Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

City Traders Imperium  

Entschädigungssysteme für Börsenanleger

Entschädigungssysteme für Börsenanleger

Jedes Mal, wenn Sie Ihr Geld bei einem Finanzunternehmen anlegen, wollen Sie sicherstellen, dass es sicher ist. Die wichtigste Frage, die sich jeder Anleger stellen sollte, bevor er sich an einen Börsenmakler wendet, lautet also: "Was schützt mich, wenn dieses Unternehmen in Konkurs geht?

Diese Frage ist um so wichtiger, wenn Sie erwägen, einen Makler außerhalb Ihres eigenen Landes einzuschalten. Schließlich haben die meisten Anleger nur eine Vorstellung von den Anlegerschutzbestimmungen in ihrem eigenen Land. Diese Regeln gelten jedoch nicht, wenn Sie Geld bei einem ausländischen Finanzinstitut anlegen.

Dieser Artikel untersucht die Grenzen der Anlegerentschädigungssysteme in einer Reihe von Ländern. Dies ist nur eine Zusammenfassung - Sie sollten die detaillierten Regeln selbst überprüfen, bevor Sie ein Konto im Ausland eröffnen.

Wie Anlegerentschädigungssysteme funktionieren

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die Ziele und Grenzen dieser gesetzlichen Entschädigungsregelungen verstehen. Sie schützen Sie nicht vor Verlusten an der Börse.

Dies gilt selbst dann, wenn Sie Geld verloren haben, weil sich die Aktie, in die Sie investiert haben, als Betrug erwiesen hat. Sie sind nur dazu da, Sie davor zu schützen, Ihr Geld zu verlieren, wenn ein reguliertes Unternehmen in Konkurs geht und der Grund für Ihren Verlust eine Art Betrug oder Inkompetenz ist.

Mit anderen Worten, wenn ein Börsenmakler in Konkurs geht und Ihr Geld oder Ihre Aktien verloren gehen, kann Ihnen der Vergütungsplan einen bestimmten Betrag zurückerstatten. Das liegt daran, dass Ihr Vermögen treuhänderisch getrennt vom Firmenvermögen gehalten werden soll. Selbst wenn das Unternehmen zusammenbricht, bleiben sie Ihr Eigentum. Wenn sie nicht eindeutig als Ihre identifiziert werden können, ist etwas schief gelaufen.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass Anlegerentschädigungspläne nur dann für Sie gelten, wenn Sie Geschäfte mit einem regulierten Unternehmen gemacht haben, das Mitglied ist. Sie haben keinen Anspruch auf irgendetwas, wenn Sie Geld bei einem unregulierten Unternehmen haben, das illegal operiert.

Es reicht also nicht aus, nur die lokalen Regeln zu kennen. Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihr Makler legal arbeitet und im gesetzlich vorgeschriebenen Umfang lizenziert und reguliert ist, um sicherzustellen, dass Sie geschützt sind.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass es in vielen Ländern Investitionen oder finanzielle Aktivitäten gibt, die zwar legitim sind, aber nicht unter die Vorschriften und das Entschädigungssystem fallen. Ein Beispiel sind Fremdwährungstransfers nach Großbritannien.

Anlegerentschädigungssysteme auf der ganzen Welt

Die Grenzwerte für bestimmte wichtige Finanzzentren sind nachstehend aufgeführt. Beachten Sie, dass dies die Regeln für Wertpapierfirmen sind - die für Bankeinlagen sind oft unterschiedlich.

  • Das britische Financial Services Compensation Scheme (FSCS) sieht eine Entschädigung von bis zu 85 000 GBP vor.
  • Singapore Exchange (SGX) Treuhandfonds: bis zu 50.000 Singapur-Dollar (nur Transaktionen an der Börse Singapur).
  • Hongkong Investor Compensation Company: bis zu 150.000 HK$.
  • US Securities Investor Protection Corporation: bis zu 500.000 USD.
  • Luxemburger Verband für die Einlagensicherung: bis zu 20.000 €.
  • Für die Europäische Union ist die Grenze von 20.000 € auch das Minimum. Einige Länder bieten jedoch mehr, und es gibt Pläne, das Minimum zu erhöhen.
  • In Frankreich garantiert der Fonds de Garantie des Dépôts et de Résolution (FGDR) Wertpapiere (Aktien auf einem PEA- oder Wertpapierkonto, Anleihen) bis zu 70.000 €.

Vorsicht vor kleinen Offshore-Zentren

Es gibt jedoch eine Komplikation, die Investoren anziehen könnte, die nicht mit allen Facetten der internationalen Beziehungen vertraut sind. Nicht alle Gebiete, die von einem EWR-Mitgliedsland regiert werden, sind Teil des Finanzregulierungssystems dieses Landes oder des EWR.

Beachten Sie insbesondere, dass britische Gebiete wie Jersey, Guernsey, die Isle of Man und Gibraltar beliebte Steuerparadiese und die Basis für einige Offshore-Finanzdienstleistungsunternehmen sind.

Gibraltar ist ein Sonderfall, da es 1973 im Rahmen des britischen Beitrittsvertrags der Europäischen Union beitrat. Daher hatte das Land, obwohl es nicht unter die französischen Vorschriften fiel, die europäische Richtlinie umgesetzt und würde im Rahmen des Anlegerentschädigungssystems von Gibraltar eine Entschädigung von bis zu 20.000 Euro zahlen.

Die Isle of Man verstärkte ihr bestehendes System der Bankeinlagensicherung, nachdem eine große Anzahl von Einlegern der Kaupthing Singer & Friedlander Isle of Man ihre Ersparnisse beim Zusammenbruch der isländischen Kaupthing-Bank verloren hatten. Auch Jersey und Guernsey führten zur gleichen Zeit ähnliche Systeme ein.

Diese Systeme bieten jedoch keinen Schutz für andere Investitionen als Fonds - Vermögenswerte, die bei einem in diesen Gebieten ansässigen Börsenmakler gehalten werden, wären daher nicht abgedeckt. Dies ist ein wichtiger Punkt, da einige der Billigmakler, die jetzt ihre Dienstleistungen an europäische Investoren vermarkten, tatsächlich auf der Isle of Man ansässig und reguliert sind.

Vergleich von Börsenmaklern

Makler
Maklergebühren Aktien Keine Provisionen bei einem maximalen monatlichen Volumen von 100.000 EUR und dann 0,20%.
Demo-Konto Ja
Unsere Meinung Kommissionsfreier Handel, aber mit einer auf 3.289 Aktien und 358 ETFs begrenzten Auswahl an Wertpapieren.
  XTB
Investieren birgt Verlustrisiken