Menü

CFD-Broker

AvaTrade  Admirals

XM  Pepperstone

XTB  ActivTrades

Plus500  IG

Social Network

darwinex  ZuluTrade

Crypto-Währung

Binance  Coinhouse

 Bitpanda

Finanziertes Konto

FundedNext  FTMO

E8  The 5%ers

Fidelcrest  City Traders Imperium

Turbo Warrants - Turbo-Zertifikat

Turbo Warrants - Turbo-Zertifikat

Turbo Warrants, auch Turbo-Zertifikate oder Callable Bull/Bear Contracts genannt, sind eine Form von Derivaten, die hauptsächlich in Europa und Hongkong gehandelt werden. In diesem Tutorial erklären wir, was ein Turbo Warrant ist, wie sie funktionieren, ihre Preise, Vor- und Nachteile, Beispiele für Strategien sowie die Schritte, um mit dem Handel zu beginnen. Außerdem listen wir die besten Broker für den Handel mit Turbos auf.

Turbo Warrants erklärt

Ein Turbo Warrant ist ein Wertpapier mit Hebelwirkung und eine Art Barriere-Option. Wie bei anderen Arten von Optionen wird eine vorher festgelegte Zahlung ausgegeben, wenn sich der Wert eines Vermögenswerts vor dem Ablauf in die spekulierte Richtung bewegt. Es ist wichtig zu beachten, dass der Preis eines Turbo Warrants dem Wert des zugrunde liegenden finanziellen Vermögenswerts, z. B. einer Aktie, entspricht.

Turboverträge haben in der Regel eine hohe Hebelwirkung, eine geringe Volatilität und ein eingebautes Eliminierungsniveau, bei dem der Preis des Vermögenswerts beim Kauf (Spotpreis) einen bestimmten Wert (Ausübungspreis) erreichen muss, um den Turbo zu beenden und zu stornieren. Turbo-Optionsscheine werden hauptsächlich als Long- oder Short-Optionen und zur Absicherung eingesetzt.

Wie funktionieren Turbos?

Der Handel mit Warrant-Turbos funktioniert, indem Sie ein übertragbares Wertpapier kaufen, das auf dem Wert eines zugrunde liegenden Vermögenswerts basiert. Das bedeutet, dass Sie eine Position auf den Anstieg oder Rückgang des Preises eines Vermögenswerts eingehen. Händler nutzen ihr Marktwissen und ihre Erfahrung, um Schwankungen zu antizipieren.

Wie bereits erwähnt, wählen Sie für jede Transaktion ein Eliminierungsniveau. Dies ist der Cutoff-Punkt, an dem der Turbo-Kontrakt verfällt, wenn der Ausübungspreis erreicht wird. Dies begrenzt die Gewinne für den Verkäufer und die Verluste für den Käufer.

Wie andere Barrier-Optionen sind auch Turbo-Optionsscheine pfadabhängig. Der Kurs muss fallen, um ihr Barriere- oder Knock-out-Niveau zu erreichen, das dem Ausübungspreis des Händlers entspricht. Das bedeutet, dass Käufer und Verkäufer von Turbo-Optionsscheinen gegensätzliche Erwartungen haben.

Es gibt zwei Haupttypen von Turbo-Optionsscheinen:

  • Long-Turbos - Ein Händler, der glaubt, dass der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts steigen wird, wenn er einen Long-Turbo kauft. Long Turbo Optionsscheine haben ein Eliminierungsniveau, das unter dem aktuellen Marktpreis des zugrunde liegenden Vermögenswerts liegt, um den Händler vor einem Markteinbruch zu schützen.
  • Short-Turbos - Ein Händler, der glaubt, dass der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts fallen könnte, kauft einen Short-Turbo. Short-Turbos haben ein Deaktivierungsniveau, das über dem aktuellen Marktpreis des zugrunde liegenden Vermögenswerts liegt, um den Händler vor einem steigenden Markt zu schützen.

