Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

Fidelcrest  City Traders Imperium

Was ist eine Dividende und wie hoch ist der Ertrag einer Aktie?

Dividende

Eine Dividende ist eine Belohnung, ob in bar oder auf andere Weise, die ein Unternehmen an seine Aktionäre zahlt. Es gibt drei Hauptarten von Dividenden: Bardividenden, Aktiendividenden und Sonderdividenden.

Die Dividende eines Unternehmens wird von seinem Aufsichtsrat beschlossen und bedarf der Zustimmung der Aktionäre. Es ist jedoch nicht zwingend erforderlich, dass ein Unternehmen eine Dividende ausschüttet. Eine Dividende ist im Allgemeinen ein Teil des Gewinns, den ein Unternehmen mit seinen Aktionären teilt.

Nach der Zahlung an ihre Gläubiger kann ein Unternehmen einen Teil oder den gesamten verbleibenden Gewinn verwenden, um seine Aktionäre in Form von Dividenden zu belohnen. Wenn das Unternehmen jedoch einen Liquiditätsengpass hat oder Bargeld für Reinvestitionen benötigt, kann es auch auf die Zahlung von Dividenden verzichten.

Bargeld, Aktien und Sonderdividenden

Kurz gesagt, eine Bardividende ist ein Geldbetrag, der aus den Gewinnen eines Unternehmens an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Es ist die gebräuchlichste Art, die Gewinne eines Unternehmens zu verteilen. Sie ermöglicht es den Aktionären, von einem regelmäßigen Einkommen und einem Plan zur Reinvestition von Dividenden zu profitieren.

Andererseits ist eine Aktiendividende eine Zahlung an Investoren in Form neuer Aktien eines Unternehmens.

Für den Anfang ist die Investition in Aktiendividenden eine Möglichkeit, in das Unternehmen zu reinvestieren. Steigt der Wert des Unternehmens im Laufe der Zeit, so steigt auch Ihre Investition. Darüber hinaus ist diese Art von Dividende nicht steuerpflichtig, wenn sie von den Aktionären nicht verkauft wird. Auch die Notwendigkeit, Vermittlungsprovisionen zu vermeiden, muss berücksichtigt werden.

Darüber hinaus ist die Reinvestition in ein Unternehmen ein Marktsignal, dass ein Unternehmen in guter Verfassung ist, und erhöht somit seinen symbolischen Wert, was letztendlich zu einem Anstieg des Aktienkurses des Unternehmens führen kann.

Wenn der Vorstand eines Unternehmens beschließt, zuvor gehaltene Barmittel an die Aktionäre auszuzahlen, handelt es sich um eine außerordentliche Bardividende, die steuerpflichtig ist. Im Allgemeinen schütten Unternehmen diese Art von Dividenden aus, um zukünftige Steuererhöhungen zu vermeiden.

Andere Arten von Dividenden

Während die Bardividende die bevorzugte Art der Dividende ist, gibt es andere erwähnenswerte Arten von Dividenden:

  • Immobiliendividenden - Hierbei handelt es sich um Unternehmensvermögen, das den Investoren zur Verfügung steht - dies kann physisches Eigentum, Aktien von Tochtergesellschaften und andere Aktien im Besitz des Unternehmens sein.
  • Scrip-Dividenden - auch Haftungsdividenden genannt - werden von der Gesellschaft an ihre Aktionäre in Form eines Zertifikats anstelle einer Bardividende ausgegeben, so dass die Aktionäre die Wahl haben, ob sie Dividenden zu einem späteren Zeitpunkt erhalten oder Aktien anstelle von Dividenden beziehen wollen. Unternehmen stellen solche Dividenden aus, wenn sie nicht über genügend Bargeld verfügen, um sie als Dividenden auszuschütten.
  • Liquidationsdividenden - Wenn ein Unternehmen liquidiert werden soll, erhalten die Aktionäre als Gegenleistung für ihren ursprünglichen Beitrag eine Zahlung von dem Unternehmen. Im Gegensatz zu anderen Dividenden, die aus den Gewinnen eines Unternehmens gezahlt werden, stammt diese Art von Dividende aus der Kapitalbasis eines Unternehmens. Der Vorteil dieser Art von Dividende ist, dass sie nicht steuerpflichtig ist.

