Menü

Warum professionelle traders Geld verdienen?

Trader

Die meisten verzweifelten Trader scheinen zu denken, dass es extrem schwierig ist, am Devisenmarkt Geld zu verdienen. In Wirklichkeit ist es für jedermann erschwinglich, mit dem Trading Geld zu verdienen.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, werden einige Trader überrascht sein zu wissen, dass sie wahrscheinlich das Wissen haben, um zu spekulieren, aber sie wenden diese leicht verständlichen Prinzipien nicht an.

Oft wissen Trader, die auf den Finanzmärkten kein Geld verdienen, was sie tun müssen, um erfolgreich zu sein, und paradoxerweise benutzen sie dieses Wissen nicht. Alle Betreiber sind motiviert, wenn es um Gewinne geht, aber die meisten konzentrieren sich auf die falschen Dinge.

Professionelle Trader sind durch das langfristige Ergebnis motiviert, während Amateur-Trader durch das kurzfristige Ergebnis motiviert sind. Das erste, was man für den Anfänger versteht, ist, dass er seine impulsiven Wünsche setzen muss, um sofort Gewinne zu erzielen, er kann dann anfangen, eine professionelle Investorenmentalität anzunehmen und später eine zu werden.

Hier sind 10 Gründe, warum professionelle Forex-Trader Geld verdienen:

1. Sie verbringen wenig Zeit mit der Analyse von Märkten

Nach dem Verlust von Geld könnten Anfänger denken, dass sie die Märkte nicht genug analysiert haben oder den Wirtschaftsnachrichten gefolgt sind. Meistens ist dies nicht der Fall, im Gegenteil, sie verbringen wahrscheinlich mehr Zeit mit der Analyse und dem Nachdenken über die Märkte als die meisten professionellen Trader. Der Profi weiß genau, welche Trading-Konfigurationen er sucht, und er ist zufrieden, die Märkte zu bestimmten Tageszeiten zu analysieren. Es ist nutzlos, stundenlang vor Grafiken zu bleiben, wenn man genau weiß, wonach man sucht.

2. Sie verhandeln, was sie sehen und nicht was sie vorhersagen

Anfänger sind oft besessen von einer bestimmten Sache, die sie erwarten, sie sind davon überzeugt, dass der Markt tun wird, was sie denken oder wollen. Dies führt dazu, dass sie dumme Dinge tun.

Fachleute sind sich bewusst, dass sie nicht voraussagen können, was der Markt tun wird, weshalb sie nicht mental oder emotional an Richtungsfehler gebunden sind. Sie verwenden einfach ihre Erfahrung mit der Analyse, um die logischste und wahrscheinliche Marktrichtung zu bestimmen und dann nach Preisaktionsmustern zu suchen, die den Marktentwicklungen entsprechen. Wenn sie kein Trading-Setup in Übereinstimmung mit ihrem Tradingsplan sehen, werden sie Sport treiben, lesen oder Zeit mit ihrer Familie verbringen. Erfolgreiche Forex-Trader wissen genau, wonach sie suchen und Tradingn nur, wenn eine echte Chance besteht.

3. Sie verlassen sich nicht zu sehr auf technische Indikatoren

Indikatoren machen es schwierig, Grafiken zu lesen und Entscheidungen zu treffen. Sie erlauben nicht, in Phase mit dem Markt zu sein. Professionelle Forex-Trader wissen, dass sie ein gründliches Verständnis davon haben müssen, wie man ein Diagramm mit der geringsten möglichen Störung liest, die die Beurteilung beeinflusst.

Die meisten Trader entwickeln sich und suchen nach dem Heiligen Gral, indem sie alle Tradings systeme, Indikatoren und EAs testen, dann geben sie das Spiel auf oder beginnen, ihre Operationen zu vereinfachen. Eine gute tradingsstrategie muss einfach sein und auf Kursbewegungen basieren. Einfache Linien von Unterstützungen / Widerständen ermöglichen es, die wichtigen Preiszonen zu visualisieren, die mit Charts und japanischen Leuchter-Setups zusammentreffen.

4. Sie verlassen sich auf ihre Gehirne und nicht auf trading software

Viele Anleger sind versucht, Roboter trader zu kaufen ... aber diese Trading systeme sind nur Programme, die immer wieder dasselbe tun; Sie sind nicht flexibel, um sich an veränderte Marktbedingungen anzupassen. In Wirklichkeit geht der Markt rauf und runter und kein Computerprogramm kann auf die Dauer Geld so effizient verdienen wie ein Mensch. Wahre künstliche Intelligenz gibt es heute nicht, der menschliche Geist ist das beste Trading-Werkzeug. Um mit einem Expert Advisor investieren zu können, ist es notwendig, den Roboter regelmäßig anpassen zu können und somit die Programmierung zu beherrschen.