Preisfestsetzung

Das Knock-out-Niveau bestimmt den Preis eines Turbo-Optionsscheins und Ihre gesamte Hebelwirkung, da es hauptsächlich auf der Differenz zwischen dem Preis des zugrunde liegenden Marktes und dem gewählten Knock-out-Niveau beruht. Dieser Preis entspricht Ihrem maximalen Verlust. Diese Kosten werden vollständig im Voraus bezahlt und ermöglichen es den Händlern, eine absolute Obergrenze für ihre Verluste festzulegen und ihr Risiko zu kontrollieren.

Turbo Warrants

Je niedriger der Preis eines Turbo Warrants ist, desto höher ist die typische Hebelwirkung. Eine höhere Hebelwirkung bedeutet, dass jede Bewegung des zugrunde liegenden Kurses Ihren Gewinn oder Verlust verstärkt. Es ist wichtig zu beachten, dass dies bedeutet, dass alle Kosten in einen Turbo Warrant einfließen.

Wenn Sie am selben Tag aussteigen und einen Knock-out vermeiden, werden Ihnen die Gesamtkosten plus oder minus Ihres Gewinns oder Verlusts erstattet. Zusätzliche Kosten entstehen, wenn Sie eine Position länger als 24 Stunden halten, aber sie werden über kleine Änderungen des Knock-out-Niveaus abgerechnet, so dass die Händler nicht ständig Geld auf ihr Handelskonto nachschießen müssen, um eine Position zu halten.

In der Regel ist der Preis von Turbo-Optionsscheinen niedriger als der von gewöhnlichen Optionsscheinen, da das Knock-out-Niveau eines Turbos den Inhaber einem zusätzlichen Risiko aussetzt. Das heißt, wenn sich der zugrunde liegende Preis in eine Richtung bewegt, die dem vorher festgelegten Ausübungspreis des Inhabers entgegengesetzt ist, verfällt der Turbo und es wird kein Gewinn erzielt.

Beispiel für eine Transaktion

Hier ein Beispiel für ein Handelsszenario...

  • Ein Anleger möchte Amazon-Aktien handeln, die derzeit auf dem zugrunde liegenden Markt mit 100 $ bewertet werden.
  • Er erwartet, dass der Preis steigen wird und kauft daher einen Long-Turbo Warrant.
  • Er wählt sein Knock-out-Level bei 80 $ (denken Sie daran, dass dieses Level bei Long-Turbos unter dem Spotpreis liegen muss), sodass die Kosten für den Turbo 20 $ (100 $ - 80 $) betragen. Dabei handelt es sich um die Anfangszahlung und den maximalen potenziellen Verlust.
  • Der Preis der Amazon-Aktie steigt um 20 $ auf 120 $. Der Turbo folgt diesem Kursanstieg und wird nun mit 40 $ (120 $ - 80 $) bewertet.
  • Der Trader erzielt einen Gewinn von 100 % auf die Ausgabe von 20 $.

Vor- und Nachteile

Wie bei jeder anderen Form des Handels ist es wichtig, die Vorteile und Risiken des von Ihnen gewählten Finanzinstruments zu berücksichtigen.

Vorteile

  • Geringe Volatilität - Der Preis eines Turbo Warrants wird z. B. weniger von der impliziten Volatilität des Aktienmarkts beeinflusst.
  • Hohe Hebelwirkung - Anleger müssen nur einen Bruchteil der Gesamtkosten ihrer Position abgeben, d. h. der Handel mit Turbo-Optionsscheinen ist billiger als der direkte Handel mit dem zugrunde liegenden Vermögenswert. Dies ermöglicht den Zugang zu größeren Positionen und eine Verstärkung der Renditen.
  • Eingebauter Stop-Loss - Das Knock-out-Niveau von Turbo-Optionsscheinen bedeutet, dass der Turbo verfällt, sobald der Ausübungspreis erreicht ist. Das bedeutet auch, dass die Verluste nicht unbegrenzt sind und dass die Händler ihr Risiko kontrollieren können.
  • Trading 24/5 - Turbo24 ist ein auf Spectrum notierter und gehandelter Turbo Warrant, der von Montag bis Freitag rund um die Uhr Zugang zu den Finanzmärkten bietet, auch wenn der zugrunde liegende Markt geschlossen ist.

