Menü

Der typische Weg eines unerfahrenen Forex-Traders

Weg eines unerfahrenen Forex-Traders

Sie haben zwei Jahre lang die Märkte studiert, alle Bücher gelesen, eine Menge Händlerschulungen absolviert und sogar ein Seminar besucht, Ihre Trading-Ergebnisse auf einem Demokonto sahen ziemlich gut aus, dann gingen Sie live und verloren innerhalb von zwei Wochen 50% Ihres Kontos. Sie beschlossen dann, sich wieder an das Zeichenbrett zu setzen, um eine andere Handelsstrategie zu finden, weil Sie dachten, es sei die Schuld Ihres Handelssystems, dass Sie so schnell all das Geld verloren haben; Sie mussten nur die "perfekte" Strategie finden.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Vielen Traders ist diese Geschichte nur allzu vertraut. Die meisten Menschen, die auf die Märkte kommen, sprengen am Ende ihr Trading-Konto, und viele Händler tun dies mehrmals. Der Trading kann manchmal fast manipuliert erscheinen, weil es so einfach und mühelos erscheint, wenn Sie auf einem Demokonto handeln oder wenn Sie nicht auf dem Markt sind und nur beobachten. Aber in der Minute, in der Sie auf ein echtes Trading-Konto wechseln, scheint sich das ganze Spiel zu ändern, und jemand ändert alle Regeln, um Sie am Geldverdienen zu hindern. Ich habe das auch schon einmal gespürt, jeder Händler durchläuft die gleichen Prüfungen und Drangsale. Einige geben auf, andere ändern sich nie und verlieren weiterhin Geld, ohne zu versuchen, ihre Handelsgewohnheiten wirklich zu ändern, und wieder andere wechseln auf die andere Seite und werden dauerhaft profitabel.

In der heutigen Lektion werden wir erörtern, wie Sie zu einem der profitabelsten Händler werden können und wie Sie aufhören können, Ihr Trading-Konto zu sprengen.

Es gibt verschiedene Stufen, um zu lernen, wie man Handel betreibt. Sie bestehen aus ungefähr den gleichen Elementen, und die Händler tendieren dazu, diese Schritte in ähnlicher Reihenfolge zu durchlaufen. Einige kommen schnell durch jeden Schritt voran, während andere über Monate oder sogar Jahre in einem Schritt stecken bleiben. Werfen wir einen Blick auf die 6 allgemeinen Phasen des Portfolios eines unerfahrenen Devisenhändlers.

Schritt 1:

Problem - Sie hören von einem Familienmitglied, einem Freund, einem Kollegen, einer Internetwerbung usw. über den Devisenhandel. Das klingt nach einer legitimen und aufregenden Möglichkeit, Geld zu verdienen. Sie haben Dollars in Ihren Augen und Träume im Kopf. Sie können es kaum erwarten, alles über den Trading zu erfahren, ein Konto zu eröffnen und zu beobachten, wie sich das Geld anhäuft.

Lösung - Es ist zwar nicht schlimm, sich für den Trading zu begeistern und sich für den Trading zu interessieren, aber Sie sollten an diesem Punkt vorsichtig optimistisch sein, anstatt zu planen, alles in den Korb zu legen und von einem neuen Lebensstil zu träumen. Trading ist alles andere als ein Plan, um schnell reich zu werden; es erfordert Disziplin, Hingabe, Organisation, Logik und Geduld. Wenn Sie glauben, dass es ein Weg ist, um leicht an Geld zu kommen, dann sollten Sie besser noch einmal darüber nachdenken. Wenn Sie eine langfristige Karriere als Forex-Trader aufbauen wollen, müssen Sie realistisch sein und von Anfang an verstehen, dass die Entwicklung guter Handelsgewohnheiten Ihren Erfolg bestimmt.

Schritt 2:

Problem - Man beginnt mit der Recherche im Internet, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten für Strategien, Trading-Plattformen, Schulungen und Seminare. Sie entscheiden sich, die Grundlagen des Forex zu erlernen, indem Sie einen guten kostenlosen Anfängerkurs belegen. Danach macht alles für Sie Sinn, Sie sind begeistert von den Möglichkeiten des Forex und jetzt müssen Sie nur noch entscheiden, welche Trading-Strategie Sie anwenden wollen. Nach vielen Recherchen und Überlegungen entscheiden Sie sich schließlich für eine Trading-Methode, die Ihnen hilft, erfolgreich auf dem Devisenmarkt zu handeln. Das Problem bei diesem Schritt ist, dass viele Händler zunächst eine viel zu komplizierte Handelsstrategie erlernen. Sie haben Elliot-Wellen, MACDs, Stochastik, Handelsroboter und andere Indikatoren auf allen ihren Charts. Diese Dinge sind der Entwicklung eines entspannten und zuversichtlichen Geisteszustandes nicht förderlich.

