VSA - Volumenanalyse für den Devisenhandel

Die meisten Traders kennen die technische und fundamentale Analyse. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese beiden Methoden zur Analyse des Devisenmarktes zu verwenden, aber im Allgemeinen werden in der Fundamentalanalyse die Gründe für die Bewegung des Marktes untersucht, und die technische Analyse versucht herauszufinden, wann die Bewegung eintreten wird.

Es gibt einen dritten Ansatz zur Analyse der Preise von Finanzmärkten und Forex. Es kombiniert das Beste aus der grundlegenden und technischen Analyse, um gleichzeitig die beiden Fragen "Warum" und "Wann" zu beantworten. Diese Methode wird als VSA (Volume Spread Analysis - Analyse der Volumendifferenzen) bezeichnet.

 

Geschichte der VSA

Die VSA ist eine Verbesserung in der Lehre von Richard D. Wyckoff, der 1888 im Alter von 15 Jahren mit dem Handel von Aktien begann. In den 1911er Jahren veröffentlichte Wyckoff seine wöchentlichen Prognosen für mehr als 200.000 Abonnenten. Sein Fernkurs ist noch heute verfügbar. In der Tat wird die Wyckoff-Methode als Teil des Lehrplans an der Golden Gate University in San Francisco angeboten. Wyckoff stimmt nicht mit Marktanalysten überein, die auf grafische Formationen spekulieren. Er glaubt, dass mechanische oder mathematische Analysetechniken keine Chance haben, mit guter Ausbildung und erfahrendem Urteil zu konkurrieren.

Tom Williams, ein ehemaliger professioneller Börsenhändler in den 60er und 70er Jahren, hat die von Wyckoff begonnene Arbeit verbessert. Er entwickelte die Bedeutung der Preisspanne in Bezug auf das Volumen und den Schlusskurs. Tom Williams befand sich in einer einzigartigen Position, die es ihm ermöglichte, seine eigene Methodik zu entwickeln. Seine Forschung ist seit der Veröffentlichung seines Buches "Master the Markets" im Jahr 1993 verfügbar.

 

Ein Ansatz zur universellen Analyse

Der VSA kann auf alle Märkte und auf verschiedene Zeiteinheiten angewendet werden, der Händler benötigt nur ein Histogramm der Volumina in seinen Aktiencharts. In einigen Märkten wie dem Aktienmarkt oder Futures steht das tatsächliche Handelsvolumen zur Verfügung, in anderen Märkten wie z. B. Forex, das nicht zentralisiert ist, sind keine tatsächlichen Volumenzahlen verfügbar. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Devisenhändler das Volumen des Devisenmarktes nicht analysieren kann, er muss lediglich das Volumen basierend auf jedem Tick analysieren.

Das Volumen auf dem Forex kann durch die Aktivitätsmenge jedes Stabes oder Kerzenhalters dargestellt werden. Es sollte bekannt sein, dass die großen professionellen Betreiber stark involviert sind, wenn ein Kerzenständer viel bewegt wird. Umgekehrt zeigt eine geringe Aktivität, dass sich professionelle Händler aus der Bewegung zurückziehen. Jedes Szenario kann Auswirkungen auf das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage haben, sodass der Händler kurz- bis mittelfristig eine wahrscheinliche Marktrichtung bestimmen kann.

 

Was ist die Analyse von Volumenunterschieden?

Der VSA sucht nach den Unterschieden zwischen Angebot und Nachfrage, die im Wesentlichen von wichtigen Forex-Stakeholdern, professionellen Händlern, Institutionen, Banken und Market Makern erzeugt werden. Die Aktivität dieser professionellen Betreiber ist auf einem Forex-Chart für Händler, die sie lesen können, deutlich sichtbar.

Um das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage zu ermitteln, untersucht VSA die Wechselwirkungen zwischen drei Variablen in einem Forex-Diagramm, um das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage sowie die voraussichtliche kurzfristige Richtung des Marktes zu bestimmen.

