mit der zunehmenden Zahl von Tradersn und Spekulanten, die folgte diesem Trend. Die Fortsetzung der geldpolitischen Lockerungspolitik der Bank von Japan hat diesen Trend ebenfalls verstärkt. Im Jahr 2013 fiel der Yen gegenüber dem Dollar um 12,4%. Forex-Traders eilten zu JPY-Short-Positionen und die Währung überquerte die 100 Yen-Mauer für einen Dollar.

Für Trendfolger hat der JPY / lange USD-Short-Handel tatsächlich die EUR / Long-USD-Short seit der Mitte 2012 Euro-Erholung von der 1,20-Ebene ersetzt. Dieser Stimmungsumschwung lässt sich an der Rendite der beiden Währungen gegenüber dem US-Dollar in einem Zeitraum von einem Jahr bis zum 7. Mai 2013 ablesen, während der Euro 0,2% zulegte, der Yen 19 verlor, 3%.

Der Herdentrieb spiegelt sich auch in der Stärke des US-Dollars gegenüber den wichtigsten Währungen wider: Im Mai 2013 kletterte der Dollar gegenüber 13 der 16 am häufigsten gehandelten Währungen. Die unerwartete Stärke des Dollars war weitgehend auf die Erholung der US-Wirtschaft zurückzuführen, die den Dow Jones Industrial Average und den S & P 500 Index zu Höchstständen führte.

 

Der Herdentrieb der Forex-Traders

Währungsaktionen in den letzten Jahren deuten darauf hin, dass die Geschäfte hauptsächlich auf Herdentrieb. Dies sind nur Vorschläge und wenn Sie beabsichtigen, diese Währungen zu handeln, ist es sehr empfehlenswert, Ihre eigenen Recherchen zu machen.

China ist der weltweit größte Importeur für viele Rohstoffe, Chinas Wirtschaft wächst stark, und die Währungen rohstoffexportierender Länder wie Kanada und Australien profitieren davon. Im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends stieg die Rohstoffnachfrage als Folge des chinesischen Booms. AUD und CAD kletterten um 37% gegenüber dem US-Dollar. Daher ist es ratsam, Long-Positionen in CAD und AUD gegenüber dem Greenback einzunehmen, da die chinesische Wirtschaft boomt.

Der AUD und der CAD sind tendenziell in Form, wenn die Weltwirtschaft stark wächst und die Nachfrage nach Risikobereitschaft stark ist. Wenn umgekehrt gibt es Befürchtungen über das globale Wachstum und eine Abnahme der Risikobereitschaft, Rohstoffwährungen sinken und Safe-Haven-Währungen wie dem Dollar und dem Schweizer Franken (CHF) steigen. In diesen Momenten sind die beliebten Trades, die dem geselligen Instinkt folgen, kurze CAD- oder AUD-Positionen und lange USD oder CHF.

Der japanische Yen verlor im Frühjahr 2013 stark an Boden, und der Trend zur weltweiten Risikobereitschaft wurde durch die Beliebtheit des Yen als Carry-Trade-Finanzierungswährung konterkariert. Die Carry-Trade-Strategie kann verheerend sein, wenn der Risikoappetit verschwindet und panische Spekulanten stürzten um ihre Positionen zu schließen, weil der riskanten Asset-Verkäufe und die Spitze des Yen aufgrund der Nachfrage nach der Währung zurückzahlen Darlehen. Mehr als 1 Billion US-Dollar waren 2007 in den Yen-Carry-Trade investiert worden, aber als sich die Weltwirtschaft im Jahr 2008 entschärfte, stieg die Währung gegenüber dem Greenback um 20%.

Spekulanten, die Yen geborgt hatte in AUD (entspricht eine Long-Position AUD / JPY Shorts) hatten den Schmerz des Sehens dem AUD Sprung von 49% gegenüber dem Yen zwischen Oktober 2007 und Oktober 2008. Der Abschluss zu investieren der Yen sein kann oft besonders volatil, bevor Sie Ihren Eintritt in eine Carry-Trade-Währung auf der Grundlage des Yen (so lange CAD / JPY kurz oder sogar lange EUR / JPY Shorts) Bestimmen, stellen Sie sicher, dass Ihre Ausfahrt zu planen.

Kanada ist ein wichtiger Exporteur von Öl, so dass der kanadische Dollar positiv mit den Rohölpreisen korreliert. Auf der anderen Seite ist Japan der größte Ölimporteur der Welt und macht seine Wirtschaft anfällig für hohe Rohölpreise. Während der Peaks des Rohölpreises, die durch einen plötzlichen Nahostkonflikt verursacht wurden, sollten Sie in Betracht ziehen, einen langen CAD / Short-JPY-Handel zu tätigen.

Das globale makroökonomische Risiko zwischen 2010 und 2012 konzentrierte sich auf Europa und auf ein mögliches Auseinanderbrechen des Euroraums. Diese Befürchtungen wurden, wenn im Wesentlichen ausgeräumt ab Mitte 2012, steigende Euro-Zone betrifft durch eine neue Schuldenkrise ausgefällt in einer oder mehreren der am stärksten verschuldete Länder zu einem starken Anstieg der Short-Positionen EUR führen könnte / Long USD oder Short EUR / Long CHF.

 

Tipps zum gesellige Instinkt der traders

Erfahrene Forex-Händler sollten diese Tipps zum geselligen Instinkt beachten:

  • Hüten Sie sich vor langen Trends, da sie oft die Gefahr einer bevorstehenden Umkehr signalisieren. Währungsbewegungen können abrupt umgekehrt werden. In der gleichen Weise, wenn Sie George Soros sind, seien Sie nicht ein Contrarian auf dem Forex.
  • Wenn Sie auf einen Trend setzen, zeichnen Sie Ihre Exit-Strategie im Voraus. Der Aufenthalt in der Herde kann Sicherheit bieten, aber Sie müssen für den Ausgang planen, damit Sie nicht zerquetscht werden, wenn die Herde massenweise herauskommt.
  • Stop Loss sind unerlässlich, da die Hebelwirkung auf den Forex-Trading zum Ruin führen kann, wenn eine strenge Handelsdisziplin nicht angewendet wird.
  • Denken Sie daran, dass der Kauf auf eine Währung bedeutet, dass Sie Verkäufer auf der anderen Währung sind. Verkaufspositionen scheinen genauer überprüft zu werden, und dieser Ansatz kann Ihnen helfen, Positionen zu verlieren, um Positionen zu verlieren.
  • Es ist nicht ratsam, Ihr Engagement in einer Verlustsituation zu erhöhen. Ein Martingal ist keine praktikable Forex-Trading-Strategie.
Früher : Tipps um erfolgreich zu trading
 Folgende : Hybrides Trading System?