Nachteile

  • Komplizierte Instrumente - Turbo Warrants haben komplizierte Komponenten und komplexe Gewinne, die ein hohes Maß an Handelskompetenz erfordern, um Gewinne zu erzielen.
  • Risiko hoher Verluste - Trotz der hohen Gewinnniveaus bedeutet die Hebelwirkung, die beim Handel mit Turbo-Optionsscheinen eingesetzt wird, dass ein Risiko besteht, schnell Geld zu verlieren.
  • Beschränkter Zugang zu allen Vermögenswerten - Obwohl Turbo-Optionsscheine Zugang zu einer Reihe von verschiedenen Märkten bieten, sind sie auf hochliquide Märkte wie die wichtigsten Währungspaare und beliebte Aktien beschränkt.

Handelsstrategien

Turbowarrants werden in der Regel an Märkten gehandelt, deren Orderbuch vollständig verfügbar ist, sodass Anleger sich an den Markttrends orientieren und ihre Strategie planen können. Beispielsweise nutzen viele Anleger Turbowarrants wie Optionen als kostengünstigere Möglichkeit, sich gegen Verluste abzusichern. Aufgrund der hohen Hebelwirkung von Turbos ist die Absicherung billiger als der Kauf einer gewöhnlichen Option.

Ebenso können Turbo24-Anleger ihren Nachthandel als wirksames Mittel zur Überwindung eines Knock-outs einsetzen. Denn wenn der Turbo deaktiviert wird, während der zugrunde liegende Markt geschlossen ist, verfällt er erst, wenn der Markt wieder geöffnet wird, und der Händler hat dann mehr Zeit, damit sich der Markt zu seinen Gunsten entwickelt.

Wie man anfängt

Da Sie nun alles über Warrant-Turbos wissen, haben wir die Schritte aufgelistet, die Sie befolgen müssen, um mit dem Handel zu beginnen, sowie die Fallstricke, die Sie vermeiden sollten :

Wählen Sie einen Broker aus.

Zunächst müssen Sie ein Konto bei einem Online-Broker eröffnen. Es ist wichtig, dass Sie eine Marke wählen, der Sie vertrauen. Überprüfen Sie daher ihren regulatorischen Status, das Niveau ihres Kundensupports und ihre Gebühren. Zu den zuverlässigen Brokern, die Turbowarrants anbieten, gehören DEGIRO.

Analysieren Sie den Markt.

Vergewissern Sie sich, dass Sie ein gründliches Verständnis davon haben, wie der Preis des von Ihnen gewählten Vermögenswerts voraussichtlich schwanken wird. Der Handel mit Turbos ist eine Spekulation, aber das Studium der Marktdaten und -trends kann Ihre Position stärken.

Wählen Sie Ihren Markt und Ihre Position aus.

Wenn Sie davon ausgehen, dass die Kosten für Gold sinken werden, wählen Sie einen kurzen Turbo Warrant, während Sie einen langen Turbo kaufen, wenn Sie glauben, dass der Wert der Apple-Aktie steigen wird.

Wählen Sie Ihre Orderart und den Verfallstermin.

Sie können aus einer Reihe von Market Orders, Limit Orders und Stop Orders mit verschiedenen Ablaufoptionen wählen. Diese werden von Ihrem Broker detailliert beschrieben.

Entscheiden Sie über die Größe Ihrer Transaktion.

Die Transaktionsgröße entspricht der Anzahl der Turbos, die Sie kaufen möchten. Die Größe Ihrer Position hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Ausgabe Ihrem maximalen Verlust entspricht. Achten Sie darauf, dass Sie einen vernünftigen Umgang mit Ihrem Geld praktizieren.

Bestimmen Sie Ihren Knock-Out Level.

