Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

Fidelcrest  City Traders Imperium

Die Öffnungszeiten und Sitzungen des Devisenhandels

Sitzungen des Devisenhandels

Forex ist 24 Stunden am Tag von Sonntagabend bis Freitagabend geöffnet. Im Laufe eines Tages ändern sich jedoch die Liquidität und Volatilität der verschiedenen Währungspaare je nach Zeitraum. Einige Stunden sind für den Handel besser geeignet als andere, da das Volumen und die Anzahl der aktiven Händler je nach den Öffnungs- und Schließzeiten der verschiedenen Börsen weltweit variieren.

Es gibt drei Hauptsitzungen und zwei sich überschneidende

Perioden. (GMT-Zeit)

Asien 00:00 - 9:00 Uhr

Europa 07:00 - 16:00 Uhr

USA 13:00 - 21:00 Uhr

Überlappung Asien / Europa 07:00 - 9:00 Uhr

Überlappung Europa / USA 13:00 - 16:00 Uhr

Sitzung 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
Asien                                              
Europa                                              
USA                                              

Handelszeiten in GMT-Zeit

Das Volumen des Forex-Handels steigt erheblich, wenn es zu Überschneidungen zwischen den Handelssitzungen kommt. Die meisten Transaktionen laufen über die City of London, die mit 34% des Devisenhandels das größte Finanzzentrum der Welt ist.

Von 07:00 bis 09:00 Uhr erwachen die europäischen Finanzmärkte, während die asiatischen Märkte schließen.

Zwischen 13:00 und 16:00 Uhr sind die Handelsvolumina auf den Währungspaaren EUR/USD, GBP/USD, USD/CHF oder EUR/CHF maximal.

Zwischen 02:00 und 06:00 Uhr morgens, wenn sich der asiatische und australische Markt überschneiden, steigt das Volumen der AUD- und YEN-Paare.

Zwischen 21:00 und 23:00 Uhr gibt es keine Überschneidungen, Handelsmöglichkeiten sind weniger interessant, da das Volumen gering ist.

7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 0 1 2 3 4 5 6
    L O N D O N                                
            N E W   Y O R K                    
                                  S Y D N E Y  
P U R                                 S I N G A
                                    T O K I O  

Handelssitzungen in Echtzeit (Spread, Volumen und Volatilität)

Die besten Zeiten, um den Devisenhandel zu vermeiden.

Einer der bekanntesten Vorteile des Devisenhandels ist, dass man rund um die Uhr und an fünf Tagen in der Woche handeln kann. Aber eigentlich kann man nicht jeden Tag mit Devisen handeln. Es gibt Zeiten, die für den Handel günstig sind, wie Dienstag bis Donnerstag, aber es gibt auch Zeiten, in denen Sie besser davon absehen sollten, wie Montagmorgen oder Freitag am späten Nachmittag.

Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Es kann sich um eine hohe Volatilität des Marktes handeln, die es zu riskant macht, einen Handel zu eröffnen. Oder die Liquidität des Marktes ist gering, was dazu führen kann, dass sich die Spanne zwischen Geld- und Briefkurs ausweitet.

Aus diesen Gründen ist es ratsam, Devisengeschäfte zu bestimmten Zeiten vorübergehend zu vermeiden, z. B.

  • An Montagen
  • An Freitagen
  • An Feiertagen, insbesondere an US-amerikanischen Feiertagen.
  • Handelssitzungen in Asien
  • Wirtschaftsnachrichten mit großer Wirkung.
  • Wenn Sie nicht in der richtigen Stimmung sind

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum diese speziellen Zeiten die schlimmsten für den Devisenhandel sein können.

1. Montag früh am Morgen

Der Montag ist so ein Tag, an dem die Vibrationen des Wochenendes noch präsent sind, wenn wir nach einer kurzen Pause am Samstag und Sonntag wieder zur Arbeit gehen. Ebenso sind viele Händler noch dabei, sich an die neue Woche zu gewöhnen, sodass sie vielleicht etwas zögerlich sind, neue Positionen zu eröffnen.