Lösung - Anstatt mit einer Million verschiedener Indikatoren zu lernen oder teure Trading-Software zu kaufen, sollten Sie zunächst lernen, die Charts zu lesen, um Unterstützungs-/Widerstandslinien und Kursaktionsmuster zu finden. Beginnen Sie mit einfachen Diagrammen ohne technische Indikatoren, dann können Sie Ihre Analyse mit einem Indikator verfeinern, um Zusammenflusspunkte zwischen Ihrer Analyse und dem technischen Indikator zu finden.

Schritt 3:

Problem - Die ersten beiden Phasen sind für die meisten Traders ziemlich konstant, aber in Phase 3 kann die Entwicklung unterschiedlich verlaufen. Zu diesem Zeitpunkt versuchen die meisten Menschen, eine Trading-Strategie zu erlernen, sie haben einen Trading-Roboter gekauft oder sie versuchen, einen Haufen verschiedener Indikatoren zu verwenden. Die meisten tendieren dazu, ein Demokonto nur für sehr wenig Zeit zu benutzen, wenn sie versuchen, den Handel zu erlernen, wenn überhaupt. Es scheint die menschliche Natur zu sein, so schnell wie möglich in die Märkte springen zu wollen und Risiken einzugehen.

In Stufe 3 haben die meisten Traders also einige Zeit damit verbracht, eine Trading-Methode zu erlernen, und dann, nachdem sie ein oder zwei Beispiele für diese Methode gesehen haben, eröffnen sie ein echtes Konto und fangen an, mit echtem Geld zu traden. Normalerweise machen sie dumme Trading-Fehler, wie z.B. die falsche Losgröße eingeben oder kaufen, wenn sie verkaufen wollen, usw. Diese Fehler sind das Ergebnis eines Mangels an Strenge und Zeit, um die Trading-Plattform und ihre Funktionsweise kennen zu lernen. In Schritt 3 blasen Traders in der Regel ihr erstes Trading-Konto auf oder verlieren so viel davon, dass sie für eine Weile eine Pause vom Handel machen, zumindest bis sie ein anderes Trading-System erlernen.

Lösung - Viele Traders scheinen zu denken, dass sie den Handel auf einem Demokonto nicht lernen müssen oder nicht lange genug tun. Sie brauchen mindestens ein oder zwei Monate Demohandel, um eine Strategie zu beherrschen, wenn Sie das nicht tun, sind Sie ein Idiot. Denken Sie daran, es ist Ihr hart verdientes Geld, das Sie riskieren. Zwei oder drei Monate zu warten, um mit dem Handel zu beginnen, wird Ihnen nicht schaden, vor allem wenn Sie der Meinung sind, dass Sie dadurch mit Ihrer Trading-Methode vertrauter und selbstbewusster werden, was Ihnen letztendlich ermöglicht, viel effizienter zu handeln.

Meistens sprengen Traders ihr erstes Konto, indem sie zu aufgeregt und ängstlich werden; sie haben ein schlechtes Verständnis für ihre Trading-Methode, und seien wir ehrlich, sie wollen wirklich nur in die Märkte einsteigen und mit Geld um sich werfen, weil es am Anfang Spaß macht. Nun, ich versichere Ihnen, dass Sie für die Sprengung Ihres Trading-Kontos, für das Sie seit 6 Monaten oder einem Jahr arbeiten, nicht 6 Monate oder ein Jahr brauchen werden, und der Spaß und das Gefühl, das Sie zu Beginn des Live-Trading empfunden haben werden, wird sehr schnell enden, wenn Sie erkennen, dass Sie keine Ahnung haben, was Sie tun, und der Markt Ihr Geld wie ein hungriger großer weißer Hai frisst. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Trading-Strategie mit einem Demokonto mindestens zwei Monate oder länger beherrschen, bevor Sie überhaupt daran denken, Ihr Geld an den Märkten zu riskieren.

Schritt 4:

Problem - In dieser Phase suchen die meisten Traders nach einer "besseren" Trading-Strategie. Es gibt heutzutage so viele Strategien im Internet, dass es fast unmöglich ist, nicht in Versuchung zu geraten, eine zu kaufen, die "zu gut erscheint, um wahr zu sein" - und es gibt viele davon. Dies ist die Phase, in der die Traders wirklich versuchen, den "heiligen Gral" zu finden, und sie enden damit, dass sie Geld für bestimmte Trading-Systeme oder andere Produkte ausgeben, von denen sie glauben, dass sie ihnen helfen, ihre früheren Fehler zu korrigieren.