5. Sie konzentrieren sich nicht zu sehr auf die fundamentaler Analysen

Obwohl es Traders gibt, die eine Menge fundamentaler Analysen verwenden, tun die meisten das nicht. Diejenigen, die es benutzen, tun es grundsätzlich, um zu bestätigen, was sie in den Graphen sehen. Es gibt einfach keinen Grund, sich stark auf Wirtschaftsnachrichten zu verlassen, weil sie sich letztlich in der Kursentwicklung eines Forex Chart widerspiegeln. Natürlich ist es gut, sich der volatilsten Wirtschaftsnachrichten wie nicht-landwirtschaftlichen Arbeitsplätzen oder Zinsankündigungen bewusst zu sein. Die Zeitleiste dieser Releases zu kennen, kann nützlich sein, um Stops zu verstärken oder Gewinne zu erzielen, aber es ist nicht notwendig, diese Informationen eingehend zu studieren. Um zu sehen, wie sich eine neue Wirtschaft auf einen Markt auswirkt, sehen Sie sich die Kursentwicklung in einem Chart an, da alle Variablen letztlich durch die Marktpreisaktion umgerechnet werden.

6. Professionelle Traders hören nicht auf andere

Es ist üblich zu sehen, dass Anfänger-Traders dem Rat eines Trading-Gurus folgen. Durch die Recherche im Internet ist es leicht, Wirtschaftsmedien mit widersprüchlichen "Expertenmeinungen" zu finden. Wir dürfen gewissen "Experten" nicht blindlings folgen, ein guter Investor vertraut der Grafik, er hat Vertrauen in seine Fähigkeiten und kann nicht von anderen beeinflusst werden.

7. Sie haben einen ausgeprägten Sinn für diskretionäres Trading

Wie in Punkt 4 erläutert, haben Menschen die Fähigkeit, bessere Trader als Computer zu sein, weil sie diskret sein können. Die besten Trader haben es geschafft, einen Trading-Instinkt zu entwickeln, indem sie üben. Discretionary Trading ist ein flexibler Ansatz, bei dem bestimmte technische Konfigurationen nicht gehandelt werden. Im Gegensatz zum Roboter, der systematisch eine Reihenfolge basierend auf mathematisch berechneten Kriterien übergibt.

8. Sie fühlen keinen Druck oder müssen jedes Mal gewinnen

Für den Devisenhandel ist der wichtigste Faktor, nicht emotional zu werden. Das Gefühl, Geld verdienen zu müssen, um glücklich zu sein oder ein gutes Leben zu haben, gibt dem Händler Druck, Fehler zu machen. Die meisten Leute, die auf dem Devisenmarkt ausgezeichnet sind, legen nicht ihr gesamtes Geld in den gleichen Korb, sie sind nicht obdachlos im Falle eines Verlustes an den Märkten. Es ist daher wichtig, ein stabiles Leben und einen Plan B im Falle einer Bankstraße zu haben! Dies erhöht natürlich die Chancen, ein gewinnender Trader zu werden, der nicht zu viel psychologischen Druck in Bezug auf die Verpflichtung zum Ergebnis hat.

9. Professionelle Traders sind organisiert, diszipliniert und realistisch

Der Trading plan und das Trading-Logbuch müssen unbedingt organisiert und diszipliniert werden. Forex-Trader, die denken, dass sie nicht organisiert werden müssen oder nicht diszipliniert sind, verhalten sich im Allgemeinen auf diese Weise aus Arroganz heraus. Es ist die gleiche Arroganz, die sie letztendlich zum Pfad der Niederlage führen wird. Der Plan und das Handelsprotokoll müssen regelmäßig und vor dem Handel aufbewahrt werden, um wirklich effektiv zu sein.

Es ist nicht möglich, ein professioneller Trader zu werden, ohne realistisch zu sein. Zum Beispiel ist es nicht mit einem Konto von 3000 oder 4000 Euro, dass ein Händler in der Lage sein wird zu handeln. Der Forex-Trader muss das verfügbare Handelskapital berücksichtigen, um die Menge an Geld zu bestimmen, die er emotional bei jedem Trade verlieren will, dann kann er die Positionsgröße entsprechend anpassen. Ein realistischer und disziplinierter Trader minimiert das Risiko und sucht keine schnellen Gewinne.

10. Sie handeln nur mit verfügbarem Kapital

Was ist verfügbares Kapital? Grundsätzlich hat ein Händler Geld, das für seinen Lebensstil nicht notwendig ist. Er verhandelt daher mit wirklich verfügbarem Kapital, das ihm erlaubt, nicht übermäßig emotional an jeden Handel gebunden zu sein. Der beste Weg, um mit einer positiven Einstellung zu handeln, ist, nur verfügbares Kapital zu verwenden und daher kein Geld für den Trading zu leihen.

Früher : Die Vorteile und Einschränkungen eines Demokontos
 Folgende : Tipps vor dem Wechsel zu einem echten Trading-Konto