Außerdem öffnet der Devisenmarkt am Sonntag um 17 Uhr (Eastern Time), was manchmal zu einer Preislücke (Gap) führen kann, wenn der Montag kommt. Diese Gaps können durch unerwartete Nachrichten oder Ereignisse am Wochenende verursacht werden und lassen sich nicht leicht vorhersagen.

An diesem Tag beobachten die Händler die Marktbedingungen genau und legen gleichzeitig die Richtung für die Woche fest. Wenn Sie nicht gerade einen absolut genialen Plan haben, der Sie in den Wahnsinn treiben würde, sollten Sie den Montagmorgen für den Devisenhandel meiden.

2. Freitag am späten Nachmittag

Der späte Freitagnachmittag wird oft als die schlechteste Zeit für den Devisenhandel angesehen. Der Gedanke, eine neue Position kurz vor einem 48-Stunden-Zeitraum zu eröffnen, in dem wir im Wesentlichen handlungsunfähig sind und nur beobachten können, hallt in den Köpfen der meisten Händler nicht wirklich nach.

Der Freitag ist auch der Tag, an dem die Händler ihre Positionen schließen und ihre Gewinne vor dem Wochenende mitnehmen. Dies kann zu erratischen Handelsmustern, plötzlichen Kursbewegungen und erhöhter Volatilität führen.

3. An Feiertagen

Abgesehen von den Wochenenden schließt der Devisenmarkt auch an bestimmten Feiertagen wie Weihnachten, Neujahr und Ostern. Der Handel zu diesen Zeiten kann aufgrund der geringen Liquidität sehr riskant sein, was zu größeren Spreads zwischen Angebot und Nachfrage und zu einer erhöhten Volatilität führen kann.

Die Feiertage in den USA haben die größten Auswirkungen auf den Markt, was sich in der Regel in ruhigeren asiatischen und europäischen Sitzungen niederschlägt. Es ist daher generell ratsam, an US-Feiertagen keine Geschäfte während der europäischen oder amerikanischen Sitzungen zu tätigen, da es weniger Möglichkeiten für profitable Geschäfte gibt.

Japanische oder chinesische Feiertage wie Obon oder das chinesische Neujahrsfest hingegen führen tendenziell zu einer ruhigeren europäischen Eröffnung, haben aber wenig Einfluss auf die Volatilität des Devisenmarktes danach. Das bedeutet, dass Sie an diesen Feiertagen die europäischen und amerikanischen Sitzungen wie gewohnt handeln können.

4. Asiatische Marktsitzung

Die Sitzung des asiatischen Marktes ist im Vergleich zu den anderen Sitzungen tendenziell die ruhigste. Während dieser Sitzung werden Sie auf weniger Liquidität und weniger Teilnehmer treffen. Daher kann es schwierig sein, Handelsmöglichkeiten zu erkennen, und die mangelnde Volatilität kann es etwas schwieriger machen, Gewinne zu erzielen.

Wenn unerwartete Nachrichten oder Ereignisse eintreten, können ihre Auswirkungen in dieser Sitzung außerdem deutlich größer sein, da es weniger Marktteilnehmer gibt, die den Schock abfangen können.

5. Pressemitteilung mit großer Wirkung

Veröffentlichte Wirtschaftsdaten wie die Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft, das BIP, der Verbraucherpreisindex (VPI) usw. fallen in die Kategorie der Nachrichten mit großer Wirkung. Man muss unbedingt daran denken, dass solche Informationen sehr volatile Bedingungen auslösen können.

Händler warten oft auf solche Veröffentlichungen und nehmen Positionen auf der Grundlage der Nachrichten ein.

6. Wenn Sie sich nicht wohlfühlen

In der Welt des Devisenhandels ist es von entscheidender Bedeutung, eine gute psychologische Verfassung aufrechtzuerhalten. Diese sorgt dafür, dass Sie einen klaren Kopf haben und verhindert, dass Sie impulsive Entscheidungen treffen, die zu Verlusten führen könnten.

Egal, wie belastbar Ihre psychische Verfassung ist, es wird unweigerlich "solche Tage" geben, an denen alles schief zu laufen scheint, und es gibt immer einen Grund dafür.