  • Die Menge des Volumens auf einer Preisleiste
  • Preisunterschied oder Bereich (höher und niedriger)
  • Der Schlusskurs

VSA 1

Anhand dieser drei Informationen kann ein erfahrener Händler erkennen, ob sich der Markt in einer von vier Phasen befindet:

  • Akkumulation (Einkäufe von Fachleuten zu Großhandelspreisen)
  • Mark-up (bullische Bewegung)
  • Distribution (Verkauf von Fachleuten zu Einzelhandelspreisen)
  • Mark-down (bärische Bewegung)

VSA 2

Die Bedeutung und Bedeutung des Volumens scheint von den meisten unerfahrenen traders wenig verstanden zu werden, ist jedoch ein sehr wichtiger Bestandteil der technischen Analyse eines Graphen. Ein volumenloser Preis-Chart ähnelt einem tanklosen Auto. Das Volumen ergibt 50% der Informationen, die andere Hälfte wird durch Untersuchung des Preisunterschieds (der Spanne) ermittelt.

Das Volumen gibt immer die Transaktionsmenge an und die Preisspanne zeigt die Bewegung in Bezug auf dieses Volumen. Ein Markt kann jedoch bei hohen oder niedrigen Volumina bullisch sein, die Preise können sich in einem horizontalen Bereich entwickeln oder sogar bei identischem Volumen fallen! In einer Grafik müssen andere Faktoren berücksichtigt werden.

 

Die Grundprinzipien von VSA

Jeder Markt bewegt sich entsprechend dem Angebot und der Nachfrage von professionellen Interessengruppen. Wenn mehr Käufe als Verkäufe getätigt werden, steigt der Markt. Wenn es mehr Verkäufe als Käufe gibt, geht der Markt zurück. In der Praxis sind die Finanzmärkte nicht so einfach zu lesen, es gibt auch viele Informationen, die in der Kursentwicklung berücksichtigt werden müssen. Dieser wichtige Teil wird von den meisten nichtprofessionellen Händlern oft ignoriert. Das oben beschriebene Grundprinzip ist richtig; Auf den Finanzmärkten funktionieren Angebot und Nachfrage jedoch tatsächlich unterschiedlich. Damit ein Markt nach oben tendiert, muss es mehr Käufe als Verkäufe geben, aber Käufe sind nicht der wichtigste Faktor. Für einen echten Aufwärtstrend müssen Verkaufsaufträge fehlen (Verteilung).

Die meisten Händler wissen nicht, dass während der Akkumulationsphase erhebliche Einkäufe auf niedrigerem Niveau stattgefunden haben könnten. Diese Einkäufe von professionellen Betreibern erscheinen tatsächlich in einer Grafik als bärischer Kerzenständer mit einer Volumenspitze. Die VSA lehrt, dass die Macht in einem Markt auf einem bärischen Kerzenständer angegeben wird und umgekehrt für die Schwäche des Marktes, die auf einem bullischen Kerzenständer angezeigt wird. Dies ist genau das Gegenteil von dem, was die meisten Trader denken! Damit es zu einem echten Abwärtstrend kommen kann, muss es an Bestellungen mangeln. Die einzigen Händler, die ein solches Kaufniveau bieten können, sind professionelle und institutionelle Anleger. Sie haben sich jedoch bereits in der Vertriebsphase beim Verkauf des vorherigen hohen Preischarts positioniert. Die Verkäufe der Profis werden in einer Grafik durch bullische Kerzenständer mit einem hohen Volumen dargestellt, die Schwäche zeigt sich an den hohen Balken. Da nur sehr wenig gekauft wird, geht der Markt weiter zurück, bis der Abschlag vorbei ist. Professionelle Händler kaufen während des Verkaufs häufig aufgrund der Ankündigung schlechter Wirtschaftsnachrichten. Diese schlechte Nachricht ermutigt das Massenpublikum (die Herde) zu verkaufen (fast immer für einen Verlust). Diese Einkäufe von Fachleuten erfolgen auf Kerzenständern oder Barren.