Lösung - Diese Lösung ist ziemlich einfach; wenn sie zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist sie es wahrscheinlich auch. Die Forex-Industrie ist voll von Trading-Systemen, Strategien, Kursen und Büchern, die den Handel einfach erscheinen lassen. Die Wahrheit ist, dass der Handel nicht einfach ist, es ist ein Kampf gegen die eigenen Emotionen, den nur man selbst überwinden kann. Ja, die Strategie, die Sie verwenden, ist wichtig, aber es stimmt nicht, dass teurere oder kompliziertere und ausgefallenere Trading-Systeme besser funktionieren als einfache Handelsstrategien, die leicht zu verstehen und mit gutem Risikomanagement umzusetzen sind.

Schritt 5:

Problem - Dies ist die Phase, in der Händler das Gefühl haben, die "perfekte" Strategie gefunden zu haben und "endlich" bereit sind, mit dem Geldverdienen auf den Märkten zu beginnen. Normalerweise hat ein Händler in dieser Phase gute oder schlechte Trading-Gewohnheiten entwickelt, und es ist auch die erste Phase, in der einige Händler eine echte Chance haben, regelmäßig Geld zu verdienen. Was jedoch mit den meisten von ihnen passiert, ist, dass sie nicht richtig vorbereitet sind, mit einem Trading-Plan, einem Trading-Tagebuch und einer konkreten Trading-Routine. Stattdessen begeistern sie sich für ihr neues System und fangen an, ohne jede Art von Struktur oder organisiertem Plan zu handeln. Dies führt sie typischerweise zu einem übermäßigen Handel mit übermäßiger Risikobereitschaft und hohen finanziellen Verlusten.

Lösung - Lassen Sie sich nicht täuschen, viele Traders haben einen Plan und ein Trading Log und wissen, was sie auf den Märkten suchen. Dann, nachdem sie ein paar Geschäfte verloren haben, scheinen sie ihren Plan zu vergessen und beginnen zu improvisieren. Es ist wirklich leicht, nicht mehr diszipliniert zu sein und die Kontrolle zu verlieren. Tatsächlich ist es viel einfacher, undiszipliniert zu handeln, als diszipliniert und geduldig zu bleiben und gute Trading-Gewohnheiten zu entwickeln. Der Trick ist, dass es Ihnen umso leichter fällt, je länger Sie diszipliniert, organisiert und geduldig bleiben, und dass Sie schließlich Freude daran haben werden, auf die richtige Art und Weise zu handeln, weil Sie diese Dinge zu positiven Gewohnheiten geschmiedet haben werden. Man muss lange genug durchhalten und einige "Schmerzen" ertragen, um die langfristige Belohnung zu sehen.

Schritt 6:

Problem - In dieser Phase sind Sie entweder auf dem richtigen Weg, weil Sie diszipliniert, organisiert und geduldig bleiben, oder Sie haben in Schritt 5 Ihr Konto verpfuscht, weil Sie zu aufgeregt und emotional waren. Nachdem Sie zwei oder mehr Konten geleert haben, fühlen Sie sich durch Ihren Handel wirklich deprimiert, Sie denken, es sei unmöglich, erfolgreich zu handeln. Sie geraten in eine Abwärtsspirale des Geldverlustes, weil Sie das Gefühl haben, so viel verloren zu haben, dass Sie sich nicht mehr um das Verlieren kümmern, also beginnen Sie, größere Risiken einzugehen und häufiger zu handeln, mit anderen Worten, jetzt spielen Sie Devisen.

Lösung - Es ist Zeit, sich etwas auszuruhen. Beenden Sie den Handel mit echtem Geld, und wenn es nötig ist, beenden Sie den Demohandel und vergessen Sie die Märkte für ein oder zwei Monate. Sie werden dort sein, wenn Sie zurückkommen. Das beste Mittel, um eine emotionale Trading-Periode zu beenden, ist es, sich einfach eine Weile aus den Märkten zurückzuziehen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie dieses Stadium erreicht haben und wirklich Hilfe brauchen, dann schlage ich vor, dass Sie den Handel für eine Weile einstellen. Sie kommen später zurück, nachdem Sie eine Zeit lang auf einem Demokonto geschult wurden.

Schlussfolgerung

Ich hoffe, die heutige Lektion hat Ihnen die Augen dafür geöffnet, dass Sie nicht der einzige Trader sind, der emotionale Fehler gemacht oder ein oder zwei (oder drei oder vier) Trading-Konten in die Luft gejagt hat. Das passiert jedem. Entweder Sie erkennen, dass das, was Sie vorher getan haben, nicht funktioniert und versuchen, es auf logische Weise zu beheben, wie wir es heute hier diskutiert haben, oder Sie spielen weiter wie bisher oder Sie geben den Handel auf.