Was können Sie mit Ihrer Dividende tun?

Wenn Sie Aktionär eines Unternehmens sind, haben Sie Anspruch auf einen Anteil am Gewinn des Unternehmens. Oder Sie sind berechtigt, eine Dividende zu erhalten.

Wenn Sie ein Investor sind, der Bargeld bevorzugt, haben Sie zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, das Geld auf Ihr Bankkonto einzahlen zu lassen. Die zweite ist die Reinvestition der Dividende durch den Kauf von Aktien des Unternehmens, das die Dividende ausschüttet. Dies wird als der Dividendenreinvestitionsplan bezeichnet. Die erste Option generiert Einkommen, während die zweite langfristig besser ist.

Andererseits können Sie Aktiendividenden bevorzugen.

Beispiel: Stellen wir uns vor, das Unternehmen Z macht im dritten Quartal einen Gewinn von 1 Million Euro. Wenn ein Aktionär 10.000 Aktien eines Unternehmens im Wert von 5 Euro pro Aktie besitzt und das Unternehmen eine Aktiendividende von 10% ausschüttet, erhält der Aktionär 200 neue Aktien als Dividende.

Rendite und Dividende pro Aktie

Die Rendite stellt das Einkommen dar, das eine Aktie jedes Jahr erzielt. Sie wird als Prozentsatz ausgedrückt und ist das Verhältnis des Dividendenbetrags geteilt durch den Aktienkurs.

Wenn die Dividende jedes Jahr gleich bleibt und der Aktienkurs steigt, sinkt die Rendite und umgekehrt, wenn der Aktienkurs sinkt.

Für Unternehmen, die keine Dividenden zahlen, beträgt die Rendite 0%.

Der Ertrag ist daher ein wichtiges Kriterium, aber er berücksichtigt nicht den potenziellen Kapitalgewinn.

Sollten wir hochverzinsliche Aktien bevorzugen?

Die Antwort lautet nein. Die Wahl einer Aktieninvestition sollte nicht allein auf Dividenden beruhen. Es ist auch notwendig, die Entwicklung des Aktienkurses im Zusammenhang mit der Abkopplung der Dividende über einen Zeithorizont von mindestens 5 Jahren zu analysieren.

Das Ideal ist die Kombination von Ertrags- und Preisleistung.

Schlussfolgerung

Während Bardividenden die bevorzugte und gebräuchlichste Option sind, haben Aktiendividenden ihre positiven Seiten. Zunächst einmal ist diese Dividende nicht steuerpflichtig, es sei denn, der Eigentümer der Aktien beschließt, sie zu verkaufen. Darüber hinaus bietet diese Option Investoren eine Art Flexibilität: Sie können Ihre Aktien verkaufen, wenn Sie sie erhalten und erhalten Bargeld.

Wenn Sie es wünschen, können Sie die Aktien behalten und in die Zukunft Ihres Unternehmens investieren. Vor allem ist es ein Zeichen für den Markt, dass das Unternehmen gesund und profitabel ist. Dies könnte schließlich zu einem Anstieg des Kurses der Aktien eines Unternehmens führen.

Vergleich von Börsenmaklern

Makler
Maklergebühren Aktien Keine Provisionen bei einem maximalen monatlichen Volumen von 100.000 EUR und dann 0,20%.
Demo-Konto Ja
Unsere Meinung Kommissionsfreier Handel, aber mit einer auf 3.289 Aktien und 358 ETFs begrenzten Auswahl an Wertpapieren.
  XTB
Investieren birgt Verlustrisiken