Denken Sie daran, dass die Hebelwirkung Ihres Turbo Warrants umso höher ist, je näher der Knock-Out am Kassapreis des Basiswerts liegt. Dies kann zu höheren Verlusten führen.

Beobachten Sie Ihre Position

Es ist wichtig, dass Sie den Markt beobachten, nachdem Sie Ihren Turbo Optionsschein gekauft haben. Andernfalls könnten Sie einen vorzeitigen Ausstieg verpassen und weitere Verluste erleiden, wenn Sie die gegenläufigen Bewegungen nicht beobachten. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie Ihre Position über Nacht halten, da sich dadurch Ihr Knock-out-Level verändern kann.

Verlassen Sie Ihre Position

Sie können manuell aus Ihrer Position aussteigen, um Gewinne zu erhalten oder Verluste zu begrenzen. Wenn Ihr Knock-out-Level jedoch erreicht wird, verfällt Ihre Position und der Turbo Warrant wird automatisch annulliert.

Abschließende Überlegungen zum Handel mit Turbo Warrants

Turbo Warrants können eine hervorragende Ergänzung zu einem traditionellen Portfolio sein. Ihre Komplexität und ihr Risiko werden durch potenziell hohe Renditen ausgeglichen. Anleger sollten sich vor Marktbewegungen hüten, da die Hebelwirkung die Möglichkeit größerer Verluste schafft. Ihr eingebautes Knock-out-System ist jedoch ein großer Vorteil für jeden Händler, denn unabhängig vom Risiko wissen Sie immer, was Sie verlieren könnten.

Broker für Turbos Warrants

MaklerVerordnungPlattformenMindesteinzahlungArten von Optionen
Deutschland (BaFin)IG, ProRealTime300 €Vanilla-Optionen (OTC)
Barriereprodukte (OTC)
Turbo24 (MTF)
Irland (FRSA)AvaOptions 100 €Optionen auf Währungen (OTC)
Investieren birgt das Risiko eines Verlustes. Optionskontrakte sind komplexe Finanzprodukte, die für erfahrene Anleger konzipiert sind.

Häufig gestellte Fragen

Seit wann können Turbo Warrants gehandelt werden?

Turbowarrants sind seit zwei Jahrzehnten an den internationalen Aktienmärkten erhältlich, wobei sie Ende 2001 zum ersten Mal auftauchten. Seitdem haben sie vor allem in Europa an Popularität gewonnen. In Deutschland sind zum Beispiel die Hälfte aller Derivatgeschäfte Turbo-Optionsscheine.

Kann ich mit einem Turbo Warrant long oder short gehen?

Ja, Sie können beim Handel mit Turbo Warrants sowohl long als auch short sein. Wenn Sie glauben, dass der Markt steigt, kaufen Sie einen "Long-Turbo", und wenn Sie erwarten, dass der Markt fällt, kaufen Sie einen "Short-Turbo".

Ist mein Geld sicher, wenn ich mit Turbo Warrants handle?

Turbos sind riskante Produkte. Abgesehen davon kann Ihnen die Wahl eines vertrauenswürdigen, regulierten Brokers dabei helfen, den Schutz Ihres Geldes und Ihrer Transaktionen zu gewährleisten. Wir empfehlen Ihnen außerdem, vor dem Handel gründlich zu recherchieren, ein Demokonto zu nutzen und eine vernünftige Einstellung zum Risikomanagement zu haben.

Welche Märkte kann ich mit Turbos Warrants handeln?

Turbos Warrants können auf verschiedenen Märkten gehandelt werden. Diese umfassen Aktien, europäische Indizes, Währungspaare und Rohstoffe wie Gold.

Was bedeutet "down and out" bei Turbowarrants?

Down and out bedeutet, dass der Kassapreis (der Preis des Basiswerts beim Kauf) oberhalb der Barriere/des Knock-out-Niveaus beginnt und im Wert sinken muss, um beseitigt zu werden. Turbowarrants müssen also sinken, um eliminiert zu werden.