Menü

Was ist der Leerverkäufe an einer Börse?

Leerverkäufe an einer Börse

Wenn Trading im Wesentlichen darin besteht, einen Wert zu kaufen, um es zu verkaufen, dann teurer, was ist dann zu tun, wenn die Märkte nach wie vor nach unten tendieren? Sehen Sie zu, wie unsere Vermögenswerte abnehmen, ohne etwas zu tun? Warten auf die schönen Tage? Es ist besser: Leerverkäufe (short selling auf Englisch). Bei dieser umstrittenen Handelstechnik ist das Gegenteil der Fall: Wir setzen auf den Rückgang der Aktion. Erläuterungen.

 

Definition - Leerverkäufe an einer Börse

Leerverkäufe an einer Börse sind der Verkauf eines Vermögenswerts, der sich zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht im Besitz befindet, der jedoch zum Zeitpunkt der Lieferung gehalten werden kann.

In der Praxis wird ein Leerverkauf wie folgt durchgeführt:

  1. Ich leihe mir bei meinem Broker ein Asset aus.
  2. Ich verkaufe diesen Titel in Erwartung eines Preisverfalls,
  3. Sobald sein Preis niedrig ist, kaufe ich es,
  4. Ich erstatte den Titel meinem Makler zurück, indem ich die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis einstecke.

 

Börse - Leerverkäufe und Forward Selling

Leerverkäufe unterscheidet sich vom Forward Selling.

Beim Verkauf einer Ernte im Voraus handelt es sich beispielsweise sowohl um einen Leerverkauf (noch nicht verkauft) als auch einen Terminverkauf.

An den Finanzmärkten werden wir jedoch über Terminverkäufe für Derivate, Futures und Optionen und Leerverkäufe für den Kassamarkt sprechen, wo es sich um ein heikles und reguliertes Geschäft handelt.

 

Leerverkäufe - Beispiel

Um zu verstehen, wie Leerverkäufe funktionieren, betrachten Sie folgendes Beispiel:

Ich eröffne ein Handelskonto mit 1.000 Dollar. Ich möchte 2 Apple-Aktien verkaufen, deren Aktienkurs 500 US-Dollar beträgt. Auf meiner Handelsplattform drücke ich den Sell-Button. Ich warte darauf, dass der Aktienkurs von Apple auf 490 $ fällt. Ich schließe meine Leerverkaufsposition und verdiene $ 20 (500 - 490 × 2 = 20).

 

Leerverkäufe und CFD

Leerverkäufe sind bei Derivaten wie CFDs viel einfacher zu erreichen als an der Börse. Auf seiner Handelsplattform hat der Händler die Möglichkeit, ein Finanzinstrument direkt zu verkaufen, ohne es zu halten.

Die zwei großen Vorteile des Leerverkaufs auf CFD sind:

  • Ihre sehr niedrigen Kosten,
  • Die breite Palette der verfügbaren Instrumente (Aktien, Wechselkurse, Indizes, Futures, Rohstoffe, Anleihen, ETFs).

 

Leerverkäufe und Regulierung

Leerverkäufe sind eine regulierte Technik, die von den verschiedenen Finanzaufsichtsbehörden streng überwacht wird.

Nicht alle Finanzinstrumente stehen aufgrund ihrer Liquidität für Leerverkäufe zur Verfügung. Wenn ein Wertpapier nicht liquide genug ist, gibt es weniger Angebote im Wertpapierleihgeschäft und die Kosten werden zu hoch.

Deshalb ist der Verkauf von Derivaten mit Leerverkäufen einfacher. Auf dem Forex-Markt ist Leerverkäufe sogar ein integraler Bestandteil des Forex-Handels, da der Verkauf eines Währungspaares eine Abwärtsspekulation auf eine der beiden Währungen impliziert.

 

Leerverkäufe - verboten oder nicht?

Leerverkäufe wurden zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte verboten. Hierbei handelt es sich um vorübergehende Verbote im Zusammenhang mit Marktkrisen.

In solchen Krisenzeiten stehen möglicherweise auch liquide Wertpapiere nicht mehr für Leerverkäufe zur Verfügung. Beispielsweise hat AMFen France 2011 den Leerverkauf bestimmter Wertpapiere wie AXA, BNP Paribas, Natixis oder Société Générale verboten, um Unternehmen vor Missbrauch durch Spekulanten zu schützen.

Früher : Welche Art von Ausführung für den Handel mit CFD - DMA oder Market Maker?
 Folgende : Wie funktioniert der Devisenhandel?