An solchen Tagen ist es ratsam, sich ein wenig von Ihrem Handelstisch zu entfernen. Ihre Emotionen beeinflussen zwangsläufig Ihre Ergebnisse, insbesondere wenn Sie aufeinanderfolgende Verluste erlitten haben.

Emotionen können Sie dazu bringen, sich zu rächen oder Positionen außerhalb Ihrer gut durchdachten Pläne einzunehmen. Letztendlich sind Sie der Leidtragende.

Was auch immer die Ursache sein mag: Wenn Sie sich nicht in der Lage fühlen, zu handeln, erzwingen Sie nichts. Es gibt keine Regel, die Sie zwingt, heute zu handeln. Es gibt andere Tage und bessere Gelegenheiten.

FAQ

Was sollte ich zu Beginn einer Handelswoche tun?

Wenn Sie weiterhin am Montagmorgen früh handeln, könnten Sie mit einer erhöhten Marktvolatilität und erratischen Kursbewegungen konfrontiert werden.

Es ist ratsam, die Woche mit einer gründlichen Marktanalyse zu beginnen und dabei alle wichtigen Ereignisse oder Nachrichten, die für die Woche erwartet werden, zu berücksichtigen. Machen Sie sich Notizen, Handelspläne oder was auch immer Ihnen hilft, eine klare Analyse zu erstellen.

Was würde passieren, wenn ich den Handel am späten Freitagnachmittag fortsetzen würde?

Sie könnten auf eine geringere Liquidität im Markt stoßen, was zu größeren Spreads und erhöhter Volatilität führen könnte.

In diesem Zeitraum sollten Sie vorsichtig sein und in Erwägung ziehen, alle offenen Positionen vor dem Wochenende zu schließen. Dies ist eine gute Gelegenheit, Ihre Handelsaktivitäten der Woche Revue passieren zu lassen, Ihre Leistung zu analysieren und die kommende Handelswoche zu planen. In der Regel handelt es sich dabei eher um eine Zeit des Risikomanagements und der Vorbereitung als des aktiven Handels.

Was würde passieren, wenn ich den Handel an Feiertagen fortsetzen würde?

Die Liquidität und die Volatilität des Marktes könnten geringer sein, was zu schwer vorhersehbaren Kursschwankungen führen würde.

Oft ist es besser, während der Feiertage nicht zu handeln, wenn Sie keine Verluste erleiden wollen. Nutzen Sie diese Zeit stattdessen, um Abstand von den Märkten zu gewinnen, sich zu entspannen und neue Energie zu tanken.

Was sollte ich während der asiatischen Marktsitzung tun?

Wenn Sie während der asiatischen Marktsitzung weiter handeln, kann dies aufgrund der geringeren Liquidität zu größeren Spreads zwischen Geld- und Briefkurs führen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es während dieser Sitzung überhaupt keine Liquidität gibt. Sie ist zwar vorhanden, aber sie führt möglicherweise nicht zu einer guten Rentabilität.

Die asiatische Handelssitzung ist im Allgemeinen dafür bekannt, dass sie sich aufgrund der geringeren Liquidität und Volatilität an die wichtigsten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus hält. Daher ist es einfacher, eine Seitwärtsstrategie zu verwenden, die auf den Unterstützungs- und Widerstandsniveaus basiert, da diese in der Regel gut definiert sind und mit der Handelsspanne übereinstimmen.

Was sollte ich während der Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsdaten tun?

Wenn Sie während einer öffentlichkeitswirksamen Pressemitteilung weiterhandeln, kann es sein, dass die Marktvolatilität und die Kursschwankungen deutlich höher sind als sonst. Dies kann Sie einem höheren Risiko aussetzen, da es schwierig sein kann, die Preisentwicklung bei solchen Ereignissen genau vorherzusagen.

Warten Sie bis zum Handelsschluss um 17.00 Uhr (Eastern Time), bevor Sie weitere Maßnahmen in Betracht ziehen. Wenn Sie auf dem 4-Stunden-Chart handeln, sollten Sie vor dem Schluss der nächsten 4-Stunden-Kerze keine Investitionen in Betracht ziehen.

Was würde passieren, wenn ich das Trading mit einer schlechten Einstellung fortsetze?