Diese Tätigkeit wird seit mehr als 100 Jahren durchgeführt, die meisten unerfahrenen trader wurden jedoch bisher nicht informiert.

 

Wie man die VSA entdeckt und handelt

Lassen Sie uns nun ein klares Vertriebsbeispiel betrachten, das massive Verkäufe professioneller Händler in einem aufstrebenden Markt zeigt. Die nachstehende Devisenkarte zeigt den USD / CHF mit 30-minütigen Barren. Dieser Markt befand sich in einer Aufwertungsphase bis zu Takt 1 mit einer massiven Volumenspitze. Dieser bullische Balken schließt sich zur Mitte seines Bereichs. Dies ist ein Signal dafür, dass professionelle Händler zum Verkauf auf den Markt kommen; Wenn Sie diesen Balken beachten, muss der Händler erkennen, dass die im Volumenhistogramm angezeigte Aktivität nicht nur Einkäufe darstellen kann, da sich sonst der Zaun des Barrens nicht in der Mitte des Bereichs befindet. Professionelle Händler verkaufen an hohen Bars, wenn die Herde kauft! Diese Art von Barren erscheint häufig als Ergebnis von Wirtschaftsnachrichten, die auf einen Anstieg des Marktes hindeuteten, und ermutigt Einzelhändler, sich lange auf dem Forex zu positionieren. Professionelle Trader nutzen diese Möglichkeiten, um Long-Positionen zu verkaufen und zu verkaufen.

VSA 3

Ein gut ausgebildeter Trader versteht sofort, dass ein Takt, der sich in der Mitte seines Bereichs schließt und ein hohes Volumen aufweist, bedeutet, dass ein Transfer zwischen Profis und der Herde stattfindet, der auf der falschen Seite landet. Professionelle Traderer verkaufen im Einzelhandel (Vertrieb), nachdem sie Großhandelspositionen aufgebaut haben (Akkumulation). Übergabe an die Hände der Schwachen setzt sich in Takt 2 fort. Ein Händler warnt, dass Bar 3 nun tiefer schließt, was bestätigt, dass in der vorherigen Bar ein großer Verkaufsblock stattgefunden hat.

 

Sei nicht Teil der Herde

In der untenstehenden Grafik verkauften Fachleute ihre Positionen an das Massenpublikum, das als "Flock" bezeichnet wurde. Neue Käufer stecken in einer langen Verlustposition fest. Die Preise können nicht höher steigen, wenn die Profis keine höheren Preise unterstützen. Ohne Käufer zur Unterstützung des Marktes fallen die Preise während der Mark-Down-Phase. Damit ein echter Abwärtstrend eintreten kann, muss es an Käufen mangeln. Die einzigen Händler, die ein solches Kaufniveau bieten können, sind die professionellen Händler, die jedoch während der Vertriebsphase auf dem hohen Preisniveau verkauft wurden.

VSA 4

Nach dem Fall des Marktes werden professionelle Trader wieder kaufen und die Herde muss mit erheblichen Verlusten verkaufen. Der Zyklus wird immer wieder wiederholt. So funktionieren Märkte! Professionelle Trader sind auf verschiedene Märkte und unterschiedliche Zeithorizonte spezialisiert. Dieser Zyklus kann daher auf allen Zeiteinheiten (30 Minuten, 1 Stunde, täglich usw.) wiederholt werden, die Börse oder Futures. Der VSA ist eine transaktionsbasierte Marktanalysetechnik für die größten Marktteilnehmer und informiert den Händler über die Gründe und den Zeitpunkt, zu dem sich professionelle Trader auf den Märkten positionieren.

 

Vorherige : Forex Tester - Forex Simulationssoftware
Weiter : Handelsstrategien auf den Finanzmärkten