Wenn Sie weitermachen, könnten Sie impulsive Entscheidungen treffen, von Ihrem Handelsplan abweichen und durch Übertrading Verluste erleiden.

In solchen Momenten ist es ratsam, einen Schritt zurück vom Trading zu machen. Machen Sie eine Pause, lüften Sie Ihren Geist, schnappen Sie frische Luft und entspannen Sie sich für einen Moment. Kommen Sie erst wieder, wenn Sie sich mental bereit fühlen, Ihre Aktivitäten wieder aufzunehmen.

Abschließende Überlegungen

Auf der Grundlage der obigen Diskussion können zwei Kategorien identifiziert werden:

  1. Zeiten, in denen Sie den Devisenhandel ganz vermeiden sollten: am frühen Montagmorgen, am späten Freitagnachmittag, an Feiertagen und wenn Ihr Gemütszustand nicht bereit ist.
  2. Zeiträume, von denen generell vom Devisenhandel abgeraten wird, die aber von einigen Händlern gesucht werden: die asiatische Sitzung und Pressemitteilungen mit großer Wirkung.

Der frühe Montagmorgen, der späte Freitagnachmittag und Feiertage sind aufgrund der hohen Volatilität und der geringen Liquidität zu meidende Zeiträume.

In Zeiten geringer Liquidität können sich die Spreads aufgrund der Differenz zwischen An- und Verkaufspreisen erheblich ausweiten, was zu höheren Kosten für die Händler führt. Außerdem sind die Preisschwankungen während dieser Stunden sehr unvorhersehbar.

Umgekehrt ist die asiatische Sitzung weniger liquide als die anderen Sitzungen, aber die Kursbewegungen in dieser Zeit tendieren dazu, sich nach den starken Bewegungen während der vorherigen New Yorker Sitzung zu konsolidieren. Daher eignet sich der Handel während dieser Sitzung für diejenigen, die Seitwärtsstrategien auf der Grundlage von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus anwenden.

Bei Pressemitteilungen mit großer Wirkung hingegen ist der Handel für die meisten Händler generell weniger empfehlenswert, mit Ausnahme derjenigen, die die grundlegenden Nachrichten verfolgen und genau wissen, wie sie davon profitieren können.

Die besten CFD-Broker für den Devisenhandel

CFD Brokers Plattform Reguliert durch die Eröffnen Sie ein Demokonto
MetaTrader 4 und 5
AvaOptions
ASIC, CBFSAI, FRSA, BVI FSC, FSCA, JFSA, OCRCVM AvaTrade
 MetaTrader 4 und 5
 cTrader, TradingView
FCA, ASIC, CySEC, BaFin, DFSA, SCB, CMAPepperstone
xStation 5 FCA, KNF, CySEC, BIFSC, CNMV, DFSAXTB
MetaTrader 4 und 5 CySEC, FCA, ASIC, JSC, OCRCVM, FSCAAdmirals
MetaTrader 4 und 5
ActivTrader, TradingView
FCA, CSSF, SCB, BACEN & CVM, CMVMActivTrades
IG, ProRealTime,
MT4, L2 Dealer
FCA, BaFin, ASIC, FINMA, FSCA, MAS, FMA, DFSA, JFSA, CFTCIG
MetaTrader 4 und 5 CySEC, ASIC, BIFSC XM
ASIC: Australien, BaFin: Deutschland, BIFSC: Belize, BVI FSC: Britische Jungferninseln, BACEN & CVM : Brasilien, CySEC: Zypern, CNMV: Spanien, CMVM : Portugal, CSSF: Luxemburg, CFTC: USA, CBFSAI: Irland, CMA: Oman,, DFSA: Dubai, FCA: Großbritannien, FINMA: Schweiz, FSPR - FMA: Neuseeland, FRSA: Abu Dhabi, FSA: Seychellen, FSCA: Südafrika, JFSA: Japan, JSC: Jordanien, KNF: Polen, MAS: Singapur, OCRCVM: Kanada, SCB: Bahamas, VFSC: Vanuatu.
Der CFD-Handel birgt ein erhebliches Verlustrisiko, weshalb er nicht für alle Anleger geeignet ist. 74-89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs Geld.